30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wortarten – Überblick 05:40 min

Textversion des Videos

Transkript Wortarten – Überblick

Hallo! In diesem Video geht es um Wortarten. Ich gebe euch einen Überblick, welche Wortarten es gibt und veranschauliche diese an Beispielen. Bei den Wortarten unterscheidet man in flektierbare Wortarten, also Wörter, die sich verändern können und in nicht flektierbare Wortarten, also die Wörter, die sich nicht verändern können. Flektierbare Wortarten werden in konjugierbare und in deklinierbare Wörter unterschieden. Zu den konjugierbaren Wortarten zählen die Verben, zu den deklinierbaren die Nomen bzw. Substantive, die Artikel, die Pronomen und die Adjektive. Die nicht flektierbaren Wortarten sind Adverbien, Präpositionen, Konjunktionen und Interjektionen. Was das alles ist, erzähle ich euch jetzt im Anschluss. Nehmen wir als Erstes die Verben. Verben bezeichnen Tätigkeiten, wie z. B. "laufen" oder "gehen". Sie bezeichnen auch Vorgänge wie "blühen" oder "regnen" oder Zustände wie "liegen" oder "stehen". Wie schon gesagt, Verben können flektiert werden, beim Verb spricht man dabei von der Konjugation. Mit Verben lassen sich die Personalformen bilden, z. B.: "ich gehe", "du gehst" und so weiter und sie bilden auch Zeitformen, z. B.: "ich gehe", "ich ging".

Nehmen wir als Nächstes die Nomen bzw. die Substantive. Nomen bezeichnen Lebewesen, z. B. "der Mensch" oder "das Tier"; Dinge, wie z. B. "der Stift", "die Hose"; oder abstrakte Begriffe oder Gefühle, wie "die Angst" oder "der Mut". Auch Nomen können verändert werden, bei den Nomen nennt man das Deklination. Sie können im Singular oder Plural stehen, als Beispiel: "die Hose", "die Hosen". Nomen verändern sich auch nach den Fällen, so heißt es "der Stift" im Nominativ und "des Stiftes" im Genitiv.

Jetzt kommen wir auch schon zu den Artikeln, denn sie stehen als Begleiter vor einem Nomen, wie ihr vielleicht schon bemerkt habt. Das sind alles Artikel ..."der, die, das". Auch "ein" und "eine" sind Artikel, die ebenfalls veränderlich sind.

Jetzt kommen wir zu den Pronomen. Das ist lateinisch und heißt so viel wie Fürwort. Pronomen stehen stellvertretend für ein Nomen. So kann der Mensch durch das Pronomen "er" ersetzt werden, das Tier durch "es", der Stift durch "er" und die Hose wird durch das Pronomen "sie" ersetzt. Pronomen verändern sich auch je nach Fall, so wird "er" im Dativ zu "ihm", und das Pronomen "wir" im Dativ zu "uns".

Kommen wir zurück zur Übersicht, als Nächstes nehmen wir die Adjektive, die zu den deklinierbaren Wortarten zählen. Adjektive beschreiben Eigenschaften oder Merkmale, z. B. "rot" oder "mutig" und sie können gesteigert werden, als Beispiel "groß, größer, am größten".

Jetzt schauen wir uns die Wortarten an, die man nicht verändern kann. Das sind als Erstes die Adverbien. Adverbien werden auch Umstandswörter genannt und machen unter anderem nähere Angaben zur Zeit, dem Ort, dem Grund oder der Art und Weise. Adverbien der Zeit sind zum Beispiel "heute" und "immer", Adverbien des Ortes sind zum Beispiel "hier" oder "dort", Adverbien der Art und Weise sind z. B. "besonders", "genug" und zu den Adverbien des Grundes zählen "deshalb" und "trotzdem". Als Nächstes nehmen wir die Präpositionen. Präpositionen kennzeichnen Beziehungen oder Verhältnisse, z. B. mit dem Freund oder durch den Garten. Dabei verändern sich die Präpositionen nicht.

Eine weitere Wortart, die nicht flektiert werden kann, sind die Konjunktionen. Die Konjunktionen "und" und "oder" können zum Beispiel einzelne Wörter verbinden. Konjunktionen können aber auch zwei oder mehrere Hauptsätze miteinander verbinden, wie "aber" oder "denn" oder Hauptsätze mit Nebensätzen verbinden, wie es beispielsweise die Konjunktionen "weil" oder "da" tun.

