Textversion des Videos

Transkript Wie entstehen Zwillinge?

Hallo. Da bin ich wieder - eure Sabine Blumenthal. In diesem Video geht es um Zwillinge. Sicher hast du schon einmal Zwillinge gesehen. Auf der Straße, so im Vorbeigehen, erkennt man oft nur die eineiigen Zwillinge, denn sie gleichen sich im sprichwörtlichen Sinne wie ein Ei dem anderen. Bei ihrem Anblick fragt sich jeder: Wie soll man die beiden bloß auseinanderhalten? Viel häufiger gibt es jedoch die Zwillingspärchen, die man gar nicht sofort erkennt. Denn bei ihnen sehen sich die Zwillinge nicht ähnlicher als ganz normale Geschwister. In diesem Video erkläre ich dir, warum es diese Unterschiede gibt. Du erfährst, wie es zur Entstehung von Zwillingen kommt, und worin der Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen besteht. Außerdem erkläre ich dir kurz, was siamesische Zwillinge sind und wie es zu dieser Form kommt. Damit du alles gut verstehst, solltest du den Vorgang der Befruchtung sowie die Phasen der Embryonalentwicklung kennen. Bei der Entstehung von Zwillingen gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten. Schon am äußerlichen Erscheinungsbild kann man die Unterschiede in der Entstehung erkennen. Denn entweder sind Zwillinge wirklich überhaupt nicht zu unterscheiden oder sie sehen so verschieden aus, dass man gar nicht vermutet, dass es sich um Zwillinge handelt. Zwillinge, die man kaum unterscheiden kann, sind die eineiigen Zwillinge. Zwillinge, die sich sozusagen nur wie andere Geschwister ähneln, sind zweieiige Zwillinge. Sehen wir uns die beiden Möglichkeiten der Entstehung mal genauer an und beginnen mit den eineiigen Zwillingen. Wie der Name 'eineiig' schon sagt, wird hier bei der Befruchtung ganz normal nur eine Eizelle von nur einer Samenzelle befruchtet. Der Beginn ist also überhaupt nicht anders als bei der Entstehung von nur einem einzelnen Kind. Doch bei der Furchung zum Zwei-Zell-Stadium oder während einer der danach folgenden Zellteilungen teilt sich die Zygote vollständig und dadurch entstehen zwei voneinander getrennte, jedoch genetisch absolut identische Embryonalanlagen. Die vollständige Teilung der Zygote in zwei einzelne, aber identische Zellhaufen, erfolgt in einer sehr frühen Phase der Embryonalentwicklung, noch bevor sich die Hohlkugel des Blasenkeims in die Gebärmutter einnistet. Die Hohlkugel des Blasenkeims enthält also zwei genetisch identische Embryonalanlagen, nistet sich in die Gebärmutter ein und aus den Hüllzellen des Blasenkeims entsteht eine gemeinsame Plazenta für beide Embryonen. In fast allen Fällen entwickelt sich jedoch für jeden Embryo eine eigene Fruchtblase. In sehr seltenen Fällen wachsen beide Embryonen in einer gemeinsamen Fruchtblase heran. Das ist der Fall, wenn die vollständige Teilung in zwei identische Embryonen in einer späteren Phase der Embryonalentwicklung, also nach der Bildung von Plazenta und Fruchtblase, erfolgt. Weil eineiige Zwillinge sich immer aus einer einzigen Eizelle entwickeln, haben sie natürlich auch immer das gleiche Geschlecht.  Anders sieht es bei den zweieiigen Zwillingen aus. Wie entstehen die eigentlich? Gar nicht so selten kommt es vor, dass aus einem Eierstock gleichzeitig zwei reife Eizellen ausgestoßen werden oder dass zur gleichen Zeit aus jedem Eierstock der Frau eine befruchtungsfähige Eizelle abgegeben wird. Werden diese Eizellen dann auch noch zufällig zur gleichen Zeit von jeweils einem Spermium befruchtet, dann entwickeln sich unabhängig voneinander zwei eigenständige Embryonen. Weil zwei Eizellen befruchtet wurden, entwickeln sich natürlich auch zwei Keimlinge, die sich zur gleichen Zeit in die Gebärmutter einnisten. Jeder Embryo wächst in seiner eigenen Fruchtblase heran und hat zur Versorgung eine eigene Plazenta. Genetisch unterscheiden sich die beiden Kinder genauso stark wie in zwei einzelnen Schwangerschaften ausgetragene Geschwister. Sie können also auch verschiedenen Geschlechts sein. Kommen wir nun zu den siamesischen Zwillingen. Immer wieder einmal wird in den Medien von der Geburt lebensfähiger, siamesischer Zwillinge berichtet. Noch seltener erfährt man von der erfolgreichen Trennung siamesischer Zwillinge. Wenn du bis hierhin gut aufgepasst hast, dann ist dir sicher klar, dass siamesische Zwillinge immer eineiige Zwillinge sind. Solche Zwillinge entstehen durch einen Fehler bei der Zellteilung. Im frühen Embryonalstadium erfolgt hier nur eine teilweise Teilung in zwei eigenständige Individuen. Siamesische Zwillinge sind daher immer an einem mehr oder weniger großen Teil ihres Körpers miteinander verbunden. Oft teilen sie sich sogar ein oder mehrere innere Organe. Eine Trennung siamesischer Zwillinge ist sehr kompliziert. Sie kann nur operativ erfolgen und ist leider nicht in allen Fällen möglich. Wie oft werden nun eigentlich Zwillinge geboren? Im Durchschnitt gibt es bei 85 Geburten eine Zwillingsgeburt. Anders sieht das natürlich aus bei der Geburt von eineiigen Zwillingen. Diese Fälle sind viel seltener. Eineiige Zwillinge gibt es nur 3 bis 4 Mal auf 1000 Geburten. Seit einigen Jahren sind vermehrt Zwillings- und andere Mehrlingsgeburten zu beobachten. Ein Grund dafür sind die Fortschritte in der Medizin. Fruchtbarkeitsbehandlung und künstliche Befruchtung ungewollt kinderloser Paare führt nicht selten zur Geburt von Zwillingen oder Mehrlingen. Wie immer folgt nun zum Schluss eine kurze Zusammenfassung. Du hast heute gelernt, dass man Zwillinge nach ihrer Entstehung in eineiige und zweieiige Zwillinge unterteilt. Eineiige Zwillinge entstehen durch die Teilung einer einzigen Eizelle. Es entstehen zwei genetisch identische Embryonen. Zweieiige Zwillinge entstehen durch die gleichzeitige Befruchtung zweier Eizellen. Die hier entstehenden Embryonen sind genetisch verschieden. Ein Sonderfall bei eineiigen Zwillingen tritt auf, wenn es zu einer unvollständigen Teilung kommt. Dann entstehen siamesische Zwillinge. Na, alles verstanden? Dann tschüss, bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video
1 Kommentar
  1. Default

    Sehr sehr hilfreich , danke Sabine :)

    Von Mandeep B., vor 11 Monaten