Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Metamorphose – Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch

Die Metamorphose ist die Verwandlung eines Lebewesens vom Jugendstadium zum erwachsenen Tier. Erfahre alles über diesen Prozess bei Fröschen, Insekten und vielen weiteren Tieren! Interessiert? Dies und vieles mehr findest du im folgenden Text.

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 220 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Metamorphose – Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Metamorphose – Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Metamorphose – Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch kannst du es wiederholen und üben.
  • Beschreibe die unterschiedlichen Entwicklungsstufen des Grasfroschs.

    Tipps

    Der Grasfrosch entwickelt sich von der Kaulquappe zum adulten Frosch.

    Die Beine des Froschs entwickeln sich im Laufe der Metamorphose.

    Kaulquappen schlüpfen aus Eiern.

    Lösung

    Aus den Eiern der Grasfrösche schlüpfen Kaulquappen. Diese besitzen zu Beginn noch keine Beine und ähneln dem adulten Frosch kaum. Je weiter sie sich entwickeln, desto mehr ähneln sie dem erwachsenen Grasfrosch.
    Nach etwa 40 Tagen sind bereits deutlich die Hinterbeine zu erkennen. Beim adulten Frosch haben sich auch Vorderbeine ausgebildet und mit dieser Entwicklungsstufe ist die Metamorphose abgeschlossen.

  • Gib an, welche Tiere eine Metamorphose durchleben.

    Tipps

    Eine Raupe entwickelt sich im Laufe ihres Lebens zu einem Schmetterling.

    Alle Lurche durchlaufen eine Metamorphose.

    Lösung

    Tiere, die eine Metamorphose durchleben, haben unterschiedliche Entwicklungsstadien, die einander kaum ähnlich sehen.
    Eine Raupe etwa wird im Laufe ihres Lebens zum Schmetterling. Der Schmetterling hat eine ganz andere körperliche Gestalt als die Raupe. Sie durchläuft eine Metamorphose.
    Auch alle Lurche durchlaufen eine solche Metamorphose wie der Grasfrosch, dessen Entwicklung von der Kaulquappe bis zum adulten Frosch verläuft. Zu den Lurchen gehören aber nicht nur Frösche, sondern auch Salamander, Kröten, Unken und Molche.
    Bei Vögeln und Säugetieren, wie dem Elefanten und dem Hund, gibt es keine Metamorphose. Die Jungtiere sehen den adulten Tieren schon sehr ähnlich.

  • Beschreibe, wie die Fortpflanzung bei Fröschen abläuft.

    Tipps

    Die Befruchtung findet nicht im Körper des Weibchens, sondern außerhalb davon statt.

    Lösung

    Wie bei vielen anderen Tieren auch ist die Paarungszeit der Grasfrösche im Frühling. Die Frösche kehren dafür immer an den Teich zurück, an dem sie selbst geboren sind. Man nennt sie deshalb auch ortstreu.
    Die Männchen locken die Weibchen mit einem leisen Knurren an und klammern sich am Rücken des Weibchens fest. Im Huckepack werden sie einige Tage herumgetragen.
    Die Weibchen legen Eier, den Laich, im Wasser ab und die Männchen geben erst dort ihre Spermien dazu. Die Befruchtung findet im Wasser, also außerhalb des Körpers der Mutter, statt. Es handelt sich also um eine äußere Befruchtung.
    Um die Eier herum befindet sich eine gelatineartige Gallerthülle. Diese saugt sich mit Wasser voll und es bilden sich Laichklumpen an der Wasseroberfläche. Die Gallerthülle nimmt Wärme von der Sonne auf und beschleunigt dadurch das Wachstum der Froschembryonen. Nach etwa zehn Tagen schlüpfen schließlich die Kaulquappen aus den Eiern.

  • Gib an, wie sich die Entwicklungsstufen eines Grasfroschs voneinander unterscheiden.

    Tipps

    Im Laufe der Metamorphose entwickeln sich aus den Außenkiemen die Innenkiemen.

    Ein Frosch lebt und atmet an Land, eine Kaulquappe lebt im Wasser.

    Ausgewachsene Grasfrösche ernähren sich von Insekten.

    Lösung

    Frisch aus dem Ei geschlüpft atmet die Kaulquappe über Außenkiemen und ernährt sich über den Eidottersack. Dieser befindet sich an ihrem Bauch.
    Nach etwa zehn Tagen hat sich über den Außenkiemen eine Haut gebildet und sie sind damit zu Innenkiemen geworden. Die Nahrungsaufnahme erfolgt nun über die Hornleiste. Die Kaulquappe frisst Algen und ist damit ein Pflanzenfresser.
    Der ausgewachsene Frosch hat schließlich Vorder- und Hinterbeine, mit denen er sich an Land fortbewegen kann. Er atmet nicht mehr über Kiemen, sondern über seine Lunge und Haut. Grasfrösche ernähren sich von Insekten und anderen Kleintieren und sind somit Fleischfresser.

  • Erkläre, warum Frösche manchmal im Huckepack unterwegs sind.

    Tipps

    Im Frühling und Frühsommer sind Frösche häufig in dieser Position anzutreffen.

    Einer der Frösche ist ein Männchen, der andere ein Weibchen.

    Lösung

    Im Frühling und Frühsommer trifft man Frösche manchmal im Huckepack an. Das Männchen springt für die Paarung auf den Rücken des Weibchens und wird so einige Tage herumgetragen, bevor die Eier abgelegt und im Wasser befruchtet werden.

  • Erkläre, wie man Grasfrösche schützen kann.

    Tipps

    Die Kaulquappen der Grasfrösche sind Pflanzenfresser, die adulten Grasfrösche sind Fleischfresser.

    Viele Amphibien wandern jedes Jahr bei der Krötenwanderung zu ihren Geburtsteichen, um dort zu laichen.

    Lösung

    Der Grasfrosch ist einer der häufigsten Frösche in Deutschland. Trotzdem gehen seine Bestände immer mehr zurück und wir Menschen tragen eine große Verantwortung dafür, die Art zu schützen.
    Da die Frösche ortstreu sind und immer wieder an ihren Geburtsteich zurückkehren, ist es ein großes Problem, wenn diese Geburtsteiche zerstört werden. An diesen Geburtsteichen legen die Frösche nämlich ihren Laich ab. Das sind die Froscheier, die manchmal als schleimige Klumpen an der Wasseroberfläche zu sehen sind. Diese sollte man also auf keinen Fall entfernen, denn daraus schlüpfen die Kaulquappen.
    Da der Grasfrosch eine Metamorphose durchlebt und sowohl als Kaulquappe als auch als Frosch lebt, benötigt er unterschiedliche Lebensräume. Besonders für die Kaulquappen ist eine gute Wasserqualität wichtig. In den Teich sollten auf keinen Fall Giftstoffe gelangen. Für die adulten Frösche ist der Landlebensraum bedeutend. Da sie Insekten fressen, ist ein insektenfreundlicher Garten eine gute Idee, um den Grasfrosch zu unterstützen.