30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Zellen – die Grundbausteine aller Lebewesen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.9 / 39 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Zellen – die Grundbausteine aller Lebewesen
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Grundlagen zum Thema Zellen – die Grundbausteine aller Lebewesen

Nach dem Schauen dieses Videos wirst du in der Lage sein, den Aufbau von Zellen zu verstehen.

Zunächst lernst du die Gemeinsamkeiten von pflanzlichen und tierischen Zellen kennen.

Gemeinsamkeiten

Anschließend betrachten wir die Besonderheiten der pflanzlichen Zelle etwas genauer. Abschließend lernst du, welche verschiedenen Formen die tierische Zelle aufweisen kann.

Formen

Lerne etwas darüber, was du mit einem Salatblatt gemeinsam hast.

Das Video beinhaltet Schlüsselbegriffe, Bezeichnungen und Fachbegriffe wie Zellplasma, Zellwand, Zellmembran, Vakuole, Mitochondrium, Chloroplast.

Nach diesem Video wirst du darauf vorbereitet sein, etwas über Fotosynthese und Zelldifferenzierung zu lernen.

Transkript Zellen – die Grundbausteine aller Lebewesen

Hallo und Willkommen bei Sofaburger! Heute lassen wir uns Burger und Pommes schmecken. Eine Frage hab ich da für dich! Hast du eine Ahnung, was du mit einem Salatblatt auf deinem Burger gemeinsam hast? Sowohl du, als auch das Salatblatt sind aus Zellen aufgebaut. Das schauen wir uns heute einmal genauer an. In diesem Video erzähle ich dir etwas über „Zellen – die Grundbausteine aller Lebewesen“. Dabei beantworten wir zuerst einmal die Frage, was Zellen eigentlich sind. Dann sehen wir uns an, wie eine Zelle aufgebaut ist und anschließend, worin sich verschiedene Zellen voneinander unterscheiden. Zellen sind die kleinste lebende Einheit der Lebewesen. Also alles, das lebt, ist aus Zellen aufgebaut. Du und ich zum Beispiel, wir bestehen aus mehreren Billionen Zellen. Das ist eine Zahl mit zwölf Nullen! Wir Menschen gehören, genauso wie Pflanzen, Pilze und Tiere, zu den Mehrzellern. Es gibt auch ganz einfache Lebewesen, die lediglich aus einer Zelle bestehen. Deswegen werden sie auch „Einzeller“ genannt. Zellen sind so klein, dass du sie mit dem bloßen Auge nicht sehen kannst. Du brauchst dafür ein Lichtmikroskop und dann sieht ein Salatblatt ungefähr so aus. Die Zellen, aus denen deine Haut besteht, sehen ungefähr so aus. Schauen wir uns also mal den Aufbau der Zellen an. LINKS siehst du eine pflanzliche Zelle und rechts eine tierische Zelle, woraus auch wir Menschen sind. Betrachten wir zuerst die Gemeinsamkeiten der beiden Zelltypen. Alle pflanzlichen Zellen und alle tierischen Zellen sind jeweils gleich aufgebaut, auch wenn sie in ihrer Form, Größe und auch Ausstattung ein bisschen variieren können. In beiden Zelltypen gibt es eine „Zellmembran“, ein dünnes Häutchen, das jeweils eine Zelle komplett umschließt. Gefüllt sind die Zellen mit einer Flüssigkeit, dem „Zellplasma“. Darin befinden sich die „Mitochondrien“, die für die Energiebereitstellung zuständig sind und daher als „Kraftwerke der Zelle“ bezeichnet werden. Und dann gibt es natürlich noch den „Zellkern“. Hier ist die komplette Erbinformation eines Lebewesens enthalten und von hier aus werden alle Abläufe in der Zelle gesteuert. Bei den pflanzlichen Zellen befindet sich um die Zellmembran außerdem noch eine „Zellwand“. Sie ist als zusätzlicher Schutz gedacht und sorgt unter anderem dafür, dass eine Pflanze nicht umknickt. Das hier sind die „Chloroplasten“. Sie sind der Grund dafür, dass Pflanzen ihre grüne Farbe bekommen, dementsprechend kommen sie auch nur in Pflanzenzellen vor. Und das Große hier ist die „Zellsaftvakuole“, die wie die Zellwand für die Stabilität der Pflanzen sorgt. Die Zellen von Menschen und Tieren haben keine Zellwand und sind dadurch viel flexibler in ihrer Form. Dementsprechend können sie, je nach ihrer Funktion im Körper, ganz unterschiedlich aussehen. Muskelzellen haben eine eher längliche Form. Die Fortsätze von Nervenzellen sind sehr dünn und werden bis zu einem Meter lang. Die größte Zelle des Menschen ist die kugelrunde Eizelle. Fassen wir also noch einmal zusammen! Du weißt jetzt, dass Zellen die Grundbausteine aller Lebewesen sind. Egal ob Pflanze, Pilz, Mensch oder Tier. Wir haben uns die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von tierischen und pflanzlichen Zellen angeschaut. Außerdem weißt du nun, dass Zellen unterschiedliche Funktionen und Formen haben können. Wer hätte das gedacht, dass doch so viel Ähnlichkeit zwischen uns und einem Salatblatt besteht? Na dann noch guten Appetit!

