Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript AcI nach unpersönlichen Ausdrücken

Jetzt lernst Du den AcI nach unpersönlichen Ausdrücken kennen. Du solltest dafür schon ungefähr wissen, wie man einen AcI übersetzt. Ich werde es aber kurz nochmals wiederholen. Das steht fest! Oh Mann, unser Lehrer ist ganz schön seltsam; der spricht auch so! Ständig sagt er so was wie, damals sagte man, es ist nötig, man meint; so redet doch heute kein Mensch mehr! Ja, ich würde sagen, das steht fest. Jetzt fang Du nicht auch noch damit an! Was Certus an diesen Ausdrücken stör,t kann ich Dir auch nicht sagen, aber erstaunlicherweise handelt es sich bei all diesen Formulierungen um unpersönliche Ausdrücke. Vielleicht sind die heute nicht mehr ganz so gängig? Auf jeden Fall steht nach solchen Ausdrücken immer ein AcI. Butus hat mir netterweise die Stichwortliste mit den häufigsten Ausdrücken mitgebracht. Oh ja, Dankeschön! Fama erat - es ging das Gerücht, dictum erat - man sagt, necesse est - es ist nötig, apparet - es ist klar. constat - es steht fest, verisimile est - es ist wahrscheinlich und oportet - es gehört sich. Oh, bist Du traurig, dass Dein Ball weg ist? Warte hier, ich zeichne Dir noch einen. Okay, alles klar, aber da fehlt doch noch was? Oh ja, Dankeschön, der AcI. Bevor ich beginne, erkläre ich nochmals ganz superschnell und kurz, wie man einen AcI übersetzt. AcI heißt ausgeschrieben: Akkusativus cum Infinitivo. Marcus amicum venire vidit. Marcus sieht; übersetze zuerst Prädikat und Subjekt! Da das Prädikat ein Verb der Wahrnehmung ist, folgt im Lateinischen ein AcI. Dann schreiben wir hinter - er sieht - ein Komma, es folgt - dass - und nun machen wir den Akkusativ zum Subjekt, also zum Nominativ des dass-Satzes, und aus amicum ( wen oder was?), den Freund, wird amicus ( wer oder was?), der Freund und im vierten und letzten Schritt wird der Infinitiv zum Hauptverb des dass-Satzes, aus kommen wird, er kommt. Also, Marcus sieht, dass der Freund kommt. Fertig! Hier wäre Applaus auch total gut! Zurück zu den unpersönlichen Ausdrücken. Necesse est te verum dicere / es ist nötig, dass du die Wahrheit sagst. Nach unpersönlichen Ausdrücken steht der AcI häufig als Subjekt. Was heißt das? Na ja, das geht so: Man macht den Akkusativ zum Subjekt des Satzes, verändert das unpersönliche Prädikat und lässt den Infinitiv stehen. Ach, Du schon wieder! Na ja, also auf jeden Fall wird z. B. aus: Es ist nötig, dass du die Wahrheit sagst - du musst die Wahrheit sagen. Die Zusammenfassung: Der AcI steht nach unpersönlichen Ausdrücken wie z. B. constat - es steht fest. Aus dem AcI nach unpersönlichen Ausdrücken ein Subjekt zu machen ist schwierig, hört sich aber besser an.

Informationen zum Video
6 Kommentare
  1. Koala

    aci ausgeschrieben heißt accusativus cum infinitivo.accusativus mit c

    Von Ajenth S., vor 7 Monaten
  2. Matthias redaktion

    Hallo Sabine,
    ja, auch das ist ein AcI: auch von unpersönlichen Ausdrücken wie "certum est" kann ein AcI abhängen, der Infinitiv ist "nolle". Aber aufgepasst, das "mihi" gehört zu "certum est" - der Satz heißt also "ich bin mir sicher, dass (er oder sie) nicht zurückkehren will".
    Grüße, die Redaktion

    Von Matthias V., vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    ist denn das auch ein aci (weil mihi ist ja dativ) :

    certum est nolle redire mihi

    ???

    Von Sabine Durlach2, vor mehr als 2 Jahren
  4. Matthias redaktion

    Hallo Sabine,
    auguror kommt vom Verb augurari und ist ein Deponens. Es heißt "ich ahne" oder "ich prophezeihe". Davon hängt der AcI ab - der Infinitiv ist "esse", der Akkusativ fehlt. Wahrscheinlich musst du hier einfach ein "er" oder "sie" als Subjekt einsetzen. Also: "ich ahne, dass er/sie dennoch auch hier ist".

    Von Matthias V., vor mehr als 2 Jahren
  5. Default

    wie würde man denn diesen aci hier übersetzen??? :

    sed et hic tamen auguror esse.

    Von Sabine Durlach2, vor mehr als 2 Jahren
  1. Who is who 3

    Hallo Djido, das ist korrekt. In der Form apparet wird es auch unpersönlich gebraucht, kann dann also nicht nur "er erscheint" heißen, sondern auch "es ist offensichtlich (, dass...)". In dieser Verwendung steht apparet mit dem AcI.
    Liebe Grüße!

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 3 Jahren
Mehr Kommentare