30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Einführung Satzzeichen und das Satzende 04:44 min

Textversion des Videos

Transkript Einführung Satzzeichen und das Satzende

Hallo liebe Schüler und Schülerinnen! Hier ist wieder euer Leo. Heute geht es um Satzzeichen. In diesem Video gebe ich euch eine kleine Einführung zu Satzzeichen und zeige euch, wie man einen Satz enden lassen kann. Ein Vorwissen braucht ihr nicht. Denn das hier ist Vorwissen. Satzzeichen sind dazu da, um Sätze aufzuteilen und um Texte zu ordnen, damit man alles leichter versteht. Außerdem können sie eine besondere Absicht betonen, wie zum Beispiel ein Ausrufezeichen eine Warnung oder einen Ausruf oder ein Fragezeichen eine Frage. Eine Frage wie zum Beispiel "Welche Satzzeichen gibt es?" Also, es gibt den Punkt, das Ausrufezeichen und das Fragezeichen. Diese zeigen das Satzende. Es gibt auch das Komma, das Semikolon, den Doppelpunkt, den Gedankenstrich und die Klammer. Diese trennen Sätze innen auf. Dann gibt es noch Anführungszeichen. So kann man zeigen, wie jemand etwas sagt oder man kann so einzelne Wörter oder Textteile hervorheben. Wie zum Beispiel: Auf dem Zaun stand "Betreten Verboten". Es gibt auch das Apostroph, den Ergänzungsstrich und Auslassungspunkt. Diese zeigen Auslassungen. Also, wenn man zum Beispiel genauso schreiben will, wie man unter Freunden spricht. Wie geht's? Oder, wenn man viel gleiches aufzuzählen hat. Tomaten, Gurken, Salat, und, und, und. Für all diese Satzzeichen gibt es Regeln. Die Regeln der Zeichensetzung, damit man sie so verwendet, wie sie funktionieren sollen. Manchmal hat man auch etwas mehr Freiheit. Aber erst mal fangen wir am Anfang an, und zwar am Ende. Am Satzende. Das Ende des Satzes oder der Satzschluss wird durch Punkt, Ausrufezeichen und Fragezeichen gezeigt. Oder, wie man im Duden sagt, gekennzeichnet. Gestern Abend gab es Gewitter. Vorsicht am Bahnsteig! Wo bist du gewesen? Ein Punkt zeigt das Ende eines Satzes oder wie es im Duden heißen würde: Mit Punkt kennzeichnet man den Schluss eines Aussagesatzes. Außerdem kann man einen Punkt verwenden, wenn man jemanden bitten will, etwas zu tun. Wenn man einen Satz keinen besonderen Nachdruck geben will. Zum Beispiel: Setzen Sie sich. So und jetzt das Ausrufezeichen. Ein Ausrufezeichen macht einen Satz stärker. Oder wie der Duden sagen würde: Mit einem Ausrufezeichen gibt man einem Satz einen besonderen Nachdruck. Zum Beispiel bei Behauptungen, Aufforderungen, Grüßen, Wünschen oder Ausrufen. Wie zum Beispiel: Viel Glück! Hau ab! Auf Wiedersehen! Und zum Ende mein Favorit. Das Fragezeichen. Ein Fragesatz wird mit einem Fragezeichen beendet und genauso sagt es der Duden. Fragezeichen können zwar auch in einem Titel stehen, zum Beispiel in einer Zeitung. Wer wird Kanzler? Aber meistens geht es um Sätze wie: Hast du alles verstanden? Hast du Dir alles gemerkt? Oder: Willst du nicht lieber eine Pause machen? So. Das war's für dieses Mal. Und was merken wir uns? Der Punkt, das Ausrufezeichen und das Fragezeichen stehen am Ende.

14 Kommentare
  1. das ist Übungssache ich bin hier um zu lernen , bin Dankbar

    Von Ilonailanta, vor 18 Tagen
  2. Hallo D Spielmann,
    zunächst einmal muss ich dich bitten, die allgemein gültigen Umgangsformen zu beachten und in den Kommentarspalten höflich zu schreiben. Unsere Tutoren und Lehrer sind da, um dir zu helfen und dürfen nicht beleidigt werden.
    Zu deiner Frage: Im Deutschen werden die Anführungszeichen links unten und rechts oben gesetzt. Auch dein Computer kann das! Zur Eingabe der korrekten Anführungszeichen ist die Eingabe eines Alt-Codes nötig. Wenn du einen Windows Computer hast, dann machst du das wie folgt: Alt + 0132 für die öffnenden und Alt + 0147 für die schließenden Anführungszeichen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 4 Monaten
  3. Habe nur die Aufgabe gemacht, um noch mal zu üben. Ist nur richtig schei*e, das es als Fehler gilt, wenn die Anführungszeichen oben am Anfang einer Wörtlichen Rede sind. Bei meinem Computer funktioniert das halt nicht. Nur so als Anmerkung.

    Von D Spielmann, vor 4 Monaten
  4. Hallo Muellers4,
    es tut uns leid, dass dir dieses Video nicht weiterhelfen konnte. Schau doch mal auf diese Themenseite: https://www.sofatutor.com/deutsch/rechtschreibung-und-zeichensetzung/zeichensetzung/satzzeichen. Hier findest du viele Videos und nützliche Informationen rund um das Thema "Satzzeichen". Vielleicht ist ja etwas für dich dabei!
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor mehr als einem Jahr
  5. lol krass und ja und es hat nicht geholfen

    Von Muellers 4, vor mehr als einem Jahr
  1. Am Anfang war es sehr langweilig danach war es gut

    Von Cmbrueggemeier, vor mehr als einem Jahr
  2. War einfach

    Von Mj8008, vor mehr als 2 Jahren
  3. Hallo Julia,
    in diesem Video geht es darum, die Satzzeichen kurz zu erklären und dann genauer auf die Satzzeichen am Ende des Satzes einzugehen.
    Deshalb wird das Komma hier nur am Anfang in der Erklärung genannt. Es beendet ja keinen Satz. Schau dir doch zum Komma dieses Video an: http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/das-komma-teil-1-ueberblick.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Liebe Grüße,
    Franziska

    Von Franziska G., vor mehr als 5 Jahren
  4. Gut aber was ist mit dem Komma ?

    Von Julia Handwerker, vor mehr als 5 Jahren
  5. Sehr gut aber duden

    Von Felimann02, vor mehr als 5 Jahren
  6. Ich habe alles gut verstanden, super Video!

    Von Keithmoni, vor mehr als 5 Jahren
  7. Is echt gut

    Von S Lucas2405, vor etwa 6 Jahren
  8. Wozu dient nochmal der Gedankenstrich?
    Freue mich über eine Antwort°°

    Von Frauove, vor etwa 6 Jahren
  9. Super^^

    Von Frauove, vor etwa 6 Jahren
Mehr Kommentare

Einführung Satzzeichen und das Satzende Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Einführung Satzzeichen und das Satzende kannst du es wiederholen und üben.

  • Fasse die Aussagen zu den Satzzeichen zusammen.

    Tipps

    Ausrufezeichen können beispielsweise als Warnung dienen.

    Ein Punkt zeigt das Satzende an.

    Lösung

    Satzzeichen dienen der Ordnung von Texten und Sätzen. Dabei unterscheidet man zwischen Satzzeichen, die das Satzende anzeigen wie den Punkt, das Ausrufezeichen und das Fragezeichen sowie Satzzeichen, die den Satz von innen auftrennen wie unter anderem das Komma, das Semikolon und den Doppelpunkt. Daneben gibt es aber auch Satzzeichen, die Auslassungen anzeigen wie das Apostroph, den Ergänzungsstrich und die Auslassungspunkte. Sie dienen dazu, um anzuzeigen, wie man spricht.

  • Definiere die verschiedenen Satzzeichen.

    Tipps

    Ein Hauptsatz kann alleine stehen, während sich ein Nebensatz immer auf einen anderen Satz bezieht. Hauptsatz und Nebensatz werden durch ein Satzzeichen voneinander abgetrennt.

    Ein Doppelpunkt steht immer vor den Anführungszeichen und deutet darauf hin, dass bald wörtliche Rede folgt.

    Lösung

    Während der Punkt und das Anführungszeichen immer am Ende eines Satzes stehen, steht das Komma innerhalb eines Satzes und wird zum Beispiel für Aufzählungen oder aber auch zur Trennung von Haupt- und Nebensätzen gesetzt.

