Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Alkohol – Risiken einer legalen Droge

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.8 / 57 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Maja O.
Alkohol – Risiken einer legalen Droge
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse

Alkohol – Risiken einer legalen Droge Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Alkohol – Risiken einer legalen Droge kannst du es wiederholen und üben.
  • Erkläre, warum Alkohol eine legale Droge ist.

    Tipps

    Bier kann man mit 16 Jahren schon kaufen.

    Zu Feiern trinken Erwachsene oft Alkohol.

    Lösung

    Alkohol ist eine legale Droge. Das bedeutet, der Genuss von Alkohol ist erlaubt. Man kann ihn zum Beispiel im Supermarkt kaufen. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen bereits Bier, Sekt und Wein kaufen und trinken. Hochprozentiger Alkohol wie Schnaps darf erst ab 18 Jahren gekauft werden.

    Alkohol ist eine gesellschaftlich akzeptierte Droge und wird auch als Alltagsdroge bezeichnet. Er wird als Genuss- und Rauschmittel getrunken.

  • Beschreibe die Wirkung von Alkohol auf den Menschen.

    Tipps

    Im Rausch lallt man oft und andere Menschen können einen nur schwer verstehen.

    Lösung

    Mit steigender Alkoholkonzentration im Blut verändert sich die Wirkung von Alkohol. Einige Menschen trinken gerne in Gesellschaft ein Glas Wein oder Bier. Das bedeutet, der Genuss von Alkohol hat oft einen sozialen Aspekt. Unter Alkoholeinfluss wird man oft kontaktfreudig und verliert seine Hemmungen.

    Einige Menschen werden auch aggressiv, wütend und laut, wenn sie zu viel Alkohol getrunken haben.

    Bei einer hohen Menge an Alkohol im Körper wird man betrunken und kommt in einen Rausch. Der Rausch äußert sich in Wahrnehmungsstörungen, einem verlangsamten Reaktionsvermögen, man kann sich schlecht konzentrieren und spricht oft undeutlich und lallt.

    Bei sehr viel Alkohol im Blut kann es sogar zu einer Alkoholvergiftung kommen und man verliert das Bewusstsein.

  • Klassifiziere legale und illegale Drogen.

    Tipps

    Nikotin enthaltenden Tabak findet man unter anderem in Zigaretten. Diese kann man ab 18 Jahren zum Beispiel am Kiosk kaufen.

    Es ist verboten, Heroin zu kaufen oder zu besitzen.

    Viele Medikamente sind freiverkäuflich und können süchtig machen.

    Lösung

    Drogen sind Stoffe, die in die natürlichen Abläufe des Körpers eingreifen und die Stimmung, Gefühle und Wahrnehmung beeinflussen.

    Es gibt gesetzlich erlaubte, also legale, und verbotene, also illegale, Drogen.

    Zu den legalen Drogen zählen Alkohol, Nikotin in Tabakprodukten (zum Beispiel Zigaretten), Medikamente oder auch Koffein.

    Zu den illegalen Drogen zählen Heroin, Kokain, Ecstasy und viele weitere Suchtmittel. Es ist verboten, diese Substanzen zu verkaufen, zu besitzen oder einzunehmen.

  • Erläutere den Weg des Alkohols im Körper.

    Tipps

    Bis der Alkohol vollständig ins Blut gelangt, dauert es eine Weile.

    Lösung

    Es dauert eine Weile, bis die Wirkung von Alkohol einsetzt. Das liegt daran, dass der Alkohol erst ins Blut gelangen muss.

    Zuerst nimmt man einen Schluck Bier.
    Etwas Alkohol wird über die Mundschleimhaut aufgenommen, aber nicht viel.
    Dann schluckt man es runter und das Bier gelangt in den Magen. Hier bleibt es nicht lange, denn als Flüssigkeit gibt es nicht viel zu verdauen.
    Das Bier gelangt anschließend in den Dünndarm und von dort aus ins Blut. Der Alkohol wird nun in den gesamten Körper transportiert.

    Daher hängt die Wirkung von Alkohol auch davon ab, ob man auf einen leeren oder vollen Magen trinkt. Ist der Magen mit Nahrung gefüllt, bleibt das Bier länger im Magen und wird erst später in den Dünndarm transportiert.

  • Nenne, wovon die Wirkung von Alkohol abhängig ist.

    Tipps

    Jemand mit einer Schuhgröße 39 kann genauso schnell betrunken werden wie jemand mit einer 37.

    Lösung

    Die Wirkung von Alkohol hängt von verschiedenen Faktoren ab.

    Dazu zählen: Alter des Menschen, sein Geschlecht und Körpergewicht, die Tagesform und ob er an Alkohol gewöhnt ist.

    Bei jemandem, der täglich Alkohol trinkt, setzt die Wirkung erst später ein als bei jemandem, der nur selten trinkt. Der Körper ist quasi schon an den Alkohol gewöhnt und braucht größere Mengen davon, ehe die Wirkung einsetzt.

    Wenn man nach dem Essen Alkohol trinkt, gelangt er nicht so schnell ins Blut. Denn er muss zuerst zusammen mit der Nahrung den Magen passieren und in den Dünndarm gelangen.

    Schuhgröße, Haarfarbe, Schönheit und Körpertemperatur zählen nicht dazu.

  • Erkläre, wie eine Sucht entstehen kann.

    Tipps

    Wen man sich nicht gut fühlt, trinken einige Alkohol, um sich besser zu fühlen.

    Der Wein zum Abendbrot wird schnell zur Gewohnheit.

    Eine Zigarette am Tag reicht vielen nicht aus. Um ihre Sucht zu befriedigen, müssen sie immer mehr Zigaretten rauchen.

    Lösung

    Verschiedene Faktoren führen zu einer Sucht. Dabei ist es egal, welche Droge man konsumiert.

    Zu den biologischen Faktoren zählt zum Beispiel die körperliche Gewöhnung. Nach einiger Zeit gewöhnt sich der Körper an die Droge und man muss immer mehr von der Droge einnehmen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Zum Beispiel reicht oft nicht mehr eine Zigarette am Tag, sondern man raucht immer mehr.

    Zu den physiologischen Faktoren zählt der Belohnungseffekt. Durch die Einnahme von Drogen werden im Gehirn Botenstoffe ausgeschüttet, die Wohlbefinden auslösen. Man fühlt sich nach der Einnahme besser und möchte das positive Gefühl behalten. Aus diesem Grund nimmt man die Drogen immer weiter und wird nach ihnen süchtig.

    Ein weiterer physiologischer Faktor ist die Gewöhnung. Ehemals neutrale Situationen werden mit der Droge kombiniert. Die Einnahme wird somit zur Gewöhnung, zum Beispiel der Wein zum Abendbrot.

    Zu den sozialen Faktoren gehören die gesellschaftlichen Einflüsse. Man möchte mit den Freunden mithalten und die gleichen Erfahrungen machen. Auch denken einige, dass sie nur beliebt sind, wenn sie auch Drogen einnehmen.