30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

„Klein Zaches genannt Zinnober“ – Personenkonstellation (Hoffmann) 06:36 min

Textversion des Videos

Transkript „Klein Zaches genannt Zinnober“ – Personenkonstellation (Hoffmann)

“[Er] kann auf seinen Spinnenbeinchen nicht stehen, nicht gehen und knurrt und miaut, statt zu reden, wie eine Katze. Und dabei frisst die unselige Mißgeburt wie der stärkste Knabe von mindestens acht Jahren [...]” Das sind die Worte mit denen die Hauptfigur in “Klein Zaches” im gleichnamigen Märchen von E.T.A. Hoffmann zu Beginn beschrieben wird. Nur der Zauber der Fee Rosabelverde kann seine Mitmenschen blenden und ihm selbst zu einer unglaublichen Karriere verhelfen. Doch wer wird dadurch in Mitleidenschaft gezogen? Verändert sich Klein Zaches selbst überhaupt nicht? Und welche anderen Figuren gibt es noch in diesem Text? Klein Zaches, der sich später Herr Zinnober nennt, ist die Hauptfigur des Märchens. Er ist ein entstellter Gnom mit sonderbarem Aussehen. Ein Wechselbalg wird er genannt, was bedeutet, dass er eine Ausgeburt des Teufels ist. Positive Eigenschaften werden ihm nicht zugesprochen. Erst durch einen Zauber kann er sich sprechend verständigen. Der Zauber bewirkt auch, dass all seine Gehässigkeiten und Fehltritte anderen zugeschrieben werden. Erreichen jedoch andere Personen in seiner Gegenwart etwas, so wird dieser Erfolg wiederum Klein Zaches zugeschrieben. Durch diese Auswirkung des Zaubers schafft Zaches es, Minister zu werden und die schöne Candida für sich zu gewinnen. Bei all dem ist er ungeheuer arrogant und selbstgefällig. Obgleich er den Ursprung des Zaubers nicht kennt, nutzt er ihn voll für sich aus. Als der Zauber am Ende gebrochen wird, fällt jede Selbstsicherheit von ihm ab und er wird zu dem, was er zu Beginn war. Allerdings erhält er ein Ehrenbegräbnis, da der Zauber nach seinem Tod wiederhergestellt wird. Der Zauber wird von der Fee Rosabelverde, die als Fräulein Rosenschön auftritt, auf Klein Zaches gelegt. Sie ist also die Figur, die das Märchen ins Rollen bringt. Sie lebt in einem Damenstift, einer klosterähnlichen Einrichtung. Da per Dekret die Aufklärung beschlossen wurde, mussten alle Feen und Zauberer das Land verlassen. Rosabelverde ist eine Ausnahme, da sie sich kurz vor dem Beschluss zurückgezogen hat. Mitleid für das missgestaltete Kind ist der Auslöser für den Zauber der Fee. Den Zauber muss sie durch wiederholtes Kämmen von Zaches Haar alle neun Tage aufrecht erhalten. Nach dem Duell mit Zauberer Prosper Alpanus sieht sie ihren Fehler ein. Sie verrät, dass die drei roten Haare von Klein Zaches den Zauber aufrechterhalten und sorgt somit dafür, dass dieser gebrochen werden kann. Am Ende wirkt sie gute Zauber für Balthasar und seine Frau.

Balthasar ist derjenige, der am meisten unter Klein Zaches zu leiden hat. Bei ihrer ersten Begegnung zeigt sich, dass Balthasar hilfsbereit ist. Er hilft der missratenen Gestalt zurück in seine Stiefel, als dieser sie reitend verliert. Doch schon bald verliert Balthasar einiges an Klein Zaches. Ein Gedicht, dass Balthasar bei einem Kaffeenachmittag vorträgt wird nicht ihm, sondern Zaches angerechnet und dieser streicht das Lob ein. Darüber hinaus verliebt sich Balthasars große Liebe - Candida - vom Zauber geblendet, in Zaches. Balthasar, der Zaches wahre Erscheinung sieht, sinnt dementsprechend auf Rache. Er ist jedoch nicht gekränkt oder über die Maßen zornig, sondern versucht schlicht dem Zauber auf die Schliche zu kommen, um ihn zu brechen.

Candida ist die Tochter des berühmten Professors Mosch Terpin. Sie ist ein “heitres, unbefangenes Wesen” und “bildhübsch”. Ist sie zu Beginn von Balthasar begeistert, so wirkt Klein Zaches’ Zauber auf sie und sie verlobt sich mit ihm. Nachdem der Zauber gebrochen ist, erkennt sie in Balthasar ihre wahre Liebe. Dabei ist sie stets passiv, agiert selbst kaum. Sie ist das Objekt der Begierde und der Antrieb für Balthasar, den Schwindel auffliegen zu lassen.

Der Magier Prosper Alpanus ist das zweite zauberhafte Wesen, dass noch im Fürstentum lebt. Er lebt als Doktor in einem Landhaus und begegnet Balthasar, als dieser nach einer Lösung für sein Problem mit Herrn Zinnober sucht. Er hilft Balthasar, indem er mittels seines magischen Spiegels enthüllt, dass Zaches durchaus ein menschliches Wesen und keine Zaubergestalt ist. Als die Fee Rosabelverde auftaucht, kann er sie überzeugen, dass der Zauber ein Fehler war und sie überreden, dass der Zauber gebrochen werden muss. Prosper Alpanus ist ein durchweg guter Magier. Er erkennt die Schwächen der Figuren und hilft dabei sie zu beseitigen. Fabian, Balthasars bester Freund, der stets alles in Frage stellt, wird von ihm von seiner Zweifelsucht befreit. Am Ende hinterlässt Prosper Alpanus sein Landhaus Balthasar und Candida und beweist auch auf diese Weise nochmals seinen Großmut.

Diese fünf Figuren sind die wichtigsten des Märchens. Sie sind diejenigen, die Wendepunkte in der Handlung herbeiführen und so die Geschichte vorantreiben. Die restlichen Figuren sind Nebenfiguren, deren Funktion es ist, die Hauptfiguren besser zu definieren. Erst durch Figuren wie Fabian, der ein Gegenstück zu Balthasar ist, kann Balthasar aufblühen. Nur durch die Sucht nach Titeln im Fürstentum kann Klein Zaches überhaupt einen Posten bekommen. Die Nebenfiguren schaffen die Umstände, die Hauptfiguren, allen voran Magier und Fee, verändern die Geschichte.