30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Funktionsweise des Bunsenbrenners 05:06 min

Textversion des Videos

Transkript Funktionsweise des Bunsenbrenners

Guten Tag und herzlich willkommen. In diesem Video geht es um die Funktionsweise des Bunsenbrenners. Das Video besteht aus vier Abschnitten: 1. Einsatzgebiete 2. Aufbau 3. Funktionsweise 4. Sicherheit 1. Einsatzgebiete: Der Bunsenbrenner findet in jedem naturwissenschaftlichem Laboratorium Verwendung. Man benutzt ihn, um mittlere und starke Erwärmung zu erzielen. Man kann ihn mit gutem Gewissen verwenden, wenn die Stoffe, die ich euch jetzt zeige, im Laboratorium untersucht werden. Das heißt, man kann ihn ruhig verwenden, wenn man es mit nicht brennbaren Stoffen zu tun hat. Auch in einem Wasserlabor kann man mit dem Bunsenbrenner getrost hantieren, denn Wasser und wässrige Lösungen sind nicht brennbar. 2. Aufbau des Bunsenbrenners: Ich werde den Bunsenbrenner nun zeichnen und ihr werdet erstaunt sein, wie einfach er eigentlich aufgebaut ist. Durch das Rohr rechts wird in den Bunsenbrenner Gas eingeleitet. Die Stellschraube links ist die Gasregulierung. Außer der Gaszufuhr kann man auch die Luftzufuhr regulieren. Das Gas gelangt über die Gasdüse in den Brenner. Durch das zylindrische Brennerrohr steigt das Gas nach oben. Der Fuß verleiht dem Bunsenbrenner Halt. 3. Funktionsweise: Zunächst wollen wir den Brenner ohne innere Luftzufuhr betreiben. Wir erhalten eine leuchtende, praktisch geräuschlose Flamme. Nun soll Luft zugeführt werden. Wir stellen die Luftzufuhr auf maximal ein. Wir erhalten eine nicht leuchtende, fast farblose, rauschende Flamme. Interessant ist die Temperaturverteilung in den beiden Flammenkegeln. An der Spitze der Brennerflamme ist die Temperatur am geringsten, 400°C. Am höchsten ist die Temperatur an der Spitze des kleinen Flammenkegels, 1500°C. Im unteren Teil des kleinen Flammenkegels ist die Temperatur etwas niedriger, 1400°C. 4. Sicherheit: Man sollte immer zuerst das Streichholz anzünden und dann erst das Gas öffnen. Es ist wichtig, eine Schutzbrille zu tragen. In der Umgebung des Brenners dürfen keine brennbaren Stoffe vorhanden sein. Man darf bei der Arbeit mit dem Bunsenbrenner keine offenen Haare tragen. Lange und weite Ärmel sind zu raffen. Also noch einmal zum Einprägen: 1. Das Streichholz und es ist gut ein Streichholz zu nehmen und keinen Gasanzünder und 2. erst das Gas zuführen. Offene Haare sind verboten. Richtig ist es, die Haare hochzustecken. Es ist unbedingt eine Schutzbrille zu tragen. Wenn ihr weite oder lange Ärmel tragt, dann rafft sie bitte. Brennbare Stoffe sind aus der Reichweite des Bunsenbrenners zu entfernen. Was ist zu tun, wenn der Brenner erlischt? Achtet bitte auf folgende Reihenfolge: 1. Gas abstellen 2. gut lüften und erst dann den Brenner wieder entzünden. So, wir sind schon wieder am Ende. Ich hoffe, ihr hattet etwas Spaß. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg. Tschüss.

24 Kommentare
  1. in diesem video wurde nur die heizflamme dargestellt
    aber es gibt ja auch noch die leuchtflemme;
    und ich habe gelernt dass wir statt brenner rohr schornstein schreiben sollen und am oberen enden vom schornstein ist die schornsteinmündung
    sonst war das video gut :)

    Von Mja Schwarz 1, vor 29 Tagen
  2. Da fehlen Sachen wie:heißeste Zone oder Innenkegel

    Von Bazongista, vor etwa einem Monat
  3. Und noch einen schönen Tag wünsche Ihnen allen und hier war sehr cool Rom noch

    Von Jonny B., vor 6 Monaten
  4. Sehr gut und habe es gelernt ja freu mich

    Von Jonny B., vor 6 Monaten
  5. etwas langsam geredet aber sonst gut

    Von Salome E., vor 10 Monaten
  1. Gut

    Von Marc Luca S., vor 12 Monaten
  2. Cool hat geholfen und mega geile stimme

    Von Abramkadabram, vor 12 Monaten
  3. Cool

    Von Itslearning Nutzer 2535 36640, vor etwa einem Jahr
  4. Wir schreiben morgen eine chemiarbeit das Video hat mir super geholfen danke

    Von Heidi Juilfs, vor mehr als einem Jahr
  5. Gggggggeeeeeeiiiiillll

    Von Jgrohmann, vor etwa 2 Jahren
  6. Super Viedeo. Macht echt Spaß

    Von Nik Nik17, vor mehr als 2 Jahren
  7. Danke

    Von M Ulmer, vor mehr als 2 Jahren
  8. Super Viedeo. Macht echt Spaß.

    Von M Ulmer, vor mehr als 2 Jahren
  9. richtig gut erklärt!!!
    danke

    Von Flora R., vor fast 3 Jahren
  10. Danke,super Video!!!
    :)

    Von Remoundclaudia, vor etwa 3 Jahren
  11. Danke schön!

    Von Thaomi N., vor mehr als 3 Jahren
  12. "Gasbrenner" ist der Oberbegriff. Im Labor sagt man gewöhnlich einfach "Brenner".
    In der Schule wird im Fach Chemie die Fachsprache überdramatisiert. Daher würde ich lieber "Bunsenbrenner" sagen (Empfehlung).

    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 3 Jahren
  13. Kann man den Bunsenbrenner auch "Gasbrenner" nennen?
    Trotzdem super Video! Hat mir echt geholfen! Weiter so!!!

    Von Thaomi N., vor mehr als 3 Jahren
  14. Schlecht kommentiert! Nicht konkret geschrieben und keine Gegenvorschläge. So können Probleme nicht gelöst werden.
    Ein schönes Wochenende

    Von André Otto, vor mehr als 3 Jahren
  15. schlecht erklärt du hast ein paar Sachen falsch!

    Von Mxle, vor mehr als 3 Jahren
  16. Danke

    Von Dreschner, vor fast 5 Jahren
  17. wir schreiben in 2 tagen eine Chemiearbiet und das video hat mir echt geholfen!!!

    Von Dreschner, vor fast 5 Jahren
  18. Super Video:)

    Von Lojewski, vor etwa 5 Jahren
  19. Einfach und simpel:)

    Von Sergio Ramos, vor etwa 6 Jahren
Mehr Kommentare

Funktionsweise des Bunsenbrenners Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Funktionsweise des Bunsenbrenners kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne Anwendungsmöglichkeiten eines Brenners.

    Tipps

    Wofür kann die heiße Flamme des Brenners verwendet werden?

    Lösung

    Wie im Bild oben in der Aufgabe gut zu erkennen ist, wird ein Brenner in Laboratorien häufig zur Erwärmung von Stoffen und Reaktionsgemischen verwendet. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass nur nicht brennbare Verbindungen mit einer offenen Flamme erwärmt werden dürfen. Bei brennbaren Verbindungen wäre die Gefahr eines Laborbrandes zu groß.

  • Benenne die Bestandteile eines Brenners.

    Tipps

    Ein Brenner wird z.B. mit Propan oder Butan betrieben.

    Lösung

    Ein Brenner besteht, im Groben, aus einem Fuß und einem Brennerrohr. Durch das Brennerrohr wird das Gas geleitet. Das kann z.B. Propan oder Butan sein. Dieses Gas ist der brennbare Stoff.

    Die Regulierung des Gasstroms erfolgt über eine kleine Stellschraube. Auch die Sauerstoffzufuhr durch die Umgebungsluft kann durch eine Öffnung im Brennerrohr reguliert werden. Wird das Gas nun entzündet, entsteht über dem Brennerrohr die Flamme.

  • Erkläre die Funktionen der Besttandteile eines Brenners.

    Tipps

    Feuer ist gefährlich. Ein Bestandteil dient der Sicherheit.

    Lösung

    Die einzelnen Bestandteile eines Brenners erfüllen alle einen bestimmten Zweck. Wichtig ist ein guter Stand des Brenners. Die Flamme eines Brenners ist sehr heiß, deshalb sollte der Brenner während des Betriebes nicht umkippen. Aus diesem Grund haben Brenner einen schweren Fuß.

    Wichtig ist auch das Brennerrohr. Durch dieses kann sowohl das brennbare Gas als auch die Luft an die Spitze des Brenners gelangen. Die Menge des brennbares Gases lässt sich durch die Gasregulierung bestimmen. Auch die Luftzufuhr kann am Brennerrohr, am Lufteinlass, reguliert werden. Je mehr Luft hinzugefügt wird, desto rauschender und farbloser wird die Flamme. Außerdem wird die Flamme mit Luftzufuhr heißer als die Flamme ohne Luftzufuhr.

  • Erkläre, warum bei leuchtender Brennerflamme das Reagenzglas schwarz wird.

    Tipps

    Wird eine Kerze mit einem umgekehrten Glas verdeckt, erlischt die Flamme.

    Lösung

    Eine Verbrennung benötigt immer Sauerstoff. Der Sauerstoff befindet sich in der Umgebungsluft. Ohne zusätzliche Luftzufuhr am Brenner erfolgt die Verbrennung des Gases nicht vollständig. Feine Rußpartikel befinden sich in der Flamme. Diese fangen in der Hitze der Flamme an zu glühen und sie erscheint uns gelb. Diese Rußpartikel kannst du sichtbar machen, wenn du ein Glas über die Flamme hältst, dann verfärbt es sich schwarz, weil der Ruß sich daran ablagert.

    Wird die Luftzufuhr am Brenner geöffnet, wird die Flamme farblos. Die Verbrennung des Gases erfolgt nun vollständig zu Kohlenstoffdioxid und Wasser und es ist kein Ruß mehr in der Flamme enthalten.

  • Bestimme die Stoffe, die mit einem Bunsenbrenner erwärmt werden dürfen.

    Tipps

    Wässrige Lösungen können gefahrlos mit dem Brenner erwärmt werden.

    Lösung

    Früchte und Getränke bestehen zu einem großen Teil aus Wasser. Sie können daher gefahrlos mit einem Brenner erwärmt werden. Anders ist das bei Benzin und Nagellackentferner. Benzin besteht aus leicht brennbaren Kohlenwasserstoffverbindungen und Nagellackentferner enthält Ethylacetat. Dieses organische Lösungsmittel ist auch brennbar. Brennbare Flüssigkeiten sollten aus Sicherheitsgründen nie mit offener Brennerflamme erwärmt werden.

  • Bestimme die Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Brennern.

    Tipps

    Welche Gefahren entstehen durch einen Brenner und wie kannst du dich davor schützen?

    Lösung

    Jenny sollte vor ihrem Versuch eine Schutzbrille aufsetzen und ihre Haare zusammenbinden. Lange Haare können sonst schnell in die Brennerflamme geraten und Feuer fangen. Auch die Augen müssen gut geschützt werden. Wenn Flüssigkeiten stark erhitzt werden, können diese herausspritzen und schlimme Verletzungen in den Augen verursachen.

    Gummistiefel und ein Helm dagegen wirst du wohl in keinem normalen Labor finden können.