30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wie schreibe ich einen Limerick? 04:43 min

Textversion des Videos

Transkript Wie schreibe ich einen Limerick?

Hallo. Oh, hier ist es aber schön. Und Theo und Pia scheinen sehr viel Spaß zu haben. Sie schreiben nämlich gerade einen Limerick. Hast du schon einmal von Limericks gehört? Limericks sind kleine, lustige Gedichte, die aus fünf Zeilen bestehen. Sie reimen sich auf ganz bestimmte Weise. Oft erzählen sie eine kurze Geschichte und beinhalten eine Person und einen Ortsnamen. So zum Beispiel dieser Limerick hier, den sich Theo und Pia ausgedacht haben. "Theo und Pia aus dem Internet, die sind wirklich immer nett. Erklären alles ganz genau, denn sie sind so furchtbar schlau. Und jederzeit im Duett". Theo weiß, wie sich die Wörter bei einem Limerick reimen müssen. Nämlich im Muster A A, B B, A. Das heißt, die letzten Wörter der ersten, zweiten und fünften Zeile reimen sich. Und dann reimt sich noch die dritte auf die vierte Zeile. Hier reinem sich "Internet", "nett" und "Duett". Und in der dritten und vierten Zeile "genau" und "schlau". Jetzt wollen Theo und Pia einen neuen Limerick schreiben. Pia hat folgende Idee für die ersten beiden Zeilen: "Es war da ein Mann aus Berlin, der fand eine Schachtel Pralinen". Theo fragt, ob das denn geht? Pralinen ist schließlich kein ganzes Wort. Pia bejaht, denn in Gedichten kann man schon einmal ein bisschen die Wörter verändern, damit sie sich reimen. "Und wie jetzt weiter?", überlegen sich die beiden. Die dritte und die vierte Zeile bekommen einen neuen Reim. Theo schlägt vor: "Er fand das ganz toll, der Mann stopfte sich damit voll". Pia ergänzt die letzte Zeile, die sich wieder mit der ersten und der zweiten reimen soll: "Denn er aß viel als Medizin". Jetzt nochmal alles zusammen: "Es war da ein Mann aus Berlin, der fand eine Schachtel Pralinen. Er fand das ganz toll, der Mann stopfte sich damit voll. Denn er aß viel als Medizin". Wenn du jetzt selbst einen Limerick schreiben willst, überlege dir erst einmal einen Namen von einer Person und einen Ort. Zum Beispiel "Da war mal der Tim aus Essen". Dann überleg dir, was sich auf "Essen" reimt. Da wären zum Beispiel "gegessen" oder "messen". Daraus kannst du dann die zweite Zeile machen. "Der hat gern Sachen gemessen". Als nächstes musst du dir etwas zu den Zeilen drei und vier ausdenken. Auch hier sollen sich die Wörter aufeinander reinem. Wie wäre es damit? "Einmal maß er einen Turm". Was könnte sich auf "Turm" reimen? "Wurm" oder "Sturm". Nehmen wir mal "Sturm". "Doch dann kam ein Sturm". Und zum Schluss brauchst du in der fünften Zeile wieder einen Reim auf die erste und zweite Zeile, zum Beispiel "Zum Glück rettete ihn Sophie aus Hessen". "Da war mal der Tim aus Essen, der hat gern Sachen gemessen. Einmal maß er einen Turm, doch dann kam ein Sturm. Zum Glück rettete ihn Sophie aus Hessen". Um einen Limerick zu schreiben, brauchst du also fünf Zeilen, eine kleine lustige Geschichte und das Muster A A, B B, A beim Reimen. Es ist gut, mit einer Person und einem Ort anzufangen. Theo und Pia finden Limericks richtig toll und wollen gleich noch mehr reimen. Versuch doch auch mal, einen Limerick zu schreiben. Das macht großen Spaß und ist gar nicht so schwer. Tschüss!

5 Kommentare
  1. 👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼

    Von Rudolf Herr, vor 3 Monaten
  2. Nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiccccccccccccccccccccccccccccccccceeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
    !!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Svyatoslav A., vor 9 Monaten
  3. naja..

    Von Monika Latzke, vor fast 3 Jahren
  4. Hallo, das freut uns natürlich sehr! Dann weiterhin viel Spaß beim Anschauen der Videos und liebe Grüße aus der sofatutor-Redaktion!

    Von Sarah Fischer, vor fast 6 Jahren
  5. Bin neu auf sofatutor, erste eindrücke positiv, danke!

    Von A Kleine, vor fast 6 Jahren