30 Tage testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Erdgas und seine Zusammensetzung 05:35 min

Textversion des Videos

Transkript Erdgas und seine Zusammensetzung

Hallo und ganz herzlich willkommen! Bei einem Besuch im Naturkundemuseum kann man versteinerte Pflanzen und Tiere bestaunen. Man nennt sie Fossilien. Fossile Energieträger nennt man Stoffe, die über viele Jahre in der Erde gebildet wurden und dort lange lagen. Zu den fossilen Rohstoffen gehört Erdgas. In diesem Video geht es um "Erdgas und seine Zusammensetzung".

Entstehung Vor mehr als 500 Millionen bedeckten flache Meere große Teile der Erde. Kleinstlebewesen starben. Sie sanken zusammen mit mineralischen Schwebstoffen auf den Meeresboden. Es begann die Verwesung durch Bakterien. Der Sauerstoff war bald verbraucht. Es hatte sich Faulschlamm gebildet. Er enthielt einen hohen Anteil an Kohlenstoff-Wasserstoff- Verbindungen. Sand- und Tonschichten lagerten sich darüber ab. Druck und Temperatur stiegen an. 2000 m unter der Erde und bei 70 °C entstand Erdöl. In noch größerer Tiefe und bei 200 °C bildete sich Erdgas. Die Dichte von Erdgas ist geringer als als die Dichte von Luft Das Erdgas stieg durch poröse Gesteine nach oben. Als es auf gasundurchdringliche Gesteinsschichten traf, sammelte es sich in Speichern.

Zusammensetzung Der Hauptbestandteil des Erdgases ist Methan. Auch andere Kohlenwasserstoffe sind enthalten. Außerdem findet man Kohlenstoffdioxid und Schwefelwasserstoff. Einige Erdgassorten enthalten Helium. Helium entsteht beim radioaktiven alpha - Zerfall in der Erde.

Reinigung Beim Erdgas ist man vor allem am Methan interessiert. Deshalb findet eine Reinigung statt. Zunächst wird das Gas durch Chemikalien getrocknet. Die Entfernung von Schwefelwasserstoff und Kohlenstoffdioxid geschieht durch Adsorbenten oder Chemikalien. Aus Schwefelwasserstoff fällt man mitunter Schwefel an. Die höheren Kohlenwasserstoffe können durch die verschiedenen Siedetemperaturen abgetrennt werden.

Eigenschaften von Methan Methan ist ein farbloses und geruchloses Gas. Es ist brennbar. Gemische mit einem Luftanteil zwischen 4 und 17 % sind explosiv. Seine Dichte ist nur halb so groß wie die Dichte der Luft. Die Löslichkeit in Wasser ist gering. In Alkohol und Ether ist Methan gut löslich.

Odorierung Methan ist geruchlos. Es ist nicht giftig, aber erstickend. Damit man Methan erkennt, werden Stoffe mit unangenehmen Geruch zugesetzt. Man verwendet Schwefelverbindungen, die nach faulen Eiern riechen.

Verwendung Die größte Menge von Erdgas wird vorwiegend als Heizgas, zur Wärmeerzeugung genutzt. Außerdem wird es in Verbrennungsmotoren verwendet. Methan aus dem Erdgas ist wichtiger Ausgangsstoff für technische Synthesen von Wasserstoff, Methanol, Ethin, Blausäure, Schwefelkohlenstoff und Chlroform. Daraus werden viele organische Verbindungen hergestellt.

Erdgas als Rohstoff Den größten Teil des Erdgases bezieht Deutschland aus Russland. Erdgasförderung gibt es in vielen Ländern der Erde. Die Vorräte (D) sind recht begrenzt. Voraussagen sprechen von Jahrzehnten, 60 Jahren, aber auch von 500 Jahren. Daher wird auf alternative Energieträger zugegriffen: Wind, Sonne, Wasser und Biogas.

Das war es schon wieder für heute. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg.

Tschüs Euer André

1 Kommentar
  1. Default

    Sehr schöne, gut zu verstehende und übersichtliche Erklärung!! Danke

    Von Benni.Rie, vor mehr als 2 Jahren