Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Was ist eine chemische Reaktion?

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.8 / 39 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Was ist eine chemische Reaktion?
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse - 9. Klasse

Was ist eine chemische Reaktion? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Was ist eine chemische Reaktion? kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, bei welchen Vorgängen es sich um eine chemische Reaktion handelt.

    Tipps

    Zwei Bilder zeigen chemische Reaktionen.

    Bei physikalischen Vorgängen entstehen keine neuen Stoffe: Es ändert sich lediglich die Form oder das Erscheinungsbild der Stoffe, also z. B. der Aggregatzustand.

    Lösung

    Bei chemischen Reaktionen entstehen neue Stoffe, die andere Stoffeigenschaften als die Ausgangsstoffe haben. Diese Vorgänge kannst du auf physikalischem Weg nicht rückgängig machen.
    Beispiele dafür sind:

    • Kuchen backen
    • Wunderkerze verbrennen

    Bei physikalischen Vorgängen entstehen keine neuen Stoffe: Es ändert sich lediglich die Form oder das Erscheinungsbild der Stoffe.
    Beispiele dafür sind:

    • Wasser kochen
    • Früchte mixen

  • Formuliere die Reaktionsgleichung für die Verbrennung einer Wunderkerze.

    Tipps

    Bei der Verbrennung entsteht Eisenoxid.

    Verbindungen mit Sauerstoff nennt man Oxide.

    Lösung

    Das Verbrennen einer Wunderkerze ist eine chemische Reaktion, weil ein neuer Stoff entsteht, der neue Eigenschaften aufweist. Eine Verbrennung benötigt Sauerstoff, denn ohne Sauerstoff würde die Reaktion nicht stattfinden können.
    Die Ausgangsstoffe, auch Edukte genannt, sind Eisen und Sauerstoff. Die Edukte stehen immer auf der linken Seite des Reaktionspfeils. Wenn Eisen und Sauerstoff miteinander reagieren, dann gehen ihre Teilchen eine chemische Bindung ein. Dabei entsteht Eisenoxid. Das ist das Produkt der chemischen Reaktion. Produkte stehen immer auf der rechten Seite des Reaktionspfeils. Produkte besitzen andere Stoffeigenschaften als die Edukte.

  • Vervollständige den Text über chemische Reaktionen und physikalische Vorgänge.

    Tipps

    Beim Backen eines Kuchens sprechen wir von einer chemischen Reaktion, da neue Stoffe enstehen.

    Lösung

    Bei chemischen Reaktionen gehen Atome chemische Bindungen ein: Es entstehen neue Stoffe. Diese nennt man Produkte. Sie haben andere Stoffeigenschaften als die Ausgangsstoffe, die auch Edukte genannt werden. Chemische Reaktionen kannst du auf physikalischem Weg nicht rückgängig machen.

    Bei physikalischen Vorgängen entstehen keine neuen Stoffe: Es ändert sich lediglich die Form oder das Erscheinungsbild der Stoffe. Dies beruht auf einer neuen Anordnung derselben Stoffteilchen. Physikalische Vorgänge kannst du meist rückgängig machen.

  • Bestimme jeweils die Edukte und Produkte der chemischen Reaktionen.

    Tipps

    „Edukt“ ist ein anderer Begriff für „Ausgangsstoff“ oder „Reaktant“.

    Lösung

    In einer chemischen Reaktion verbinden sich $\color{#99CC00}{\mathbf{Edukte}}$ zu $\color{#F3DB00}{\mathbf{Produkten}}$. Es gibt auch chemische Reaktionen, bei denen aus einem $\color{#99CC00}{\mathbf{Edukt}}$ mehrere $\color{#F3DB00}{\mathbf{Produkte}}$ entstehen, also eine Verbindung aufgetrennt wird. Chemische Reaktionen kann man mit Reaktionsgleichungen darstellen.

