30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Chemie in Küche und Bad

In Küche und Bad finden viele interessante chemische Reaktionen statt, die dir dein Leben erleichtern.

Wo findet sich Chemie in Küche und Bad?

In der Küche und im Bad finden eine Vielzahl speziell hergestellter Chemikalien, insbesondere als Beschichtung von Küchengeräten und als Reiniger, Verwendung. Aber auch beim Kochen kommt es zu chemischen Reaktionen.

Küchengeräte

Es gibt viele Küchengeräte in der Küche, von denen jedoch zwei herausstechen. So braucht jeder Koch zumindest ein gutes Messer, welches auch scharf genug sein sollte, und er braucht eine gute Pfanne.

Pfanne

Heute werden vor allem zwei Arten von Pfannen eingesetzt: Schmorpfannen und Bratpfannen. Schmorpfannen bestehen aus Gusseisen, das die Wärme sehr lange halten kann. Bratpfannen besitzen zumeist einen Mantel aus Edelstahl, wichtiger ist jedoch die innen liegende Beschichtung. Diese besteht häufig aus Teflon, welches einen herausragenden Antifhafteffekt besitzt. Dafür ist der weiche Kunststoff jedoch nicht kratzfest und auch nicht thermisch stabil. Besser ist hier eine Keramikbeschichtung, da die Beschichtung kratzfester und auch thermisch stabiler ist.

Zubereiten von Lebensmitteln

Das Garen von Lebensmitteln hat viele nützliche Funktionen. Es werden die Keime abgetötet, das Lebensmittel wird bekömmlicher und der Körper kann die aufgebrochenen Nährstoffe deutlich besser verwerten. Auch entstehen erst beim Zubereiten der Lebensmittel wohlschmeckende Aromen. Da aber auch wertvolle Inhaltsstoffe im Lebensmittel zerstört werden, ist es wichtig, die richtige Garmethode zu kennen.

Garen

Beim Braten, Grillen und Rösten von Lebensmitteln, die Proteine und Kohlenhydrate enthalten, entstehen durch die Maillard-Reaktion Röstaromen. Nach dem Braten sollte man jedoch das Bratgut kurz bei niedriger Temperatur ruhen lassen, damit es durchgaren kann. Der Nachteil dieser Methode ist, dass das Fleisch etwas zäher wird.

Beim Kochen von Lebensmitteln werden die Zellwände der pflanzlichen Lebensmittel aufgebrochen, wodurch sie weicher werden. Bei den relativ hohen Temperaturen und dem direkten Kontakt mit dem Wasser werden einige Inhaltsstoffe zerstört und gelangen in den Sud. Dies ist bei einer Suppe erwünscht, jedoch verliert das Lebensmittel selbst wertvolle Inhaltsstoffe. Besser ist es hier, das Lebensmittel zu dünsten. Zwar ist der Dampf beim Dünsten heißer, jedoch kondensieren auch Wassertropfen am Lebensmittel und müssen erst wieder verdampft werden, was für einen Schutzeffekt sorgt. Da auch kein direkter Kontakt mit dem Wasser vorliegt, bleiben viele wertvolle Inhaltsstoffe im Lebensmittel erhalten. Will man hingegen den Kochprozess beschleunigen, bietet sich ein Dampfdruckkochtopf an. Hier ist der Druck so hoch, dass das Wasser erst bei einer höheren Temperatur verdampft. Dadurch werden höhere Temperaturen erreicht und die Kochzeit verringert sich.

Neben diesen gängigen Methoden haben sich mittlerweile weitere Methoden wie das Survit-Garen entwickelt. In vakuuierten Beuteln garen hier die Lebensmittel sehr lange bei niedriger Temperatur. Hier bleibt sehr viel von den Inhaltsstoffen erhalten.

Es ist auch möglich, Lebensmittel durch Konservierung länger haltbar zu machen. Dazu kann man sie wie Marmelade unter Zugabe von Gelierzucker einkochen oder wie bei Gemüse auch ohne Zugabe von Zucker einkochen, mit Salz pökeln, oder einfrieren.

Schmutz und Reiniger

Im Haushalt gibt es unterschiedlichste Verschmutzungen: Staub, Kalk, aber auch Rückstände von Lebensmitteln, Eiweißflecken oder auch Blut und Urinstein. Zur Fleckenentfernung gibt es Spezialreiniger. Die gleiche Wirkungsweise ist jedoch häufig auch bei normalen Haushaltschemikalien gegeben.

Kalk lässt sich am besten mit Kalklösern behandeln. Diese enthalten sehr häufig Säuren, um den Kalk aufzulösen. Hier könnte man auch die typischen Haushaltssäuren wie Essigsäure oder Zitronensäure nehmen und diese ggf. mit destilliertem Wasser noch weiter verdünnen.

Staub besteht aus einer Mischung aus Sand, Hautschuppen und auch Haaren. Da sich diese Stoffe sehr leicht statisch aufladen, haften sie bevorzugt an Elektrogeräten. Auch lassen sie sich mit trockenen Tüchern kaum nachhaltig aufnehmen. Du solltest Staub nass abwischen. Muss trocken gewischt werden, bieten sich Mikrofasertücher an, da diese den Staub sehr gut aufnehmen können.

Wäsche

Zum Reinigen von Wäsche gibt es in einem Vollwaschmittel gleich mehrere Helfer. Tenside sind waschaktive Substanzen, die dafür sorgen, dass der Schmutz vom Wasser aufgenommen werden kann, Bleichmittel können Flecken aufhellen und Emulgatoren verbessern die Löslichkeit im Waschwasser.