30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Anleitungen verfassen 10:14 min

Textversion des Videos

Transkript Anleitungen verfassen

Stell dir einmal folgendes vor: Du unterhältst dich mit deinen Freunden darüber, was ihr am Wochenende unternommen habt und du erzählst deinen Freunden, dass du mit deiner Familie am Sonntag ein Spielenachmittag gemacht hast. Dann berichtest du, welche Spiele ihr gespielt habt. Zum Beispiel Mikado. Einer deiner Freunde kennt das Spiel nicht und bittet dich ihm zu erklären, wie man es spielt, denn er möchte das Spiel mit seiner Familie auch ausprobieren. Also, setzt du dich hin und versuchst eine Spielanleitung für ihn zu schreiben. Dabei fällt dir auf, dass du gar nicht weißt, wie du eigentlich anfangen sollst und wie du ihm das Spiel gut verständlich beschreiben kannst. Hierbei wird dir dieses Video helfen. Ich werde dir erklären, wie man Arbeits-, Spiel-, und Bastelanleitung verfasst. Du wirst lernen, was Arbeits-, Spiel-, und Bastelanleitungen sind und warum man sie eigentlich braucht. Für wen Anleitungen geschrieben werden, also, wer die Adressaten einer Anleitung sind. Und wie man Anleitungen selbst schreibt und worauf man dabei achten muss. Das heißt, welche wichtigen Grundregeln zu befolgen sind. Im Video werde ich dir am Beispiel Mikado zeigen, wie man beim Schreiben einer Anleitung vorgeht. Am Ende des Videos wirst du in der Lage sein, selbstständig eine Arbeits-, Spiel-, und Bastelanleitung zu verfassen. Kenntnisse über das Verfahren des Berichtens und Beschreibens solltest du als Vorwissen mitbringen. Falls du dir nicht mehr ganz sicher bist, kann dir das Video mit dem Titel „Beschreibungen anfertigen allgemein“ noch einmal dabei helfen, dein Wissen aufzufrischen. Zuerst solltest du dir über zwei Fragen klar werden: Erstens, was genau ist eine Anleitung? Anleitungen sind Vorgangsbeschreibungen. Eine Vorgangsbeschreibung beschreibt, wie der Name schon sagt, einen Vorgang, und zwar so genau, eindeutig und verständlich, dass jeder ohne Vorkenntnisse den Vorgang problemlos nachmachen kann. Zweitens, wofür braucht man Anleitungen eigentlich? Anleitungen werden überall dort gebraucht, wo jemand etwas zum ersten Mal macht. Anleitungen gibt es zu den verschiedensten Dingen, zum Beispiel zum Gesellschaftsspiel, zum Basteln, zum Aufbauen von Möbeln, zum Installieren von Computerprogrammen und so weiter. Anleitungen sollen dabei helfen, dass die Person, die den Vorgang das erste Mal macht, zum Beispiel das erste Mal ein Spiel spielt oder das erste Mal einen Schrank aufbaut, Schritt für Schritt vorgehen kann und dabei keine Fehler macht, sodass am Ende ein gelungenes Endergebnis zustande kommt. Nun weißt du, warum Anleitungen notwendig sind. Als Nächstes ist der richtige Aufbau einer Anleitung wichtig. Bei Spielanleitungen sollte der Aufbau in der Regel so aussehen: Erstens, Kurzbeschreibung des Spiels. Das heißt, nur ein oder zwei Sätze um welche Art von Spiel es sich handelt. Zweitens, benötigtes Spielmaterial, zum Beispiel Spielbrett, Spielsteine, Karten, Spielunterlage und so weiter. Drittens, Spielvorbereitungen. Zum Beispiel, wer bekommt wie viele Karten. Viertens, Beschreibung des Spielverlaufs. Und fünftens, was ist das Ziel des Spiels, beziehungsweise wie sieht die Endphase des Spiels aus? Diese Reihenfolge kann sich auch ein bisschen verändern, je nachdem, wofür die Anleitung ist. Im Prinzip garantiert die Befolgung solch einer Reihenfolge jedoch, dass der Leser der Anleitung den Vorgang gut nachvollziehen und nachmachen kann. Bevor wir zum Beispiel kommen, gibt es noch einige wichtige Grundregeln, beziehungsweise Tipps, die du beachten solltest, wenn du eine Anleitung schreibst. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Arbeits-, Spiel-, und Bastelanleitung handelt. Solche Grundregeln sind: Die Ansprache des Lesers. Du hast die Wahl zwischen Du, Sie und Man. Wie du es machst, bleibt dir überlassen. Wichtig ist, dass du nicht dazwischen wechselst. Benutze die Zeitform Präsens, also die Gegenwartsform. Schließlich beschreibst du einen Vorgang, den man in dieser Form immer wieder wiederholen kann. Achte auf eine sinnvolle Gliederung der Anleitung, damit sich der Leser gut orientieren kann. Baue einfache Sätze und wähle eine sachlich, informative Sprache. Vermeide Umgangssprache und wörtliche Rede, da du ja keine Geschichte zur Unterhaltung schreibst. Nun wenden wir die Regeln zum Anleitungsschreiben auf das Beispiel Mikado an. Erstens, die Kurzbeschreibung. Mikado ist ein Geschicklichkeitsspiel für zwei bis vier Spieler. Du siehst, hier reicht ein kurzer Satz, damit der Leser weiß, wovon die Anleitung handelt. Zweitens, das benötigte Spielmaterial. Man benötigt einen Tisch, der nicht wackeln sollte, sowie 41 beidseitig angespitzte Mikadostäbchen mit folgender Bewertung: Ein Stäbchen mit blauer Spirale gleich 20 Punkte. Fünf blau-rot-blaue Stäbchen je zehn Punkte. Fünf rot-blau-rot-blau-rote Stäbchen je fünf Punkte. 15 rot-gelb-blaue Stäbchen je drei Punkte. Und 15 rot-blaue Punkte je zwei Punkte. Der Wert aller Stäbchen zusammengezählt beträgt 170 Punkte. Hier genügt eine übersichtliche Auflistung dessen, was man für das Spiel benötigt. Du musst nicht unbedingt in Sätzen schreiben. So kann sich der Leser schnell orientieren und sieht, welche Materialien notwendig sind. Drittens, die Beschreibung zur Spielvorbereitung sollte in Sätzen erfolgen. Man lost aus, wer beginnen darf. Dafür würfelt jeder Spieler. Der Spieler mit der höchsten Augenzahl darf das Spiel beginnen. Der Spieler, der beginnen darf, bündelt alle 41 Stäbchen in seiner rechten oder linken Hand und zwar so, dass seine Faust auf dem Tisch aufliegt. Durch plötzliches schnelles Loslassen, fallen die Stäbchen ungeordnet auf den Tisch. Du siehst, mit wenigen kurzen und einfachen Sätzen, kannst du dem Leser beschreiben, wie das Spiel begonnen werden muss. Als Nächstes folgt die Beschreibung, wie weitergespielt wird. Also, viertens, die Beschreibung des Spielverlaufs. Diese sollte ebenfalls in Sätzen geschrieben sein. Der Spieler, der anfangen darf, muss nun versuchen, die Mikadostäbchen einzeln herauszuheben. Wackelt dabei ein anderes Stäbchen oder verändert es die Position, ist die erste Runde für diesen Spieler beendet. Der nächste Spieler kommt an die Reihe und muss ebenfalls versuchen, Stäbchen zu entfernen, ohne dabei andere Stäbchen zum Wackeln zu bringen oder in ihrer Position zu verändern. Wenn man ein Mikadostäbchen hat, kann man ihm andere Stäbchen herausheben. Dies setzt sich so lange fort, bis alle Stäbchen im Besitz der Spieler sind. Abschließend werden die Punkte zusammengezählt, gemäß der Angabe der Wertigkeit der einzelnen Stäbchen. Fünftens, die Beschreibung des Ziels des Spiels kann ebenfalls in Form von ein oder zwei kurzen Sätzen erfolgen. Das Ziel des Spiels ist es, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Das heißt, der Spieler mit den meisten Punkten hat gewonnen. Fassen wir noch einmal die wichtigsten Punkte zusammen, die du im Kopf haben solltest, wenn du selbst eine Anleitung verfassen möchtest. Anleitungen sind Vorgangsbeschreibungen. Es geht also darum, einer Person einen Vorgang zu erklären, damit diese Person den Vorgang selbstständig Schritt für Schritt nachmachen kann. Es ist wichtig, dass du Anleitungen sinnvoll gliederst, immer im Präsens formulierst, einfache Sätze schreibst und eine sachliche informative Sprache verwendest. Die wichtigen Bestandteile einer Anleitung sind: Eine Kurzbeschreibung, wofür die Anleitung ist. Die Auflistung der benötigten Materialien, die zu treffenden Vorbereitungen, der Verlauf, beziehungsweise Ablauf und schließlich das Ziel, beziehungsweise die Endphase. Und ganz wichtig zum Schluss: Mach den Praxistest. Lass am besten jemanden deine Anleitung testen, der sich gar nicht mit dem Thema auskennt. So stellst du sehr schnell fest, ob etwas missverständlich oder unverständlich ist. Nun versuche doch einmal selber eine Spielanleitung zu verfassen, zum Beispiel zum Spiel Mikado. Oder vielleicht hast du ja auch eine tolle Idee zu einem neuen Spiel. Viel Spaß dabei.

