30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Klonen 02:34 min

Textversion des Videos

Transkript Klonen

Beim Klonen fertigt man eine identische Kopie an. Klone sind genetisch identisch und entstehen auf natürliche Weise bei der asexuellen Fortpflanzung von Bakterien und Pflanzen. Klonen kann auch bei der menschlichen Fortpflanzung stattfinden, wenn sich eine befruchtete Eizelle teilt und dabei eineiige Zwillinge entstehen. Fortschritte in der Biologie ermöglichen inzwischen das Klonen im Labor. Heute können wir exakte genetische Kopien von Pflanzen und Tieren herstellen. Es gibt zwei Hauptmethoden für das Klonen. Beim Klonen durch Embryonensplitting wird der Embryo eines trächtigen Tieres entnommen, während er sich noch in der Entwicklung befindet. Von den Zellen dieses Embryos besitzt jede einzelne das Potential, sich zu einem ausgewachsenen Tier zu entwickeln. Sie werden deswegen in einem Labor geteilt, um mehr als einen Embryo zu erhalten. Diese identischen Embryos werden dann unterschiedlichen Leihmüttern eingepflanzt. Die Nachkommen sind untereinander genetisch identisch, teilen aber nur 50 % ihres Erbgutes mit der biologischen Mutter. Die zweite Methode des Klonens ist das Klonen durch Zellkerntransfer. Dabei wird eine Eizelle aus dem Eierstock entnommen und ihr Zellkern entfernt. Dann wird der Zellkern einer Körperzelle eines Spendertieres in die kernlose Eizelle eingepflanzt. Die zusammengesetzte Zelle beginnt sich zu entwickeln und der Embryo wird einer Leihmutter eingepflanzt. Der Nachkomme wird das Erbgut des Spendertieres besitzen. Klone sind genetisch identisch. Unterschiede zwischen ihnen rühren von Umweltfaktoren her, nicht von den Genen.