    Die Anführungszeichen stehen dabei wie das Komma auch innerhalb des Satzes und zeigen die wörtliche Rede an.

  • Beschreibe die Regeln zur Setzung der Satzzeichen am Satzende.

    Tipps

    Weißt du noch, was das häufigste gebrauchte Satzzeichen ist?

    Welches Satzzeichen übernimmt gleich mehrere Funktionen?

    Lösung

    Der Punkt, das Fragezeichen und das Ausrufungszeichen können im Deutschen einen Satz beenden. Während der Punkt und das Fragezeichen dabei klare Funktionen haben, kann das Ausrufungszeichen für mehrere Zwecke eingesetzt werden.

  • Arbeite die richtige Zeichensetzung heraus.

    Tipps

    Beachte, dass die wörtliche Rede in Anführungszeichen steht und durch einen Doppelpunkt markiert wird.

    Weißt du noch, dass ein Ausrufezeichen eine Aussage verstärken kann?

    Bei einem eingeschobenen Begleitsatz wird der Begleitsatz in die wörtliche Rede eingeschoben. Ein Beispiel hierfür ist der folgende Satz:

    • „Nein“, brummte Sibel, „das möchte ich nicht!“

    Beachte, dass im Deutschen die Anführungszeichen links unten und rechts oben gesetzt werden.

    Lösung

    In dem Text steht die wörtliche Rede in Anführungszeichen und wird durch vorangesetzte Doppelpunkte markiert, zum Beispiel in dem Satz:

    • Hans antwortete: „Lieber Großvater ... .“
    Auffallend ist dabei, dass die Anführungszeichen nach dem Punkt gesetzt werden, da der Satz innerhalb der wörtlichen Rede getätigt wird.

    Quelle des Textauszugs: Brenner, Gerd (u.a.) (2006): 199 Tests Deutsch. 5. - 8. Klasse. Diktate & Grammatik, S. 139.

  • Erkläre die Funktion der Satzzeichen im Text.

    Tipps

    Ein Ausrufezeichen dient zur Unterstreichung einer Aufforderung.

    Der Imperativ ist die Befehlsform.

    Lösung

    In dem Text übernimmt das Ausrufungszeichen gleich eine doppelte Funktion, nämlich im Titel die der Aufforderung, ruhig zu bleiben und in dem Satz „Aber das geht nicht!" die eines besonderen Nachdruckes.

    Das Komma dient hier der Aufzählung, wie in dem Satz „Es plätschert weiter aus dem Hahn, läuft ..." und der Trennung des Hauptsatzes von dem Nebensatz, wie in: „Die Tür ist abgeschlossen und so dicht, dass...".

    Quelle des Textauszugs: Busse, August (u.a.) (2010): wortstark 7. Sprach-Lesebuch Deutsch. Differenzierte Ausgabe. Braunschweig, S. 243.

  • Bestimme die richtige Kommasetzung.

    Tipps

    Ein Beispiel für ein Komma bei einer Apposition ist:

    • „Jennys Vater, ein alter Mann, war über ihre Hochzeit nicht glücklich."
    Eine Apposition ist demnach eine genauere Bestimmung, hier von Jennys Vater.

    Ein Beispiel für ein Komma bei einer Konjunktion ist:

    • „Sie fährt nicht nur bei gutem Wetter, sondern auch bei schlechtem Wetter Fahrrad."
    Die Konjunktion, d.h. das Bindewort, ist hier sondern.

    Lösung

    Der Satz: „Er ging in die Küche, dann schnitt er sich eine Scheibe Brot ab." ist ein Beispiel für die Trennung von zwei Hauptsätzen durch ein Komma.

    In dem Satz: „An einem wolkenlosen, sonnigen Tag reiste Timmy ab." wird das Komma hingegen gesetzt, um eine Aufzählung anzuzeigen.

    In dem Satz: „Jenny war traurig und verzweifelt, aber nicht ungeduldig." steht das Komma vor der Konjunktion aber.

    In dem Satz: „Er hatte Mark, den Draufgänger, noch nie leiden können." wird die Apposition durch die Kommata vom restlichen Satz abgegrenzt.