30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Lesetechniken 06:43 min

Textversion des Videos

Transkript Lesetechniken

Hallo, hast du dich schonmal gefragt, wie du es schaffen könntest, etwas schneller zu lesen? Bist du auch wie Max mit deinem Lesetempo etwas unzufrieden? Keine Sorge, mit Hilfe dieses Videos möchte ich, Nina, dir Lesetechniken für ein schnelleres Lesetempo zeigen. Viel Spaß dabei! Zunächst möchte ich auf die verschiedenen Funktionen von Lesen eingehen. Danach werde ich dir unterschiedliche Lesetechniken zeigen und zum Schluss werde ich mit dir das Lesen trainieren. Los geht’s! So, zunächst einmal möchte ich die Frage klären, welche verschiedenen Funktionen Lesen haben kann. Max liest sehr gerne, fragen wir doch ihn, wozu das Lesen dienen kann. Max muss viel in der Schule lesen, dies dient seiner Bildung. Außerdem gewinnt er durchs Lesen Informationen, z.B. wo oder wann er sich mit seinen Freunden treffen soll. Das Lesen ist auch sehr wichtig für seine Sprachentwicklung. Er kann natürlich auch in seiner Freizeit lesen. Das hilft ihm dann zu entspannen und es trägt zu seiner Fantasieentwicklung bei. Das Gelesene kann ihn aber auch anregen, gewisse Dinge zu tun und ihm als Lebenshilfe bei dem Lösen von Problemen behilflich sein. Wie du siehst ist Max zum Lesen sehr viel eingefallen, denn das Lesen kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem, warum du liest. Und da wir so viel lesen, brauchen wir Lesetechniken um gewisse Texte auch mal schneller zu verstehen. Nun komme ich zu den Lesetechniken. Damit du dein Lesetempo erhöhen kannst, musst du deine Augenbewegungen konzentriert und bewusst einsetzen. Du solltest trainieren, ganze Textzeilen oder auch Textabschnitte mit einem Blick erfassen zu können. Hier ein Beispielsatz: „Sie sang. Sie sang ein Lied. Sie sang ein Lied auf dem Heimweg. Sie sang ein Lied auf dem Heimweg von der Schule.“ Erfasse hier Textabschnitt für Abschnitt, so, wie ich es hier für dich geschrieben habe. Auch das orientierte, überfliegende Lesen kannst du üben. So hast du manchmal einen Text, von dem du dir einen schnellen Überblick verschaffen möchtest. Auch hierfür ist eine konzentrierte und bewusste Augenbewegung nötig. Es gibt drei unterschiedlich Techniken, die du hier anwenden kannst. Zum Beispiel das Diagonallesen verschafft dir einen schnellen Überblick. Hierbei schaust du von links nach rechts und von oben nach unten. Sprich, du schaust von oben links nach unten rechts. Dies ergibt dann eine Diagonale, daher auch der Begriff des Diagonallesens. Durch die Diagonale, die du imaginär, also unsichtbar mit deinem Auge ziehst, kannst du viele Begriffe wahrnehmen und dir somit einen groben Überblick verschaffen. Eine zweite Variante zum orientierten Lesen ist das Slalomlesen. Lasse hierbei deinen Blick an den wichtigen Wörtern entlang von links nach rechts und wieder nach links und so weiter gleiten. Sprich, wie beim Slalom fahren. Achte auf Überschriften und Hervorhebungen. Mit Hilfe dieser Technik kannst du dir ebenfalls schnell einen Überblick über den Text verschaffen. Dann gibt es noch eine weitere Lesetechnik, das Schlüsselwortlesen. Bei dieser Methode konzentrierst du dich auf die ausgewählten Wörter. Beim Lesen machst du dich demnach auf die gezielte Suche nach Schlüsselwörtern des Textes. Schlüsselwörter können besonders wichtige Wörter sein, die Auskunft über das Thema geben und den Inhalt des Textes wiedergeben. Die Wörter können aber auch vor dem Lesen schon festgelegt worden sein, um gezielt nach bestimmten Informationen zu dem Thema zu suchen. Zum Beispiel bei diesem Text: „Der Eisbär lebt am Nordpol. Er wird bis zu drei Meter groß. Er kann bis zu 500 Kilogramm schwer werden. Bei seiner Jagd kann er bis zu 40 km/h schnell werden. Eisbären halten keinen Winterschlaf, sondern Winterruhe.“ In diesem Text geht es um Eisbären. Wichtige Wörter, die dir bestimmt direkt ins Auge gefallen sind, sind zum Beispiel „Nordpol“, „drei Meter“, „500 Kilogramm“, „40 km/h“ oder „Winterruhe“, denn mit diesen Begriffen kannst du den Text verstehen und ohne Probleme auch wiedergeben. So hast du anhand dieser Wörter die Informationen des Textes zusammengefasst. Nun noch ein paar abschließende Worte zum Lesetraining. Probiere die vier Lesetechniken einmal in Ruhe aus. Nimm dir einen Text deiner Wahl und versuche zunächst, die einzelnen Textzeilen mit einem Blick zu erfassen. Konzentriere dich auf deine Augenbewegungen. Danach probiere noch einmal das Diagonallesen, das Slalomlesen und das Schlüsselwortlesen aus. Bestimmt liegt dir eine dieser Methoden besonders gut. Versuche, diese Technik nun öfter mal anzuwenden und du wirst sehen, dein Lesetempo wird sich steigern. Vergiss aber bitte nicht, dass das Textverständnis stets im Vordergrund steht. Danke fürs Zuschauen und bis zum nächsten Mal

