Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Kommasetzung bei wörtlicher Rede 05:13 min

39 Kommentare
  1. gut erklaert

    Von Elias B., vor etwa 2 Monaten
  2. wie sie spricht

    Von Elias B., vor etwa 2 Monaten
  3. das Video ist sehr schön

    Von Sabrina 37, vor 3 Monaten
  4. Hallo Jenks,
    gerne kannst du uns hier eine konkrete Frage zum Video stellen, die wir dir dann so gut wie möglich beantworten werden.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 9 Monaten
  5. Ich habe es noch nicht ganz verstanden

    Von Jensk1307, vor 10 Monaten
Mehr Kommentare

Kommasetzung bei wörtlicher Rede Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Kommasetzung bei wörtlicher Rede kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Regeln zur Kommasetzung bei der wörtlichen Rede.

    Tipps

    Von den sieben Aussagen sind drei falsch.

    Lösung

    • Der Begleitsatz kann nur zwei Positionen einnehmen: vor oder nach der wörtlichen Rede.
    Diese Aussage ist falsch. Der Begleitsatz kann drei Positionen einnehmen:vor der wörtlichen Rede, z.B. Julia rief: „Endlich, ich habe meinen Lieblingspulli wiedergefunden!“; nach der wörtlichen Rede, z.B. „Sei nicht traurig,“ sagte sie beschwichtigend.; zwischen der wörtlichen Rede, z.B. „Meinst du,“ wollte er wissen, „wir schaffen das noch heute?“

    • Die wörtliche Rede beginnt immer mit Anführungszeichen oben und endet mit Anführungszeichen unten.
    Diese Aussage ist nicht richtig. Die wörtliche Rede beginnt im Deutschen immer mit Anführungszeichen unten und endet mit Anführungszeichen oben.

    • Wenn ein Begleitsatz hinter oder zwischen der wörtlichen Rede steht, dann wird er immer durch Kommas abgetrennt. Nach dem Komma wird dann groß weitergeschrieben.
    Auch diese Aussage ist nicht ganz richtig. Es stimmt, dass ein Begleitsatz, der hinter oder zwischen der wörtlichen Rede steht, immer durch Kommas abgetrennt wird. Allerdings wird nach dem Komma dann klein weitergeschrieben, z.B. „Wenn ich doch morgen nicht so früh aufstehen müsste“, dachte Thomas. oder „Es ist schade“, sagte sie traurig, „aber ich kann wirklich nicht zu deiner Feier kommen.“

  • Gib wieder, wo die Anführungszeichen und die Kommas bei der wörtlichen Rede mit eingeschobenem Begleitsatz stehen müssen.

    Tipps

    Verdeutliche dir an diesem Beispielsatz die richtige Reihenfolge der Zeichensetzung bei der wörtlichen Rede mit eingeschobenem Begleitsatz: „Habt ihr schon gehört“, ruft Lena freudig strahlend, „morgen ist hitzefrei und wir haben keinen Unterricht!“

    Beachte, dass der eingeschobene Begleitsatz zwischen Kommas steht.

    Lösung

    Die richtige Reihenfolge für die Zeichensetzung bei der wörtlichen Rede mit eingeschobenem Begleitsatz ist:

    • Anführungszeichen unten (vor dem ersten Teil der wörtlichen Rede)
    • Erster Teil der wörtlichen Rede
    • Anführungszeichen oben (nach dem ersten Teil der wörtlichen Rede)
    • Komma
    • Begleitsatz
    • Komma
    • Anführungszeichen unten (vor dem zweiten Teil der wörtlichen Rede)
    • Zweiter Teil der wörtlichen Rede
    • Satzschlusszeichen (Punkt, Ausrufezeichen, Fragezeichen)
    • Anführungszeichen oben (nach dem zweiten Teil der wörtlichen Rede)
    Du solltest dir unbedingt merken, dass der Begleitsatz zwischen Kommas steht. Beachte außerdem, dass das Satzschlusszeichen, also der Punkt, das Ausrufezeichen oder das Fragezeichen, vor den Anführungszeichen oben steht, die das Ende des zweiten Teils der wörtlichen Rede kennzeichnen.

  • Bestimme, welche Regel zur Kommasetzung auf welchen Beispielsatz zutrifft.

    Tipps

    Bei Der Begleitsatz steht vor der wörtlichen Rede und wird deshalb mit einem Komma von der wörtlichen Rede abgetrennt. handelt es sich um eine falsche Aussage, die auf keinen Beispielsatz zutrifft.

    Lösung

    Die Zuordnungen lauten wie folgt:

    • Die Mutter bittet ihre Tochter: „Kannst du mir heute Abend beim Abwasch helfen?“
    • Der Begleitsatz steht vor der wörtlichen Rede und endet deshalb mit einem Doppelpunkt.
    Hierbei musst du auch darauf achten, dass nach den Anführungszeichen der wörtlichen Rede kein Satzzeichen mehr folgt (Punkt oder Ausrufezeichen).

    • „Ich kann nicht“, schwindelt die Tochter, „weil ich noch für die Klassenarbeit morgen lernen muss.“
    • Der eingeschobene Begleitsatz wird am Anfang und am Ende durch ein Komma eingeschlossen.
    Beachte, dass vor dem Begleitsatz erst die Anführungszeichen stehen und dann das Komma. Achte auch darauf, dass nach dem Komma klein weitergeschrieben wird.

    • „Na, dann kann ich dich ja während des Abwaschens schonmal abhören“, erwidert die Mutter zwinkernd.
    • Der Begleitsatz steht nach der wörtlichen Rede und wird mit einem Komma abgegrenzt.*
    Denke auch daran, dass nach dem Komma kleingeschrieben wird und dass das Komma nach den Anführungszeichen steht.

    • „Ähm, die Wahrheit ist“, antwortet die Tochter schuldbewusst, „dass ich morgen gar keine Klassenarbeit schreibe.“
    • Auch hier wird der eingeschobene Begleitsatz durch Kommata eingeschlossen.
    Beachte auch hier wieder, dass vor dem Begleitsatz erst die Anführungszeichen stehen und dann das Komma. Achte ebenfalls darauf, dass nach dem Komma kleingeschrieben wird.

  • Arbeite die Zeichensetzungsfehler aus den Beispielsätzen heraus.

    Tipps

    Ein vorangestellter Begleitsatz endet immer mit einem Doppelpunkt.

    Eingeschobene Begleitsätze werden immer durch Kommata abgetrennt.

    Bei der Wiedergabe wörtlicher Rede werden die Anführungszeichen zuerst unten und zum Abschluss oben gesetzt.

    Lösung

    Die berichtigten Sätze lauten wie folgt:

    • Der Lehrer ordnet an: „Bildet bitte Dreiergruppen und vergleicht eure Ergebnisse.“
    Bei diesem Beispiel handelt es sich um einen der wörtlichen Rede vorangestellten Begleitsatz. Das erkennst du daran, dass der Begleitsatz mit einem Doppelpunkt endet, danach die Anführungsstriche unten folgen und dann großgeschrieben wird. Hinter den Anführungszeichen wird kein Punkt mehr gesetzt.

    • „Ich glaube, ich habe das Buch verloren, das du mir geliehen hast“, hat mir Martin gestern gestanden.
    • „Kannst du dir das alles merken?“, fragte Lisa erstaunt.
    Bei diesen beiden Beispielen folgt auf die wörtliche Rede ein nachgestellter Begleitsatz, der mit einem Komma abgetrennt wird. Beachte, dass das Komma nach den Anführungszeichen steht und dass nach dem Komma klein weitergeschrieben wird. Beim ersten Satz werden innerhalb der wörtlichen Rede keine weiteren Anführungszeichen benutzt. Beim zweiten Satz folgt nach dem Komma kein Doppelpunkt. Dieser tritt nur bei vorangestellten Begleitsätzen auf.

    • „Ich brauche“, schluchzte sie am Telefon, „ganz dringend deine Hilfe!“
    • „Schach spielen“, sagte er gelangweilt, „ist mir zu kompliziert.“
    Bei diesen beiden Beispielen handelt es sich um wörtliche Rede mit eingeschobenem Begleitsatz. Es ist wichtig, dass erst die Anführungszeichen oben stehen, die das Ende der wörtlichen Rede markieren und dann das Komma folgt. Nach dem Begleitsatz kommt dann zuerst das Komma und dann die Anführungszeichen unten, um die Wiederaufnahme der wörtlichen Rede anzuzeigen. Beim zweiten Beispielsatz wurden die Anführungszeichen fälschlicherweise erst oben und dann unten gesetzt, im letzten Satz gab es keine Fehler.

  • Wende die Regeln zur Kommasetzung bei der wörtlichen Rede an.

    Tipps

    Beachte, dass die wörtliche Rede immer mit den Anführungszeichen unten beginnt und mit den Anführungszeichen oben endet.

    Lösung

    Die richtige Reihenfolge des Satzes lautet: „Ich kann meinen grünen Lieblingsschal einfach nicht finden“, sagt Susi verzweifelt.

    An der Verberststellung im Begleitsatz erkennst du, dass es sich um einen eingeschobenen oder nachgestellten Begleitsatz handeln muss. Wenn der Begleitsatz am Anfang stehen würde, dann würde er wie folgt lauten: Susi sagt verzweifelt: [...]

    Für die Zeichensetzung bei der wörtlichen Rede mit einem nachgestellten Begleitsatz solltest du dir vor allem zwei Dinge merken:

    • Das Komma steht nach den Anführungszeichen.
    • Nach dem Komma wird klein weitergeschrieben.

  • Entscheide, wo ein Komma, ein Doppelpunkt oder ein Punkt in den Begleitsätzen stehen muss.

    Tipps

    Wenn der Begleitsatz nachgestellt oder eingeschoben ist, dann gilt: am Ende der wörtlichen Rede stehen erst die Anführungszeichen und dann das Komma.

    Lösung

    Ein Begleitsatz vor der wörtlichen Rede endet mit einem Doppelpunkt. Dann stehen die Anführungszeichen unten bevor die wörtliche Rede beginnt:

    • Tim sagte: „Ich glaube, ich habe gestern deinen Bruder in der Stadt gesehen.“
    Wenn ein Begleitsatz die wörtliche Rede unterbricht, dann muss vor und nach dem Begleitsatz ein Komma stehen. Bei der Lösung dieser Aufgabe musstest du vor allem die Reihenfolge von Anführungszeichen und Kommas beachten. Es stehen erst die Anführungszeichen oben und dann das Komma. Dann folgt der Begleitsatz, nach dem erst das Komma und dann die Anführungszeichen unten stehen, um die Wiederaufnahme der wörtlichen Rede zu kennzeichnen:

    • „Na sowas“, erwiderte Pia, „hast du mit ihm gesprochen?“
    • „Nein“, antwortete Tim verlegen, „er war doch mit einem Mädchen unterwegs.“
    Wenn der Begleitsatz nach der wörtlichen Rede steht, dann wird nach den Anführungszeichen oben ein Komma geschrieben:

    • „Das wird wohl seine neue Freundin gewesen sein“, schmunzelte Pia.
    Bei einem Aussagesatz entfällt der Punkt innerhalb der wörtlichen Rede.