30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Semikolon und Gedankenstrich

Bewertung

Ø 3.6 / 140 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Leo Stahl
Semikolon und Gedankenstrich
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Beschreibung Semikolon und Gedankenstrich

Inhalt

Semikolon und Gedankenstrich – Definition

Das Semikolon (;) und der Gedankenstrich () sind Satzzeichen. Das Semikolon (Plural: Semikolons oder Semikola) besteht aus einem Komma mit einem darüberstehenden Punkt. Es wird daher auch Strichpunkt genannt. Der Gedankenstrich ist ein längerer waagerechter Strich. Beide Satzzeichen dienen dazu, Satzteile voneinander abzugrenzen.


Wann wird das Semikolon eingesetzt?

Das Semikolon grenzt gleichrangige Satzteile und Wortgruppen voneinander ab. Es sorgt für eine kleine Pause, die länger als bei einem Komma ist, aber für keinen so abrupten Stopp sorgt wie der Punkt.


Wann kommt der Gedankenstrich zum Einsatz?

Der Gedankenstrich kündigt etwas Überraschendes oder nach einem Punkt einen großen Wechsel an. Er kann auch besondere Zusätze, Nachträge oder Einschübe vom Rest des Satzes abgrenzen. Wie auch das Semikolon drückt er eine Pause aus.

Semikolon – Beispielsätze

Das Semikolon ist stärker als ein Komma, aber schwächer als ein Punkt:

  • Das haben wir alle verstanden; wir möchten lieber weitermachen.

Möglich wäre auch ein Punkt. Er markiert allerdings eine längere Pause:

  • Das haben wir alle verstanden. Wir möchten lieber weitermachen.

Semikolon.svg

Alternativ wäre an dieser Stelle auch ein Komma möglich. Dieses markiert jedoch eine kürzere Pause:

  • Das haben wir alle verstanden, wir möchten lieber weitermachen.

Gedankenstrich – Beispielsätze

Ein Gedankenstrich signalisiert eine deutliche Pause im Satz, kann aber auch eine Überraschung, einen Wechsel oder einen Einschub ankündigen. Die folgenden Beispiele zeigen, wie man Gedankenstriche im Satz verwenden kann.

  • Überraschung: Er lief die Straße entlang, bog um die Ecke ein Polizist!

  • Wechsel: Ich zog nach Hamburg und sie nach Köln. Zwölf Jahre später sahen wir uns wieder.

  • Einschub: Das Haus – eine alte Bruchbude – war lange unbewohnt.

Gedankenstrich.svg

Semikolon und Gedankenstrich – Verwendung

Ein Gedankenstrich wirkt besonders eindrucksvoll, weil er eine bedeutungsvolle Pause setzt. So schafft er Aufmerksamkeit. Gleich folgt etwas Unerwartetes! In einem Vortrag wirkt der Gedankenstrich besonders spannend, vor allem dann, wenn der oder die Vortragende die kleine Pause für einen Blick auf die Zuhörenden nutzt.

Nach einem Gedankenstrich wird kleingeschrieben. Großschreibung nach einem Gedankenstrich ist nur erforderlich, wenn ein neuer Satz beginnt.

  • Er lief die Straße entlang, bog um die Ecke – ein Polizist!

  • Er lief die Straße entlang, bog um die Ecke. – Ein Polizist kam!

Ein Semikolon lässt sich in einem Text einsetzen, um zwei Hauptsätze voneinander abzugrenzen, die inhaltlich eng miteinander verbunden sind. Das Semikolon trennt die Hauptsätze deutlicher als ein Komma, aber weniger stark als ein Punkt.

Wird nach dem Semikolon groß- oder kleingeschrieben? Nach einem Semikolon erfolgt – anders als nach einem Punkt – Kleinschreibung.