11 Kommentare
  1. super gemacht

    Von Allround84, vor 11 Tagen
  2. es ist sehr gut danke

    Von Deleted User 549896, vor etwa einem Monat
  3. SUPER GUT

    Von Oneda2tobli, vor etwa 2 Monaten
  4. Ich finde das Video cool.Und ich konnte das Video sehr gut fersten

    Von Oneda2tobli, vor etwa 2 Monaten
  5. Ich finde dieses Video ist seeeeeeeeeeeeeehhhhhhhhrrrrrrrrr Cool 😜👏✌✔

    Von Medine B., vor etwa 2 Monaten
  1. Ist super toll

    Von Jessicawangyajie, vor 10 Monaten
  2. Cool ;-)

    Von Gahda S., vor etwa einem Jahr
  3. Super

    Von Deleted User 483036, vor etwa einem Jahr
  4. 8 VON 10

    Von Mahad33, vor mehr als einem Jahr
  5. ganz gut ... ist noch Luft nach oben !

    Von Nico M., vor fast 2 Jahren
  6. Super!

    Von Abdel O., vor mehr als 5 Jahren
Mehr Kommentare

Anleitungen verfassen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Anleitungen verfassen kannst du es wiederholen und üben.

  • Erläutere, was eine Anleitung ist.

    Tipps

    Wie sollten Anleitungen gestaltet sein, damit du die darin beschriebenen Vorgänge nachvollziehen kannst?

    In welchen Bereichen benötigst Anleitungen?

    Lösung

    Anleitungen gibt es, damit man Dinge, die man vorher noch nie gemacht hat, wiederholen und nachmachen kann. Anleitungen beschreiben Vorgänge so genau und eindeutig wie möglich. Sie zählen deshalb auch zu den Vorgangsbeschreibungen.

    Es gibt in allen Lebensbereichen Anleitungen. Einige Beispiele sind Spielanleitungen, Bastelanleitungen und Arbeitsanleitungen. Aber auch Rezepte oder Wegbeschreibungen sind Anleitungen, die einem helfen, ein bestimmtes Gericht zu kochen oder den richtigen Weg zu finden.

    Fallen dir noch weitere Beispiele für Anleitungen ein?

  • Beschreibe, welche Arten von Anleitungen es gibt.

    Tipps

    Überlege dir genau, welcher Vorgang bei einer Spielanleitung, einer Bastelanleitung, einer Arbeitsanleitung, einer Wegbeschreibung und einem Rezept beschrieben wird. Mach dir dazu Notizen.

    Lösung

    Je nachdem, welche Art der Tätigkeit du ausführen möchtest, gibt es verschiedene Arten von Anleitungen.

    1. Wenn du ein neues Spiel ausprobieren möchtest, findest du die Regeln in einer Spielanleitung.
    2. Möchtest du einen bestimmten Gegenstand selbst herstellen, kannst du in der Bastelanleitung nachsehen.
    3. In der Arbeitsanleitung werden Arbeitsschritte in einer bestimmten Reihenfolge erläutert.
    4. In einer Wegbeschreibung wird erklärt, wo du langgehen musst, um ein bestimmtes Ziel zu finden.
    5. In einem Rezept wird erläutert, wie man ein bestimmtes Gericht kocht und welche Zutaten man dafür in welcher Reihenfolge benötigt.

  • Beschreibe den Aufbau einer Spielanleitung.

    Tipps

    Überlege dir, wie man eine Spielanleitung sinnvoll gliedern kann. Mache dir Notizen.

    Lösung

    Anleitungen werden nach einem bestimmten Schema erstellt, damit der Leser sich gut darin zurechtfinden kann und den beschriebenen Vorgang nachvollziehen kann. Eine sinnvolle Gliederung ist dabei besonders wichtig.

    Bei einer Spielanleitung sollten die Spieler am Anfang einen kurzen Einblick bekommen, um was für ein Spiel es sich überhaupt handelt.

    • Daher wird meist mit einer Kurzbeschreibung des Spiels begonnen.
    • Damit die Spieler wissen, welche Dinge sie bereitstellen müssen, folgt auf die Kurzbeschreibung das benötige Spielmaterial.
    • Damit die Spieler wissen, was sie vor Spielbeginn machen müssen, folgt an dritter Stelle die Spielvorbereitung.
    • Die Spielregeln werden im Spielverlauf erklärt.
    • Zum Schluss wird das Ziel des Spiels erläutert.

  • Bring das Rezept in die richtige Reihenfolge.

    Tipps

    Bei Anleitungen müssen nicht immer alle Elemente vorhanden sein. Überleg dir, womit du bei einem Kochrezept anfangen solltest, damit das Gericht gelingt. Mach dir Notizen.

    Lösung

    Verschiedene Anleitungen haben unter Umständen einen etwas anderen Aufbau. Rezepte haben beispielsweise andere Gliederungspunkte als Spielanleitungen. In Rezepten muss man ja auch keinen Spielverlauf angeben. Lass dich von Abweichungen nicht verunsichern und übertrage die gelernte Struktur.

    Denke immer daran, dass es mit einer allgemeinen Beschreibung losgeht, dann die benötigten Materialien, in diesem Fall Zutaten, folgen. Im Anschluss daran wird erläutert, wie man die Zutaten zusammenrührt - dies ist übertragbar auf den Verlauf eines Spiels. Am Ende wird das Ziel erreicht - die Waffel ist fertig gebacken und kann serviert werden.

  • Nenne die wichtigsten Punkte beim Erstellen einer Anleitung.

    Tipps

    Denk daran, dass die Anleitung viele verschiedenen Menschen lesen. Sie sollte klar und einfach geschrieben sein, damit alle sie verstehen und den Vorgang leicht wiederholen können.

    Lösung
    1. Damit die Anleitung leicht verständlich ist und man den beschriebenen Vorgang gut wiederholen kann ist es wichtig, dass die Ansprache des Lesers nicht wechselt. Hat man sich für du, Sie oder man entschieden, sollte es den ganzen Text dabei bleiben.
    2. Das Präsens ist die richtige Zeitform, da man den beschriebenen Vorgang immer wiederholen kann.
    3. Eine sinnvolle Gliederung sowie einfache Sätze und eine informative Sprache erleichtern dem Leser den beschriebenen Vorgang zu verstehen und nachzuahmen.
  • Ordne den einzelnen Abschnitten einer Spielanleitung die richtige Überschrift zu.

    Tipps

    Was musst du vor dem Spiel wissen?

    Was brauchst du für das Spiel?

    Was muss man tun, damit das Spiel beginnen kann?

    Wie spielt man das Spiel?

    Wie geht das Spiel zu Ende?

    Lösung

    Eine Spielanleitung besteht in den meisten Fällen aus fünf Elementen.

    1. Bevor die Spieler mit dem Spiel loslegen können, sollten sie kurz wissen, was es eigentlich für ein Spiel ist. An erster Stelle steht daher die Kurzbeschreibung.
    2. Dann folgt das benötige Spielmaterial, damit die Spieler wissen, welche Dinge sie gegebenenfalls noch bereitstellen müssen.
    3. An dritter Stelle steht die Spielvorbereitung, damit die Spieler wissen, was sie vor dem Spielbeginn machen müssen.
    4. In der Beschreibung des Spielverlaufs erfahren die Spieler, welche Schritte nacheinander zu tun sind, damit alle Spielregeln richtig befolgt werden.
    5. Am Ende einer Anleitung wird das Ziel des Spiels beschrieben, damit die Spieler wissen, wann es zu Ende ist.