8 Kommentare

8 Kommentare
  1. Cool brauch ich fürs ausfragen morgen

    Von Louis, vor etwa 6 Stunden
  2. Das Viedeo hat mir sehr weiter geholfen

    Von Toni, vor etwa 17 Stunden
  3. sehr nice was ich brauche

    Von Joshua, vor 2 Tagen
  4. Ich habe viel gelernt und das Video hat mir viel gebracht.

    Von Emir, vor 14 Tagen
  5. Das Video war verständlich und toll👍🤗

    Von David , vor 19 Tagen
Mehr Kommentare

Zellen – die Grundbausteine aller Lebewesen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Zellen – die Grundbausteine aller Lebewesen kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, was ein Mensch und ein Salatblatt gemeinsam haben.

    Tipps

    Chloroplasten verleihen Zellen eine grüne Farbe.

    Das Salatblatt stammt von der Salatpflanze.

    Alle Lebewesen bestehen aus Zellen.

    Lösung

    Salatpflanzen sind genau wie Menschen Lebewesen.

    Während wir Menschen zu den Tieren zählen, gehört der Salat aber zu den Pflanzen.
    Pflanzen können in ihren Zellen Chloroplasten enthalten. Diese verleihen den Zellen eine grüne Farbe. Im Gegensatz zum Menschen besitzt der Salat also Chloroplasten.

    Wie alle Lebewesen bestehen aber Salat und Mensch aus Zellen.
    Die Anzahl an Zellen von Mensch und Salat ist jedoch nicht gleich.

  • Bestimme, was aus Zellen besteht.

    Tipps

    Das hier abgebildete Lebewesen ist ein Bakterium.

    Auf zwei Bildern ist etwas zu sehen, das nicht aus Zellen besteht.

    Alle Lebewesen bestehen aus Zellen.

    Lösung

    Alle Lebewesen bestehen aus Zellen.

    Zu den Lebewesen gehören vielzellige Lebewesen wie Pflanzen, Pilze und Tiere und einzellige Lebewesen wie Bakterien. Der Hund, die Blume und das Bakterium bestehen also aus einer bzw. mehreren Zellen.

    Das Auto und der Computer hingegen sind keine Lebewesen und bestehen deshalb nicht aus Zellen.

  • Benenne die Bestandteile der tierischen Zelle.

    Tipps

    Zwei Begriffe bleiben übrig.

    Das Zellplasma ist die Flüssigkeit, mit der die Zellen ausgefüllt sind.

    Chloroplasten sind charakteristisch für Pflanzenzellen.

    Tierische Zellen besitzen keine Zellwand.

    Lösung

    Die Zellmembran ist das Häutchen, das jede einzelne Zelle komplett umschließt. Im Bild ist sie als gelbe Schicht um die Zelle herum dargestellt.
    Eine Zellwand besitzen tierische Zellen nicht.

    Das Zellplasma, auch Zytoplasma genannt, ist die Flüssigkeit, die die Zelle ausfüllt.
    Das Zellplasma enthält wichtige Bestandteile der Zelle:
    Die Mitochondrien sind für die Energiegewinnung verantwortlich. Von ihnen befinden sich mehrere in einer Zelle.

    Den Zellkern dagegen finden wir in jeder Zelle in der Regel nur einmal. Er enthält die Erbinformation.

    Chloroplasten verleihen Pflanzenzellen ihre grüne Farbe und sind in tierischen Zellen nicht zu finden.

  • Vergleiche den Aufbau von pflanzlichen und tierischen Zellen.

    Tipps

    Ein Begriff bleibt übrig.

    Die Mitochondrien sind für die Energiegewinnung verantwortlich. Man findet sie bei tierischen und pflanzlichen Zellen.

    Chloroplasten enthalten einen grünen Farbstoff.

    Alle Lebewesen besitzen Erbinformation. Sie ist sowohl bei Tierzellen als auch bei Pflanzenzellen gut verpackt.

    Lösung

    Zellen von Tieren und Pflanzen haben viele Gemeinsamkeiten.
    Die Zellen beider Zelltypen enthalten Mitochondrien, die auch als Kraftwerke der Zelle bezeichnet werden. Sie sorgen nämlich für die Energiegewinnung.
    Der Zellkern enthält die Erbinformation und ist so etwas wie die Kommandozentrale der Zelle.
    Die ganze Zelle ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, die Zellplasma genannt wird.
    Die dünne Haut, die sowohl die pflanzliche als auch die tierische Zelle umgibt, wird Zellmembran genannt.

    Im Gegensatz zu den tierischen Zellen besitzen Pflanzenzellen eine Zellwand.
    Zusätzlich besitzen pflanzliche Zellen eine Zellsaftvakuole und Chloroplasten.
    Die Zellwand stabilisiert die Pflanze von außen und schützt sie. Die Zellsaftvakuole im Inneren der Pflanzenzelle sorgt ebenfalls für mehr Stabilität.
    Die Chlorplasten sorgen für die grüne Farbe der Pflanzen, denn sie enthalten einen grünen Farbstoff.

  • Nenne Stichpunkte zu der Funktion und dem Aufbau von Zellen.

    Tipps

    Kennst du Pantoffeltierchen? Sie gehören zu den Einzellern.

    Tiere und einige Einzeller besitzen keine Zellwand.

    Egal ob Pflanzen, Tiere, Pilze, Bakterien – sie alle bestehen aus Zellen.

    Lösung

    Alle Lebewesen bestehen aus Zellen.

    Wir Menschen gehören zu den Mehrzellern, denn wir bestehen aus vielen Zellen: Jeder Mensch besteht aus mehreren Billionen Zellen. Eine Billion hat zwölf Nullen!

    Andere Lebewesen hingegen bestehen nur aus einer einzigen Zelle. Man nennt sie Einzeller.

    Zellen von Pflanzen und Tieren haben viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Pflanzen besitzen zum Beispiel zusätzlich zur Zellmembran auch noch eine Zellwand.
    Tierische Zellen besitzen eine solche Zellwand nicht.

  • Leite die unterschiedlichen Zelltypen aus den Angaben im Text ab.

    Tipps

    Das Bild der Muskelzellen zeigt einen Ausschnitt aus dem Muskelgewebe. Man sieht also viele zusammenhängende Muskelzellen.

    Von ihrem Aussehen erinnern Spermienzellen an kleine Kaulquappen.

    Das Bild der Nervenzellen zeigt ebenfalls viele verknüpfte Nervenzellen in einem Bild.

    Lösung

    In der Abbildung sind noch einmal die unterschiedlichen Zelltypen und ihr Aufbau dargestellt. Unter dem Mikroskop sind die Formen der unterschiedlichen Zellen erkennbar.
    Das erste Bild zeigt Nervenzellen. Man kann die Fortsätze und die charakteristische Form auch unter dem Mikroskop erkennen.
    Auf dem zweiten Bild sind Muskelzellen zu sehen. Es sind sehr viele Zellen und teilweise sind die Ränder schwer zu erkennen. Die längliche Form kannst du dennoch sehen.
    Das dritte Bild zeigt eine Eizelle. Sie hat eine ganz andere Form als die länglichen Muskelzellen – sie ist gleichmäßig rund.
    Auf dem letzten Bild sind viele Spermienzellen zu sehen. Wenn du genau hinsiehst, erkennst du die Schwanzanhänge. Sie ähneln kleinen Kaulquappen.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.814

Lernvideos

43.880

Übungen

38.605

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden