30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Aufstellen von Redoxgleichungen

Bewertung

Gib eine Bewertung ab!

Die Autor/-innen
Avatar
André Otto
Aufstellen von Redoxgleichungen
lernst du in der 8. Klasse - 9. Klasse

Beschreibung Aufstellen von Redoxgleichungen

In diesem Video wird dir anschaulich und detailliert das Aufstellen von Redoxgleichungen erklärt und gezeigt. Im Vorfeld erfahrt ihr, wozu man Redoxgleichungen aufstellen muss und welchen Nutzen man daraus zieht. Im Weiteren wird ein im Video genutztes Schema der einzelnen Ablaufschritte zum ermitteln einer Redoxgleichung erstellt und geübt. Dazu werden die einzelnen Schritte: Edukte und Produkte nennen, Oxidationszahlen ermitteln, Oxidation und Reduktion kennzeichnen, Redoxreaktion aufstellen, Koeffizienten erschließen und die weiteren Schritte durchgegangen. Wenn du mehr zum Aufstellen von Redoxgleichungen erfahren willst, dann schau dir das Video an.

20 Kommentare

20 Kommentare
  1. Gern geschehen und viel Erfolg.

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  2. DANKE!

    Von Robert C., vor etwa 3 Jahren
  3. Die Betrachtung der Redoxreaktionen dient u. a. dem Anliegen, die Koeffizienten der Reaktion zu finden. Bei einfachen Beispiele, braucht man das nicht mehr.
    Wie bei allen Themen wäre es vielleicht besser gewesen, mit wirklich einfachen Beispielen anzufangen und sich dann hochzuarbeiten. Aber dafür fehlte die Zeit.
    Alles Gute und viel Erfolg

    Von André Otto, vor etwa 4 Jahren
  4. Machen Sie doch ein wenig einfachere Beispiele...

    Von Bisera M., vor etwa 4 Jahren
  5. soetwas hat man uns aber nie beigebracht.

    Gibt es denn irgendwelche videos dafür weil aus der antwort kann man nun den zusammenhang nicht gut verstehen, also vll. Für die eine aufgabe aber eben nicht das grundprinzip. Wäre toll wenn man den link hier rein machen kann.

    Von Saramaggi, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare

Aufstellen von Redoxgleichungen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Aufstellen von Redoxgleichungen kannst du es wiederholen und üben.
  • Ordne die Schritte zur Aufstellung einer Redoxgleichung.

    Tipps

    Überlege, was du zuerst wissen musst, um eine Redoxgleichung aufzustellen.

    Eine Oxidation findet statt, wo die Oxidationszahl größer wird.

    Lösung
    1. Aus einer Aufgabenstellung filterst du zuerst die Informationen heraus, indem du alle Edukte und Produkte in einer Reaktionsgleichung aufschreibst.
    2. Anschließend bestimmst du alle Oxidationszahlen und notierst sie.
    3. Nun kannst du leicht die Reduktion und Oxidation voneinander unterscheiden. Bei der Oxidation wird die Oxidationszahl größer, während sie bei der Reduktion kleiner wird. Nun kannst du beide Teilgleichungen notieren. Erinnere dich, die Differenz der Oxidationszahlen entspricht den abgegebenen oder aufgenommenen Elektronen.
    4. Beim Notieren der Redoxgleichung, bei der du Oxidation und Reduktion zusammenfasst, solltest du beachten, dass die Anzahl der Elektronen gleich sein sollte. Entsprechend musst du vielleicht die Oxidation an die Reduktion anpassen oder umgekehrt, indem du sie mit dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen der Elektronenanzahl multiplizierst. Falls an der Redoxgleichung eine Säure beteiligt ist, solltest du an dieser Stelle die Säurereaktion ausgleichen, indem du die Anzahl an Sauerstoffatomen und Wasserstoffatomen prüfst und angleichst.
    5. Du fügst nun die abgeänderten Koeffizienten in deine Redoxgleichung ein.
    6. Anschließend prüfst du, ob die Anionenverteilung gleichmäßig ist. Denn auf der Eduktseite müssen genauso viele Anionen stehen wie auf der Produktseite. Demzufolge setzt du die restlichen Koeffizienten in die Gleichung ein.
    7. Zum Schluss prüfst du noch einmal, ob die Eduktseite stofflich mit der Produktseite übereinstimmt. Denn ganz wichtig: Nichts geht in einer chemischen Reaktion verloren.
  • Vervollständige die Redoxgleichung zwischen Eisen(II)-chlorid und Kaliumpermanganat.

    Tipps

    Die Redoxreaktion muss stofflich ausgeglichen sein.

    Lösung

    Die Reaktion von Kaliumpermanganat ($KMnO_4$) zu Mangan(II)-sulfat ($MnSO_4$) ist die Reduktion, da sich die Oxidationsstufe von Mangan von $+7$ auf $+2$ verringert. Entsprechend wird Eisen(II)-chlorid mit der Oxidationsstufe $+2$ von Eisen zu $+3$ von Eisen(III)-chlorid oxidiert.

    Es werden bei der Oxidation 1 Elektron abgegeben und bei der Reduktion 5 Elektronen aufgenommen. Der kleinste gemeinsame Vielfache ist 5. Du musst also die Oxidationsreaktion mit 5 multiplizieren, um die Redoxreaktion auszugleichen. Anschließend gleichst du die Sauerstoff- und Wasserstoffatome der Säurereaktion aus und trägst die Koeffizienten ein.

    Nun vergleichst du die Anionenverteilung. Auf der Eduktseite befinden sich 10 Chloridanionen. Auf der Produktseite steht bereits ein Chloridanion in Kaliumchlorid. Die verbleibenden 9 Chloridanionen müssen sich also in $FeCl_3$ befinden. Um dort auf 9 Anionen zu gelangen, musst du mit dem Koeffizienten 3 multiplizieren.

    Zum Schluss prüfst du, ob die Atome auf der Eduktseite mit der Produktseite übereinstimmen.

  • Bestimme Oxidation und Reduktion in folgenden Beispielen.

    Tipps

    Bei einer Reduktion wird die Oxidationszahl des Elementes kleiner.

    Reduktion und Oxidation müssen immer zusammen ablaufen.

    Lösung

    Reduktion und Oxidation laufen immer zusammen ab. Wird also in einer Gleichung ein Element reduziert, wird ein anderes in der Redoxgleichung oxidiert. Die Oxidation erkennst du daran, dass sich die Oxidationszahl bei einem Element erhöht. Die Reduktion erkennst du daran, dass sich die Oxidationszahl verringert. Liegen Ionen vor, entspricht die Oxidationszahl der Ionenladung. Hier kannst du ganz leicht ablesen, ob sich die Oxidationszahl erhöht oder verringert.

  • Stelle die Redoxgleichung von Eisen(III)-oxid mit Aluminium zu Eisen und Aluminiumoxid auf.

    Tipps

    Notiere zuerst die richtigen Edukte und Produkte.

    Überlege dir die Oxidationszahlen. Bei einer Vergrößerung der Oxidationszahl handelt es sich um die Oxidation.

    Die Differenz der Oxidationszahlen gibt die Anzahl der ausgetauschten Elektronen wieder.

    Die Anzahl der aufgenommenen Elektronen muss mit der Anzahl der abgegebenen Elektronen übereinstimmen.

    Füge die neuen Koeffizienten ein und vergleiche die Atome der Eduktseite mit denen der Produktseite. Es muss die gleiche Anzahl vorhanden sein.

    Lösung

    Zuerst notierst du dir die richtigen Edukte und Produkte:

    $Fe_2O_3 + Al \rightarrow Fe + Al_2O_3$

    Die Oxidation ist schnell bestimmt: Die Oxidationszahl 0 von Aluminium erhöht sich zu +3 von Aluminiumoxid. Es werden 3 Elektronen abgegeben. Bei der Reduktion werden 3 Elektronen aufgenommen. Die Elektronen müssen also nicht ausgeglichen werden, da genauso viele Elektronen abgegeben wie aufgenommen werden.

    Nun musst du noch stofflich ausgleichen. Da Eisen(II)-oxid zwei Eisenatome enthält, müssen auf der Produktseite ebenfalls 2 Eisenatome stehen. Genauso verhält es sich beim Aluminium.

    Ausgeglichen lautet die Gleichung nun also:

    $ Fe_2O_3 + 2 Al \rightarrow 2 Fe + 1 Al_2O_3$

  • Gib an, was dein Lehrer dir unbedingt bei einer Redox-Aufgabe nennen sollte.

    Tipps

    Überlege dir, wie du beim Aufstellen einer Redoxgleichung vorgehst und an welchem Punkt du möglicherweise nicht weiter kommst, wenn dir eine bestimmte Information fehlt.

    Lösung

    Dein Lehrer sollte dir immer sagen, welche Edukte und Produkte an der Redoxgleichung beteiligt sind. Denn einige Edukte reagieren zu unterschiedlichen Produkten, je nach dem, unter welchen Bedingungen diese Reaktion abläuft. So kann Kaliumpermanganat einerseits zu Braunstein oder unter sauren Bedingungen zu Mangan(II)-sulfat reagieren.

  • Stelle die Redoxgleichung auf.

    Tipps

    Notiere dir die Oxidationszahlen der Edukte und Produkte.

    Bestimme Oxidation und Reduktion. Du kannst anhand der Oxidationszahlen ablesen, wie viele Elektronen aufgenommen und abgegeben werden.

    Die Anzahl der aufgenommenen und abgegebenen Elektronen muss gleich sein.

    Lösung

    Elementares Kupfer hat die Oxidationszahl 0. Kupferionen besitzen die Oxidationszahl +2. Da sich die Oxidationszahl erhöht, ist dies die Oxidation. Die Reduktion ist die Reaktion von $NO_3^-$ zu $NO_2$. Hier verringert sich die Oxidationszahl um 1. Bei der Oxidation werden 2 Elektronen abgegeben, bei der Reduktion wird ein Elektron aufgenommen. Um einen Ausgleich zu schaffen, multiplizierst du die Reduktionsgleichung mit 2. Der Sauerstoffausgleich erfolgt über Wassermoleküle.

    Abschließend musst du noch stofflich ausgleichen:

    $Cu + 2 NO_3^- + 4 H^+ \rightleftharpoons 2 NO_2 + Cu^{2+} + 2 H_2O$

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.819

Lernvideos

44.238

Übungen

38.884

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden