30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Einander etwas erzählen 03:43 min

Textversion des Videos

Transkript Einander etwas erzählen

Hallo, schön, dass du da bist. Wenn Theos Wochenende zu Ende ist, dann hat er seinen Freunden am Montagmorgen immer eine Menge zu erzählen. Natürlich geht es seinen Freunden ganz genau so. Ein Erlebnis, ein Buch, ein Film über einen Superhelden, Besuch aus einer anderen Stadt oder eine Hausaufgabe, die besonders knifflig war. Das und vieles mehr wird dann besprochen. Und da kann es schon ganz schön laut und durcheinander zugehen. Meist sprechen immer dieselben Kinder. Andere kommen nie zu Wort. Am Ende weiß niemand mehr so recht, wovon die Gespräche eigentlich handelten. Heute lernst du mit Theo, wie man einander etwas erzählt. Los geht’s! Erzählen besteht immer aus Sprechen, aber auch aus Zuhören. Einer spricht, einer hört zu. In einer größeren Erzählrunde spricht auch nur einer und alle anderen hören zu. In der Grundschule kann man zum Beispiel in einem Erzählkreis einander etwas erzählen, ohne dass sich einer benachteiligt fühlt. Denn da gibt es ganz klare Regeln. Die Stühle werden leise zu einem Kreis gestellt. Das ist wichtig, damit eine ruhige Stimmung entsteht. Wenn jemand dran ist mit Erzählen, sind alle anderen Kindern leise. Egal, ob das Kind Schwierigkeiten hat, sich gut auszudrücken oder verständlich spricht. Nicht jedem Kind fällt das Erzählen leicht. In vielen Familien wird eine andere Sprache gesprochen. In einem Erzählkreis sollte nur das Wichtigste erzählt werden. Sonst passiert es schnell, dass immer nur das Kind sehr viel erzählt, dem das Erzählen am leichtesten fällt. Und die anderen sich langweilen, weil sie nicht dran kommen. Die Erzählkinder müssen darauf achten, wonach genau gefragt wurde. Zum Beispiel „Gab es ein lustiges Erlebnis am Wochenende? Wenn ja, dann erzähl davon“. „Wer hat einen Ausflug am Wochenende gemacht?“. „Hat jemand Oma und Opa besucht?“. „War jemand von euch im Kino? Wenn ja, dann erzähl von dem Film“. Nur ein Kind ist an der Reihe, das in der Runde davon erzählt, egal, ob man selbst ganz viel dazu zu sagen hat. Wenn man nur das Wichtigste erzählt, haben andere Kinder auch noch die Möglichkeit, etwas dazu zu sagen. Natürlich redet ihr auch in den Pausen oder am Nachmittag miteinander. Es gibt ja immer was zu erzählen. Mit ein paar Erzählregeln macht das Erzählen viel mehr Spaß. Fällt dir das Erzählen schwer, dann kannst üben. Versuche deinen Eltern öfter ein Märchen nachzuerzählen oder jeden Abend von deinem Schulalltag zu erzählen. Kannst du Wörter nicht richtig aussprechen, sprich sie immer wieder aus und übe so. Versuche, nicht ganz so oft „Ähm“ zu sagen. Das kann beim Zuhören anstrengend sein. Überlege dir vorher ungefähr, was du eigentlich sagen möchtest. Dann sprudelt nicht alles kreuz und quer aus deinem Mund raus. Erzählen kann man also prima lernen. Du hast heute gelernt, dass man sich an Erzählregeln halten muss. Und dass es nicht jedem leicht fällt, über etwas zu erzählen. Theo probiert es gleich morgen aus. Mach du das doch auch. Bis bald und tschüss.

17 Kommentare
  1. cool

    Von andreas -., vor 8 Monaten
  2. das war ein fach

    Von andreas -., vor 8 Monaten
  3. Die Aufgabe ist einfach

    Von Johannes N., vor 12 Monaten
  4. SEHR GUT!

    Von Michael T., vor etwa einem Jahr
  5. wenn man dabei Despasito hört dann kann man vielmehr hören und lehrnen.

    Von Louis K., vor mehr als einem Jahr
  1. cool LOL SEHA GUT...

    Von Leonard M., vor mehr als einem Jahr
  2. nices video xD :)

    Von Mario N., vor mehr als einem Jahr
  3. ich weis jetze wie mal sich benemt

    Von Romy Abdi, vor etwa 2 Jahren
  4. Super gut erklärt!!!!!!!!!!!!!

    Von Zindi47, vor etwa 2 Jahren
  5. also ich finde ihr macht super vidios nur bei manchen spricht so eine frau so wie bei dem vidio so quetschich si sis is

    Von Cumaak, vor etwa 2 Jahren
  6. ich auch xD

    Von Tim S., vor fast 3 Jahren
  7. gutes video sehr hilfreich! bin in der 6. xD

    Von Ilyas 1, vor mehr als 3 Jahren
  8. ich habe morgen ein test und jetzt weis ich wie das alles geht vielen dank das ihr so gute Videos macht

    Von Drqudrat, vor mehr als 3 Jahren
  9. Ein wirklich tolles Video;)

    Von Labi03, vor fast 4 Jahren
  10. Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor etwa 4 Jahren
  11. Cool

    Von Schlaukopf, vor etwa 4 Jahren
  12. warum viel zu schnell ??? ich fand es gut

    Von Viktoria Broemme, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Einander etwas erzählen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Einander etwas erzählen kannst du es wiederholen und üben.

  • Wie kann man das Erzählen lernen?

    Tipps

    In einer Erzählrunde sollte jeder gleich viel erzählen, denn sonst fühlt sich jemand benachteiligt.

    Lösung

    Das Erzählen kann man lernen und üben.

    Wenn es dir schwer fällt eine Geschichte zu erzählen, dann übe es doch vorher zum Beispiel vor deiner Familie. Erzähle ihnen doch mal ein Märchen oder was du heute in der Schule erlebt hast.

    Baue auch öfter schwierige Wörter ein, so übst du gleich ihre Aussprache. Rede laut und deutlich und achte auf die Frage, die gestellt wurde. Überlege schon vorher, was du sagen möchtest, so sagst du dann auch nicht oft ähm.

    In einer Erzählrunde solltest du darauf achten, nicht viel länger zu erzählen als die anderen, denn jeder möchte ja noch an die Reihe kommen.

  • Wer verhält sich beim Gespräch richtig?

    Tipps

    Wenn man sich mit jemandem unterhält, sollte man sich ihm immer zuwenden.

    Lösung

    Eine Unterhaltung macht viel Spaß, man erfährt viel von dem anderen und kann seine Geschichte erzählen.

    Einiges kann man dabei beachten:

    • Man sollte immer aufmerksam zuhören.
    • Fragenstellen zeigt auch, dass du aufmerksam bist.
    • Den-anderen-Anschauen zeigt ihm, dass du am Gespräch interessiert bist.
    • Wenn du beim Zuhören ab und zu mit dem Kopf nickst, zeigst du deinem Gesprächspartner, dass du seiner Meinung bist.
    • Viele bewegen auch ihre Hände beim Erzählen, vor allem wenn etwas sehr aufregend ist.

  • Was muss man beim Erzählen beachten?

    Tipps

    Wenn alle durcheinander sprechen, kann man gar nicht gut zuhören.

    Lösung

    Sich-einander-etwas-Erzählen macht viel Spaß und man hört immer etwas Neues oder Spannendes.

    Damit dir das Erzählen und Zuhören auch Freude macht, solltest du einiges beachten.

    Erzählen besteht immer aus Zuhören und Sprechen. Einer spricht und der andere hört zu. Gerade in einer großen Gruppe ist das wichtig. Wenn alle durcheinander reden, kann man kaum zuhören.

    Zum Erzählen eignet sich am besten ein Sitzkreis. Dazu stellt ihr die Stühle in einem Kreis auf. So können sich alle angucken und jeder kommt mit Erzählen dran. Auch hierbei gilt, einer spricht und die anderen hören zu. Hab ein bisschen Verständnis, wenn nicht alle gleich viel erzählen. Manche sprechen eine andere Sprache oder sind schüchtern, aber wenn sie merken, dass man sie in Ruhe ausreden lässt und ihnen zuhört, werden auch sie gerne ihre Geschichte erzählen.

  • Was läuft bei der Unterhaltung schief?

    Tipps

    Karla und Semih reden aneinander vorbei.

    Lösung

    Da läuft ja einiges schief bei den beiden. Aber auch Erzählen und Unterhalten will gelernt sein.

    Du solltest deinen Gegenüber immer ansehen, egal ob du redest oder zuhörst, so zeigst du Interesse. Nach dem Zuhören solltest du nicht etwas vollkommen anderes erzählen. Karla und Semih reden hier aneinander vorbei und am Ende weiß niemand der beiden, was der andere gesagt hat.

    Wenn du beim Erzählen deinen Gesprächspartner ansiehst, siehst du auch schnell, ob ihm deine Geschichte überhaupt interessiert und ob er dir zuhört. Er schüttelt vielleicht auch mal den Kopf, weil er eine andere Meinung hat oder nickt dir zu.

  • In welcher Situation haben sich die Kinder an die Erzählregeln gehalten?

    Tipps

    Wenn alle durcheinander sprechen, kann man nicht mehr richtig zuhören.

    Man sollte immer direkt auf die Frage eingehen.

    Lösung

    Ben und Lea machen es richtig. Sie gehen auf die Frage direkt ein und erzählen kurz, was sie gemacht haben. Es unterbricht sie niemand und sie sagen nicht oft ähm.

    Die anderen sollten sich die Erzählregeln noch einmal durchlesen. Man sollte jedem die Zeit geben, etwas zu erzählen, auch wenn derjenige schüchtern ist. Auch sollte man nicht reinrufen, wenn man etwas Ähnliches erlebt hat. Es spricht nur der, der auch dran ist. Alle anderen hören zu!

  • Was wird im Morgenkreis erzählt?

    Tipps

    Lena freut sich schon sehr aufs Reiten am Sonntag.

    Die Oma von Thomas freut sich schon auf seinen Besuch.

    Die Tage Samstag und Sonntag zählen zum Wochenende.

    Lösung

    Wenn sich mehrere Menschen in einer Gruppe unterhalten, ist es gut ein paar Erzählregeln zu beachten. Oft wird in der Schule ein Erzählkreis gebildet. Hier ist es wichtig, dass man immer auf die Frage des Lehrers oder der Lehrerin eingeht und nur das Wichtigste erzählt. Man spricht nur, wenn man auch dran ist. Ansonsten ist man still und hört zu.

    In diesem Erzählkreis haben sich alle an die Regeln gehalten. Lena erzählte, dass sie am Wochenende erst ins Kino geht und danach noch reiten. Das konnte sie in Ruhe erzählen, ohne dass jemand sie unterbrochen hat. Auch Luise kam dran und sagte, dass sie am Wochenende zum Konzert geht.

    Einigen Schülern fällt das Erzählen leicht, anderen nicht so sehr. Wichtig ist immer, dass ihr einander zuhört und ausreden lasst.