sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Einen Leserbrief schreiben 06:55 min

Textversion des Videos

Transkript Einen Leserbrief schreiben

Freddy und Gretas Lieblingsfeiertag steht vor der Tür: Halloween. Die beiden können es kaum erwarten, den gruseligsten Tag des Jahres zu feiern. Das kann ja wohl nicht wahr sein! Greta ist außer sich vor Wut über die Meinung der Autorin des Artikels. Sie beschließt daher, einen Leserbrief zu schreiben. In einem Leserbrief stellt man schriftlich seine Meinung zu einem bestimmten Zeitungsartikel, Blogeintrag oder Ähnlichem dar. Kern des Briefes ist dabei die Argumentation. Ein Leserbrief berichtigt, kommentiert, ergänzt oder widerspricht. Greta möchte z. B. dem Artikel "Halloween abschaffen!" von Adina Adlerauge widersprechen. Halloween ist nämlich ihr Lieblingsfeiertag und sie kann der These der Verfasserin - Halloween sei nur ein weiteres Zeichen fortwährender Amerikanisierung, unnötig konsumfördernd und kulturell irrelevant - nicht zustimmen. Bevor du mit dem Schreiben deines Leserbriefes beginnst, solltest du in einer Vorbereitungsphase eine Stoffsammlung anlegen. Nachdem du den Text aufmerksam und genau gelesen hast, überlegst du dir, welchen Standpunkt du vertrittst. Greta notiert sich ihren Standpunkt zur strittigen Frage "Sollte Halloween abgeschafft werden?": "Halloween sollte NICHT abgeschafft werden." Im Anschluss schreibt sich Greta Argumente, die FÜR ihre eigene und somit GEGEN die Position der Autorin sprechen, auf. Im nächsten Schritt ordnet Greta ihre Argumente. Dabei achtet sie auf Qualität und Überzeugungskraft der einzelnen Argumente im Vergleich. Du kannst dabei Punkte verteilen: Ein Punkt für das schwächste Argument, zwei Punkte für ein starkes Argument und drei Punkte für ein sehr starkes Argument. Dann wählst du deine überzeugendsten Argumente aus und formulierst sie jeweils in Form von BEHAUPTUNG, BEGRÜNDUNG und BEISPIEL zusammenhängend aus. Folgende Formulierungen können dir dabei helfen, Behauptungen aufzustellen und Begründungen sowie Beispiele einzuleiten: Schließlich notierst du dir einen Einwand GEGEN deine Position und entkräftest diesen. Greta schreibt sich folgende Stichpunkte auf: "Abschaffung von Halloween ist gut für die Gesundheit der Kinder" und "Aber: Kinder teilen gesammelte Süßigkeiten und verzehren Süßes in Maßen." Jetzt kannst du mit dem Schreiben deines Leserbriefes beginnen. Dabei ist es wichtig, sachlich zu schreiben und Argumente logisch zu formulieren. "Artikel "Halloween abschaffen!" vom 25. Oktober 2020." "Sehr geehrte Redaktion. Mit Interesse habe ich Adina Adlerauges Artikel zum Thema Halloween gelesen. Darin wird der Standpunkt vertreten, dass Halloween abgeschafft werden sollte. Da ich selbst Teil der Gruselgemeinschaft bin und Halloween als wichtig erachte, möchte ich meine Position zu dieser Forderung darlegen." Ein Leserbrief beginnt immer mit einer Betreffzeile. Danach folgt die Anrede. In der Einleitung formulierst du den Anlass des Leserbriefes und leitest zum Hauptteil über. Im Hauptteil legst du deine Argumente dar: "Ein wichtiges Argument, das gegen den Standpunkt von Frau Adlerauge spricht, ist, dass Feiertage grundsätzlich immer mit Konsum verbunden sind. Feiertage unterscheiden sich ja genau deshalb von normalen Tagen, da sie mit besonderen Mahlzeiten, speziellen Dekorationen und außergewöhnlichen Outfits verbunden sind. Für Silvester und Neujahr kauft man z.B. vielerorts teure Feuerwerkskörper und elegante Kleider und feiert mit einem mehrgängigen Menü. Ausgerechnet den Feiertag Halloween abschaffen zu wollen, ist daher aus der Luft gegriffen. "Hinzu kommt, dass Halloween nicht der einzige amerikanische Feiertag ist, der gefeiert wird. Das zeigt sich vor allem daran, dass auch andere, typisch amerikanische Feiertage und Bräuche nachgeahmt werden. Ein Beispiel dafür ist Weihnachten und die Vorweihnachtszeit, die in vielen Orten der Welt nach amerikanischem Vorbild gefeiert werden." "Als Geist vertrete ich die Auffassung, dass Halloween der wichtigste Feiertag für die Gruselgemeinschaft ist, weil dies der einzige Tag im Jahr ist, an dem es okay und sogar cool ist, gruselig auszusehen. Ich habe selbst erlebt, dass viele Kinder wie Geister, Hexen, Monster und Zombies aussehen wollen und sich deshalb sogar verkleiden." Vergiss am Ende des Hauptteils nicht, einen Einwand zu entkräften: "Sicherlich kann man einwenden, dass die Abschaffung von Halloween gut für die Gesundheit der Kinder wäre. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Kinder ihre gesammelten Süßigkeiten mit Freunden und Geschwistern teilen und Süßes in Maßen und über Wochen hinweg verzehrt wird." Jetzt folgt der Schluss: "Aus diesen Gründen vertrete ich den Standpunkt, Halloween als jährlichen Feiertag zu behalten. Ich würde es gut finden, diesen Tag als Anlass zu nehmen, um die vollständige Integration der Gruselgemeinschaft in die menschliche Welt voranzutreiben. Mit freundlichen Grüßen. Greta Geistreich." Im Schlussteil fasst du deinen Standpunkt kurz zusammen. Du kannst auch einen Vorschlag machen. Dann folgen Grußformel und Unterschrift. Greta ist zufrieden. Halloween kann kommen!

9 Kommentare
  1. Hallo Drainb4,
    danke für dein Feedback. Je genauer du beschreibst, was nicht verständlich war bzw. was dir bei der Erklärung gefehlt hat, desto besser können wir darauf in Zukunft eingehen. Was genau hast du nicht verstanden?
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 5 Tagen
  2. Niche verstanden

    Von Drainb4, vor 5 Tagen
  3. 5 STERNE

    Von A Babik, vor 17 Tagen
  4. (-:

    Von A Babik, vor 17 Tagen
  5. toll

    Von A Babik, vor 17 Tagen
Mehr Kommentare