30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ein Kurzreferat halten

Bewertung

Gib eine Bewertung ab!

Die Autor/-innen
Avatar
Julia J
Ein Kurzreferat halten
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse - 9. Klasse

Beschreibung Ein Kurzreferat halten

In diesem Video kannst du einmal frontal sehen, was man bei einem Kurzreferat auf alle Fälle beachten oder auch, was man auf keinen Fall tun sollte. Hast du noch nie ein Kurzreferat gehalten oder noch nie wirklich gewusst, worauf es dabei ankommt? Dann ist dieses Video genau das Richtige für dich!

Komplettwissen Gymnasium Deutsch 5-8 Klasse, Auflage: 1. Klett Lerntraining GmbH: 2010.

Transkript Ein Kurzreferat halten

Ein Kurzreferat halten Du hast dich sicher schon häufig gefragt, wie du in der Schule ein gutes Kurzreferat halten kannst? Wenn du es machen musst, geht es meist um Themen, wie Sport oder Städte oder Länder oder bestimmte Ereignisse. Ich will dir heute in diesem Video helfen, wie du ein wunderbar, perfektes Kurzreferat halten kannst. Der erste Punkt dazu ist die Vorbereitung. Zuerst musst du dir ein Thema überlegen. Dieses Thema solltest du am Besten auch schon mit deinem Lehrer oder deiner Lehrerin abgesprochen haben. Wenn du dich auf ein Thema festgelegt hast. Das Thema in dem heutigen Video ist London. - dann kannst du anfangen dir Material darüber zusammenzusuchen. Das kannst du machen, indem du in das Internet gehst oder indem du Bibliotheken besuchst und dir Bücher zu dem Thema ausleihst. Wenn du diesen ganzen Stoff zusammenhast, dann geht es wirklich los. Dann kannst du dir zuhause überlegen, wie du dein Referat am Besten gliederst und nachher auch hältst. Der erste Punkt, den ich dir heute sagen möchte, ist Die Veranschaulichung, die kannst du in  in deinem Referat vor der Klasse am Besten veranschaulichen und untermalen. Gut funktioniert soetwas, immer mit Fotos oder Bildern, die du der Klasse zeigst. Statt Fotos kannst du natürlich auch den Overheadprojektor benutzen und Folien zeigen. Für deine Mitschüler interessant ist es auch immer, wenn du eigene Fotos mitbringst und sie rumgibst. Wenn es in deinem Kurzreferat, so wie bei uns heute über eine Stadt geht, ist es auch interessant, wenn du deinen Mitschülern, Stadtpläne zeigen kannst. Du könntest beispielsweise auch einen Kassettenrekorder mitbringen und Musik abspielen. All das sind Sachen, die dein Referat interessanter machen. Wenn du aber feststellst, dass sie zu deinem Thema überhaupt nicht passen, dann lässt du es bleiben. Ein gutes Kurzreferat kann auch ohne diese Hilfsmittel auskommen.  Der nächste Punkt ist das Verhalten beim Referat. Wie verhalte ich mich am Besten bei meinem Kurzreferat? Das Erste ist der Stimmeinsatz. Du solltest auf keinen Fall zu leise sprechen oder zu schnell, weil du ganz furchtbar aufgeregt bist und am besten möchtest, dass dieses Kurzreferat ganz, ganz, ganz, ganz schnell vorbeigeht. Nein-du solltest möglich langsam, laut und deutlich sprechen, dass dich auch die Leute, die in den hintersten Reihen sitzen und vielleicht gerade nicht so aufmerksam sind, gut verstehen können. Der nächste Punkt ist die Mimik. Was für eine Mimik