30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Die Familie der Lippenblütler 08:12 min

Textversion des Videos

Transkript Die Familie der Lippenblütler

Willkommen, heute will ich euch eine Pflanzenfamilie vorstellen. Ein Vertreter ist die Purpurrote Taubnessel. Mit Blüten, Blättern, der Sprossachse und den Wurzeln. Zur Pflanzenfamilie zählt man auch die Weiße Taubnessel, den Kriechenden Günsel und den Salbei. Mein Ziel ist es, euch die Merkmale der Pflanzen zu zeigen - Merkmale, die typisch für die Familie der Lippenblütengewächse sind. Lippenblütler klingt zunächst geheimnisvoll, denn was soll das sein? Die Antwort findet man beim genaueren Betrachten der ungleichförmigen Blüten. Sie sitzen in den Blattachsen der oberen Blätter. Man sieht, sie ist in Ober- und Unterlippe gespalten. Nach unten hin sind beide röhrenartig verwachsen. Die Blütenröhre sitzt im glockenförmigen Blütenkelch. Der ist ebenfalls verwachsen und weist fünf Spitzen auf, er müsste demnach aus fünf Kelchblättern entstanden sein. Wir haben es hier mit einer Fünfzähligkeit zu tun. Beim Günsel kann man erkennen, dass die Unterlippe aus drei Blütenblättern gebildet wird. Die Oberlippe ist zurückgebildet. Bei der Taubnessel sind zwei verwachsene Blütenblätter der Oberlippe erkennbar, die eine Art Helm bilden. Die vier Staubblätter sind mit der Blütenröhre verwachsen und sie sitzen hintereinander, paarweise unter der Oberlippe. Das Fruchtblatt hat einen sehr langen Griffel mit zweispaltiger Narbe, die zwischen den Staubbeuteln liegt. Das Blütendiagramm sieht so aus: Außen fünf Kelchblätter, dann die Oberlippe aus zwei und die Unterlippe aus drei verwachsenen Blütenblättern, darin meistens vier Staubblätter und das zusammengesetzte Fruchtblatt. Durch eine Lippenblüte kann man einen Schnitt führen, beide Hälften sind gleich. Einfach gesagt: Die Blüte ist zweiseitig. Der Nektar wird im Blütengrund abgeschieden. Hummeln und Bienen, sie sind die wichtigsten Bestäuber, werden davon angelockt. Sobald sie sich auf der Unterlippe niederlassen und mit dem Leck-Saugrüssel zum Nektar vordringen, klappen die Staubblätter herab und entleeren den Pollen auf dem Insekt. Da Bienen und Hummeln immer zunächst eine Pflanzenart besuchen, wird die Bestäubung der Nachbarblüten gesichert. Hier könnt ihr in den Blütenkelch hineinsehen, weil die Blüte längst abgewelkt ist. Auf dem Grund sieht man die Frucht, sie ist viergeteilt. Wenn sie reif ist, zerfällt sie in vier Teilfrüchte, es sind Nüsschen. Spätestens im Herbst, wenn die Pflanzen abgewelkt sind, werden sie ausgestreut - es sei denn, die Ameisen haben sie schon verschleppt. Die Samen besitzen nämlich ein fleischiges Anhängsel, das verzehrt wird. Die Frucht bleibt dann unweit der Mutterpflanze liegen und im nächsten Jahr hat man einen dichten Taubnesselbestand vor sich. Der Stängel der Taubnessel ist nicht rund, quergeschnitten ist er vierkantig. Und an den Kanten treten vier Stränge hervor, die aus Festigungsgewebe bestehen. Zwischen den Blättern ist der Stängel innen hohl, da wo die Blätter ansetzen aber nicht. Sollte der Stängel einmal umknicken, ist es kein Problem für die Taubnesseln. Der aufliegende Stängel bildet Wurzeln aus und die Pflanze wächst wieder aufrecht zum Licht hin. Der Kriechende Günsel, hier von oben zu sehen, vermehrt sich ungeschlechtlich durch kriechende Sprossachsen, die über den Erdboden geschoben werden. Schließlich wurzeln sie und es entstehen genetisch identische Tochterpflanzen, die sich verselbstständigen. Zum Schluss welkt der Kriechspross ab, wie man hier sehen kann. Mit Erdsprossen kriechen Taubnesseln im Boden dahin, ebenso die Pfefferminze. Der Erdspross wurde vom Gärtner freigelegt, was die Minze nicht daran hindert erneut auszutreiben. Die Blätter der Lippenblütler stehen sich gegenüber, man sagt sie sind gegenständig. Eine Etage höher ist es genauso, nur sind sie zu den unteren um 90 Grad versetzt. Von oben betrachtet ergeben sie ein Kreuz. Deshalb bezeichnet man die Blattstellung an der Sprossachse als kreuzgegenständig oder als gekreuzt gegenständig. Aufgrund der vorgestellten Merkmale, die man bei Taubnesseln, Günseln und beim Salbei findet, gehören sie zu einer Pflanzenfamilie, den Lippenblütengewächsen. Die Familie umfasst ungefähr 3500 Arten, die meistens krautig sind. Es gehören Heil- und Gewürzpflanzen dazu, wie zum Beispiel der Salbei, Thymian, Melisse, Bohnenkraut, Pfefferminze und Basilikum. Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen den Lippenblütlern. Der Wiesen-Salbei hat beispielsweise nur zwei Staubblätter, der Günsel nur eine winzige Oberlippe, mit der Taubnessel hat er die vier Staubblätter gemeinsam. Deshalb unterteilen wir sie in Gruppen, die als Gattungen bezeichnet werden. Die Gattung Taubnessel, die Gattung Günsel und die Gattung Salbei und natürlich noch weitere bilden die Familie der Lippenblütengewächse. Die Familie der Lippenblütengewächse zu erkennen ist recht leicht. Prüfe zunächst, ob der Stängel vierkantig ist. Untersuche dann die Blattstellung, sind sie kreuzgegenständig? Und prüfe die Früchte, kannst du Vierteiligkeit feststellen? Und untersuche zum Schluss die Blüte, ob sie lippig und zweiseitig ist. Wenn all diese Merkmale zutreffen hast du einen Lippenblütler gefunden. Möchtet ihr noch die Art kennenlernen? Dann solltet ihr mich fragen oder ein Bestimmungsbuch lesen. Ich wünsche euch viel Erfolg dabei. Tschüss, bis zum nächsten Video!

Lippenblütler Steckbrief

Duft aromatisch (enthalten ätherische Öle)
Stängel meist vierkantig und hohl
Blätter meist kreuzgegenständig
Früchte vierteilig
Blüten
  • Zygomorph (zweiseitig symmetrisch)
  • Kelchblätter: fünf (verwachsen)
  • Kronblätter: charakteristische Lippenform mit zwei verwachsenen Kronblätter als Oberlippe und drei verwachsenen Kronblättern als Unterlippe
  • Staubblätter: meist vier
  • Fruchtblätter: zwei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen, der in vier Kammern gegliedert ist.
18 Kommentare
  1. Hallo Pollarlichter06,
    bitte beschreibe genauer, welche Begriffe dir gefehlt haben. Gerne kannst du dich auch an den Hausaufgaben-Chat wenden, der von Montag bis Freitag zwischen 17-19 Uhr für dich da ist.
    Ich hoffe, dass wir dir weiterhelfen können.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Tatjana Elbing, vor 5 Monaten
  2. er hat nicht die schwierigen Begriffe nicht erklärt

    Von Pollarlichter06, vor 5 Monaten
  3. Gut.

    Von Weißer S., vor 6 Monaten
  4. Sehr schöne Vidios, haben mir echt geholfen.

    Von Ramon U., vor etwa einem Jahr
  5. hat geholfen

    Von Wibkerohmer, vor etwa einem Jahr
  1. muss die Videos gucken für die Schule

    Von Sabine L., vor etwa einem Jahr
  2. Echt cool 😎

    Von David N., vor mehr als einem Jahr
  3. hammer

    Von Chrissipapou 1, vor mehr als einem Jahr
  4. Das Video lädt auf einmal nicht mehr.
    (ach du liebe .......)

    Von jursch l., vor fast 2 Jahren
  5. Mein lieblings Erklärer

    Von jursch l., vor fast 2 Jahren
  6. Es gibt von mir 5 Sterne !!!

    Von jursch l., vor fast 2 Jahren
  7. super gut

    Von jursch l., vor fast 2 Jahren
  8. Super cool und sehr gut erklärt

    Von Lmg6, vor etwa 2 Jahren
  9. gut erklärt

    Von rouven s., vor etwa 2 Jahren
  10. heftig cool

    Von rouven s., vor etwa 2 Jahren
  11. geht so
    Video lädt kaum

    Von Koenig Kohlmuehle, vor etwa 2 Jahren
  12. Danke sehr hilfreich

    Von Uwe Gruenhagen, vor mehr als 3 Jahren
  13. danke es hat mir sehr geholfen von einer 3 zu 1-

    Von H Jannis, vor fast 4 Jahren
Mehr Kommentare

Die Familie der Lippenblütler Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Familie der Lippenblütler kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne die Bestandteile der Blüte der Taubnessel.

    Tipps

    Die Blütenröhre sitzt im Blütenkelch.

    Lösung

    Die Blüten der Lippenblütler sind in Ober- und Unterlippe gespalten. Nach unten hin sind beide röhrenförmig verwachsen und bilden die Blütenröhre. Diese sitzt im Blütenkelch, der fünf verwachsene Kelchblätter besitzt.

  • Benenne die Bestandteile dieser Blüte in ihrem Blütendiagramm.

    Tipps

    Kelchblätter sind Bestandteil der äußeren Blütenhülle.

    Die Kronblätter sind bei den Lippenblütlern zu einer Ober- und Unterlippe zusammengewachsen.

    Staubblätter erzeugen Pollen.

    Lösung

    Das Blütendiagramm zeigt den Grundriss einer Blüte. Die Blüte der Lippenblütler ist zweiseitig symmetrisch. Außen liegen die fünf verwachsenen Kelchblätter. Es folgen die Kronblätter, die auch häufig als Blütenblätter bezeichnet werden. Zwei verwachsene Kronblätter bilden die sogenannte Oberlippe. Die drei anderen Kronblätter sind ebenfalls miteinander verwachsen und bilden die sogenannte Unterlippe. Innen liegen meistens vier, seltener nur zwei, Staubblätter, sowie zwei Fruchtblätter, die in vier Kammern gegliedert sind.

  • Beschreibe, wie die Bestäubung der Blüten und die Verbreitung der Samen bei der Taubnessel funktionieren.

    Tipps

    Die Taubnessel besitzt zwei Fruchtblätter, die in vier Kammern gegliedert sind.

    Ameisen tragen öfters Samen bis in den Ameisenbau.

    Lösung

    Der Nektar der Taubnessel wird in ihrem Blütengrund abgeschieden. Hummeln und Bienen gehören zu den wichtigsten Bestäubern der Taubnessel und werden durch ihren Nektar angelockt. Sobald sich ein Insekt auf der Unterlippe niederlässt und mit seinem Rüssel zum Nektar vordringt, klappen die Staubblätter herab und entleeren die Pollen auf dem Insekt. Die Insekten verbreiten anschließend die Pollen auf andere Blüten, die sie besuchen und bestäuben die Blüten auf diese Weise.

    Die reife Frucht der Taubnessel zerfällt in vier Teilfrüchte, deren Samen fettreiche Anhängsel besitzen. Diese Anhängsel verzehren Ameisen sehr gerne. Hierbei tragen sie die Samen ein Stück weit von der Mutterpflanze weg, fressen das Anhängsel und lassen den Samen liegen. So kann sich die Taubnessel ausbreiten. Aus dem Samen wächst eine neue Pflanze und der Bestand wird immer dichter.

  • Bestimme, welche Blütenformen vorliegen.

    Tipps

    Die Kelchblätter befinden sich in allen vier Blütendiagrammen ganz außen.

    Lösung

    Jede Pflanzenfamilie hat unterschiedliche Blütenformen, mithilfe eines Blütendiagramms kannst du die Pflanzenfamilie ermitteln.

    Korbblütler besitzen fast gar keine Kelchblätter und die Kronblätter sind alle miteinander verwachsen.

    Rosengewächse besitzen fünf Kelchblätter, vier einzelne Blütenblätter und sehr viele Staubblätter. Zu ihnen zählen Rosen und auch viele Obstgehölze wie der Apfel.

    Kreuzblütler besitzen vier Kelchblätter, vier Kronblätter und sechs Staubblätter. Zu ihnen zählt beispielsweise der Raps.

    Schmetterlingsblütler besitzen Kelchblätter, die miteinander verwachsen sind. Die Kronblätter erinnern an die Form eines Schmetterlings. Zum Beispiel haben Erbsenpflanzen solch eine Blüte.

  • Nenne charakteristische Merkmale der Lippenblütler.

    Tipps

    Wenn man von oben auf die Blattstellung der Lippenblütler schaut, kann man ein Kreuz erkennen.

    Wenn man den Stängel aufschneidet, sieht man, dass er teilweise hohl ist und keine ovale Form besitzt.

    Lösung

    Stängel: Der Stängel ist nicht rund, sondern vierkantig. Dies sieht man insbesondere in einem Querschnitt des Stängels.
    Blattstellung: Die Blätter der Lippenblütler stehen sich an der Sprossachse gegenüber, man sagt sie sind gegenständig. Die Blätter darüber stehen genauso gegenständig gegenüber, aber um 90 Grad versetzt. Wenn du von oben drauf schaust, erkennst du ein Kreuz, daher sagt man die Blattstellung ist kreuzgegenständig.
    Früchte: Die Früchte sind viergeteilt. Eine reife Frucht zerfällt in 4 Teilfrüchte.
    Blüte: Die Kronblätter der Lippenblütler sind miteinander verwachsen, sodass Ober- und Unterlippe entstehen. Beide Hälften der Blüte sind gleich, die Blüte ist also zweiseitig symmetrisch bzw. spiegelsymmetrisch, man sagt auch zygomorph.

  • Erkläre, wie die Biene mit dem Pollen des Wiesensalbeis in Berührung kommt.

    Tipps

    Der Nektar ist etwas versteckt, sodass die Biene erst tief in die Blüte hinein muss.

    Lösung

    Der Wiesensalbei gehört zu den Lippenblütlern. Seine Blüte ist sehr gut auf die Bestäubung durch Bienen und Hummeln ausgelegt.

    Der Geruch des Nektars und die lila Blütenfarbe lockt viele Insekten wie Bienen an. Auf der Unterlippe können diese sehr gut landen. Der Nektar ist tief am Blütengrund hinter einer Platte versteckt. Wenn nun die Biene an den Nektar möchte, muss sie ihren Kopf tief in die Blüte stecken. Mit ihrem Kopf stößt sie die Platte nach hinten und gelangt mit Hilfe ihres Rüssels an den Nektar. Durch diesen Vorgang senken sich die zwei Staubblätter der Oberlippe nach unten und streifen den Pollen auf den Rücken der Biene ab.