30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist ein Amphibium?

Bewertung

Ø 4.3 / 43 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Team Realfilm
Was ist ein Amphibium?
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Beschreibung Was ist ein Amphibium?

Amphibien gehören zu den Wirbeltieren und leben sowohl an Land als auch im Wasser. Sie werden auch Lurche genannt und man unterscheidet drei Gruppen: Die erste Gruppe heißt Anura, dabei handelt es sich um Frösche und Kröten. Die Caudaten sind die Salamander und Molche, sie besitzen im Gegensatz zu den Anura einen Schwanz. Die letzte und kleinste Gruppe der Amphibien sind die Caecilia, sie sehen aus wie Würmer und besitzen keine Gliedmaßen. Gemeinsam haben all diese Gruppen die Metamorphose, also die Verwandlung von der Kaulquappe zum ausgewachsenen Lurch.

Transkript Was ist ein Amphibium?

Amphibien sind wechselwarme Wirbeltiere. Der Name „Amphibie“ bedeutet „doppellebig“ und bezieht sich auf das wichtigste Merkmal heute lebender Amphibien. Ihr Lebenszyklus besteht aus zwei Stadien: Ihre Zeit als Jungtiere verbringen sie im Wasser, als ausgewachsene Tiere leben sie dann an Land. Es gibt heutzutage drei Hauptordnungen von Amphibien. Die Ordnung Anura – zu Deutsch Froschlurche, zu denen Frösche, Kröten und Unken gehören – ist die größte und vielfältigste Gruppe. Merkmale von Froschlurchen sind der fehlende Schwanz und die Fähigkeit vieler Arten, springen zu können. Außerdem sind sie ungemein gesprächig und quaken Paarungsrufe, Territorialrufe und Warnrufe. Im Gegensatz dazu sind die Mitglieder der Ordnung Caudata, zu Deutsch Schwanzlurche, zu denen Molche und Salamander gehören, sehr still. Sie können nicht hüpfen und besitzen lange Schwänze. Die dritte Ordnung trägt den Namen Gymnophiona, zu Deutsch Schleichenlurche, und hat ihre Beine komplett verloren. Diese blinden Erdwühler leben unterirdisch in Regenwäldern. Sie erinnern zwar an Würmer, besitzen aber eine Wirbelsäule. Alle Amphibien besitzen eine weiche, feuchte Haut ohne Schuppen. Dadurch sind sie anfällig für Austrocknung, weswegen ihr gesamtes Leben vom Wasserbedarf geprägt ist. Anders als die Eier anderer Landwirbeltiere besitzen Amphibieneier keine schützende Schale, weswegen sie im Wasser abgelegt werden müssen, um sie vor dem Austrocknen zu schützen. Aus den Eiern schlüpfen im Wasser lebende Larven: Kaulquappen. Die Larven atmen mit Kiemen und schwimmen mit Flossen. Wenn sie älter werden, durchlaufen sie einen als Metamorphose bekannten Prozess. Dabei entwickeln sie Hinterbeine und die Kiemen werden durch eine Lunge ersetzt. Die Metamorphose ist eines der definierenden Merkmale moderner Amphibien. Erwachsene Tiere müssen wieder zurück ins Wasser, um sich zu paaren. Heute lebende Amphibien haben es also nie geschafft, das Wasser, aus dem sie sich entwickelt haben, ganz hinter sich zu lassen.

7 Kommentare

7 Kommentare
  1. wow

    Von Demaxena, vor 3 Monaten
  2. krasse Bilder

    Von Fallou Luetz, vor 4 Monaten
  3. sehr schön , es gefällt mir auch , weil die Bilder voll schön sind :)

    Von Kornelia Giessler, vor 5 Monaten
  4. war okay

    Von Vanessa73g, vor etwa einem Jahr
  5. Die Kamera hat safe 7000€ gekostet oder so. Das Video sieht aus wie ein Blockbuster

    Von Laurafreudrich, vor etwa einem Jahr
Mehr Kommentare

Was ist ein Amphibium? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Was ist ein Amphibium? kannst du es wiederholen und üben.
  • Fasse zusammen, welche Merkmale typisch für Amphibien sind.

    Tipps

    Amphibien sind stark vom Wasser abhängig. Beispielsweise würden ihre Eier an Land schnell austrocknen.

    Nur eine Aussage über Amphibien ist nicht richtig.

    Lösung

    Typische Merkmale von Amphibien:

    • wechselwarme Wirbeltiere
    • doppellebig: leben als Jungtiere im Wasser, als ausgewachsene Tiere an Land
    • weiche, feuchte Haut
    • Eier ohne harte Schale
  • Bestimme die Hauptordnungen der Amphibien.

    Tipps

    Achte auf die typischen Körpermerkmale wie zum Beispiel das Fehlen oder Vorhandensein des Schwanzes oder der Beine!

    Lösung

    Der Laubfrosch und die Erdkröte gehören zu den Froschlurchen.
    Die Blindwühle gehört zu den Schleichenlurchen.
    Kammmolch und Feuersalamander sind Vertreter der Schwanzlurche.

  • Klassifiziere Frosch- und Schwanzlurche durch Zuordnung von Merkmalen, Vertretern und wissenschaftlichen Namen.

    Tipps

    Einige Begriffe kannst du bereits zuordnen, wenn du die Körpermerkmale genau betrachtest.

    Lösung

    Froschlurche (Frösche, Kröten und Unken):

    • wissenschaftlicher Name: Anura
    • fehlender Schwanz
    • können gut springen
    • Quaken zum Beispiel als Paarungsruf

    Schwanzlurche (Molche und Salamander):

    • wissenschaftlicher Name: Caudata
    • besitzen lange Schwänze

  • Beschreibe den abgebildeten Lebenszyklus eines Froschlurch-Vertreters.

    Tipps

    Die Eier der Amphibien haben keine harte Schale, die sie vor Austrocknung schützt.

    Fische atmen mithilfe ihrer Kiemen.

    Die meisten an Land lebenden Tiere atmen mit einer Lunge.

    Lösung

    Amphibien legen ihre Eier im Wasser ab. Die Larven leben als Kaulquappen im Wasser, atmen mit Kiemen und schwimmen mit Flossen. Nach einiger Zeit entwickeln sie zunächst Hinterbeine. Anschließend entstehen die Vorderbeine, während sich zeitgleich bei Froschlurchen der Schwanz zurückbildet. Schließlich werden die Kiemen durch eine Lunge ersetzt. Nun verlassen sie das Wasser und führen ein Leben an Land.
    Diesen Verwandlungsprozess bezeichnet man als Metamorphose.

  • Gib an, bei welchen Tieren es sich um Amphibien handelt.

    Tipps

    Ausgewachsene Amphibien leben an Land.

    Amphibien haben eine weiche, feuchte Haut ohne Schuppen.

    Lösung

    Die Erdkröte und der Feuersalamander gehören zu den Amphibien: Sie leben, wenn sie ausgewachsen sind, an Land und haben eine weiche, feuchte Haut ohne Schuppen.

  • Vergleiche Amphibien und Reptilien.

    Tipps

    Amphibien und Reptilien haben gemeinsam, dass sie wechselwarm sind.

    Lösung

    Amphibien und Reptilien sehen zwar ähnlich aus, gehören aber zu ganz unterschiedlichen Tierklassen. Gemeinsam haben sie, dass sie wechselwarm sind und Eier legen. Amphibien sind im Gegensatz zu Reptilien sehr stark auf das Wasser angewiesen: Sie paaren sich dort, legen ihre Eier im Wasser ab und verbringen ihr Jugendstadium im Wasser. Auch als erwachsene Tiere spielt das Wasser eine wichtige Rolle: denn durch die weiche, feuchte und schuppenlose Haut sind sie nur schlecht vor dem Austrocknen geschützt.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.841

Lernvideos

44.337

Übungen

38.957

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden