Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Analoge Organe und Konvergenz

Hallo, heute lernst du etwas über analoge Organe und Konvergenz. Sicher ist es dir schon aufgefallen: Vögel haben Flügel. Insekten haben aber auch Flügel. Die Flügel der Vögel und der Insekten sind analoge Organe.

Was ist das? Das möchte ich dir nun genauer erklären. Auch den Begriff Konvergenz möchte ich dir erläutern. Du solltest bereits wissen was die Evolutionstheorie besagt und den Mechanismus der Selektion verstanden haben. Ebenso weißt du, was homologe Organe genau sind und wie man sie bestimmt.

Du erinnerst dich sicher noch: Organe sind homolog, wenn sie einen gemeinsamen Grundbauplan aufweisen. Ein Beispiel dafür sind die Vorderextremitäten der Wirbeltiere. So haben der Vogelflügel, die Delfinflosse und der Schweinefuß den gleichen Grundbauplan. Sie haben einen gemeinsamen Vorfahren. Die Organe müssen dabei nicht unbedingt die selbe Funktion erfüllen, stimmen dafür aber im Aufbau überein.

Analoge Organe: Flügel der Vögel und Insekten

Die Flügel der Insekten entsprechen den Flügeln der Vögel. Sie sind keine homologen, sondern analoge Organe. Was aber sind analoge Organe genau? Organe sind analog, wenn sie in ihrer Funktion übereinstimmen. Sie weisen keinen gemeinsamen Grundbauplan auf. Sie haben keinen gemeinsam Ursprung.

Dies trifft auf die Flügel von Vögeln und Insekten zu: Die Flügel der Vögel bestehen aus einem Innenskelett aus Knochen, aus Hautschichten und Federn. Die Flügel der Insekten sind Hautausstülpungen ohne Skelett und Federn. Beide Flügelformen dienen dem Fliegen. Wie konnte es aber zweimal zur Entwicklung von Flügeln kommen?

Beide Flügelformen sind wahrscheinlich über einen langen Zeitraum im Laufe der Evolution entstanden. So wurde der Luftraum zunächst der Lebensraum der Insekten und später auch der der Vögel. Die Flügel stellen in beiden Fällen eine Angepasstheit an den Luftraum dar.

Zunächst kam es durch Mutationen zu Gleitformen. Dieses Merkmal erwies sich wahrscheinlich als Selektionsvorteil, da so die Nahrungssuche und die Flucht vor Fressfeinden erleichtert wurde. Außerdem war die Konkurrenz im Luftraum gering.

Unter ähnlichen Umweltbedingungen hat Selektion also zur Herausbildung ähnlicher Merkmale geführt. Eine gemeinsame Abstammung liegt nicht vor. Dieser Vorgang wird als Konvergenz bezeichnet. Die entsprechenden Organe als analoge Organe. Man kann auch von einer Analogie sprechen.

Analoge Organe: Flossen der Meeressäuger und Fische

Ein weiteres interessantes Beispiel für analoge Organe sind die Flossen der Meeressäuger und die Flossen der Fische. Zu den Meeressäugern gehören Delfine und Wale. Die Flossen sind auch analoge Organe. Sie haben die selbe Funktion: Fortbewegung im Wasser.

Sie sind aber völlig unterschiedlich gebaut. Denn Delfine und Wale stammen von den Landsäugetieren ab, während die Haie, wie ihre Vorfahren, mit den Fischen verwandt sind.

Analoge Organe: Grabbeine des Maulwurf und der Maulwurfsgrille

Die Grabbeine der Maulwurfsgrille und des Maulwurfs sind ebenfalls ein Beispiel für analoge Organe. Das Grabbein der Maulwurfsgrille ist aus dem Insektenbein hervorgegangen. Es hat ein Außenskelett aus Chitin. Das Grabbein des Maulwurfs ist aus der Säugetierhand hervorgegangen. Es hat ein Innenskelett aus Knochen. Die Organe haben die selbe Funktion: Graben unter der Erde. Sie sind aber unterschiedlich gebaut. Denn Maulwurfsgrille und Maulwurf stammen nicht von einem gemeinsamen Vorfahren ab.

Zusammenfassung Analoge Organe und Konvergenz

Du hast in diesem Video gelernt, dass unter ähnlichen Umweltbedingungen ähnliche Organe entstehen können. Die Entstehung analoger Organe wird als Konvergenz bezeichnet.

Analoge Organe sind Organe gleicher Funktion, sie sind stammesgeschichtlich gesehen verschiedenen Ursprungs und das Ergebnis konvergenter Entwicklungen. Eine Abstammung von einem gemeinsamen Vorfahren liegt in diesem Fall nicht vor. Die Organe stimmen in der Funktion, nicht aber im Bauplan überein.

Homologe Organe hingegen entstammen von einem gemeinsamen Vorfahren und stimmen im Grundaufbau überein, können aber ganz andere Funktionen erfüllen. Analoge und homologe Organe verweisen also auf die Veränderlichkeit der Arten und belegen somit die moderne Evolutionstheorie.

Nun weißt du auch warum die Flügel von Insekten und Vögel nicht als homolog, sondern als analog zueinander bezeichnet werden. Tschüss, bis zum nächsten mal!

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    Danke hat mir geholfen bin aber bin erst in der 7

    Von Katkats, vor 7 Monaten
  2. Default

    Hilfreich und klar mit einleuchtenden Beispielen

    Von Rpkk, vor fast 2 Jahren
  3. Default

    Danke war ein sehr gutes Video hat mir sehr geholfen!

    Von Tobias Hiltmann, vor fast 3 Jahren