Als Letztes kommen die Interjektionen. Interjektionen sind Ausrufe, die im Satz isoliert stehen und oft mit einem Komma oder Ausrufezeichen abgetrennt werden, z. B. "Oh!", "Na ja!", "Ach, so nennst du das also."

Hoffentlich hast du jetzt keine Probleme, wenn du in diesem Satz die Wortarten bestimmen sollst. Dann los! Machen wir es gemeinsam. Hier seht ihr die Lösung. So, und nun viel Spaß beim Bestimmen der Wortarten! Das war es von mir. Bis zum nächsten Video!

109 Kommentare
  1. Hallo Leonhard,
    das Wörtchen 'dieses' ist ein Pronomen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 5 Tagen
  2. zu wecher wortart gehört dieses

    Von Leonhard P., vor 6 Tagen
  3. gut aber ich konnte ihre schrift nicht so gut lessen

    Von Abboodasj, vor 12 Tagen
  4. Hallo Benjamin Wegner,
    Das Indefinitpronomen „kein“ kann sowohl als Artikelwort („keine Probleme“) vor einem Nomen als auch als Stellvertreter („Keiner hat Probleme.“) für ein Nomen verwendet werden. Daher handelt es sich hierbei nicht um einen Artikel, sondern um ein Indefinitpronomen, auch Indefinitartikel genannt.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor etwa 2 Monaten
  5. Hallo Noah,
    danke für deinen Kommentar. In diesem Video lernst du die Wortarten kennen. Das Akkusativobjekt allerdings ist Teil der Satzgliedbestimmung, deshalb findest du dazu in diesem Video nichts. Mehr zum Thema Satzglieder (Subjekt, Prädikat, Objekte) findest du hier: https://www.sofatutor.com/deutsch/sprache-untersuchen-grammatik/satzanalyse/satzglieder-bestimmen.
    Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor etwa 2 Monaten
  1. Leider sind fast keine Begriffe vorhanden die in der Schule gelernt wurden (zB. Akkusativobjekt )

    Von Noah K., vor etwa 2 Monaten
  2. "Hoffentlich hast du jetzt keine Probleme, ..." -
    "keine" ist hier doch ein Artikel, oder?
    https://www.deutschplus.net/pages/Indefinitpronomen_einer_keiner_welcher

    Von Benjamin Wegner, vor etwa 2 Monaten
  3. meger ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooolllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll

    Von Mousaalbakour 1975, vor 3 Monaten
  4. super cool

    Von Kmacgowan, vor 3 Monaten
  5. cool

    Von Kmacgowan, vor 3 Monaten
  6. Hallo Gbruehl,
    du kannst die Geschwindigkeit unserer Videos ganz einfach regulieren. Rechts neben der Zeitleiste befindet sich ein "Tacho", an dem du das Video schneller oder auch langsamer abspielen lassen kannst. Zudem kannst du das Video auch jederzeit anhalten, um dir Notizen zu machen oder du schaust dir das Video einfach noch einmal an, wenn du etwas nicht verstanden hast.
    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 3 Monaten
  7. Am Ende zu schnell!

    Von Gbruehl, vor 3 Monaten
  8. Dieses Video hat mir ermöglicht eine 2 zu schreiben in deutsch

    Von Kittykat31, vor 4 Monaten
  9. ich liebe es einfach

    Von Mathias Cordes, vor 5 Monaten
  10. Das Video ist gut

    Von Nadine v., vor 6 Monaten
  11. Hallo Jona,
    bei Aufgabe 4 geht es darum, die Interjektionen, Adjektive und Konjunktionen im Text mit dem Marker zu markieren. Interjektionen sind Empfindungswörter wie 'Ah!' und 'Igitt!', Adjektive sind Wiewörter, zum Beispiel 'schön' oder 'lustig' und Konjunktionen sind Bindewörter wie 'oder' und 'weil'.
    Schau dir mal den ersten Satz an: 'Die Klasse 6b macht sich heute auf den Weg in den Zoo, denn sie hat ihren Wandertag.' Das Wort 'denn' ist grau unterlegt, das heißt, du musst hier die richtige Wortart erkennen und auswählen. 'Denn' ist eine Konjunktion, also musst du den gelben Marker auswählen und das Wörtchen 'denn' gelb markieren.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 6 Monaten
  12. ich ferstehe aufgabe 4 nicht

    Von Jona H., vor 6 Monaten
  13. Hallo Niko,
    ich habe die Aufgabe soeben gelöst und bei mir galt die Antwort Konjunktion als richtig. Hast du darauf geachtet, dass du Konjunktion richtig geschrieben hast? Es ist ein Fremdwort, das ein bisschen kniffelig in der Schreibweise ist. Außerdem musst du aufpassen, dass du Konjunktion mit großem K schreibst, denn es ist ein Nomen. Versuch es doch noch einmal! Ich bin mir sicher, jetzt klappt es!
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 7 Monaten
  14. Zu aufgabe 5: bei mir sagt der, dass "als" keine konjuktion ist, zeigt es dann aber in den lösungen an. ???

    Von Niko 96, vor 7 Monaten
  15. Hat mir nicht viel geholfen

    Von Sadnra Schenk72, vor 8 Monaten
  16. sehr gut

    Von Jan Jac, vor 8 Monaten
  17. Ich konnte alles sehr gut verstehen! Super Video! Bei mir ist zu jeder Wortart vieles klarer geworden.

    Von Hejan, vor 8 Monaten
  18. Danke

    Von Jana Janusiak, vor 8 Monaten
  19. Ich finde es wurde sehr gut erklärt ich bin zwar schon in der sechsten Klasse aber mit diesem Video konnte ich den Stoff sehr gut nachholen.

    Von Alexandra Bley, vor 9 Monaten
  20. bin erst fünfte

    Von Gg Germer Sofat, vor 9 Monaten
  21. Hallo Davina,
    es tut uns leid, dass dir dieses Video nicht weiterhelfen konnte. Du kannst nach dem Schauen des Videos zum Beispiel die interaktive Übung machen oder mal auf dieser Übersichtsseite vorbeischauen: https://www.sofatutor.com/deutsch/sprache-untersuchen-grammatik/wortarten/wortarten-im-ueberblick Hier findest du viele Informationen und noch weitere Videos rund um das Thema 'Wortarten'. Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 10 Monaten
  22. Kp nach dem Video

    Von Davina Z., vor 10 Monaten
  23. Sehr gut erklärt

    Von Familie Urban, vor 10 Monaten
  24. coole stimme

    Von Ute Laub, vor etwa einem Jahr
  25. super video

    Von Elias P., vor etwa einem Jahr
  26. das Video wurde am schluss viel zu schnell erklärt

    Von Arazhul Hd, vor etwa einem Jahr
  27. ich würde 100 Sterne geben es hat sooooooo geholfen

    Von Katja Glaesser, vor etwa einem Jahr
  28. HAAAAAAAAAAAAAAAAT
    MIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIR
    GEHOOOOOOOOOOLFEN

    Von Elias P., vor mehr als einem Jahr
  29. Super!

    Von Itslearning Nutzer 2535 27023, vor mehr als einem Jahr
  30. Danke, hat mir sehr geholfen!

    Von yascham N., vor mehr als einem Jahr
  31. hat mir gholfen !

    Von David B., vor mehr als einem Jahr
  32. great

    Von Contact 8, vor etwa 2 Jahren
  33. lol

    Von Jelte v., vor etwa 2 Jahren
  34. nice

    Von Noah L., vor etwa 2 Jahren
  35. Gut

    Von Wenyan Zhong, vor etwa 2 Jahren
  36. cool

    Von Andreaillmann, vor mehr als 2 Jahren
  37. ne garnicht ich versteh es immer noch nicht

    Von Jo Ca, vor mehr als 2 Jahren
  38. Wow wirklich toll erklährt

    Von Sandrakuzmak, vor mehr als 2 Jahren
  39. Wirklich toll erklärt! Ich hab alles prima verstanden, obwohl ich von den meisten Wortarten noch nie etwas gehört habe!

    Von Nikitboss, vor fast 3 Jahren
  40. Geiel

    Von Daro Gro, vor fast 3 Jahren
  41. ganz ok

    Von B Eckel, vor fast 3 Jahren
  42. Toll,wirklich toll

    Von Tk0 2, vor fast 3 Jahren
  43. sehr gut

    Von Tachenrechner, vor etwa 3 Jahren
  44. Echt super

    Von Max & Christian M., vor etwa 3 Jahren
  45. Prima,danke

    Von Si Basenach, vor etwa 3 Jahren
  46. So schön

    Von Murat N., vor mehr als 3 Jahren
  47. Viel zu viel auf einmal !!!!!!!!