    Hier siehst du die richtige Lösung:

    $\color{#99CC00}{\mathbf{Eisen}} \color{black}{\quad + \quad} \color{#99CC00}{\mathbf{Sauerstoff}} \color{black}{\quad} \longrightarrow \quad \color{#F3DB00}{\mathbf{Eisenoxid}}$

    $\color{#99CC00}{\mathbf{Natriumhydrogencarbonat}} \color{black}{\quad} \longrightarrow \quad \color{#F3DB00}{\mathbf{Wasser}} \color{black}{\quad + \quad} \color{#F3DB00}{\mathbf{Kohlendioxid}} \color{black}{\quad + \quad} \color{#F3DB00}{\mathbf{Natrium{\kern-0.08em-\kern-0.08em}Ionen}}$

  • Definiere die Begriffe „chemische Reaktion“ und „physikalischer Vorgang“.

    Tipps

    Physikalische Vorgänge können meist leicht wieder rückgängig gemacht werden.

    Eis kann zu Wasser schmelzen, also vom festen in den flüssigen Zustand übergehen. Das kannst du rückgängig machen, indem du das Wasser in einem Gefäß in das Gefrierfach bzw. die Gefriertruhe stellst.

    Lösung

    Bei chemischen Reaktionen entstehen neue Stoffe:
    Die Teilchen der Edukte verbinden sich chemisch. Dadurch entstehen neue Stoffe mit neuen Eigenschaften. Diese neuen Stoffe nennt man Produkte.
    Ein Beispiel für eine chemische Reaktionen ist das Verbrennen einer Wunderkerze.

    Bei physikalischen Vorgängen entstehen keine neuen Stoffe:
    Es ändert sich lediglich die Form oder das Erscheinungsbild der Stoffe. Dies beruht auf einer Neuanordnung der Teilchen.
    Ein Beispiel für einen physikalischen Vorgang ist das Sieden von Wasser.

  • Bestimme, ob es sich um eine chemische Reaktion oder um einen physikalischen Vorgang handelt.

    Tipps

    Physikalische Vorgänge sind meist leicht rückgängig zu machen.

    Bei chemischen Reaktionen entstehen neue Stoffe mit neuen Stoffeigenschaften wie Farbe, Geruch und/oder Oberflächenbeschaffenheit.

    Eine Verbrennung ist eine Oxidation, also eine Reaktion mit Sauerstoff. Verbrennungen sind chemische Reaktionen.

    Lösung

    Bei chemischen Reaktionen gehen Atome chemische Bindungen ein: Es entstehen neue Stoffe. Sie haben andere Stoffeigenschaften als die Ausgangsstoffe.
    Beispiele dafür sind:

    • Holz verbrennen: Eine Verbrennung ist eine Reaktion mit Sauerstoff. Dabei entsteht unter anderem Kohlenstoffdioxid.
    • Brausepulver auflösen: Die Inhaltsstoffe des Brausepulvers reagieren im Wasser miteinander, und auch dabei entsteht unter anderem das Gas Kohlenstoffdioxid. Das erkennst du an dem Blubbern.
    • Zucker karamellisieren: Durch das Erhitzen des Zuckers entsteht ein neuer Stoff, nämlich das Karamell.

    Bei physikalischen Vorgängen entstehen keine neuen Stoffe: Es ändert sich lediglich die Form oder das Erscheinungsbild der Stoffe. Dies beruht auf einer neuen Anordnung derselben Stoffteilchen. Physikalische Vorgänge kannst du meist rückgängig machen.
    Beispiele dafür sind:

    • Eis schmelzen: Das Wasser im festen Zustand ändert nur seinen Aggregatzustand. Durch Erstarren kann der Vorgang rückgängig gemacht werden.
    • Salz in Wasser lösen: Das Salz liegt in gelöster Form vor. Durch Destillation kannst du das Stoffgemisch voneinander trennen. Durch das Erhitzen auf $100\,\pu{°C}$ (Siedetemperatur von Wasser) verdampft das Wasser – das enthaltene Salz bleibt im Destillierkolben zurück.
    • Eisenpulver mit Sand mischen: Es entsteht kein neuer Stoff, sondern es liegt ein Gemisch vor, das jederzeit, zum Beispiel mithilfe eines Magneten, getrennt werden kann.