30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was sind Eukaryoten?

Eukaryo(n)ten sind Organismen, die aus einer oder mehreren Zellen bestehen, welche – im Gegensatz zu Prokaryo(n)ten – einen Zellkern besitzen und sich durch Mitose teilen können.

Eukaryoten

Das Wort Eukaryot kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt so viel wie „echter Kern“. Eukaryoten sind eine Domäne der Lebewesen. Wie du vielleicht schon weißt, sind die Lebewesen anhand ihrer Verwandtschaft in ein System eingeteilt. Die erste und grundlegendste Unterteilung aller Lebewesen sind die drei Domänen, Eukarya, Bacteria und Archaea. Dabei werden die Bakterien und Archaeen häufig unter dem Begriff Prokaryoten zusammengefasst.

Die Eukaryoten unterscheiden sich von den anderen beiden Domänen durch die Kompartimentierung ihrer Zellen. Eine eukaryotische Zelle besitzt nämlich einen echten Zellkern, in dem das Erbgut in Form von DNA vorliegt. In prokaryotischen Zellen liegt das Erbgut dagegen frei im Zytoplasma. Des Weiteren besitzen Eukaryoten noch viele andere Zellorganellen, wie Mitochondrien, Chloroplasten oder das endoplasmatische Retikulum.

Viele Eukaryoten sind Einzeller, allerdings haben sich in dieser Domäne als einziges mehrzellige Lebewesen entwickelt. Das bedeutet, dass auch wir Menschen Eukaryoten sind. Unter den mehrzelligen Eukaryoten unterscheiden sich besonders stark die tierischen und pflanzlichen Zellen.