    Von Jana Roland, vor mehr als 3 Jahren
  48. Hallo,
    danke für die vielen Rückmeldungen zu diesem Video.
    Es ist ein Überblicksvideo und bietet deshalb viele Informationen. Schaut euch am besten noch unsere Videos zu den einzelnen Wortarten an, dann versteht ihr alles noch besser.
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Redaktion

    Von Franziska G., vor mehr als 4 Jahren
  49. zu viel auf einmal ....

    Von Nskroch 1, vor fast 5 Jahren
  50. Sehr gut erklärt:)

    Von Snagaoglu, vor fast 5 Jahren
  51. thx

    Von Johntrang2001, vor fast 5 Jahren
  52. Total gut xD

    Von Dag Moes 1, vor etwa 5 Jahren
  53. Danke ist ein echt gutes videos hab endlich auch das mit den pronomrn verstanden :)

    Von What Ever You Want, vor etwa 5 Jahren
  54. Ich habe fast nichts verstanden

    Von Aiqlt, vor etwa 5 Jahren
  55. Gutes Video hat mir sehr geholfen

    Von Wekzym, vor etwa 5 Jahren
  56. Sie erklären die Videos fantastisch.
    Weiter so!

    Von Dicandia Juliet, vor mehr als 5 Jahren
  57. Ich fand es toll erklärt und und du hasst mir auch für die Grammatik-AB geholfen

    Von Tiastruewing, vor mehr als 5 Jahren
  58. hat geholfen

    Von S Buescher, vor mehr als 5 Jahren
  59. Ist ganz okay aber

    Von Marlene 2, vor mehr als 5 Jahren
  60. ♣★♥

    Von Shoeleh, vor mehr als 5 Jahren
  61. Danke,dass hat geholfen aber es könnte noch einbischen besser ausgedrückt werden;-)

    Von Shoeleh, vor mehr als 5 Jahren
  62. :)

    Von Michelle Celine W., vor mehr als 5 Jahren
  63. Ja das ist schon gut erklärt
    Aber ich finde für die 5.Kl. ist es noch nicht ganz so sehr geeignet weil wir das noch nicht haben aber es hat geholfen
    :);):);):);):);)

    Von Michelle Celine W., vor mehr als 5 Jahren
  64. Ich fand es sehr gut erklärt.Mehr kann man nicht erwarten und innerlich fand ich es sehr sehr sehr gut.Und ich find auch das SOFATUTOR die beste Schulseite zum üben ist sonst keine einzige andere seite
    Mit freundlichen Grüßen
    SERT

    Von Sertm1981, vor mehr als 5 Jahren
  65. Super, ich bin Fan!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Danny Patrick, vor mehr als 5 Jahren
  66. Hatt mir geholfen

    Von Ben Fdhila, vor mehr als 5 Jahren
  67. Sehr gut! Hat mir sehr gut geholfen!

    Von Vanessa 02, vor mehr als 5 Jahren
  68. Sehr gut, ich habe es verstanden.

    Von Fuchskosmetik, vor mehr als 5 Jahren
  69. Sehr, sehr gut erklärt

    Von Dennis2002, vor mehr als 5 Jahren
  70. Gut erklärt

    Von Haarcenter Essen, vor mehr als 5 Jahren
  71. Gut

    Von Tammyyy, vor fast 6 Jahren
  72. s u p e r g u t ! ! ! ! !

    Von Olivia A., vor fast 6 Jahren
  73. super

    Von Anna H., vor etwa 6 Jahren
  74. Hat sehr geholfen und gut erklärt!!

    Von Daniela Kuttner, vor etwa 6 Jahren
  75. Gut ! :)

    Von Frauove, vor etwa 6 Jahren
  76. gut erklärt

    Von Schokobacke, vor mehr als 6 Jahren
  77. Sehr gut !!!

    Von Shayan A., vor mehr als 6 Jahren
  78. Super Erklärung:D Vielen Dank..

    Von Esra Karagenc, vor mehr als 6 Jahren
  79. es gibt viele pronomen leider nicht erklärt..... (Possesivpronomen , Demonstrativpronomen und relativpronomen) ab minute 2:46

    Von Tim Kern, vor mehr als 6 Jahren
  80. ??? eig. wollte ich nur wissen was nochmal wortarten waren und nicht ob sie flektierbar sind oder so .....

