Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Einen Geschäftsbrief schreiben 04:33 min

Textversion des Videos

Transkript Einen Geschäftsbrief schreiben

Hallo, ich bin Nora und möchte dir erklären, wie ein Geschäftsbrief gestaltet werden sollte. Sicher weißt du schon, dass ein formeller Brief sich von einem persönlichen, etwa an Freunde, unterscheidet. Erst zeige ich dir, wie ein solcher Brief aufgebaut ist und dann gehe ich darauf ein, was du sprachlich beachten solltest. Los geht's. Unter Geschäftspartnern ist es üblich, sich in Briefen ganz genau an einige Regeln zu halten. Du wirst sehen, es ist eigentlich ganz einfach. Du solltest mit einem Textverarbeitungsprogramm wie Word arbeiten und wählst am Besten eine gebräuchliche Schrift wie Times New Roman oder Arial und die Schriftgröße 11 oder 12. Es gibt immer einen sogenannten Briefkopf, das heißt eine Zeile, in der dein Name, deine Adresse und, wenn man für eine Firma arbeitet, Firmenname und Adresse, stehen. Auf diese erste Zeile folgt nach drei Leerzeilen der Name und die Adresse des Empfängers, der den Brief bekommt. Rechts davon, in gleicher Höhe, trägst du deine Kontaktdaten ein, also deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse, beziehungsweise die von der Firma, für die du arbeitest. Achte darauf, dass die Zeilen bündig sind, das heißt vorne genau auf gleicher Höhe. Natürlich darf auch das Datum nicht fehlen, das du unter deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse eintragen kannst. Nach zwei weiteren Leerzeilen folgt der sogenannte Betreff, eine Zeile, in der man kurz angibt, worum es in dem Schreiben geht. Das kann sich etwa so anhören: "Abonnement der Zeitschrift "Katzenliebhaber"" oder "Bitte um Informationen zu Ihren Freizeitangeboten". Jetzt folgen natürlich erst einmal zwei Leerzeilen. Dann beginnst du mit der Anrede. Hallo Bruno Fischer - nein, so besser nicht. Höflich und förmlich schreibst du: sehr geehrte Frau Müller oder sehr geehrter Herr Fischer. Und wenn du keinen bestimmten Ansprechpartner hast, heißt es: sehr geehrte Damen und Herren. Nun, nach einigen weiteren Leerzeilen beginnt der Brieftext. Wie lang dieser ist, hängt natürlich ganz von dem Inhalt ab. Achte darauf, sehr höflich, präzise und sachlich zu formulieren. Das sollte nicht unbedingt so klingen: Ich will Infos zu den Fahrrädern haben. So ist es viel besser: Gerne würde ich mich über die verschiedenen Fahrradmodelle informieren und möchte Sie bitten, mir Informationen zukommen zu lassen. Wenn du den Text dann freundlich und verständlich formuliert hast, trägst du nach einer Leerzeile die Grußformel "Mit freundlichen Grüßen" ein. Dann lässt du einige Zeilen Platz für deine Unterschrift und trägst deinen Namen ein. Wenn du noch etwas außer dem Brief selbst beifügst, etwa Fotos oder Dokumente, notiere unter deinem Namen mit einigen Zeilen Abstand noch "Anlagen". Wir schauen uns mal ein Beispiel an und ich sag dir noch mal, worauf du unbedingt achten musst. Die Schülerin Anna-Maria hat einen Vater, der Geschäftsmann ist, Kalle. Der hilft ihr dabei, einen Brief zu verfassen. Anna-Maria ist großer Hundefreund und möchte ein Abonnement von "Hund und Mensch" bestellen. Mal sehen, wie sie es anstellen. In den Briefkopf schreibt Anna-Maria ihre Adresse. Sie notiert die Adresse von "Hund und Mensch", ihre Telefonnummer, E-Mail-Adresse, den Ort und das Datum. Dann schreibt sie in die Betreffzeile: Abonnement der Zeitschrift "Hund und Mensch". Sie beginnt den Brief mit "sehr geehrte Damen und Herren" und schreibt: "Gerne würde ich die Zeitschrift "Hund und Mensch" als Abonnement beziehen. Da ich noch Schülerin bin, möchte ich die Zeitschrift zu dem ermäßigten Tarif erhalten. Eine Kopie meines Schülerausweises habe ich dem Schreiben beigelegt. Meine Kontoverbindung habe ich dem Brief ebenfalls angehängt und berechtige Sie hiermit, 25,50 € für das Jahresabonnement von meinem Konto einzuziehen. Mit freundlichen Grüßen" - Anna-Maria unterschreibt und notiert dann noch ihren Namen und schreibt Anlagen unten drauf. Kalle gibt Anna-Maria einige wertvolle Tipps. Fehlerfrei muss das Schreiben unbedingt sein. Deshalb liest sie das Schreiben öfter durch und überprüft es. Außerdem sollte es sehr höflich formuliert sein und natürlich die korrekte Form haben. Dann kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen. Also, wie war das noch gleich? Welche Schriften solltest du verwenden? Und was war noch gleich eine Betreffzeile? Und welche Grußformel steht eigentlich am Ende?

40 Kommentare
  1. Hallo Uranus Energie,
    es freut uns, dass dir das Video weiterhelfen konnte. Bei konkreten Fragen zu einem Thema kannst du auch unseren Hausaufgaben-Chat besuchen. Dort beantworten dir unsere Lehrerinnen und Lehrer immer montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr deine Fragen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 28 Tagen
  2. Hallo, das Video hat mir gut geholfen aber es währe cool wenn sie mir noch ein paar Anreden schreiben könnten

    Von Uranus Energie, vor etwa einem Monat
  3. l

    Von Sabine Wentzler, vor etwa einem Monat
  4. Hat mir geholfen

    Von Maria Ellenrieder, vor etwa 2 Monaten
  5. Danke es hilft mir sehr das Video und die Ubüng :]

    Von Soesikody, vor 3 Monaten
Mehr Kommentare

Einen Geschäftsbrief schreiben Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Einen Geschäftsbrief schreiben kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Bestandteile eines Geschäftsbriefes.

    Tipps

    Überlege dir, welche Elemente in einem Geschäftsbrief wichtig sind und inwiefern sich ein Geschäftsbrief von einem normalen Brief unterscheidet.

    Lösung

    In einem Geschäftsbrief sind bestimmte Angaben besonders wichtig, damit der Empfänger den Brief gleich zuordnen kann und auf einen Blick den Zweck des Schreibens erkennt. Wichtige Elemente sind daher:

    • Name, Adresse und ggf. Firmenname des Absenders
    • Adresse des Betriebs, an den der Brief gerichtet ist
    • Ort und Datum
    • Betreff
    • Anrede
    • Brieftext
    • Grußformel
    • handschriftliche Unterschrift
    • Name
  • Gib die einzelnen Elemente eines Geschäftsbriefes an.

    Tipps

    Welche einzelnen Bestandteile gehören zu einem Geschäftsbrief?

    Lösung

    In einem Geschäftsbrief sind bestimmte Angaben besonders wichtig, damit der Empfänger den Brief gleich zuordnen kann und auf einen Blick den Zweck des Schreibens erkennt. Wichtige Elemente sind daher:

    • Absender des Schreibens;
    • Adresse des Betriebs, an den der Brief gerichtet ist;
    • Ort und Datum, an dem der Brief verfasst wurde;
    • Betreff, in dem du das Anliegen kurz zusammenfasst;
    • Anrede, meist mit Sehr geehrte/r Frau/Herr;
    • Brieftext, der förmlich und sachlich formuliert ist;
    • Grußformel, meist Mit freundlichen Grüßen;
    • Name, über den du deine Unterschrift setzt.
  • Untersuche die Anreden.

    Tipps

    Ein Geschäftsbrief sollte förmlich und höflich sein.

    Überlege dir, wie gut du den Empfänger kennst.

    Lösung

    Damit ein Geschäftsbrief Erfolg hat, sollte er förmlich und höflich formuliert sein. Auch die Anrede sollte man dementsprechend wählen. Überlege dir dabei, wie gut man den Empfänger kennt. Weiß man nicht, wer der richtige Ansprechpartner in der Firma ist, kann man schreiben:

    • Sehr geehrte Damen und Herren,
    Weiß man den Namen seiner Ansprechpartnerin oder seines Ansprechpartners in der Firma, hatte jedoch bislang keinerlei oder nur sehr förmlichen Kontakt zu ihr oder zu ihm, kann man schreiben:
    • Sehr geehrte Frau Müller oder Sehr geehrter Herr Müller,
    Kennt man den Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner in der Firma und hatte schon einige Male sehr freundlichen und persönlichen Kontakt zu ihr oder zu ihm, dann kam man auch folgende Formulierung verwenden:
    • Liebe Frau Müller, oder Lieber Herr Müller,
    Folgende Formulierungen eigenen sich nicht für einen Geschäftsbrief, da sie zu persönlich und vertraulich sind:
    • Hej,
    • Liebster Tom,
    • Hallo Trude,
    Man kann sie dafür im privaten Bereich gut verwenden.

  • Erläutere die Struktur eines Geschäftsbriefes.

    Tipps

    Starte mit dem Briefkopf. Welche Angaben gehören hier rein?

    Als nächstes kommt der Hauptteil des Briefes. Was sind die Bestandteile? Denke auch an die Betreffzeile.

    Mit was beendest du einen Privatbrief? Überlege dir hierfür offizielle und etwas förmlichere Floskeln.

    Lösung

    In einem Geschäftsbrief hat sich eine bestimmte Reihenfolge der Angaben etabliert, damit man sich schnell in dem Schreiben zurechtfindet und wichtige Informationen wie beispielsweise Absender oder Betreff nicht lange suchen muss. Die Reihenfolge ist:

    • Name, Adresse und ggf. Firmenname des Absenders
    • Adresse des Betriebs, an den der Brief gerichtet ist
    • Ort und Datum
    • Betreff
    • Anrede
    • Brieftext
    • Grußformel
    • Unterschrift
    • Name
    • Anlagen, falls welche mitgeschickt werden
    Für das Gestalten eines Briefes gibt es die Norm DIN 5008. Sie ist sehr gängig und wird von vielen Büros benutzt. Anhand dieser kann man sich auch noch einmal ansehen, wie genau ein Geschäftsbrief auszusehen hat.

  • Gib an, in welcher Schriftart und -größe ein Geschäftsbrief geschrieben werden sollte.

    Tipps

    In welcher Schriftart und Schriftgröße ist ein Text besonders übersichtlich?

    Lösung

    Ein Geschäftsbrief sollte besonders übersichtlich strukturiert sein. Außerdem ist es wichtig, dass Geschäftsbriefe maschinenlesbar sind. Daher sollte man für das Erstellen eine klare, schnörkellose Schrift verwenden. Dafür bieten sich besonders die Standardschriftarten Times New Roman oder Arial an.

    Die Schriftgröße sollte ebenfalls nicht zu klein und nicht zu groß sein. Auch hierbei ist wichtig, dass die Größe maschinenlesbar ist. Daher sind besonders die Schriftgrößen 11 pt und 12 pt geeignet.

  • Bestimme, ob es sich um einen Geschäfts- oder Privatbrief handelt.

    Tipps

    Überlege, was einen Geschäftsbrief und was einen Privatbrief ausmacht.

    Lösung

    Damit ein Geschäftsbrief erfolgreich ist und seinen beabsichtigen Zweck erreicht, sollte er

    • fehlerfrei und
    • höflich formuliert sein und eine
    • korrekte Form haben.
    Geschäftsbriefe haben ein Geschäft zwischen zwei Partner zum Inhalt.

    Private Briefe müssen keiner bestimmten Form entsprechen und können in Umgangssprache formuliert werden. Die Inhalte haben persönlichen Charakter und verhandeln zumeist kein Geschäft.