Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Drogen

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.0 / 8 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
André Otto
Drogen
lernst du in der 11. Klasse - 12. Klasse - 13. Klasse

Drogen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Drogen kannst du es wiederholen und üben.
  • Erstelle eine Übersicht über illegale und legale Drogen.

    Tipps

    Coffein befindet sich zum Beispiel in Kaffee oder Cola.

    Heroin wird aus der Mohnpflanze gewonnen.

    Nicotin befindet sich in Zigaretten.

    Lösung

    Drogen können in viele verschiedene Gruppen unterteilt werden: chemisch oder natürlich, aber auch legal oder illegal.

    Das Wort legal bezieht sich hierbei auf den Erwerb und den Besitz. Zu den meistkonsumierten legalen Drogen gehören Alkohol und Tabak, welcher sich z.B. in Zigaretten befindet. Auch Coffein gehört, wie bestimmte Arzneimittel, zu den legalen Drogen.

    Illegale Drogen sind Drogen, die sich in den Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes befinden, d.h. Erwerb und Besitz sind nicht erlaubt. Dazu gehören z.B. Heroin, Kokain, Haschisch, Ecstasy oder Marihuana.

  • Erkläre den Wirkungsmechanismus von Drogen im Körper.

    Tipps

    Botenstoffe werden transportiert.

    Werden keine Drogen mehr zu sich genommen, kann es zu großen Problemen kommen, da es zu viele Rezeptoren gibt.

    Lösung

    Drogen haben einen großen Einfluss auf die Neurotransmitter. Wie der Name Transmitter schon sagt, sind es Botenstoffe, die die Erregung von einer Nervenzelle auf eine andere übertragen. Nimmt man Drogen über einen längeren Zeitraum ein, dann kommt es zu einer biochemischen Veränderung an den Nervenzellen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Drogen sich daraus auswirken.

    • Sie können z.B. die Produktion von Neurotransmittern stoppen. Damit wird verhindert, dass Schmerzen weitergeleitet werden.
    • Sie können aber auch die Produktion der Neurotransmittern anregen, d.h. es entstehen mehr Neurotransmitter und die Anzahl der Rezeptoren wird größer. Diese neu ausgeschütteten Neurotransmitter unterscheiden sich oftmals in ihrer Struktur zum Original. Das führt dazu, dass sie nicht mehr auf die Rezeptorstellen passen und das Schlüsel-Schloss-Prinzip kann nicht mehr greifen.

  • Erschließe die Herstellung von Heroin.

    Tipps

    Überlege, wie die funktionellen Gruppen auf der linken Seite des Morphins heißen.

    Bei der Herstellung von Heroin wird ein Naturstoff in eine andere Verbindung überführt.

    Mache dir bewusst, worin der Unterschied zwischen einer Acetyl- und einer Alkygruppe besteht.

    Lösung

    Bei der Herstellung von Heroin handelt es sich um eine halbsynthetische Herstellung, d.h., dass ein Naturstoffe in eine andere Verbindung überführt wird. Im Falle des Heroins wird der Naturstoff Morphin umgewandelt. Dieser ist Hauptalkaloid des Opiums und wird durch Extraktion gewonnen. Dies ist ein Trennverfahren, welches mithilfe eines Extraktionsmittels, wie z.B. Lösungsmittel oder Adsorptionsmittel, eine oder mehrere Komponenten aus einem Stoffgemisch herauslöst. Das erhaltene Morphin wird dann acetyliert, d.h. die Wasserstoffatome an den Hydroygruppen werden durch Acetylgruppen ausgetauscht. Das geschieht mithilfe eines Essigsäurechlorids oder einem Acetanhydrid.

  • Zeige, wie das Nikotin auf den menschlichen Körper wirkt.

    Tipps

    50 mg auf einmal sind für einen Menschen tödlich.

    Das menschliche Glückshormon heißt Dopamin.

    Wird wenig Insulin im Körper ausgeschüttet, dann lässt das Hungergefühl nach.

    Lösung

    Viele denken, dass Nikotin die giftigste Substanz in einer Zigarette ist, aber dem ist nicht so. Viel giftiger sind Teer, welches die Lunge verklebt, Schwermetalle, Nitrosamine oder Formaldehyd. Nichtsdestotrotz hat Nikotin verheerende Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Innerhalb weniger Sekunden erreicht das Nikotin unser Gehirn, wo es die Dopaminproduktion anregt, was zu einem Glücks- oder Wohlgefühl führt. Aber es führt auch zur Verengung von Blutgefäßen, was wiederum dazu führt, dass der Blutdruck steigt. Der Körper wird schlechter durchblutet und die Haut erschlafft und ergraut schon im jungen Alter. Weiterhin beeinflusst das Nikotin unseren Insulinhaushalt. Die Ausschüttung von Insulin wird blockiert, was das Hungergefühl unterdrückt.

    In Deutschland sterben jedes Jahr rund 110.000-140.000 Menschen am Tabakkonsum. Klingt wenig? Das sind ca. 300-400 Menschen am Tag.

  • Nenne den Ursprung des Wortes „Drogen“.

    Tipps

    Das Ausgangswort ist „droog“.

    Es kamen früher vor allem Kräuter als Drogen zum Einsatz.

    Lösung

    Das Wort Droge leitet sich ursprünglich vom niederländischen Wort droog ab. Dieses bedeutet soviel wie trocken, denn früher waren mit Drogen vor allem getrocknete Pflanzenprodukte wie Kräuter, Pilze, Gewürze oder Tee gemeint. Der Gebrauch von Drogen geht aber noch viel weiter in die Geschichte zurück. Man kann heute z.B. den Gebrauch von psychoaktiven Substanzen sogar in der Jungsteinzeit nachweisen, wo beispielsweise Wein angebaut wurde.

  • Erläutere, wie ein Alkoholtest funktioniert.

    Tipps

    Überlege, welche chemische Verbindung hinter dem trinkbaren Alkohol steht.

    Bei einer Oxidation nimmt die Oxidationszahl zu.

    Überprüfe die Oxidationszahlen beim Ethanol und beim Ethanal.

    Lösung

    In einem Alkoholmessgerät läuft viel mehr Chemie ab, als man vorher vielleicht dachte, denn das eigentliche Funktionsprinzip ist eine Redoxreaktion. An der Messelektrode in der Reaktionskammer wird das Ethanol zu Ethanal (siehe Abbildung) oxidiert, d.h. es gibt Elektronen ab. Die Oxidationszahl steigt dabei von -I auf +I. Die Oxidation erfolgt, da sich im Tester Schwefelsäure und das starke Oxidationsmittel Kaliumdichromat befinden. Dieses reagiert mit dem Alkohol und wird dabei zu Chrom(III) reduziert.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

8.155

sofaheld-Level

6.601

vorgefertigte
Vokabeln

7.929

Lernvideos

37.066

Übungen

34.321

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden