30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Bewegung zu Hause - Lernübungen 04:09 min

Textversion des Videos

Transkript Bewegung zu Hause - Lernübungen

Den Rücken gerade, nicht mit den Beinen zappeln, die Hände auf den Tisch. So stellt sich manch einer einen brav lernenden Schüler vor. Vergesst das Ganze am besten gleich und ab in den Müll mit solchen Vorstellungen. Lernen braucht Bewegung! Ich zeige euch nun einige Übungen, die ihr zu Hause nachmachen könnt. So lernt ihr besser.1. Lernen mit Gesten Versucht euch mal beim Vokabellernen zu jedem Wort oder Satz eine passende Geste auszudenken. Dazu zwei Beispiele: Öffnet eure Arme bei dem Wort “representation” (dt. “Darstellung”) oder klopft euch mit dem Finger gegen die Stirn für das Wort “imagination” (dt. “Fantasie”). Ihr werdet sehen, dass euer Gehirn die Geste mit dem Wort verknüpft und ihr es dadurch viel besser im Gedächtnis behaltet. Die Übung funktioniert natürlich auch bei anderen Fächern. Beispielsweise könnt ihr euch so die Formel für Newtons Beschleunigungsgesetz F = m x a merken. Für “F”, die beschleunigende Kraft, streckt ihr den Finger aus. Für “m”, die Masse, ballt ihr die Faust. Für “a”, die Beschleunigung, zieht ihr eine Linie vor euch durch die Luft. Versucht es selbst, auch bei anderen Fächern.2. Lernen mit RhythmusBeim Lernen mit Rhythmus klopft ihr den Takt der Silben eines Wortes oder eines Satzes auf den Tisch. Ihr könnt auch in die Hände klatschen oder Rap-Moves dazu ausdenken und ausführen. Beispielsweise bei dem Satz: „1963 wurde der deutsch-französische Freundschaftsvertrag unterzeichnet.” Und jetzt begleiten wir den Satz mit Klatschen auf den Silben: „1963 wurde der deutsch-französische Freundschaftsvertrag unterzeichnet.”3. Lernen mit SoundNehmt euch irgendein Tonaufnahmegerät. Das kann ein Kassettenrekorder sein, ein MP3-Player mit Aufnahmefunktion oder ein Handy. Wichtig ist nur, dass ihr damit etwas aufnehmen könnt und abspielen. Jetzt nehmt ihr eure Vokabeln oder Lernsätze auf, indem ihr sie laut aussprecht. Allein die Bewegung des Mundes hilft schon beim Lernen. Und der Effekt kann dann sogar noch gesteigert werden. Und zwar mit:4. Der LernspaziergangNehmt dazu euer Aufnahmegerät mit den von euch eingesprochenen Lernsätzen und geht damit raus. Macht einen kleinen Spaziergang durch eure Umgebung. Geht in den Park oder in den Wald oder ihr lauft einfach ein wenig durch die Nachbarschaft. Sprecht den Text dabei leise mit. Ihr könnt auch euren Schritt an den Rhythmus des Textes anpassen. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch springen, tanzen oder sonst irgendwelche Bewegungen dazu ausführen. Das hält nicht nur euch fit, sondern auch euer Gedächtnis. Deshalb, wenn ihr keine Lust habt beim Lernen still zu sitzen, macht es einfach nicht. Ihr habt jetzt gesehen, es gibt andere und vor allem bessere Wege zu lernen. Hier nochmal für euch alles auf einen Blick:1. Lernen mit Gesten2. Lernen mit Rhythmus3. Lernen mit Sound4. Der LernspaziergangVielleicht habt ihr ja noch eigene Ideen und könnt die Liste ergänzen. Viel Spaß.