Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Die Abstammung der Hauskatze

Hallo! Katzen haben in vielen Familien einen ganz besonderen Platz. Im alten Ägypten, also vor über 4000 Jahren waren die dort wild lebenden Falbkatzen sogar heilig. Die Falbkatze gilt als Vorfahre unserer Hauskatze.

Warum die Katze im alten Ägypten heilig war, welche Rassen nach der Zähmung gezüchtet wurden und welches Verhalten noch heute auf die Herkunft aus dem alten Ägypten zurückzuführen ist, erfährt du in diesem Video.

Abstammung der Hauskatze

Bevor Katzen zu Haustieren wurden, waren sie ganz normale Wildtiere. Im alten Ägypten war die Falbkatze ansässig. Die Falbkatze ist etwas größer als unsere Hauskatze heute. Sie ist schlank und hat einen kleinen Kopf. Ihr Fell ist hell und nur leicht getigert.

alten Ägypten ernährte sich die wilde Falbkatze hauptsächlich von kleinen Nagetieren und Vögeln. Als die Städte der Menschen dank des intensiven Ackerbaus wuchsen und damit auch die Kornkammern größer und größer wurden, lockten diese eine Unmenge Mäuse an. Sie waren eine echte Bedrohung für die Versorgung der Menschen, denn sie vertilgten eine gewaltige Menge Getreide. Was sollten die Menschen also tun?

Die Lösung kam ganz von selber. Die große Zahl an Mäusen, die sich nun in den Städten tummelte, lockte nämlich die wilden Falbkatzen an, die sich weiter und weiter in die Städte vorwagten. Für die Falbkatze war die große Zahl der Mäuse das reinste Paradies - es gab Nahrung im Überfluss. Die Menschen schätzten die Anwesenheit der Falbkatze. Denn diese sorgte dafür, dass die Zahl der Mäuse schrumpfte.

Die Katze gewöhnte sich an das Leben bei den Menschen und wurde zahm. Da sie sich der fremden Kultur des Menschen anpasste, nennt man sie deshalb auch Kulturfolger.

Für die alten Ägypter galten Katzen als heilig. Sie waren die Beschützer der Getreidevorräte und damit überlebenswichtig. Es galt als schweres Verbrechen, eine Katze zu töten oder ihr Leid zuzufügen.

Verhalten

Unsere heutige Hauskatze stammt von der wilden Falbkatze ab. In ihrem Verhalten, ihrer Gestalt und ihrer Fellzeichnung sind sich Falbkatze und Hauskatze noch sehr ähnlich. Es lassen sich sogar einige Vorlieben von heutigen Hauskatzen durch ihre Abstammung aus dem alten Ägypten erklären.

Hauskatzen lieben warme, kuschelige Plätze. Dort lassen sie sich gerne nieder, rollen sich gemütlich zusammen und schlafen. Die Vorliebe für warme Orte rührt vermutlich von der Abstammung aus dem heißen Ägypten.

Ganz wie die Falbkatze sind auch unsere Hauskatzen Einzelgänger und dämmerungs- bzw. nachtaktiv. Hauskatzen jagen - genauso wie ihre Vorfahren in Ägypten - Mäuse und andere Nagetiere. Die Herkunft der Hauskatze lässt sich also nicht leugnen.

Rassen nach Domestikation

Nach der Gewöhnung der Falbkatze an den Menschen, wurden bewusst Katzen als Haustiere gehalten und gezüchtet um von ihnen zu profitieren. Diesen Prozess nennt man auch Domestikation. Im Laufe der Zeit entstand dabei eine Vielzahl an Hauskatzenrassen. Die gewöhnliche Hauskatze hat eher kurze Haare. Es gibt sie in vielen Farben und Mustern.

Daneben gibt es eine Menge Rassekatzen. Etwa die Siamkatze. Sie besitzt cremefarbenes Fell, aber dunkle Pfoten sowie einen dunklen Kopf und Schwanz. Ihre Augen sind blau.

Die Perserkatze ist eine relativ junge Rasse. Ihr Fell ist dicht und lang. Auffällig ist ihre platte Nase.

Die türkische Angorakatze galt als die erste langhaarige Katze. Ihre Gestalt ist - im Gegensatz zur Perserkatze - zierlich und schlank. Das flauschige Angorafell wächst erst ab dem dritten Lebensjahr der Katze. Heute gibt es ca. 50 verschiedene Katzenrassen.

Wilde Verwandte heute

Natürlich gibt es neben den Hauskatzen auch noch wild lebende Verwandte. Die Falbkatze existiert heute noch als Wildtierart im Norden Afrikas. In Europa gibt es die Wildkatze. Sie ist etwas größer und kräftiger als die Hauskatze. Abends und nachts durchstreift sie Wiesen und Wälder und jagt Mäuse, Vögel und Eichhörnchen.

Auch die Luchse in Europa, Asien und Nordamerika gehören zu den wilden Verwandten der Hauskatze. Auffällig sind die spitzen Ohren samt Haarbüschel, die fleckige Fellzeichnung sowie der Stummelschwanz.

Zusammenfassung

Jetzt weißt du also Bescheid: Unsere Hauskatze stammt von der ägyptischen Falbkatze ab. Wie ihre Vorfahren lieben auch unsere Hauskatzen kuschelige, warme Plätze. Auch ihr Jagdverhalten ähnelt dem ihrer Vorfahren. Neben den zahlreichen Hauskatzenrassen gibt es in Europa noch wild lebende Verwandte der Hauskatze, etwa die Wildkatze oder den Luchs.

Beobachte mal wie stolz und anmutig Hauskatzen gehen, sitzen oder einfach nur schauen. Es scheint fast so, als gingen sie immer noch davon aus, heilig zu sein...Tschüss und bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    Ist nicht was ich wollte

    Von Tamerata, vor 11 Monaten
  2. Default

    sehr gut muss ich sagen danke

    Von Fatbardh, vor fast 2 Jahren
  3. Foto am 01.01.16 um 17.05

    GUT ERKLÄRT

    Von Idaluzies, vor etwa 2 Jahren