30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Gedächtnistraining 04:36 min

Textversion des Videos

Transkript Gedächtnistraining

Studenten machen Schule Hallo, mein Name ist Lena von "Studenten machen Schule". Heute erkläre ich dir, was Gedächtnistraining ist. Dafür werde ich dir erklären, welche Arten des Gedächtnisses es gibt und wie du dein Gedächtnis trainieren kannst. Wie du sicherlich schon gesehen hast, ist "Gedächtnistraining" ein zusammengesetztes Substantiv. Das heißt, es besteht aus 2 Worten, die zusammengesetzt wurden. Das Wort "Gedächtnis" beschreibt die Fähigkeit deines Gehirns, dir etwas zu merken. Das Wort "Training" kennst du sicherlich aus dem Sport. Wer Sport macht, bekommt stärkere Muskeln. Doch wie passen Gedächtnis und Training zusammen? Das Gehirn ist der Ort, an dem alle Informationen gespeichert und verarbeitet werden. Im Ultrakurzzeitgedächtnis beträgt die Merkzeit nur Millisekunden. Es werden also nur einige Millisekunden lang Informationen gespeichert. Zum Beispiel, wenn du einen Baum siehst, während du Auto fährst und ihn sofort wieder vergisst. Im Kurzzeitgedächtnis beträgt die Merkzeit einige Minuten. Wer eine Telefonnummer nachschaut, hat sie meist auf dem Weg zum Telefon schon wieder vergessen. Das Langzeitgedächtnis ist vor allem für deine schulischen Leistungen sehr wichtig. Um Informationen dauerhaft zu behalten, ist es wichtig, das Gehirn zu stärken. Ich will dir den Vorgang am Lernen von Vokabeln erklären. Am Anfang verbindest du das Wort "Auto" mit vielen Dingen aus deinem Leben, wie der Farbe eures Autos oder dass Mama dich immer damit zum Sport fährt. Damit du auch die englische Vokabel "car" mit dem Auto verbindest, ist es wichtig, dass du die Verbindung zwischen den Wörtern stärkst. Zu Beginn verbindest du nur die Farbe Rot und den Sport mit dem Auto. Du willst nun aber auch das englische Wort "car" mit dem deutschen Wort "Auto" assoziieren. Das geht nur, wenn du beide Wörter oft gemeinsam denkst. Also die Vokabeln oft wiederholst. Wie ein Sportler seine Muskeln trainiert, kann das Gehirn trainiert werden. Dann wird es stärker. Das heißt, dass du dir schneller und leichter Dinge merken kannst. Du kannst das Gehirn im Alltag trainieren oder mit Hilfsmitteln trainieren. Im Alltag kannst du beispielsweise den Einkaufszettel auswendig lernen. Du wirst merken, mit der Zeit wird es einfacher. Übungen, um das Gehirn zu trainieren, findest du beispielsweise in Heften, die man im Laden kaufen kann. Man kann das Gehirn mit kleinen Übungen trainieren, die Konzentration erfordern. Zum Beispiel kann man sich eine Geschichte ausdenken, um sich eine Reihenfolge von Dingen zu merken. Gedächtnisweltmeister können sich 32 Spielkarten am Stück merken. Diese Leistung erreichen sie, indem sie sich eine Geschichte ausdenken, in der sie die Reihenfolge verarbeiten. Zum Beispiel die Reihenfolge der Einkaufsliste: - Milch - Butter - Brot und Taschentücher kann man sich so merken: Nachdem ich morgens der Katze Milch gegeben habe, schmiere ich mir Butter auf das Brot, um auch etwas zu frühstücken. Die Katze kleckert währenddessen mit der Milch und ich wische die Tropfen mit einem Taschentuch weg. Noch mehr Begriffe ergeben eine noch längere Geschichte. Kommen wir nun zur Zusammenfassung: Das Gedächtnis ist der Speicherort für alle Erinnerungen und jedes Wissen, das du besitzt. Das Gedächtnistraining wird dein Merkvermögen stärken und das Gehirn trainieren. Das Gedächtnistraining erfolgt über kleine Übungen, die Konzentration erfordern. Viel Spaß beim Gedächtnistraining. Deine Lena