30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Satzzeichen

Auf den Punkt gebracht – lerne, wie man die wichtigsten Satzzeichen im Spanischen verwendet.

Ohne Punkt und Komma

Satzzeichen und ihre richtige Verwendung werden schon sehr früh in der Grundschule thematisiert. Schließlich sorgen sie dafür, dass wir Sätze richtig aufbauen, beenden und somit ihren Kontext richtig verstehen können. Allerdings kann es vorkommen, dass dieselben Satzzeichen in verschiedenen Sprachen unterschiedlich genutzt werden. Hier soll es um die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede bei der deutschen und spanischen Zeichensetzung gehen.

Satzzeichen2.0.jpg

Wie heißen die Satzzeichen im Spanischen?

Fangen wir mit den Bezeichnungen der Satzzeichen an. Wie bereits erwähnt, wirst du alle der folgenden Satzzeichen bereits kennen. Die Tabelle hilft dir dabei, sie auch richtig zu benennen:

zeichen.jpg

Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es in der Verwendung?

Klar, die meisten der Satzzeichen werden so benutzt, wie du es bereits aus der deutschen Zeichensetzung kennst. Klammern, egal ob eckig oder rund, bleiben Klammern, mit denen du etwas eher Unwichtiges ergänzt. Im Folgenden werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der wichtigsten Satzzeichen im Deutschen und Spanischen erklärt.

Der Punkt – El punto

  • Beim Punkt gibt es keine Unklarheiten, denn er beendet auch im Spanischen einen Satz oder verdeutlicht eine Abkürzung.
  • Se usa el punto al final de la frase. (Man benutzt den Punkt am Ende des Satzes.)
  • La Sra. Rodríguez quiere hablar con el Sr. Delgado sobre el tema de la pág. 337. (Fr. Rodríguez möchte mit Hr. Delgado über das Thema auf S. 337 reden.)

23102_Jugendliche.jpeg

Das Komma – La coma

  • Die Kommasetzung folgt natürlich auch im Spanischen gewissen Regeln. Allerdings sind es nicht immer dieselben wie im Deutschen. Manchmal wird das Komma in spanischen Sätzen an Stellen gesetzt, wo wir im Deutschen keins hätten, und umgekehrt. Dies ist besonders auffällig bei bestimmten Haupt- und Nebensatzkonstruktionen:

spansichVSdeutsch.jpg

Schauen wir uns dies mal im Kontext eines Dialogs an:

  • Padre: Hola, cariño. ¿Qué tal? (Hallo, Schatz. Wie geht's?)
  • Alberto: Bien, papá. He leído el libro que me habías recomendado. (Gut, Papa. Ich habe das Buch gelesen, das du mir empfohlen hattest.) → Hierbei handelt es sich um einen nachgestellten, notwendigen Relativsatz, ohne den der Vater nicht wüsste, von welchem Buch die Rede ist. Vor dem que steht deshalb kein Komma.
  • Padre: ¿Te gusta? (Gefällt es dir?)
  • Alberto: , especialmente el protagonista, que también se llama Alberto. (Ja, vor allem der Protagonist, der auch Alberto heißt.) → Hinter steht ein Komma, um es von der ausführlicheren Antwort zu trennen. Danach handelt es sich um einen nicht notwendigen Relativsatz, denn es gibt ja nur einen Protagonisten im Buch; deshalb muss hier ein Komma stehen.
  • Padre: Me alegro. Cariño, ¿podrías ir de compras por mí? (Das freut mich. Schatz, könntest du für mich einkaufen gehen?) → Das Komma steht nach der Anrede cariño.
  • Alberto: No, no tengo tiempo. Tengo que hacer mis deberes de historia, alemán e inglés. (Nein, ich habe keine Zeit. Ich muss meine Hausaufgaben für Geschichte, Deutsch und Englisch machen.) → Das Komma steht hinter dem no, vor der ausführlicheren Antwort. Im zweiten Satz trennt das Komma die einzelnen Elemente (hier: die Fächer) der Aufzählung.
  • Padre: Ah, historia. ¿Ya aprendiste que en 1492, Colón descubrió América? (Ah, Geschichte. Hast du schon gelernt, dass Kolumbus 1492 Amerika entdeckt hat?) → Das Komma steht hinter der adverbialen Angabe 1492.
  • Alberto: Papá... Cuando termine, podemos ir de compras juntos. (Papa... Wenn ich fertig bin, können wir zusammen einkaufen gehen.) → Das Komma steht nach dem vorangestellten Nebensatz.
  • Padre: Vale. Tú trabajas en tu habitacón y yo, aquí. (Ok. Du arbeitest in deinem Zimmer und ich hier.) → Das Verb trabajar wird nicht noch einmal wiederholt, sondern weggelassen. Deshalb steht hier ein Komma.