Aufgaben von Semikolon und Gedankenstrich

Kleine Zeichen – große Wirkung. Im Folgenden findest du eine Zusammenfassung, wann man einen Gedankenstrich und wann ein Semikolon verwendet:

Ein Semikolon kann … Ein Gedankenstrich kann …
Satzteile voneinander abgrenzen. Satzteile und Wortgruppen voneinander abgrenzen.
eine Pause schaffen, die: eine Pause schaffen und so:
- länger als ein Komma oder - Überraschendes ankündigen,
- kürzer als ein Punkt ist. - einen inhaltlichen Wechsel nach einem Punkt ankündigen,
- einen Einschub markieren.

Transkript Semikolon und Gedankenstrich

Hallo liebe Schüler und Schülerinnen, hier ist wieder euer Leo. Heute geht es um zwei verschiedene Satzzeichen: Das Semikolon und den Gedankenstrich. Ich sage euch etwas zur Verwendung, zu den Regeln und gebe euch ein paar Beispiele. Es wäre nicht verkehrt, wenn ihr euch das Video zur Einführung in Satzzeichen anschauen würdet. Das könnt ihr aber auch danach machen. So, was haben diese Satzzeichen gemeinsam? Sie dienen beide dazu, Satzteile voneinander abzutrennen. Fangen wir mal mit dem Semikolon an, das in der Grundschule noch anders hieß: Stichpunkt. Weil es aus einem Strich und einem Punkt besteht. Mit dem Semikolon kann man gleichrangige Teilsätze oder Wortgruppen voneinander abgrenzen. „Moment mal, das kann man doch auch mit einem Komma und einem Punkt machen?“, fragt ihr euch bestimmt. Ja, das stimmt. Aber manchmal ist ein Komma zu schwach und ein Punkt zu stark als Abgrenzung. Das Semikolon liegt dazwischen. So muss man sich das ungefähr vorstellen. Seht euch zum Beispiel diesen Satz an: “Das haben alle verstanden; wir möchten lieber weitermachen”. Schaut ihn euch an, wenn man ihn mit einem Komma trennt oder mit einem Punkt. Und jetzt schaut euch das Semikolon an. Das Semikolon sorgt für eine kleine Pause, die länger ist als das Komma, aber nicht für so ein abruptes Stopp sorgt, wie der Punkt. Es ist eine sprachliche Pause. Beim Gedankenstrich ist es ähnlich, aber anders. Denn auch er drückt eine Pause aus, aber eine gedankliche. Fangen wir ganz vorne an. Der Gedankenstrich hat drei Hauptfunktionen. Erstens: Der Gedankenstrich kündigt etwas Weiterführendes an, das etwas Unerwartetes ausdrückt, wie z.B. eine Überraschung. Zum Beispiel: “Er lief die Straße entlang, bog um die Ecke – ein Polizist! Er mochte Recht haben – aber ich sah das anders”. Und eben deshalb nennt man diese Art des Gedankenstrichs auch Gegenstrich. Zweitens: Der Gedankenstrich kann nach dem Punkt kommen. Dann bedeutet es, dass ein großer Wechsel kommt. Meistens ist das ein Themen-, Zeit- oder Sprecherwechsel. Zum Beispiel: “Ich zog nach Hamburg und sie nach Köln. – Zwölf Jahre später sahen wir uns wieder”. Oder als Nachrichtenmeldung: “Die Kanzlerin hat das Verbot unterzeichnet. – Der Fußballer Andi Latte ist verletzt”. Zu guter Letzt drittens: Der Gedankenstrich dient dazu, Zusätze, Nachträge oder Einschübe abzugrenzen. Zum Beispiel: “Das Haus – eine alte Bruchbude – war lange unbewohnt”. Oder: “Peter – der alte Streber – hatte die beste Arbeit”. In diesem Falle wird der Gedankenstrich ähnlich wie ein Komma gebraucht. Aber wenn ihr Gedankenstriche verwendet, dann beachtet, dass ein Gedankenstrich nicht bedeutet, dass ihr Satzzeichen weglassen könnt. Der Gedankenstrich ist so eine Art Zusatz und nicht Ersatz. Ihr müsst den Satz zu Ende führen. Schaut euch diesen Satz an: “Sarah versuchte – was für eine großartige Idee –, uns alle zu unterhalten”. Versucht euch vorzustellen, der Gedankenstrich sei nicht da. Wenn euch dann ein Satzzeichen fehlt, dann muss eins rein. Also merkt euch zum Semikolon, länger als ein Komma und kürzer als ein Punkt. Und man schreibt klein. Zum Gedankenstrich: Überraschung, Wechsel oder Zusatz. Und die Satzzeichen nicht vergessen. So, das war’s für dieses Mal, vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Tschüss!

31 Kommentare

31 Kommentare
  1. Ihr könnt das Video langsamer machen wenn ihr auf das Bild tippt und dan unten rechts auf den Halbkreis mit dem Pfeil tippt. ( das müsst ihr nur noch auswählen)

    Von Diana Agapova, vor 2 Monaten
  2. das Video war ganz gut

    Von Kathrynmcmenemy, vor 5 Monaten
  3. 4 Sterne

    Von Janettlaute, vor 7 Monaten
  4. es war sehr schnell und ich habe es nicht ganz verstanden.

    Von Janettlaute, vor 7 Monaten
  5. und danke für das vidio

    Von Gwynt J., vor 7 Monaten
Mehr Kommentare

Semikolon und Gedankenstrich Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Semikolon und Gedankenstrich kannst du es wiederholen und üben.
  • Benenne die Funktionen der Satzzeichen.

    Tipps

    Das Semikolon besteht aus einem Komma und ein Punkt. Was sagt das über die Funktion eines Semikolons aus?

    Der Gedankenstrich kann einfach (... – ...) oder zweifach (... – ... – ...) verwendet werden. Zusätze oder Nachträge werden mit zwei Gedankenstrichen vom Text abgegrenzt.

    Lösung

    Satzzeichen helfen dir, Sätze und Texte besser zu verstehen, denn sie schließen Sinneinheiten ab. Man unterscheidet verschiedene Satzzeichen. Zu den häufigsten Satzzeichen zählen die Satzschlusszeichen wie

    • der Punkt,
    • das Fragezeichen,
    • das Ausrufezeichen.
    Weitere wichtige Satzzeichen sind unter anderem der Doppelpunkt, das Komma, das Semikolon und der Gedankenstrich. Diese Satzzeichen erfüllen wichtige Funktionen, die uns helfen, Texte zu gliedern und zu verstehen.

    • Das Semikolon und der Gedankenstrich gehören zu den selteneren Satzzeichen, erfüllen jedoch wichtige Funktionen im Satz. Das Semikolon trennt zwei Gedanken stärker ab als ein Komma, aber nicht so stark wie ein Punkt. Ein Gedankenstrich kündigt etwas Neues an oder grenzt Zusätze oder Nachträge vom Text ab.
  • Gib die Funktion des Gedankenstrichs in den Satzbeispielen an.

    Tipps

    Zusätze, Nachträge oder Einschübe werden mit zwei Gedankenstrichen vom Text abgegrenzt.

    Lösung

    Ein Gedankenstrich wird häufig dort verwendet, wo man in der gesprochenen Sprache eine deutliche Pause macht. Der Gedankenstrich erfüllt in einem Satz drei Hauptfunktionen:

    • Ein Gedankenstrich kündigt etwas Folgendes, meist etwas Neues oder Unerwartetes an. Der Gedankenstrich kann als Gegenstrich auch einen Gegensatz betonen.
    • Zwischen Sätzen kann der Gedankenstrich den Wechsel des Themas oder des Sprechers anzeigen.
    • Mit Gedankenstrichen kann man Zusätze oder Nachträge vom übrigen Text abgrenzen.
    Oft kann anstatt des Gedankenstrichs auch ein Doppelpunkt, ein Komma oder Klammern stehen, da sich die Funktionen der Satzzeichen überschneiden.

  • Entscheide, wann ein Bindestrich eingesetzt wird.

    Tipps

    Ein Beispiel für eine Ergänzung von Wortteilen ist z. B. Vor- und Nachteile

    Lösung

    Der Bindestrich wird im Vergleich zum Gedankenstrich häufiger verwendet. Sehr oft verwendet man Bindestriche in zusammengesetzten Wörtern, um Missverständnisse zu vermeiden oder schlecht lesbare Zusammensetzungen übersichtlicher zu gestalten wie z. B.