8 Kommentare
  1. Hallo Marion K.,
    vielen Dank für deine Kritik sowie deinen Vorschlag. Wir arbeiten stetig daran unsere Videos und Übungen zu verbessern.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 15 Tagen
  2. Gute Techniken, aber unfassbar schlecht abgelesen. Falsche Betonungen und langweiliger Tonfall. Warum wird nicht frei vorgetragen?

    Von Marion K., vor 16 Tagen
  3. *SUPER VIDEO*

    Von Karusuj, vor etwa einem Monat
  4. super VIDEO

    Von Karusuj, vor 3 Monaten
  5. Danke für die Erklärung

    Von Tina Spornraft, vor 5 Monaten
  1. sehr gut

    Von Familie F., vor fast 2 Jahren
  2. Ganz o.k.

    Von Gesche Behrens, vor fast 3 Jahren
  3. Cooles Video

    Von Carolina D., vor mehr als 3 Jahren
Mehr Kommentare

Lesetechniken Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Lesetechniken kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme die Funktionen des Lesens.

    Tipps

    Es gibt sehr viele Gründe zu lesen. Nicht jeder Leser und nicht jede Leserin lesen aus denselben Gründen.

    Das Lesen kann dazu beitragen, sich sprachlich besser auszudrücken und den Wortschatz zu erweitern.

    Wer Ratgeber und Nachrichten liest, erhält viele Informationen und gewinnt neue Erkenntnisse.

    Lösung

    Die Gründe, warum Menschen lesen, sind vermutlich so verschieden wie die Leser und Leserinnen selbst. Viele Menschen lesen, um Informationen zu erhalten. So können wir beispielsweise im Internet oder in der Literatur Themen, die uns interessieren, nachschlagen. Diese Informationen können den Lesern und Leserinnen helfen, Alltagsprobleme zu lösen.

    Doch viele Funktionen des Lesens bemerken wir nicht auf Anhieb. So fördert das Lesen die Sprachentwicklung. Man hat herausgefunden, dass Menschen, die Lesen, meist einen umfassenderen Wortschatz aufweisen und sich viel präziser ausdrücken können.

    Wenn du zu den Lesern oder Leserinnen gehörst, die sich meist kurz vor dem Schlafengehen in ein Buch vertiefen und dabei die Gedanken schweifen lassen, weißt du, dass das Lesen zur Entspannung und Fantasieentwicklung beitragen kann. So hilft das Lesen nicht nur im Alltag oder bei der Entwicklung der Sprache, sondern kann auch viel Vergnügen bereiten.

  • Gib die Schwierigkeiten des gründlichen Lesens wieder.

    Tipps

    Fachleute empfehlen einen Text mehrfach zu lesen, um den Inhalt des Textes zu erfassen. Jedoch soll man nicht sofort Wort für Wort, also geradlinig, vorgehen.

    Lösung

    Kennst du das auch? Immer wieder im Text zurückzugehen, weil man das Gefühl hat, die Bedeutung des Satzes bereits vergessen oder nicht verstanden zu haben?

    Dieses Gefühl kann schnell aufkommen, wenn man den Anspruch hat, einen Text geradlinig abzuarbeiten, also von vorne bis hinten penibel zu lesen. Gerade bei schwierigen Texten kann dieses Vorhaben zum Verhängnis werden, denn die Informationsdichte in Fach- und Sachtexten ist sehr hoch. Es ist kaum möglich alle Informationen durch einmaliges Lesen zu erfassen.

    Gerade beim Lesen solcher Texte kann die Anwendung von Schnelllesetechniken von Nutzen sein.