hast du am Besten bei deinem Kurzreferat? Stehst du vorne und überlegst oder hast du vielleicht einen Fehler gemacht und sagst (gr, hm), dann kriegt das leider jeder mit und jeder achtet nur noch auf deine Mimik und vielleicht nicht mehr auf das Thema. Du solltest dich bemühen, möglichst freundlich und offen zu schauen. Das Nächste ist die Gestik: Wichtig ist es, wie du bei einem Kurzreferat vor der Klasse stehst. Am Besten ist es, wenn du stehst. Manchmal kann man sich auch hinsetzen, aber es wirkt immer am Besten, wenn man vor der Klasse steht. Was man vielleicht nicht machen sollte, ist Hin- und Hergehen, das wirkt nämlich sehr unruhig oder zur Tafel gucken und nur ab und zu einmal zu den Mitschülern oder wenn jeder sieht, dass du ganz schön ängstlich bist und auffällig keine Lust hast auf dein Kurzreferat. Das sind alles keine besonders  guten gestischen Mittel. Du solltest geradestehen, die Schultern nach oben nehmen und bevor du anfängst, einfach einmal tief durchatmen. Der nächste Punkt ist die Vortragsart: Wie trägst du dein Kurzreferat am Besten vor? Am allerbesten ist es immer, du sprichst frei. Das bedeutet, dass du dir von zu Hause Karteikarten mitbringen kannst, auf die du kurze Stichpunkte geschrieben hast, die dein Referat betreffen. Du kannst zwischendurch immer auf deine Karteikarten gucken und behältst deinen roten Faden. Was du auf keinen Fall machen darfst, ist dein Kurzreferat ablesen oder auswendig lernen. Das wirkt ganz schnell sehr langweilig. Ich zeige dir ein Beispiel: (Ich halte heute ein Referat über London. London ist die Hauptstadt von England. England liegt in Europa. In London wohnt die Königin von England). Das wirkt sehr, sehr langweilig. Der nächste Punkt, die Dauer des Referates. Ein Kurzreferat sollte meist zwischen 8 und 12 Minuten liegen, ideal sind 10 Minuten.  Diesen Punkt musst du mit deinem Lehrer oder deiner Lehrerin absprechen. Vielleicht möchte sie oder er, dass du nur 5 Minuten sprichst. Nun komme ich zum wichtigsten Punkt: Wie baue ich ein Kurzreferat auf? Zu allererst beginnst du mit der Einleitung. Das kennst du schon, wenn du Aufsätze schreiben musst. Dein Lehrer fordert auch immer eine Einleitung von dir. Diese Einleitung sollte möglichst interessant gestaltet sein. Wenn du anfängst, wie du es gerade gesehen hast, nämlich mit: (London ist die Hauptstadt von England. England liegt in Europa. In London wohnt die Königin von England). Dann sind leider die ersten deiner Mitschüler schon eingeschlafen, bevor du überhaupt zum Hauptteil kommst. Eine gute Möglichkeit, die ich dir heute vorstellen will, ist mit Zitaten dein Kurzreferat zu beginnen, die du vielleicht im Internet gefunden hast. (Unser heutiges Kurzreferat geht über London, dazu sagen berühmte Leute: "Ich habe das Merkwürdigste gesehen, was die Welt dem staunenden Geiste zeigen kann, ich habe es gesehen und staune noch immer, ich spreche von London." Dieses Zitat ist von Heinrich Heine. Charles Dickens hat gesagt: "Um die Straßen Londons auf dem Scheitelpunkt ihres Ruhmes zu erblicken, muss man sie an einem trüben, dunklen, schweren Winterabend sehen." Oscar Wilde sagt zu London: "London ist allzu sehr erfüllt von Nebel und ernsthaften Leuten, ob die Nebel die ernsthaften Leute oder die ernsthaften Leute die Nebel hervorbringen, weiß ich nicht genau." Wenn du mit ein paar Zitaten anfängst, hast du schon einen guten Einstieg in dein Kurzreferat. Vielleicht sind deine Mitschüler begierig und interessiert darauf zu hören, wie es jetzt weitergeht. Nach ein paar einleitenden Worten kannst du zum Hauptteil übergehen. Hier ist es nun wichtig, dass du möglichst sachlich die Informationen zu deinen Thema für deine Mitschüler aufbereitest. Hierbei helfen dir wieder die Karteikarten, auf denen du dir ein paar Notizen machen kannst. Zum Beispiel: (London ist die Hauptstadt von England. Es ist eine Weltstadt, die bevölkerungsreichste Stadt in der ganzen EU. Stellt euch vor, wie viele Einwohner in London und in seinen Bezirken außen herum wohnen, 7,5 Millionen. Zum Vergleich: In Berlin, der größten Stadt in Deutschland leben nur knapp 4 Millionen Einwohner. London liegt an einem Fluss, der heißt Themse. Es ist vermutlich 47 nach Christus von den Römern gegründet worden und hieß damals Longilium. Dieses Wort kannst du manchmal in Asterixcomics nachlesen. 1666 war der sogenannte große Brand von London, bei dem fast die Hälfte der Gebäude der ganzen Stadt abgebrannt sind. Danach hat man langsam wieder angefangen, die Stadt wieder aufzubauen. Auch die Königin von England lebt in London, im Buckingham Palace. Vor dem Buckingham Palace kannst du als Tourist die sogenannte Wachablösung fast jeden Tag beobachten. Das heißt auf Englisch: changing of the gard. Dort kannst du sehen, wie Soldaten, die witzige Uniformen tragen, die Wachablösung machen. Dabei gibt es Musik und es ist immer interessant. Versuche einmal, einen von den Soldaten zum Lachen zu bringen. Du wirst es nicht schaffen. In London gibt es viele schöne und große Kirchen. Eine der bekanntesten davon St. Paul Kathedrale, in St. Paul Kathedrale gibt es eine Kuppel. Unter dieser Kuppel gibt es eine Flüstergalerie. Dort kannst du auf der einen Seite ein Wort flüstern und hörst es auf der anderen Seite. London hat viele schöne Theater und Museen. Ein bekanntes Theater ist das Shakespeare Globe Theater. Das Shakespeare Globe Theater ist eine Rekonstruktion des Original Shakespeare Theaters von 1599, das ebenfalls leider abgebrannt ist. Du wirst bestimmt, wenn du in London bist, zu Madame Tussoe gehen wollen. Das ist das bekannteste, ganz bestimmt bekannteste Wachsfigurenkabinett in ganz London. Du kannst dich mit der Königin fotografieren lassen oder vielleicht auch mit James Bond oder mit Boris Becker oder wen auch immer du dort triffst. Ein wichtiges Gebäude in London ist der Tower. Der Tower wurde im Mittelalter gebaut und genutzt als Festung, als Waffenkammer und als Gefängnis.  Heute kannst du dort den Schmuck der Königin von England bewundern. Es gibt auch ein Riesenrad in London, das bis 2006 das größte Riesenrad der Welt war. Es heißt: Londo Eye und steht am Südufer der Themse. London hat viele wunderschöne Brücken, die vom Nordufer an das Südufer führen. Eine davon ist die Millennium Bridge, die zum Jahreswechsel 1999 zu 2000 eigentlich fertig sein sollte, aber dann doch etwas später eingeweiht wurde. Diese Brücke ist, wenn du Harry Potter im Kino gesehen hast, dort im sechsten Teil, eindrucksvoll in die Luft geflogen.  Apropo-Harry Potter, es gibt auf dem Londoner Bahnhof Kings Cross tatsächlich ein Gleis neundreiviertel. London hat aber nicht nur Theater und Museen und die Königin, sondern auch viele, viele, viele bekannte Sportklubs. London hat 13 Profi-Fußball-Klubs. In der Premiere League, das ist die englische Bundesliga, spielen Arsenel oder Cheelse oder Vohem Tottenham Hotspors (Spielt da nicht irgendwo der Michael Ballack? Zu dieser Frage komme ich später!) Du siehst, dass du im Hauptteil versuchen musst, auf Zwischenfragen möglichst souverän zu reagieren. Es kann immer passieren, dass jemand in deinem Referat eine Zwischenfrage stellt. Wenn sie gerade gut passt, kannst du sie natürlich beantworten. Ansonsten würde ich meine Mitschüler immer höflich auf das Ende des Referates vertrösten. Ansonsten kann es passieren, dass du nicht mehr über London, sondern über die Trikots von FC Cheelse oder über den Haarschnitt von Michael Ballack redest. 10 Minuten gehen relativ schnell vorbei. (In London steht das berühmte Wimbledon Stadion. Es gibt außerdem das bekannte Ruderbootrennen zwischen den beiden Topuniversitäten in England Oxford und Cambridge. Außerdem findet dort das berühmte Tennisturnier in Wimbledon statt. Das nächste sportliche Großereignis in London findet im Jahr 2012 statt, die Olympiade kommt wieder dahin. Wenn du in London etwas einkaufen möchtest, bezahlst du in Pfund. Der Kurs schwankt ab und zu. Ein englisches Pfund war lange Zeit ungefähr 1,50 Euro wert. Wichtig ist auch der Verkehr in der Londoner Stadt. Die meisten Londoner bewegen sich zu ihren Arbeitsplätzen oder nach Hause mit dem Bus fort oder mit dem Taxi oder auch mit der U-Bahn. Du kannst natürlich auch mit dem Auto fahren. Aber das kostet, 8 Pfund pro Tag musst du bezahlen, wenn du mit deinem Auto in die Londoner Innenstadt fahren möchtest.) Nun habe ich meine Informationen zu meinem Kurzreferat erzählt. Jetzt ist Zeit für eure Fragen. Nun kannst du deine Mitschüler auffordern, Fragen zum Referat zu stellen. Oder du kannst am Schlußteil noch eine hübsche Anekdote zu deinem Kurzreferat sagen. Du könntest beispeilsweise, wenn du schon in London warst, erzählen, dass im Tower von London immer Raben fliegen, was daran liegt, dass man einem König von England einmal erzählt hat: London und das ganze Reich England würde untergehen, sobald der letzte Rabe aus dem Tower geflogen wäre. Seit dieser Zeit sind immer und immer Raben im Tower gewesen. Mit so einer hübschen Anekdote oder eigenen Erfahrungen oder Meinungen solltest du dein Referat abschließen. Was du auf keinen Fall machen solltest,  und zwar zu sagen: so, das waren die Informationen, die ich hatte, tschüss - das wars. Das ist kein guter Abschluss für dein Referat. Am Besten ist es immer, deinen Zuhörern noch Möglichkeiten, zu Fragen zu geben. Das war es für heute mit unserem Film über Kurzreferate. Ich hoffe, du konntest mit unseren Tipps etwas anfangen und dein nächstes Kurzreferat in der Schule wird einfach super.  Tschüss          

57 Kommentare

57 Kommentare
  1. Schlechtes video

    Von Alex Meisner1, vor etwa einem Monat
  2. Das hatten wir auch😀

    Von Stefanie Strubl, vor 4 Monaten
  3. An der Tonqualität muss noch gearbeitet werden aber sonst gutes Video. :)

    Von A Ohms, vor 4 Monaten
  4. Hallo Krobertz79,
    kennst du schon dieses Video, das dir zeigt, wie man Referate vorbereitet? https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/einen-kurzvortrag-vorbereiten-2
    Wir werden unser Angebot an Videos und Übungen immer mehr erweitern und dann wird es hoffentlich bald ein neues Video zum Halten von Referaten geben. Wir behalten deinen Vorschlag auf jeden Fall im Hinterkopf!
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 7 Monaten
  5. Schlechte Tonqualität und schade dass es zum Thema Referate nicht auch ein Video gibt, wie man sie überhaupt erstellt.

    Von Krobertz79, vor 7 Monaten
Mehr Kommentare

Ein Kurzreferat halten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ein Kurzreferat halten kannst du es wiederholen und üben.
  • Definiere, was ein Kurzreferat ist.

    Tipps

    Ein Aufsatz ist ein kurzer Text über ein bestimmtes Thema, wird also nicht mündlich vorgetragen.

    Ein Referat kann circa 20-45 Minuten dauern.

    Lösung

    Referate sind ein fester Bestandteil des Schulunterrichts. Oft werden sie den Schülern und Schülerinnen angeboten, um eine Verbesserung der mündlichen Note zu erreichen. Das ist beim Referieren auch oft möglich, weil ein Kurzreferat von ihnen selbst vorbereitet wird und sie wie eine Klassenarbeit nicht überraschen kann.

    Ein Kurzreferat ist die Kurzfassung eines Inhalts. Dieser kann im Deutschunterricht z. B. von Autoren und Autorinnen, ihren Werken, von Epochen oder anderen Themen handeln. Beachte, dass du bei der Vorbereitung eines Kurzreferates keine neuen Themen erarbeiten musst. Es geht eher darum, die wichtigen Informationen zu einem Thema herausfinden, zusammenfassen und vortragen sollst, um das Interesse der Zuhörer und Zuhörerinnen zu wecken.

  • Gliedere die Schritte beim Erarbeiten eines Kurzreferats.

    Tipps

    Zuerst brauchst du ein Thema. Um ein interessantes Thema zu finden, zu dem es ausreichend Informationen gibt, kannst du Bücher oder das Internet benutzen.

    Wenn du weißt, welche Informationen du vortragen möchtest und diese gegliedert hast, kannst du mit der Beschriftung der Karteikarten beginnen.

    Lösung

    Bei der Vorbereitung eines Kurzreferats solltest du strukturiert vorgehen. Zuerst einmal brauchst du ein Thema. Um dich für ein interessantes Thema zu entscheiden, kannst du in Büchern und im Internet Informationen suchen und entscheiden, ob du darüber referieren möchtest oder nicht. Wenn du dich für ein Thema entschieden hast, beginnst du mit dem Sammeln von Informationen.

    Die Recherche gehört zu den wichtigsten Schritten bei der Vorbereitung eines Kurzreferats. Denn du wirst, egal zu welchem Thema, sehr viele Informationen in Büchern und im Internet finden. Diese musst du zusammenfassen und dich für die wichtigsten Informationen entscheiden, um die Dauer des Kurzreferats einhalten zu können. Sobald du die Informationen zusammengetragen und in Stichpunkten notiert hast, kannst du sie in die drei Teile eines Kurzreferats gliedern: Einleitung, Hauptteil und Schluss. Das Schreiben der Karteikarten ist der letzte Schritt. Mit ihnen kannst du dann das freie Vortragen üben.

  • Strukturiere die Inhaltspunkte eines Kurzreferats.

    Tipps

    Kurzreferate kannst du gestalten, wie du möchtest. Anhaltspunkte für eine logische Struktur gibt es trotzdem.

    Zitate kannst du z. B. in allen drei Teilen der Gliederung verwenden. Als Einstieg zum Wecken des Interesses eignen sie sich in der Einleitung sehr gut.

    Eigene Erfahrungen, Meinungen oder Anekdoten gehören in den Schlussteil.

    Lösung

    Die Gliederung verleiht dem Referat eine Struktur, die dir als Referent oder Referentin und den Zuhörern und Zuhörerinnen hilft, den roten Faden nicht aus den Augen zu verlieren.

    In der Einleitung stellst du dein Thema vor. Als Einstieg eigenen sich Zitate gut, um das Interesse der Zuhörer und Zuhörerinnen zu wecken. In der Einleitung kannst du auch erklären, warum dich dieses Thema interessiert.

    In dem Hauptteil trägst du dann die sachlichen Informationen zum Thema vor, die du mithilfe der Recherche zusammengefasst hast. Wenn du beispielsweise über London referierst, nennst du dann die Informationen zur Einwohnerzahl und zu den Sehenswürdigkeiten. Die Mittel, die du zur Veranschaulichung benutzt, kannst du ebenfalls im Hauptteil zeigen oder herumgeben.

    Im Schlussteil fasst du dann die wichtigsten Punkte deines Referats zusammen. Hier kannst du auch eigene Erfahrungen und Anekdoten erzählen. Anschließend solltest du deinen Zuhörern und Zuhörerinnen Gelegenheit für Fragen geben.

  • Ordne die Formulierungshilfen den Gliederungspunkten zu.

    Tipps

    Andere Wörter für das Wort Statement sind unter anderem Bekundung oder Kommentar.

    Lösung

    Formulierungshilfen helfen dir dein Kurzreferat abwechselnd zu gestalten und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Gliederungspunkten herzustellen, damit der Text beim Referieren nicht abgehackt klingt.

    Wenn du verschiedene Formulierungshilfen in deinen Text integrierst, wirst du Wiederholungen vermeiden. Außerdem teilst du den Zuhörern und Zuhörerinnen den Übergang zwischen den Gliederungspunkten mit und vereinfachst dadurch das Zuhören.

  • Beschreibe korrekte Verhaltensweisen beim Referieren.

    Tipps

    Langsam und leise zu referieren kann zur Folge haben, dass sich die Zuhörer und Zuhörerinnen langweilen.

    Wichtig ist ein fester und sicherer Stand. So wirkst du selbstbewusst und gut informiert.

    Lösung

    Die richtige Vortragsweise ist mindestens genauso wichtig wie ein interessantes Referat. Denn auch wenn dein Referat voller interessanter Informationen steckt, könnte es schnell langweilig wirken, wenn du diese langweilig vorträgst.

    Daher solltest du das Referieren üben. Du solltest darauf achten, frei zu sprechen. Hierfür solltest du dir Karteikarten zur Hilfe nehmen. Auf ihnen kannst du Stichpunkte notieren, die dich an den Inhalt des Referats erinnern. Außerdem solltest du darauf achten, laut und deutlich zu sprechen und Blickkontakt mit den Zuhörern und Zuhörerinnen zu halten. Das bedeutet, dass du versuchen solltest, nicht nervös hin- und herzulaufen, sondern gerade zu stehen und offen und freundlich zu schauen.

  • Erarbeite die Bestandteile eines Handouts.

    Tipps

    Das Handout kann nicht alle Details des Referats enthalten. Es sollte nur die Inhalte enthalten, die für den argumentativen Aufbau des Referates wichtig sind.

    Für wissenschaftliche Referate oder Seminararbeiten wird eine Leitfrage formuliert. Diese Frage wird dann am Ende des Referates oder der Arbeit beantwortet.

    Lösung

    Wenn du ein Referat halten sollst, gehört das Erstellen eines Handouts meist dazu. Das Handout sollte alle wichtigen Inhalte enthalten, die für das Thema deines Referats und den argumentativen Aufbau wichtig sind. Hierzu zählen z. B. wichtige Schaubilder oder Definitionen. Des Weiteren sollte das Handout die Gliederung enthalten und den Zuhörern und Zuhörerinnen das Folgen erleichtern.

    Das Handout enthält alle wichtige Daten zum Thema der Unterrichtsstunde, Name der Referenten und Referentinnen, die Frage und das Fazit, sodass alle Zuhörer und Zuhörerinnen die relevanten Informationen deines Kurzreferats in Papierform haben und sich an einem späteren Zeitpunkt daran erinnern können.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.826

Lernvideos

44.240

Übungen

38.886

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden