30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Lügengeschichten schreiben

Eine Lügengeschichte ist eine kurze Erzählung, deren Inhalt grundsätzlich nicht wahr ist. Die Tatsachen darin werden meist jedoch so dargestellt, als könnten sie der Wahrheit entsprechen.

Wie schreibt man eine Lügengeschichte?

Pinocchio war ein Meister des Lügens. Je mehr er log, umso länger wurde seine Nase. Vielleicht kannst du mit deiner Lügengeschichte Pinocchio Konkurrenz machen? Denn bei einer Lügengeschichte ist das oberste Gebot: prahlen, aufschneiden und lügen, was das Zeug hält! Deine Lügengeschichte darf aber niemandem schaden, denn ähnlich wie bei einer Schelmengeschichte oder einem Schwank muss ganz klar zu erkennen sein, dass die Geschichte zur Unterhaltung geschrieben wurde. Sie muss mit ihren Übertreibungen und Unwahrheiten amüsant und unterhaltsam sein.

Bei einer Lügengeschichte handelt es sich um eine Erzählung und so ist sie auch aufgebaut: Sie muss eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss enthalten. Wähle außerdem eine Überschrift, die neugierig macht und doch nicht zu viel verrät. Den Inhalt verfasst du im Präteritum sowie Plusquamperfekt und schreibst aus der Ich-Perspektive. Kontrolliere am Ende deiner Lügengeschichte, ob du die W-Fragen Wann? Wo? Wie? und Wer? beantwortet hast. Und vergiss nicht: Deinen Lügen sind keine Grenzen gesetzt! Viel Spaß beim Schreiben!