  • Definiere die verschiedenen Lesetechniken.

    Tipps

    Achte auf die Bezeichnungen der Schnelllesetechniken. Sie geben dir einen Hinweis darauf, wie die unterschiedlichen Methoden funktionieren.

    Schlüsselwörter sind wichtige Wörter, mit deren Hilfe man einen Text entschlüsseln, also verstehen kann.

    Lösung

    Viele Menschen springen beim Lesen eines Textes zwischen den Wörtern und Zeilen hin und her, weil sie unter Zeitdruck lesen oder einfach schnell vorankommen möchten. Da man jedoch bei dieser unstrukturierten Vorgehensweise sehr viele Informationen schnell wieder vergisst, haben sich Fachleute strukturierte Vorgehensweisen beim Lesen überlegt. Diese sollen dabei helfen, einem Text in so kurzer Zeit wie möglich die wichtigsten Informationen wie nur möglich zu entnehmen. Das orientierte oder überfliegende Lesen beschreibt eine Art des Lesens und umfasst drei unterschiedliche Strategien, die du in dieser Aufgabe kennengelernt hast. Welche würdest du gerne einmal ausprobieren?

  • Bestimme die Schlüsselwörter des Textes.

    Tipps

    Überlege, welche Wörter für eine Wiedergabe des Textes wichtig sind.

    Oft sind Nomen die Schlüsselwörter in Texten.

    Lösung

    Das Lesen und Markieren der Schlüsselwörter kann manchmal schwierig werden, denn es kann passieren, dass man am Ende viel zu viele Wörter markiert hat, weil man sie beim Lesen für wichtig gehalten hat. Für das Textverständnis und die Wiedergabe des Textes wird ein komplett markierter Text jedoch keine Hilfe sein. Konntest du die Schlüsselwörter in diesem Text von den eher unwichtigen Wörtern unterscheiden?

    Quelle des Textes: https://www.wwf.de/themen-projekte/bedrohte-tier-und-pflanzenarten/eisbaeren/ [aufgerufen am 14.07.2018].

  • Erläutere die Lesestrategie Scanning.

    Tipps

    Das Scanning ähnelt dem Schlüsselwortlesen.

    Lösung

    Bei der Bewältigung von Literatur für eine Recherche oder für das Erlernen von Inhalten in kurzer Zeit helfen uns Lesestrategien. Eine dieser Lesestrategien ist das Scanning. Dabei scannen wir die Texte, die wir lesen, auf die Informationen, die wir brauchen. Diese Strategie hilft uns dabei, unsere Konzentration auf die wichtigen Inhalte zu richten und wir lassen bewusst viele Informationen, die wir nicht brauchen, außer Acht.

    Für Schüler und Schülerinnen ist diese Strategie eine wichtige Hilfe beim Verstehen von Texten. So können sie besonders unter Zeitdruck viele Sätze überfliegen und ihre Aufmerksamkeit auf die Stellen lenken, die bedeutend sind.

  • Ermittle die wichtigsten Informationen mithilfe der Lesestrategie Scanning.

    Tipps

    Lies dir zuerst die Fragen durch, bevor du beginnst, den Text zu scannen.

    Versuche den Text nicht komplett zu lesen, sondern ihn auf die wichtigen Informationen zu durchsuchen.

    Der Familienstand gibt an, ob jemand ledig, verheiratet, geschieden oder verwitwet ist.

    Lösung

    Wie lange hast du für das Ermitteln der Angaben zu Livia gebraucht? Geübte Scanner und Scannerinnen sind in der Lage, die Angaben sehr schnell ausfindig zu machen, indem sie ihren Blick auf die wichtigen Inhalte fokussieren. Wenn beispielsweise nach dem Alter von Livia gefragt wird, wird die Aufmerksamkeit auf Zahlen oder Zahlwörter gerichtet.

    Wenn du das Gefühl hast, dass es bei dir zu lange gedauert hat oder zumindest länger, als wenn du den Text linear gelesen hättest, könnte es daran liegen, dass du diese Strategie nicht oft anwendest. Dann kann es passieren, dass man beim Suchen der Informationen im Text hin und her springt und die Orientierung gänzlich verliert, sodass am Ende die Aufmerksamkeit und die Konzentration darunter leiden.

    Auch hier heißt es also: Übung macht den Meister! Je öfter du scannst, desto schneller und konzentrierter wirst du darin werden.

    Quelle des Textes: Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2016 im Fach Deutsch. URL: https://www.msa-berlin.de/deutschpr%C3%BCfungen-der-letzten-jahre-mit-l%C3%B6sungen/ [aufgerufen am 20.07.2018]