sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Mensch – Wirbelsäule und Wirbel 05:08 min

Textversion des Videos

Transkript Mensch – Wirbelsäule und Wirbel

Hallo. Mein Name ist Anja. Heute zeige ich Euch den Aufbau der Wirbelsäule und der Wirbel. Das Skelett des Menschen besteht aus etwa 206 Knochen beim Erwachsenen, 214 bevor die Wirbel des Kreuzbeins und des Schädelknochens beim Säugling verwachsen und bildet gemeinsam mit Knochen, Gelenken und Muskeln das Stütz- und Bewegungssystem des Menschen. Die Wirbelsäule bildet nicht nur die knöcherne Mitte und die Hauptstütze des Körpers, sie verbindet auch alle anderen Teile des Skelettes miteinander. Die Wirbelsäule des Menschen ist doppelt s förmig gekrümmt, damit sie beweglicher ist und Stöße abfedern kann. Die Wirbelsäule des Menschen setzt sich aus 34 Einzelknochen, den Wirbeln zusammen, wovon 24 frei, das heißt nicht verwachsen, sind. Jeder Wirbel besteht aus Wirbelkörper und Wirbelfortsätzen. Im Inneren des Wirbelkanals liegt das Rückenmark, das hier gelb hervorgehoben wurde. Von oben nach unten wird die Wirbelsäule in fünf einzelne Abschnitte unterteilt, die ich hier farbig unterlegt habe. Beim Menschen sind dies die Halswirbelsäule mit sieben Wirbeln, die Brustwirbelsäule mit zwölf Wirbeln, die Lendenwirbelsäule mit fünf Wirbeln und das Kreuzbein mit fünf verschmolzenen Wirbeln. Das Steißbein besteht aus vier bis fünf miteinander verwachsenen Wirbelrudimenten. Das heißt, zurück gebildete Wirbel sind hier miteinander verwachsen. Die Wirbel selbst bestehen aus Dornfortsatz, Querfortsatz, Wirbelkanal und Wirbelkörper. Die Wirbelkörper nehmen über die rein stabilisierende Wirkung hinaus noch eine weitere wichtige Aufgabe wahr. Wie viele andere, größere Knochen des Körpers, bilden sie in ihrem Inneren mit Hilfe des Knochenmarks die Zellen des Blutes. Die Bandscheiben liegen jeweils zwischen den beiden Wirbelkörpern und bestehen aus Faserknorpel mit einem relativ festen äußeren Ring aus Bindegewebe und einem weichen inneren Kern. Aufgaben der Bandscheiben sind das Abdämpfen von Stößen und Erschütterungen und die bewegliche Verbindung der einzelnen Wirbel miteinander. Schauen wir uns die Erkrankungen der Wirbelsäule näher an. Frakturen der Wirbelsäule können unter anderem zur Kyphose (Krümmung) führen. Wird dabei das Rückenmark geschädigt, führt das zur Querschnittslähmung. Der Bandscheibenvorfall, bei dem die Bandscheiben geschädigt werden und somit ihre stoßdämpfende Wirkung eingeschränkt wird und die Wirbel aufeinander reiben, was zu großen Schmerzen führen kann. Beim Wirbelgleiten liegen die Wirbel nicht mehr in der richtigen Position, stehen hervor oder sitzen schief, sodass Schmerzen entstehen können. Entzündungen, wie sie zum Beispiel bei rheumatischen Erkrankungen auftreten, wie zum Beispiel Morbus Bechterew, führen zu großen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Deformationen, also Verwachsungen der Wirbelsäule, werden auch Skoliose genannt. Ihr habt gesehen, dass die Wirbelsäule aus unterschiedlichen Abschnitten besteht, die aus einer bestimmten Anzahl von Wirbeln aufgebaut werden. Auch die Wirbel selbst, die Bandscheiben und die Erkrankungen der Wirbelsäule haben wir uns heute genauer angesehen. Ich hoffe, dieser kleine Film hat euch gefallen und bis zum nächsten Mal, sagt Anja.

30 Kommentare
  1. es war ok :/
    könnte besser sein aber sonst ist es gut :/ :(

    Von Annafedjan, vor 18 Tagen
  2. dank euren videos habe ich ein gutes gefül bei dem test wo ich in Biologi schreibe

    Von Leon H., vor 10 Monaten
  3. Sehr gut

    Von Ajnama13, vor 11 Monaten
  4. zu schnell und Naja

    Von FoxyCrafter >., vor mehr als einem Jahr
  5. ach ja auch am Ende das selbe :/ aber trotzdem sehr gut gemacht!!!

    Von Natalie16 01, vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Mensch – Wirbelsäule und Wirbel Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Mensch – Wirbelsäule und Wirbel kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne die Abschnitte der Wirbelsäule.

    Tipps

    Beim Steißbein sind vier bis fünf zurückgebildete Wirbel miteinander verwachsen.

    Beim Kreuzbein sind fünf Wirbel miteinander verwachsen.

    Lösung

    Die Wirbelsäule bildet die Hauptstütze des Körpers. Sie besteht aus fünf unterschiedlichen Abschnitten: (von oben nach unten gesehen) der Halswirbelsäule, der Brustwirbelsäule, der Lendenwirbelsäule, dem Kreuzbein und dem Steißbein.

    Die fünf Wirbel des Kreuzbeins sind miteinander verwachsen. Beim Steißbein sind vier oder fünf Wirbelrudimente miteinander verwachsen.

  • Beschrifte die Bestandteile eines Wirbels.

    Tipps

    Rippen sind Knochen des Brustkorbs.

    Lösung

    Die Wirbelsäule besteht aus vielen Wirbeln. Diese Wirbel bestehen aus dem Wirbelkörper, dem Dornfortsatz, dem Querfortsatz und dem Wirbelkanal. Im Wirbelkanal liegt das Rückenmark. Es bildet zusammen mit dem Gehirn das zentrale Nervensystem des Menschen. Quer- und Dornfortsatz bilden die Wirbelfortsätze. Am Querfortsatz setzen die Muskeln an. Der Dornfortsatz liegt auf der Rückseite des Wirbels und ist leicht zu ertasten.

  • Charakterisiere den Aufbau der Bandscheiben.

    Tipps

    Da einige Wirbel miteinander verwachsen sind, gibt es mehr Wirbel als Bandscheiben.

    Durch Bewegung verlieren die Bandscheiben Flüssigkeit.

    Lösung

    Bandscheiben gehören, wie die Wirbel, zur Wirbelsäule. Sie liegen zwischen den Wirbelkörpern und verbinden jeweils zwei Wirbel. Die Wirbelsäule des Menschen besitzt 23 Bandscheiben und 34 Wirbel. Da einige Wirbel miteinander verwachsen sind, gibt es weniger Bandscheiben als Wirbel.

    Die Bandscheiben machen etwa 25 Prozent der Gesamtlänge der Wirbelsäule aus. Sie bestehen aus zwei Teilen, dem äußeren festen Faserring und dem inneren weichen Gallertkern. Der Gallertkern hat einen hohen Wassergehalt. Die Bandscheiben wirken wie Stoßdämpfer. Sie dämpfen Stöße und Erschütterungen. Bei Belastung, z.B. Bewegungen, verlieren die Bandscheiben Flüssigkeit und werden dünner. Bei Entlastung, z.B. beim Liegen, nehmen sie Wasser und Nährstoffe auf und werden wieder dicker. Der Druckwechsel zwischen Belastung und Entlastung sorgt für den Stoffwechsel der Bandscheiben.

  • Definiere Erkrankungen der Wirbelsäule.

    Tipps

    Hexenschuss ist ein akuter Kreuzschmerz, der keine Schädigung der Wirbel als Ursache hat.

    Das Wort Kyphose stammt von dem griechischen Wort kyphos ab, was „Buckel“ bedeutet.

    Bei der Entstehung von Morbus Bechterew spielt das Immunsystem eine wichtige Rolle.

    Lösung

    Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen. Der Bandscheibenvorfall tritt sehr häufig auf und wird hervorgerufen durch Schädigung der Bandscheiben. Gewebe der Bandscheibe tritt aus. Dabei kommt es zu starken Schmerzen.

    Der Hexenschuss tritt meist nach ruckartigen Bewegungen mit stechenden Schmerzen im Lendenwirbelbereich auf und kann die Beweglichkeit stark reduzieren.

    Beim Wirbelgleiten liegen die Wirbel nicht mehr in der richtigen Position. Es kommt zu einer Instabilität der Wirbelsäule.

    Morbus Bechterew ist eine entzündliche rheumatische Erkrankung, die zur Versteifung der Wirbelsäule führen kann.

    Skoliose ist eine Deformation und Verwachsung der Wirbelsäule mit seitlicher Verbiegung und Verdrehung.

    Scheuermann-Kyphose ist vor allem eine Wachstumsstörung, die bei Jugendlichen auftritt und zu einem Rundrücken (Buckel) führen kann.

  • Bestimme die zugehörige Anzahl der Wirbel für bestimmte Abschnitte der Wirbelsäule des Menschen.

    Tipps

    Wirbelrudimente sind zurückgebildete Wirbel. Sie sind verwachsen und kaum noch als Wirbel erkennbar.

    Das Kreuzbein hat unwesentlich mehr Wirbel als das Steißbein.

    Das längste Stück der Wirbelsäule gehört zur Brustwirbelsäule.

    Lösung

    Die Wirbelsäule des Menschen besteht aus 34 Knochen, den Wirbeln. Davon sind 24 frei und nicht verwachsen. Die Wirbelsäule wird in fünf Abschnitte unterteilt. Die Halswirbelsäule besitzt sieben Wirbel, die Brustwirbelsäule zwölf Wirbel, die Lendenwirbelsäule fünf Wirbel, das Kreuzbein fünf verwachsene Wirbel und das Steißbein vier bis fünf verwachsene Wirbelrudimente, also zurückgebildete Wirbel.

  • Vergleiche die Wirbelsäulen verschiedener Wirbeltiere.

    Tipps

    Die Katze hat deutlich mehr Wirbel als der Mensch.

    Der Frosch hat eine sehr kurze Wirbelsäule.

    Lösung

    Die Wirbelsäule des Menschen hat mit 34 Wirbeln deutlich weniger Wirbel als die der Katze mit 44-58 Wirbeln, aber deutlich mehr als die des Froschs mit maximal 9 Wirbeln. Die Wirbelsäule des Menschen hat eine Doppel-S-Form. Die der Katze ist gebogen. Der Frosch hat eine relativ gerade Wirbelsäule. Die Katze hat eine sehr bewegliche Wirbelsäule. Dadurch kann sie sehr gut klettern und springen. Die des Menschen ist gut abgefedert und ermöglicht den aufrechten Gang. Beim Frosch unterstützt die kurze steife Wirbelsäule die Sprünge.