    Von Tim Kern, vor mehr als 6 Jahren
  81. kann man nicht besser machen sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr gut.:):):):)

    Von Joluni, vor mehr als 6 Jahren
  82. GUUUUUTTT!!!!

    Von Xexa, vor mehr als 6 Jahren
  83. richtig gut!!!!!!!!!

    Von Elkelore, vor mehr als 6 Jahren
  84. ganz gut erklärt

    Von Deleted User 50260, vor mehr als 6 Jahren
  85. Hat mir gut geholfen,Danke :)

    Von Ellakatana, vor mehr als 6 Jahren
  86. Gute erklährungen

    Von Sophie B., vor mehr als 6 Jahren
  87. gut erklärt <3

    Von Madjid C., vor mehr als 6 Jahren
  88. suuuuuuuuper erklärt anjabo ! :)

    Von Sarahcupcakelove, vor mehr als 6 Jahren
  89. War für mich Hilfreich

    Von Violeta W., vor fast 7 Jahren
  90. Danke. War sehr hilfreich.

    Von Anouar S., vor fast 7 Jahren
  91. gut erklärt!

    Von Thomas Obermair, vor etwa 7 Jahren
  92. sehr gut

    Von Ard29@Web.De, vor etwa 7 Jahren
  93. sehr gut erklärt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von max m., vor mehr als 7 Jahren
  94. gut erklärt, finde ich!!!

    Von Moserc@Hispeed.Ch, vor mehr als 7 Jahren
  95. Hi Sam, Kommentare im Film können nur noch von Tutoren und Experten aus unserem Team abgegeben werden. Danke!

    Von Robert S., vor mehr als 7 Jahren
  96. wie kann man komentare im film abgeben?

    Von Stefan H H., vor mehr als 7 Jahren
  97. Gut erklärt, aber ich finde sie sollte, die Lösungen begründen.
    z.B. zur welchen adverbialen Bestimmung hoffentlich gehört.

    Von *Have A Coke : )*, vor mehr als 7 Jahren
  98. Gut erkläert, aber ich finde sie soltte, die Lösungen begründen.

    Von *Have A Coke : )*, vor mehr als 7 Jahren
  99. super erklärt

    Von Long, vor mehr als 7 Jahren
  100. Ich fands gut erklärt aber ob ichs mir merken kann?Keine Ahnung XD XD

    Von Deleted User 25461, vor etwa 8 Jahren
  101. gut erklärt... =)

    Von Maija98, vor mehr als 8 Jahren
  102. Richtig gut!

    Von Felix/Bär, vor mehr als 8 Jahren
  103. Total gut erklärt !!!!!!!!!!!!!!!!!!! :-P

    Von Ulrikeher01, vor mehr als 9 Jahren
  104. wow sehr gut erklärt habe sofort alles verstanden

    Von Dentekalif, vor mehr als 9 Jahren
Mehr Kommentare

Wortarten – Überblick Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wortarten – Überblick kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib die Adverbien, Konjunktionen und Nomen im Satz an.

    Tipps

    Nomen werden immer mit Großbuchstaben geschrieben.

    Nach Adverbien kann man mit folgenden Fragewörtern fragen: Wo? Woher? Wie lange? Wie oft? Wann? Wie? Warum? Weshalb? Weswegen? Wieso?. Sie werden nicht flektiert/gebeugt.

    Adverbien werden auch Umstandswörter genannt

    Konjunktionen verbinden Wörter, Wortgruppen oder Sätze.

    Lösung
    • Adverbien gehören zu den nicht veränderbaren Wortarten, sie bleiben also immer gleich. Sie beschreiben einen Umstand näher und bezeichnen die Zeit, den Ort, die Art und Weise oder den Grund. Jetzt ist eine Zeitangabe und ist daher ein Temporaladverb. Hoffentlich gehört so den modalen Adverbien. Nach diesen fragt man immer mit den Fragewörtern: Wie? Wie sehr? Auf welche Art und Weise?
    • Nomen bezeichnen Lebewesen, Dinge oder Gedanken und Gefühle. Außerdem bezeichnen sie nicht-gegenständliche Dinge und Begriffe, wie Mut oder Liebe, diese werden Abstrakta genannt. Nomen oder auch Substantive werden immer großgeschrieben. In dem Beispielsatz, kann man die Nomen sehr gut an der Großschreibung erkennen. Die einzigen Wörter, die im Satz großgeschrieben werden sind die Wörter Hoffentlich, Probleme, Satz und Wörter, wobei beachtet werden muss, dass es sich bei hoffentlich nicht um ein Nomen handelt. Das Wort wird nur großgeschrieben, weil es sich am Satzanfang befindet. Also merke dir, dass Satzanfänge auch immer mit einem Großbuchstaben beginnen und es sich bei dem Wort daher nicht unbedingt um ein Nomen handeln muss.
    • Konjunktionen erkennt man daran, dass sie ein Wort, eine Wortgruppe oder Teilsätze miteinander verbinden. Im Übungssatz steht die Konjunktion wenn hinter dem Komma und verbindet Haupt- und Nebensatz miteinander.
  • Bestimme die angegebenen Wortarten richtig.

    Tipps

    Flektierbare Wortarten werden in konjugierbar und deklinierbar unterschieden.

    Konjugierbar bedeutet, dass man ein Wort beugen kann. Es ist somit veränderbar.

    Nicht flektierbar bedeutet nicht veränderbar.

    Lösung

    Es gibt viele unterschiedliche Worten. Grob lassen sich Wortarten in flektierbar und nicht flektierbar unterscheiden, d.h. dass einige Wortarten in ihrer Form veränderbar sind und andere wiederum nicht. Die flektierbaren Wortarten verändern sich je nach Kasus oder Numerus entsprechend. Zudem werden die veränderbaren Wortarten in konjugierbar und deklinierbar differenziert. Verben, zum Beispiel, können konjugiert werden.

    • Verben können sich je nach Anzahl der Personen und einer gewählten Zeit verändern. Aus ich gehe kann man auch du gehst oder ich ging machen. Hier hat sich das Verb gehe in gehst und ging verändert.
    • Auch Substantive gehören zu den flektierbaren Wortarten. So kann bei den Substantiven die grammatische Einzahl, also der Singular, und die grammatische Mehrzahl, das Plural, gebildet werden. Das Wort Haus wird im Plural zu Häuser. Man sieht deutlich, dass sich das Substantiv in der Mehrzahl verändert hat.
    • Außerdem lassen sich Artikel (der, die, das), Pronomen (ich, du, er, sie, es) und Adjektive (hübsch, groß, klein, niedlich) in ihrer Form verändern.
    Nicht flektierbar, also nicht veränderbar, sind unter anderem Präpositionen. Zu den Präpositionen zählen Wörter wie neben, unter, bei, auf, an. Diese Wörter bleiben immer gleich und verändern sich nicht. Weitere nicht flektierbare Wortarten sind Adverbien (kaum, abends, da), Konjunktionen (und, oder, weil) und Interjektionen (hurra, au, ach).

  • Zeige auf, welche der Definitionen der rechten Seite zu den Wörtern der linken Seite passen.

    Tipps

    Der Begriff Konjunktion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Verbindung.

    Das Wort Interjektion stammt von dem lateinischen Wort interiectio ab und bedeutet das Dazwischenwerfen.

    Ein anderes Wort für Adjektiv ist Eigenschaftswort.

    Die Wörter heute, ziemlich, ungefähr zählen zu den Adverbien.

    Lösung

    Es gibt im Deutschen viele verschiedene Wortarten. Diese lassen sich in veränderbare und nicht veränderbare Wortarten unterscheiden. Zu den Wortarten zählen Verben, Nomen, Artikel, Pronomen, Adjektive, Adverbien, Präpositionen, Konjunktionen und Interjektionen.

    • Verben gehören zu den veränderbaren Wortarten, sie lassen sich konjugieren. Außerdem bezeichnen sie Tätigkeiten, Vorgänge und Zustände. Auch die Personal- und die Zeitformen lassen sich mit Verben bilden.
    • Nomen gehören ebenfalls zu den flektierbaren Wortarten. Sie verändern sich je nach Numerus, also nach Einzahl oder Mehrzahl. Die vier Fälle verändern die Nomen ebenfalls. Zu den Nomen gehören Lebewesen, Dinge und Gefühle. Außerdem werden sie immer großgeschrieben.
    • Nomen können durch Pronomen ersetzt werden. Pronomen bedeutet für ein Nomen stehen und ist sozusagen der Stellvertreter des Nomen. Das Wort Pronomen ist der lateinische Begriff, man kann auch Fürwort sagen. Genauso wie Nomen sind auch Pronomen veränderbar.
    • Eine weitere Wortart sind Adjektive. Diese sind deklinierbar und somit veränderbar. Sie beschreiben Eigenschaften oder Merkmale und lassen sich steigern.
    • Nicht veränderbare Wortarten sind Adverbien. Sie beschreiben einen Umstand näher und werden daher auch Umstandswörter genannt. Das Adverb kann aber auch als nähere Bestimmung eines Substantivs auftreten. Adverbien bezeichnen die Zeit, den Ort, den Grund oder die Art und Weise.
    • Präpositionen, also Verhältniswörter, zählen auch zu den nicht veränderbaren Wortarten. Sie heißen Verhältniswörter, weil sie immer das Verhältnis einer Sache, einer Person oder eines Vorgangs zu einer anderen Sache oder Person angeben. Präposition bedeutet vorangestellt, daher stehen Präpositionen auch immer vor den entsprechenden Angaben.
    • Weiterhin gehören Konjunktionen zu den nicht veränderbaren Wortarten. Diese verbinden Wörter, Wortgruppen oder Sätze miteinander und werden daher auch Bindewörter genannt.
    • Interjektionen ahmen bestimmte Geräusche nach oder dienen als Zuruf. Im Satz werden sie meistens durch ein Komma oder ein Semikolon getrennt. Interjektionen findet man häufig in Comics oder Erlebniserzählungen. Auch sie sind in ihrer Form unveränderlich.
  • Ermittle die richtige Wortart.

    Tipps

    Gib für die jeweilige Wortart den Fachbegriff an.

    Konjunktionen verbinden Wörter, Wortgruppen, Teilsätze und ganze Sätze miteinander, z.B. aber, sodass, und.

    Interjektionen sind Ausrufe wie ach, oh, nunja.

    Achte auf die Groß- und Kleinschreibung und die richtige Schreibweise der Wortarten. Manche Wörter sind kniffelig zu schreiben!

    Lösung
    • Damit Sofie kein Heimweh bekommt, nimmt sie ihre Kuscheldecke mit.
    Das Wort wird großgeschrieben und steht nicht am Satzanfang. Es muss sich also um ein Nomen handeln.
    • Bellas Mutter hat für dich zwei leckere Donuts gekauft.
    Das Wort dich ist Stellvertreter für eine Person, die nicht näher bezeichnet wird. Es wird auch als Pronomen bezeichnet. Der Satz könnte auch lauten: Bellas Mutter hat für Anna zwei leckere Donuts gekauft.
    • Abends sitzen Sofie und Bella in Bellas Zimmer und erzählen sich Geheimnisse.
    Hierbei handelt es sich um eine Zeitangabe, die nicht veränderbar/flektierbar ist. Abends ist also ein Adverb.
    • Sofie ist überrascht, als Bella ihr erzählt, dass sie in Tim verliebt ist.
    Das Wort als verbindet die Teilsätze Sofie ist überrascht. und Bella erzählt ihr, dass sie in Tim verliebt ist.. Es handelt sich also um eine Konjunktion.
    • Sofie beschließt, ihr auch ein Geheimnis zu erzählen. Herrje! Dass Sofie mit Ben geht, das hätte Bella nie gedacht.
    Im ersten Satz ist das Verb kursiv geschrieben. Herrje! im zweiten Satz ist ein Ausruf, der Bedauern ausdrückt. Es handelt sich hierbei um eine Interjektion.
    • Sofie erzählt ihr auch, dass die beiden am Wochenende in ein schönes Restaurant gehen.
    Schön beschreibt eine Eigenschaft des Restaurants, die sich beugen lässt: schön, schöner, am schönsten. Es handelt sich also um ein Adjektiv.
  • Untersuche, um welche Wortart es sich handelt.

    Tipps

    Nicht alle angegebenen Wörter stehen in ihrer Grundform.

    Einige Wortarten kann man mit Fragewörtern erfragen.

    Präpositionen stellen zwei Dinge in ein bestimmtes Verhältnis zueinander, z.B. in, durch, unter.

    Als Interjektionen werden Ausrufe wie Ach! bezeichnet.

    Lösung
    • Das Wort ich zählt zu den Pronomen. Ein Pronomen wird anstelle eines Nomen bzw. Substantivs eingesetzt. Ich zählt zu den Personalpronomen.
    • Zu den Adjektiven gehört das Wort schön. In der Aufgabe wird die Steigerungsform von schön, also schöner angegeben. Adjektive lassen sich somit verändern, sie bezeichnen Eigenschaften, Merkmale oder Besonderheiten von Personen, Sachverhalten, Zuständen oder Vorgängen. Nach Adjektiven kann man mit dem Fragewort Wie? fragen, also: Wie ist etwas? Etwas ist schön.
    • Zu den Artikel gehören, neben der, die, das auch ein und eine. Hier kann wiederum in bestimmte und unbestimmte Artikel unterschieden werden. Eine gehört zu den unbestimmten Artikeln.
    • Sondern und wie sind Konjunktionen und zählen zu den nebenordnenden Konjunktionen. Diese Wortart verbindet meistens Teilsätze und ist in seiner Form nicht veränderlich.
    • Das nächste Wort ist Mut. Dieses Wort ist am einfachsten an seinem Großbuchstaben zu erkennen. Alle Nomen werden am Wortanfang großgeschrieben.
    • Das Adverb hier ist ein Ortsadverb und bezeichnet die Lage von etwas. Adverbien sind nicht flektierbar und werden zudem als Beiwort zum Verb bezeichnet.
    • Das Wort auf ist eine Präposition. Es stellt zwei Sachverhalte in ein bestimmtes Verhältnis zueinander. Hier ein Beispielsatz: Das Buch liegt auf dem Tisch. Es wird beschrieben, wo sich das Buch befindet, in unserem Fall auf dem Tisch. Die Präposition auf ist hier sogar eine lokale Präposition.
    • Der Begriff verstecken gehört zu der Wortart Verb. Verben bezeichnen Tätigkeiten, Vorgänge oder Zustände. Sie können ihre Form verändern, dies nennt man Konjugation.
    • Interjektionen werden häufig mit einem Komma vom Satz getrennt oder, wenn sie alleine stehen, mit einem Ausrufezeichen ergänzt. Juchu! ist eine Interjektion.
    • Auch dein ist ein Pronomen, es kann anstelle eines Substantivs eingesetzt werden. Dein zählt zu den Possessivpronomen, also zu den besitzanzeigenden Fürwörtern.
    • Zwischen gehört zu den Präpositionen und bezeichnet, wie oben bereits erwähnt, das Verhältnis zwischen zwei Sachverhalten.
  • Bestimme die Wortarten im Text.

    Tipps

    Nicht alle Wortarten sind gleich oft vertreten.

    Im Text gibt es mehr Adjektive als Konjunkionen.

    Lösung

    Interjektionen gab es im Text nur zwei, und zwar Nanu! und brrr. Diese Ausrufe sind meistens mit einem Komma vom Satz abgetrennt oder stehen mit einem Ausrufezeichen zusammen. Man benutzt Interjektionen um eine Gefühlsäußerung zu verstärken.

    Adjektive kommen in lebhaften Texten sehr häufig vor. So auch in diesem, es sind 13 an der Zahl. Folgende Adjektive findest du im Text: aufgeregt, zahlreichen, plumpen, langgestreckten, dicke, wendigen, lustige, riesiger, nass, gut, glücklich, schöne, warmen. Wie du gut erkennen kannst, sind die Adjektive hier nicht immer in ihrer Grundform zu sehen, dass bedeutet, dass sie veränderbar sind. Adjektive lassen sich steigern und passen sich je nach Anzahl oder Genus, dem Substantiv an. Ein Beispiel für eine Steigerung ist schön, schöner, am schönsten. Wie sich das Adjektiv verändert, wenn es sich an das Geschlecht anpasst siehst du hier: schöne Blume. Das Wort schön hat nun den Buchstaben e ans Wortende bekommen, so hat es sich an das feminine Wort Blume angepasst. Für den Numerus, also die Anzahl, ist hier ein weiteres Beispiel: die schönen Blumen. Die Endung -en verdeutlicht hier die Mehrzahl.

    Es sind fünf Konjunktionen in dem Text vorhanden. Diese sind: als, denn, da, und, um. Konjunktionen, also Bindewörter oder auch Fügewörter, verbinden Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander und sind nicht veränderbar. Im ersten Satz des Textes sieht man, dass das Wort denn den Hauptsatz mit einem Teilsatz verbindet. Das ist auch gut am Komma vor denn zu erkennen. Ebenso verhält es sich mit der zweiten Konjunktion da. Die Konjunktion und ist eine nebenordnende Konjunktion und verbindet beide Teilsätze miteinander.