30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Bestimmungsschlüssel

Mithilfe eines Bestimmungsschlüssels lassen sich Lebewesen identifizieren. Hier lernst du, wie ein Bestimmungsschlüssel aufgebaut ist und wofür er genutzt wird.

Was ist ein Bestimmungsschlüssel?

Bestimmungsschlüssel dienen der Einordnung von Lebewesen in ihre systematischen Gruppen. Auf diese Weise wird auch der Name eines Lebewesens bestimmt.

Die Lebewesen sind nach ihrer Verwandtschaft in einem natürlichen System angeordnet. Biologen versuchen dieses nachzubilden und ordnen dabei Tiere, Pflanzen und andere Lebewesen in Gruppen ein. Diese Zugehörigkeit eines einzelnen Lebewesens zu so einer Gruppe kann mit einem Bestimmungsschlüssel nachvollzogen werden.

Aber wie funktioniert das jetzt eigentlich praktisch?

Ein Bestimmungsschlüssel ist häufig ein Buch oder ein Heft, welches Beschreibungen von Lebewesen enthält. Es ist ein wenig wie eine Wegbeschreibung aufgebaut. Jeder Punkt des Bestimmungsschlüssels enthält mindestens zwei Beschreibungen. Je nachdem, welche besser zu dem Lebewesen passt, biegt man in eine Richtung ab, folgt also einer Beschreibung. Diese führt dann zu dem nächsten Punkt mit mindestens zwei neuen Beschreibungen. Diesem Pfad folgt man bei der Bestimmung von Lebewesen so lange, bis man das Ziel, also die Art des Tieres, erreicht hat.

Bestimmen von Lebewesen

Hier siehst du ein Beispiel für die Bestimmung von Säugetieren:

  • $1.$ Körper von Fischgestalt, Vordergliedmaßen zu Flossen umgestaltet, Hintergliedmaßen fehlen, Schwanz eine horizontal gestellte Flosse. Meeresbewohner, ständig im Wasser………………………...………………..Wale

    • Körper nicht fischförmig, Vorder- und Hintergliedmaßen voll ausgebildet...2
  • $2.$ Mit Flughäuten…………………………………………………………Fledermäuse

    • Ohne Flughäute………………………………………………………………...3
  • $3.$ Zehen mit Hufen, große Tiere…………………………………………….…….4

    • Zehen mit Krallen…………………………………………………………...….5 $^1$

Bestimmung von Pflanzen

Für das Bestimmen von Pflanzen gibt es eigene Bestimmungsschlüssel, die auf die Merkmale von Pflanzen abgestimmt sind. Solche Merkmale können alle Teile der Pflanze betreffen, wobei die Blüten bei der Bestimmung besonders wichtig sind. Der Aufbau und die Erscheinung einer Blüte können sich zwischen den Arten stark unterscheiden, daher eignen sie sich besonders gut für das Bestimmen.

Kernobstblüte Aufbau

Du hast sicher schon mal beobachtet, dass sich auch Pflanzen einer Art unterscheiden. Um einen Bestimmungsschlüssel für Pflanzen zu erstellen, muss man sich natürlich erst einmal auf die gemeinsamen Merkmale der Arten einigen. Dabei ist es hilfreich, ein Herbarium anzulegen. Ein Herbarium besteht aus getrockneten Pflanzen, die auf Papierbögen befestigt sind. Ihre Zuordnung zu einer Art und die Merkmale, die dazu ausschlaggebend waren, werden auf diese Weise festgehalten. Herbarien können nämlich einige hundert Jahre halten, wenn sie richtig angelegt sind.

Bestimmen von Tieren

Die Tierwelt ist sehr vielfältig, daher unterscheidet man grob zwischen den Wirbeltieren und den wirbellosen Tieren. Bei der Bestimmung von Wirbeltieren ist es hilfreich, das Tier zunächst in eine der Großgruppen der Wirbeltiere einzuordnen. Diese siehst du auf dem Bild. Anschließend kann ein spezieller Bestimmungsschlüssel genutzt werden, um die Art des Wirbeltieres zu bestimmen.

Stammbaum

Ein Beispiel dafür ist die Bestimmung von Lurchen. Dabei unterscheidet man zunächst zwischen Froschlurchen und Schwanzlurchen. In dem folgenden Diagramm kannst du sehen, wie die Bestimmung eines Lurches, auch als Amphibie bezeichnet, fortgesetzt werden kann.

Bestimmungsschlüssel

$^1$ Schaefer, M., Brohmer, P., Ansorge, H., Brehme, G., Fiedler, K., Scheu, S., Schmidt, E. (Eds.), 2017. Brohmer - Fauna von Deutschland: ein Bestimmungsbuch unserer heimischen Tierwelt, 24., komplett überarbeitete Auflage. ed. Quelle & Meyer Verlag, Wiebelsheim.