2_0007_buch1.jpg

Der Doppelpunkt – Los dos puntos

Wie im Deutschen trifft man auch im Spanischen vor allem vor der wörtlichen Rede auf den Doppelpunkt:

  • Ana: ¿Has oído lo de Pepe? (Hast du das von Pepe gehört?)
  • Irene: No. ¿Qué pasó? (Nein, was ist passiert?)

Anders als im Deutschen folgt der Doppelpunkt allerdings auch auf die Anrede bei Briefen. Im Deutschen steht an dieser Stelle ein Komma.

  • Estimados señores: (Sehr geehrte Damen und Herren,)

11_email.jpg

Die Anführungszeichen – Las comillas

  • Die Anführungszeichen werden wie im Deutschen verwendet, allerdings werden sie, wie im Englischen, sowohl am Anfang als auch am Ende der direkten Rede oder des Zitates oben gesetzt.
  • Pepe: "Hola, Miguel. ¿Qué tal?" („Hallo, Miguel. Wie geht’s?“)
  • Miguel: "Hola, Pepe. Quiero invitarle a Pilar pero a ella no le gusta mi restaurante favorito. No sé qué hacer." („Hallo, Pepe. Ich möchte Pilar einladen, aber ihr gefällt mein Lieblingsrestaurant nicht. Ich weiß nicht, was ich machen soll.“)
  • Pepe: "Pues, mi abuelo siempre dijo: "El que paga, manda". ¿Qué piensas?"(„Nun, mein Opa sagte immer: „Der, der bezahlt, bestimmt“. Was meinst du?“)
  • Miguel: "Eso no me gusta nada. Voy a buscar otra solución." („Das gefällt mir überhaupt nicht. Ich werde eine andere Lösung suchen.“)

Geldschein.jpg

Die Ausrufe- und Fragezeichen – Los signos de exclamación y de interrogación

Im Spanischen erkennst du schon am Anfang des Satzes, ob es sich um eine Frage, einen Ausruf oder einen normalen Satz handelt. Bei Fragen und Ausrufen findest du nämlich bereits am Anfang ein umgedrehtes Frage- bzw. Ausrufezeichen. So weißt du schon, bevor du den Satz komplett gelesen hast, ob du am Ende mit der Stimme nach oben (bei Fragen) oder nach unten (bei Ausrufen) gehen musst. Auf der deutschen Tastatur gibt es diese Satzzeichen nicht. Du kannst sie dann nur mittels einer Tastenkombination erzeugen.

  • Abuela: Dime. (Hallo.)
  • Marisol: Hola, abuelita. (Hallo, Omi.)
  • Abuela: ¿Cómo? ¿Quién es? (Wie bitte? Wer ist da?)
  • Marisol: Soy yo, Marisol, tu nieta. (Ich bin es, Marisol, deine Enkelin.)
  • Abuela: ¿Quién? (Wer?)
  • Marisol: ¡Marisol! ¡Tu nieta! (Marisol! Deine Enkelin!)
  • Abuela: Ah, ¡Marisol! ¿Cómo estás, cariño? (Ah, Marisol. Wie geht es dir, mein Schatz?)
  • Marisol: ¡Bien! Este sábado voy a visitarte. ¿Te parece? (Gut! Ich besuche dich diesen Samstag. Was meinst du?)
  • Abuela: ¿Cuándo? (Wann?)
  • Marisol: ¡Este sábado! (Diesen Samstag!)
  • Abuela: Ah, ¡muy bien! Me alegro. Nos vemos el domingo, cariño. ¡Cuídate! (Ah, sehr gut! Das freut mich. Wir sehen uns dann am Sonntag, mein Schatz. Pass auf dich auf!)
  • Marisol: Vale, abuela. Hasta el domingo. ¡Adiós! (OK, Oma. Bis Sonntag.Tschüß!)

Tracy_und_Granny_telen.jpg

Nun wießt du schon sehr viel über die Satzzeichen in spanischen Texten. Wie immer gilt auch hier: Übung macht den Meister. Sicher wird dir auch dieses Thema bald ganz leicht fallen. ¡A practicar!

Alle Videos im Thema

Videos im Thema

Satzzeichen (2 Videos)