sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Entwicklung der Geschlechtsmerkmale: Primäre Geschlechtsmerkmale 03:24 min

Textversion des Videos

Transkript Entwicklung der Geschlechtsmerkmale: Primäre Geschlechtsmerkmale

Wann fange ich an so mehr zu einer Frau zu werden sozusagen? Im Vergleich es sind manche schneller natürlich, manche also kommen eher hinterher, sind nach mir, manche auch vor mir. Also ich bin so mittendrin eigentlich. Der ist ja schon irgendwie kräftiger als der andere. Aber es ist jetzt nie so, dass man hingegangen ist und hat gesagt „Ja, guck dich mal an, was du für ein Lauch bist” oder irgendwie “Du hast ja gar keine Muskeln“. Das war einfach immer so, dass man halt, der eine entwickelt sich schneller oder es gibt ja auch Körper, die halt nicht so kräftig gebaut sind wie die anderen. Einfach die Statur von dem ist halt anders als von dem einen. Also bei uns war das nie so ein Thema, dass man sich körperlich verändert. Die Veränderungen der Körperproportionen, der Bartwuchs und das Wachstum der Brüste sind nicht die einzigen körperlichen Entwicklungen während der Pubertät. Auch die Geschlechtsorgane verändern sich. Bei den Jungen der Penis und die Hoden. Sie sind von Geburt an vorhanden und werden während der Pubertät weiter ausgebildet. Der Penis besteht aus Penisschaft und Eichel. Er ist von einer dehnbaren Haut überzogen, die in Form einer Falte, der Vorhaut, die Eichel bedeckt. Im Inneren des Penis befinden sich die Schwellkörper. Sie können sich mit Blut füllen und somit eine Erektion ermöglichen. Im Hodensack sind die beiden Hoden. In diesen werden ab der Pubertät Samenzellen produziert, die Spermien. Über den Samenleiter gelangen die Spermien in die Harnröhre. Diese endet in der Eichel und dient dem Ausscheiden sowohl von Urin als auch von Samenflüssigkeit. Die Samenflüssigkeit ist dickflüssig und milchig. Neben den winzigen Samenzellen, den Spermien, enthält sie hauptsächlich das Samenplasma. Es dient der Verflüssigung und erleichtert den Spermien die Fortbewegung sowohl im männlichen Geschlechtsorgan als auch auf dem Weg zur Gebärmutter der Frau. Sie sind zirka 0,05 Millimeter groß, bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von drei Millimetern pro Minute und sind natürlich für die Befruchtung der weiblichen Eizelle verantwortlich. Die Geschlechtsorgane der Frau unterscheiden sich stark von denen des Mannes. Die Scheide stellt die Verbindung zwischen den äußeren und inneren Geschlechtsorganen dar. Sie führt über den Gebärmutterhals in die Gebärmutter. Die Gebärmutter spielt eine entscheidende Rolle bei der Reifung der befruchteten Eizelle und der Regelblutung von Mädchen und Frauen. Links und rechts neben der Gebärmutter befinden sich die Eierstöcke. In den Eierstöcken entstehen die weiblichen Eizellen, die mit Beginn der Pubertät über die Eileiter in die Gebärmutter transportiert werden. Vor der Gebärmutter befindet sich die weibliche Blase. Der Urin wird oberhalb der Scheidenöffnung durch den Harnleiter ausgeschieden.

4 Kommentare
  1. gut aber die Musik ist viel viel zu laut

    Von sea shepherd p., vor 17 Tagen
  2. gut erklärt

    Von Swen-Ole K., vor etwa 2 Jahren
  3. Wow das war echt hilfreich 😀

    Von Cedric Trapp, vor mehr als 2 Jahren
  4. Tolles Viedeo

    Von Matthias Both, vor mehr als 3 Jahren

Entwicklung der Geschlechtsmerkmale: Primäre Geschlechtsmerkmale Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Entwicklung der Geschlechtsmerkmale: Primäre Geschlechtsmerkmale kannst du es wiederholen und üben.

  • Zeichne ein beschriftetes Schema der weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane.

    Tipps

    Der Eileiter verbindet den Eierstock mit der Gebärmutter.

    Lösung

    Bei der Frau entwickeln sich im Eierstock die Eizellen. Wenn eine Eizelle befruchtet wird, wandert sie über den Eileiter in die Gebärmutter und dort entwickelt sich ein Kind. Die Scheide (auch: Vagina) verbindet die äußeren und inneren Geschlechtsorgane.

    Beim Mann entwickeln sich in der Pubertät der Penis und die Hoden weiter. In den Hoden werden die Samenzellen produziert, die über den Samenleiter durch den Penis gelangen.

  • Benenne die inneren und äußeren Geschlechtsorgane eines Mannes.

    Tipps

    Die inneren Geschlechtsorgane liegen im Körper und haben keinen direkten Kontakt zur Umwelt.

    Die Lage der Nebenhoden wird durch den Begriff selbst verraten.

    Lösung

    Die inneren Geschlechtsorgane des Mannes sind der Samenleiter, der Hoden und der Nebenhoden.

    Die äußeren Geschlechtsorgane des Mannes sind der Penis und der Hodensack.

  • Erkläre die jeweilige Funktion verschiedener Bestandteile der Geschlechtsorgane.

    Tipps

    Ohne funktionsfähige Schwellkörper könnte der Penis nicht steif werden.

    Lösung

    Die Scheide verbindet innere und äußere Geschlechtsorgane.

    Die Hoden produzieren die Spermien.

    Der Schwellkörper kann sich mit Blut füllen, was zur Erektion führt.

    Die Eierstöcke produzieren die Eizellen.

    In der Gebärmutter reift die befruchtete Eizelle zu einem Fötus heran.

  • Beschreibe den Werdegang eines Spermiums von der Bildung im Hoden bis zur Verschmelzung mit der Eizelle.

    Tipps

    Während des Geschlechtsverkehrs zwischen Mann und Frau wird der errigierte Penis in die Scheide eingeführt.

    Lösung

    Die Spermien werden im Hoden produziert. Bei sexueller Erregung passieren sie beim Mann den Samenleiter bis zur, durch den Penis führende Harnsamenröhre.
    Bei der Ejakulation werden die Samenzellen ausgestoßen und gelangen während des Geschlechtsverkehrs in die Scheide. Die Spermien passieren den Gebärmutterhals bis zur Gebärmutter. Hier kann sich eine reife Eizelle befinden, die in einem Eierstock gebildet wurde und durch den Eileiter wanderte.
    Nun kann die Eizelle von einem Spermium befruchtet werden.

  • Benenne die primären männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane.

    Tipps

    Primäre Geschlechtsorgane dienen direkt der Fortpflanzung.

    Lösung

    Primäre Geschlechtsorgane sind zum Beispiel Penis, Hoden, Gebärmutter und Eierstöcke.

    Bart, Brüste, breite Hüften und Körperbehaarung sind sekundäre Geschlechtsmerkmale.

  • Nenne Fakten zu körperlichen Veränderungen, die während der Pubertät auftreten.

    Tipps

    Mädchen bekommen während der Pubertät breitete Becken.

    Lösung

    Die Entwicklung der Geschlechtsorgane geschieht von Person zu Person unterschiedlich schnell.

    Während der Pubertät verändern sich die Körperproportionen.

    In der Pubertät beginnt bei der Frau die Regelblutung.

    Penis und Hoden sind seit der Geburt vorhanden und entwickeln sich während der Pubertät zur Geschlechtsreife.

    Der Samenleiter beginnt bei den Nebenhoden im Hodensack und verläuft bis zur Harnröhre, die von da an auch Harnsamenröhre genannt wird. Der Harnleiter sollte nicht mit der Harnröhre verwechselt werden. Er führt von den Nieren zur Harnblase.