30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Helium 06:09 min

Textversion des Videos

Transkript Helium

Hallo und ganz herzlich willkommen (Bitte mit Mickimaus -Stimme). Meine Stimme klingt komisch, nicht? Das passiert, wenn man das Gas Helium einat­met. Ihr merkt schon, worum es heute geht: Um das chemi­sche Element „Helium“.

Wo steht Helium im PSE, dem Periodensystem der Elemente? Ich hoffe, euch gefällt das gewählte PSE. Helium be­findet sich in der VIII. Hauptgruppe. Dort stehen die Edelgase. Das chemische Element Helium steht ganz oben links.

Woher kommt der Name Helium? Helium kommt aus dem Griechischen. Der Name lei­tet sich von „helios“ ab. Das heißt Sonne. Denn Heli­um wurdeoptisch auf der Sonne entdeckt.

Wie ist ein Helium – Atom aufgebaut? Ein Helium – Atom besitzt zwei Protonen und zwei Neutronen. Sie bilden den Atomkern. Die Elektronen­hüllebesteht aus zwei Elektronen.

Was sagt das Teilchenmodell über Helium? Wie alle Edelgase besteht der Stoff Helium aus einzel­nenTeilchen. Man sagt auch, Helium liegt atomar vor.

Die Stoffeigenschaften Helium ist ein atomarer Stoff. Die Teilchen sind sehr klein. Die Anziehung dazwischen ist äußerst gering. Daher siedetHelium sehr niedrig. Die Siedetempera­tur liegt bei unvorstellbaren -267 °C. Zum Vergleich: Die tiefste auf der Erde gemessene Temperatur betrug etwa -90 °C, war damit fast 180 °C (!) höher. Das ist ja richtig warm, nicht war? Achtung: Das war ein Spaß! Die Heliumverflüssigung gelang erstmals Heike Kam­merlingh – Onnes im Jahre 1908. Die Dichte des Heliums ist sehr gering. Ein Liter hat eine Masse von nur 0,17 g.

Chemische Eigenschaften Die Chemie des Heliums gibt es eigentlich gar nicht. Dennwie alle Edelgase ist Helium wenig reaktiv. He­lium ist das trägste aller Edelgase. Es bildet keine ein­zige chemische Verbindung.

Das edelste Edelgas Im gewöhnlichen Leben findet man das Wort „edel“ in Begriffen wie „Edelleute“, „Edelsteine“ oder „Edelmetalle“. Edel in der Chemie heißt reaktionsträ­ge. In diesem Sinne ist Helium viel edler als Gold oder Edelsteine.

Vorkommen und Gewinnung Helium ist das häufigste Element des Weltalls. In der Atmosphäre kommen auf einen Kubikmeter Luft nur46 ml Helium. Das ist der Inhalt eines einzi­gen Weinbrandglases (auf einen Müllcontainer). Aus der Luft lässt sich Helium somit nicht gewinnen. Aber es gibt eine ergiebige Heliumquelle: Das Erdgas. Manche Erdgasquellen enthalten einige Prozent Heli­um. Das Helium wird aus dem Gemisch durch Gasverflüs­sigunggewonnen.

Verwendung Helium wird als Ballongas verwendet. Es ist leicht und kannBallons zum Steigen bringen. Man verwen­det Helium aufVolksfesten und für Wetterballons. Der Vorteil gegenüber Wasserstoff ist seine absolute Un­brennbarkeit. Früher wurde Helium in der Beleuchtung eingesetzt. Es liefert ein schönes gelbes Licht. Heute verwendet manmeist Leuchtstofflampen. Beim Tauchen ersetzt Helium den (statt) Stickstoff imAtemgas. Dadurch wird die Taucherkrankheit vermie­den.

Und zuletzt: Beim Einatmen für die Mickimaus – Stimme aufpas­sen! Helium ist völlig ungiftig, aber erstickend! Keine kleinen Kinder allein mit Helium spielen lassen!

Das war es auch schon wieder für heute. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg. Tschüs Euer André