    • die medizinisch-technische Assistentin
    Durch den Bindestrich können auch wiederholende Wortteile vermieden werden wie z. B.
    • Vor- und Nachteile
    Außerdem trennen wir Wörter am Zeilenende durch das Setzen von Bindestrichen.

  • Ermittle die ansprechendere Zeichensetzung.

    Tipps

    Um die ansprechendste Version zu ermitteln, solltest du die Funktionen der Satzzeichen vor Augen führen.

    Der Doppelpunkt steht vor Ankündigungen oder vor Sätzen, die das vorher Gesagte zusammenfassen.

    Das Komma und das Semikolon kennzeichnen eine sprachliche Pause im Satz, um Sinneinheiten oder Hauptsätze von einer abzugrenzen.

    Mit einem Gedankenstrich kann man eine zusätzliche Information herausstellen, z. B. etwas Neues oder Unerwartetes, Nachträge oder Zusätze.

    Lösung

    Die Zeichensetzung ist oft variabel, das bedeutet, dass es nicht nur eine korrekte Variante eines Satzes gibt. Oft können Satzzeichen durch andere ersetzt werden, ohne dass sich der Sinn des Satzes verändert. So wären auch alle Varianten des Satzes grammatikalisch korrekt. Jedoch ist die Variante mit dem Gedankenstrich womöglich die ansprechendste, weil der Teilsatz eine zusätzliche überraschende Information herausstellt. Es ist zusätzlicher Gedankengang, der von dem vorherigen Gedankengang abgegrenzt wird, ihn inhaltlich jedoch ergänzt.

  • Beschreibe die Eigenschaften des Semikolons.

    Tipps

    In dem folgenden Satz befindet sich ein Semikolon:

    • Das haben alle verstanden; wir möchten lieber weitermachen.

    Der Gedankenstrich dient dazu einen Einschub innerhalb eines längeren Gedankengangs einzufügen und damit zu kennzeichnen.

    Lösung

    Das Semikolon wird auch als Strichpunkt bezeichnet, weil es aus einem Strich und einem Punkt besteht. Das Semikolon sorgt für eine kleine Pause, die länger ist als das Komma, aber nicht für ein abruptes Ende wie der Punkt. Da das aber oft von der Einschätzung der Schreibenden abhängt, kann man nicht immer deutlich festlegen, wann ein Semikolon geeigneter ist als ein Komma.

    Semikola wird oft in Aufzählungen gesetzt, um Sinneinheiten voneinander abzugrenzen. Außerdem können mit einem Semikolon gleichrangige Hauptsätze voneinander getrennt werden, die sich inhaltlich ähneln, aber dennoch voneinander getrennt werden sollen. In jedem Fall kennzeichnet das Semikolon eine sprachliche Pause in einem Satz. Nach dem Semikolon wird immer kleingeschrieben.

  • Erläutere die Funktionen des Gedankenstrichs anhand von Beispielsätzen.

    Tipps

    Bei Zusätzen oder Nachträgen werden sehr oft zwei Gedankenstriche verwendet.

    Lösung

    Viele Satzzeichen verwenden wir beim Verfassen von Texten sehr häufig. Der Gedankenstrich und das Semikolon zählen eher zu den seltener verwendeten Satzzeichen, obwohl sie einem Text wichtige Funktionen erfüllen. Daher ist es wichtig, die Einsatzmöglichkeiten der Satzzeichen genau zu kennen.

    Der Gedankenstrich kennzeichnet eine gedankliche Pause. Immer wenn du einen Gedankengang an einen vorher erwähnten Gedankengang anhängen möchtest, kannst du dieses verwenden. Außerdem kannst du mit einem Gedankenstrich auch unerwartete Informationen von dem Text abgrenzen oder Wörter komplett dadurch ersetzen.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.833

Lernvideos

44.275

Übungen

38.919

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden