30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

„Schachnovelle“ – Interpretationsansatz und Rezeptionsgeschichte (Zweig) – Übungen

Mit Spaß üben und Aufgaben lösen

Entschuldige, die Übungen sind zurzeit nur auf Tablets und Computer verfügbar. Um die Übungen zu nutzen, logge dich bitte mit einem dieser Geräte ein.

Brauchst du noch Hilfe? Schau jetzt das Video zur Übung „Schachnovelle“ – Interpretationsansatz und Rezeptionsgeschichte (Zweig)

Die "Schachnovelle" von Stefan Zweig kann psychologisch interpetiert werden. Dr. B.'s durch die Haft ausgelöste psychische Erkrankung und ihre Folgen werden durchleuchtet. Czentovic in seinem geistlosen Funktionieren und McConnor in seinem Streben nach Macht, Sieg und Reichtum stehen stellvertretend für die Nationalsozialisten. Auch ist Dr. B die Verkörperung von Zweigs Plädoyer für Humanität und den Geistesmenschen. In Dr. B. setzt Zweig allen von den Nationalsozialisten Verfolgten ein Denkmal.

Zum Video
Aufgaben in dieser Übung
Fasse wichtige Aussagen zur „Schachnovelle" zusammen.
Beschreibe die Figuren aus der „Schachnovelle".
Schildere die Doppelbedeutung des Schachspiels in der Novelle.
Erschließe die autobiographischen Züge in Stefan Zweigs „Schachnovelle".
Stelle die inhaltliche Struktur der Novelle dar.
Erkläre anhand des folgenden Zitats, warum das Schachspiel eine multiple Persönlichkeit ausbilden kann.