30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Fragetechnik im Interview 06:48 min

Textversion des Videos

Transkript Fragetechnik im Interview

Hi, ich bin’s, Tim. Wo kommen Interviews vor? Wo kannst du sie lesen und warum brauchen wir sie? Interviews sind Befragungen von Personen, die etwas Besonderes berichten können: z.B. als Repräsentant einer Institution, aber auch als Privatperson, auf die das Interesse fällt, z.B. wegen einer besonderen Leistung oder Erfahrung. Häufig befragen wir z.B. Personen, die sich viel für die Menschheit oder Umwelt eingesetzt haben. Wie wir beim Interview vorgehen, beleuchten wir in diesem Video. Nehmen wir z.B. den fiktiven Verein “Ich-bin-ein-Flüchtlingsgehilfe e.V.”. Er kümmert sich um Vertriebene, die vor Krieg und Katastrophen aus ihrer Heimat geflohen sind. In Deutschland haben sie meist nichts. Vereine wie dieser versuchen durch Spenden und Freiwilligenarbeit, den Flüchtlingen zu Essen, Unterkunft und medizinischer Versorgung zu verhelfen. Häufig geht einem Interview dabei eine Umfrage voraus. Damit können wir uns schonmal im Gebiet der Flüchtlingshilfe eine Meinung bilden, Probleme erkennen und die Arbeit bewerten. Wir müssen vor einer solchen Umfrage mehrere Dinge beachten: Welchen Personenkreis befragen wir? Wollen wir vor allem die Meinung älterer Personen, Jugendlicher, wollen wir Einkaufende, Politiker, Touristen oder Lehrer befragen? Wenn das geklärt ist, können wir uns einen Standort auswählen, an dem wir diese Personen am besten erreichen, z.B. in der Schule, auf dem Marktplatz oder vor der Kirche. Weiterhin sollten wir uns vorher natürlich einen Fragenkatalog überlegen. Dabei müssen wir aufpassen, neutral und unvoreingenommen zu formulieren. müssen wir nach der Umfrage die Fragen auswerten. Eventuell können wir die Fragen umformulieren, die etwas schwierig zu beantworten oder weniger interessant waren, und sie dann für das Interview wieder zu verwenden. Für ein Interview ist der erste Schritt eine Anfrage an die Person zu machen, in unserem Fall z.B. an die Vorsitzende des Flüchtlingsgehilfen e.V. Die Anfrage sollte bevorzugt schriftlich sein, also in Form einer E-Mail oder eines Briefs. Dabei schreiben wir wie in einem normalen Anschreiben: Wir benutzen förmliche Anrede, geben den Betreff an, bringen freundlich unser Anliegen vor und beschreiben es.

Konnten wir ein Treffen vereinbaren, ist der zweite Schritt, sich über die Person zu informieren: Was ist ihre Position, was arbeitet sie, was hat sie davor erlebt? Warum tut sie es, welche Überzeugungen hat sie? Welche Probleme gibt es bei ihren Aufgaben? Haben wir genug Informationen gesammelt, können wir drittens die Fragen ausarbeiten. Was wissen wir noch nicht über sie, was interessant sein könnte? Wie ist ihre Meinung zu bestimmten heiklen Fragen und Kritik? Die Fragen sollten dabei klar und übersichtlich formuliert sein. Wichtig ist auch, nicht zu viele Einzelheiten auf einmal zu fragen, lieber kleinere Fragen stellen und bei Bedarf nachhaken.

Wir können verschiedene Typen von Fragen stellen: Die Einstiegsfrage. Sie sollte am Beginn stehen und helfen, das Gespräch einzuleiten, sich sozusagen aufzuwärmen. Wir könnten fragen: “Ihr Verein erzielte einen Rekord an Unterstützung jeglicher Form. Wie erklären Sie sich den Erfolg?”

Gibt es faktenorientierte Fragen. Sie sollten überprüfbare Wahrheitsaussagen darstellen, so z.B. “Wie lange arbeiten Sie schon für die Flüchtlingsgehilfen?” Einschätzungsfragen. Dabei stellen wir Fragen, die auf die Autorität der Erfahrungen der Person bauen, wie also die Person die Lage einschätzt. Eine Frage könnte sein “Denken Sie, dass die Flüchtlingsströme in Zukunft eher mehr oder weniger werden?” Eine kleine Überleitung wäre gut, so “und eine letzte Möglichkeit sind…” Kontrollfragen. Damit können wir überprüfen, ob wir unseren Gesprächspartner auch richtig verstanden haben. Eine mögliche Frage wäre z.B. “Sehe ich das also richtig, dass Sie auch in Zukunft die Arbeit von Vereinen wie den Ihrigen als unersetzlich einschätzen?”

Und schon bist du perfekt für dein Interview vorbereitet.

Fassen wir kurz zusammen: Häufig geht einem Interview eine Umfrage voraus. Dabei müssen wir den befragten Personenkreis, den Standort und die Fragen auswählen, und die Umfrage auswerten. Daraufhin können wir eine förmliche Anfrage an einen Interviewpartner schreiben, die vor allem auf Betreff und Anliegen eingeht. Nach Vereinbarung eines Termins müssen wir uns über die Person informieren und Fragen formulieren. Dabei gibt es vier verschiedene Typen von Fragen: Die Einstiegsfrage, die faktenorientierte Frage, die Einschätzungsfrage und die Kontrollfrage. Und wenn ihr das Interview mit einem beeindruckenden Menschen durchgeführt habt, bleibt häufig etwas Wichtiges zurück: Inspiration. Ich sag ciao!

2 Kommentare
  1. Default

    richtig gutes VIDEO

    Von Max 29, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Sehr gutes video

    Von Istanbulreklame, vor etwa 3 Jahren