Textversion des Videos

Transkript Ablativus separativus – Ablativ der Trennung

Ablativus separativus bei Verben der Trennung

Salve! Der arme Titus ist Opfer eines Verbrechens geworden. Er wurde beraubt! “Egeo auxilio! Latrones me equo exuerunt. Homines non differunt a bestiis!” Ich brauche Hilfe! Diebe haben mich meines Pferd beraubt. Die Menschen unterscheiden sich doch nicht von den Tieren!

In seinem Ausruf benutzt Titus Verben, die eine Trennung ausdrücken: egeo von egere - brauchen, exuerunt von exuere - rauben und differunt von differre - unterscheiden. Alle drei haben einen Ablativ bei sich: auxilio, equo und bestiis. Das ist ein Ablativ der Trennung, ein Ablativus separativus. Mit diesem Ablativus separativus bei Verben der Trennung wollen wir uns heute beschäftigen. Zuerst wiederholen wir, was der Ablativ der Trennung ist und wie man ihn erkennt. Dann zeige ich dir eine Reihe von Verben, die du dir merken solltest. Anschließend gibt es noch eine kurze Zusammenfassung.

Nehmen wir die Aussagen des Titus genauer unter die Lupe. Im zweiten Satz sagte er: Diebe haben mich meines Pferd beraubt. Hier drückt der Ablativ eine tatsächliche Trennung aus: Titus und seine Pferde sind nicht mehr beieinander, sie sind getrennt.

Im Satz darauf meinte er: Die Menschen unterscheiden sich doch nicht von den Tieren! Hier steht der Ablativ für eine Trennung im übertragenen Sinn. Oft antwortet der Ablativus separativus auf die Frage “wovon?”. Also: “wovon haben sie mich beraubt?” - “von dem Pferd”. Wenn wir die Sätze genauer anschauen, fällt auf: im zweiten steht der Ablativ mit einer Präposition, im ersten ohne!

Präpositionen, die auf einen Ablativus Separativus hinweisen, sind a oder ab, de und e oder ex. Ich möchte dir jetzt zeigen, nach welchen Verben du häufig einen Ablativus Separativus findest. Exuere schon kennen gelernt. Genau wie das Verb privare bedeutet es berauben. Zum Beispiel: me equo exuerunt - sie haben mich meines Pferdes beraubt.

Daneben kommt der Separativus immer bei den Verben carere und egere vor. Beide bedeuten “fehlen”, “bedürfen” oder “brauchen” Zum Beispiel: egeo auxilio - ich brauche Hilfe. Den Ablativ der Trennung findest du auch nach den Verben liberare und vacare. Sie bedeuten “befreien” oder “frei sein von etwas”. Zum Beispiel metu liberare - von Furcht befreien.

Ein Ablativ steht auch nach arcere, prohibere und depellere - abhalten von etwas oder vertreiben. Ein Beispiel wäre finibus depellere: aus einem Gebiet vertreiben.

Und schließlich gibt es den Separativus noch bei Verben mit der Vorsilbe di- se- oder de- wie dissentire - abweichen von, differe - sich unterscheiden von, separare - trennen oder defendere - etwas vor jemand verteidigen. Sie alle stehen mit der Präposition a oder ab, sodass du den Ablativ gut erkennst. Ein Beispiel hast du schon kennen gelernt: non differunt a bestiis - sie unterscheiden sich nicht von den Tieren.

Wir fassen zusammen: Der Ablativus separativus oder Ablativ der Trennung antwortet oft auf die Frage ‘wovon?’. Er steht nach Ausdrücken der Trennung. Häufig sind das Verben mit der Bedeutung berauben, befreien, entbehren, entfernen oder abhalten. Er kann ohne Präposition oder mit den Präpositionen e und ex oder a und ab, manchmal auch “de” stehen.

Und wie sieht es bei Titus aus? Der Dieb konnte leider nicht gefasst werden. Dafür hat er nun einen neuen Aufpasser. Böse raunt er vor sich hin: Hoc monstrum fures domo arcet! Portam ab omnibus malis defendit atque curis me liberat. Dieses Monster hält die Diebe vom Hause fern! Es verteidigt meine Haustür vor allen Übeln und befreit mich von den Sorgen. Na super, dann ist Titus ja in Zukunft vor allem Unheil sicher. Salve und leb wohl!

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    alle deine Beispielsätze enthalten passivisch ausgedrückte Handlungen. Bei solchen Sätzen werden die Personen oder Sachen, die Urheber der passivisch ausgedrückten Handlung sind, durch die Präposition a/ab und den Ablativ bezeichnet.
    Einen Ablativus auctoris gibt es aber nicht. Es handelt sich hierbei eher um einen Ablativus instrumentalis, der auf die Frage antwortet: womit? wodurch? (oder eben im weiteren Sinne: von wem?) Die Antworten deiner Beispiele lauten: a Suebis, a Titurio, a senatu.
    Liebe Grüße, Carolin

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Ach ich war noch nicht ganz fertig: -> also Fortsetzung
    2) Caesar a Titurio certior factus est. (Caesar wurde von Titurius benachrichtigt)
    Oder:
    3) ... Cicero a senatu quaestor in Siciliam missus …(Der vom Senat als Quästor (Finanzbeamter) nach Sizilien geschickte Cicero)
    Ich glaube das nennt man "ablativus auctoris". - Ist dieser Ablativ dem abl. sep. zuzuordnen?
    Ich habe jedenfalls keinen Ablativus auctoris hier bei sofatutur gesehen - oder habe ich ihn übersehen?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Der Abl. separativus antwortet auf die Frage "wovon?", das ist klar.
    Aber es gibt doch auch einen Ablativ der auf die Frage "von wem?" antwortet und dabei einen persönlichen Urheber bezeichnet.
    Als Beispiele habe ich gefunden:
    1) Usipetes et Tencteri ab Suebîs bello premuntur. (Die Usipeter und Tencterer wurden von den Sueben mit Krieg überzogen.
    2)

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr