30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Die Benennung von Laborgeräten 05:59 min

Textversion des Videos

Transkript Die Benennung von Laborgeräten

Hallo! Stell dir vor, du sollst in der Schule ein chemisches Experiment durchführen. Nun schaust du dir die Versuchsbeschreibung an und stellst fest, dass du die meisten der Geräte, die du verwenden sollst, gar nicht kennst.

Damit dir das nicht passiert, schauen wir uns in diesem Video die wichtigsten Laborgeräte an. So wird dir das Experimentieren viel leichter fallen. Ich stelle dir nun also einige Laborgeräte vor und erkläre dir, wozu du sie benötigst.

Liste der Laborgeräte

Um eine Reaktion durchzuführen, verwendest du oft ein Reagenzglas. Da du das Reagenzglas manchmal auch erwärmen musst und dir dabei nicht die Finger verbrennen willst, gibt es Reagenzglashalter. Diese sind meist aus Holz und du kannst damit gefahrlos das Reagenzglas erhitzen.

Um deine Substanzen im Reagenzglas erhitzen zu können, benötigst du einen Gasbrenner. Dieser wird mit Gas aus der Leitung oder aus einer Kartusche betrieben.

Manchmal reicht ein Reagenzglas nicht aus, weil du größere Mengen von Chemikalien miteinander reagieren lassen möchtest. Dafür gibt es dann Becherglas und Rundkolben.

Wenn du sehr grobe Feststoffe fein zerkleinern musst, verwendest du einen Mörser mit einem Pistill. Der Mörser ist dabei eine Schale aus Porzellan. Du gibst die Substanz nun in den Mörser und zerreibst sie solange mit dem Pistill, bis sie fein genug ist.

Oft werden auch Trichter benötigt. Mit ihm kannst du einen Feststoff von einer Lösung trennen. Du legst einfach etwas Filterpapier in den Trichter und gießt deine Reaktionsmischung hinein. Das Filterpapier hält nun den Feststoff zurück und die Lösung läuft in ein darunter stehendes Gefäß.

In Laboren werden auch so genannte Uhrgläser benutzt. Du kannst ein Uhrglas verwenden um Chemikalien darauf abzulegen. Du kannst es aber auch zum Abdecken von Öffnungen verwenden.

Zum Abmessen des Volumens einer Flüssigkeit, wird ein Messzylinder verwendet. Er ist besonders hilfreich, wenn du genaue Volumenangaben beachten musst.

Wenn du zwei Flüssigkeiten von einander trennen musst, kommt der Scheidetrichter zum Einsatz. Flüssigkeiten lassen sich natürlich nur voneinander trennen, wenn diese nicht miteinander mischbar sind. Das bedeutet, die Flüssigkeiten bilden zwei klar voneinander getrennte Schichten. Du kannst mit einem Hahn, der sich an dem Trichter befindet, eine der Flüssigkeiten einfach ablaufen lassen.

Ein weiterer Helfer im Labor ist der Kolbenprober. Mit ihm kannst du Gase abfangen, die eventuell bei einer Reaktion entstehen können. Dazu befestigst du den Kolbenprober auf dem Reaktionsgefäß, welches mit einem Gummi-Stopfen verschlossen ist.

Wenn nun während des Reaktionsverlaufs Gas entweicht, sammelt es sich im Kolbenprober. Durch den beweglichen Zylinder des Kolbenprobers kann es zu keinem Überdruck kommen.

In vielen Fällen musst du beim Experimentieren Laborgeräte für deinen Versuchsaufbau befestigen. Hierzu verwendest du Stativ und Stativklemmen. Achte bei einem Versuchsaufbau immer darauf, dass die Glasgeräte sicher eingespannt sind, damit nichts heraus rutschen und kaputt gehen kann.

Darstellung der Versuchsaufbauten in Skizzen

In Protokollen ist es wichtig diese Laborgeräte in den Versuchsaufbauten auch skizzieren zu können. Dazu verwendest du eine einfache Schnittdarstellung.

Stell dir dazu einfach vor, du zerschneidest das Gerät in der Mitte und zeichnest dann nur die Außenlinien. So lassen sich auch ganze Versuchsaufbauten skizzieren. Wichtig ist, dass du die einzelnen Teile immer auch korrekt beschriftest.

Hier siehst du einen schematischen Versuchsaufbau, in dem ein Liebigkühler verwendet wird. Darin kondensieren Dämpfe, die durch das Sieden von Flüssigkeiten entstehen und werden in ein Auffanggefäß geleitet.

Der Liebigkühler besteht aus einem Glasrohr, welches an beiden Enden offen ist. Um dieses Rohr befindet sich ein weiteres Glasrohr, also eine Ummantelung. Durch den Zwischenraum der beiden Rohre fließt kaltes Wasser. Durch das innere Rohr strömt der Dampf. Der kühlende Effekt des Wassers verflüssigt den Dampf wieder und die Flüssigkeit kann in ein Auffanggefäß fließen.

Zusammenfassung

Du hast heute gelernt, welche Geräte in Laboren verwendet werden und wie man sie benutzt. Du weißt nun zum Beispiel, was ein Kolbenprober, ein Scheidetrichter und ein Liebigkühler ist. Außerdem kannst du nun deinen verwendeten Versuchsaufbau gut in einem Protokoll beschreiben. Tschüs und bis bald.

17 Kommentare
  1. Sehr gutes Video. Hat mir sehr geholfen

    Von Ines Bauermeister, vor 17 Tagen
  2. bei aufgabe 4 im 3 absatz der letzte satz fehlt da nicht irgendetwas wie: trennen

    Von Mja Schwarz 1, vor etwa 2 Monaten
  3. Hallo Seferabdija,

    nicht ganz, Reibeschalen sind innen rau, während die Schale eines richtigen Mörsers innen glatt ist. Zum Mörser gehört der Pistill oder Stößel als Stampf- und Reibewerkzeug.

    Liebe Grüße aus der Redaktion.

    Von Karsten Schedemann, vor 3 Monaten
  4. pistill

    Von Seferabdija, vor 3 Monaten
  5. sind nicht reibschale und eistill zusammen Mörser?

    Von Seferabdija, vor 3 Monaten
  1. voll geil hat mir geholfen

    Von Tanja Woerfel 1, vor etwa einem Jahr
  2. Hallo Renate Stell,
    es gibt auch Schulen die erst in der 7. Klasse mit Chemie beginnen. Aber du hast recht, es gibt noch eine Vielzahl weitere Laborgeräte. Jedoch wollten wir das Video nicht überfrachten und haben hier daher auf Vollständigkeit verzichtet.
    Falls du noch weitere Fragen zu den Laborgeräten hast, kannst du dich gerne von Mo-Fr 17-19 Uhr an unseren Hausaufgabenchat wenden oder eine Anfrage an die Lehrerbox richten.

    Von Karsten Schedemann, vor mehr als einem Jahr
  3. Das kommt schon in der 5 Klasse und mind. 50% der Geräte fehlen :-(

    Von Renate Stell, vor mehr als einem Jahr
  4. Hallo Chinedu D., ja es gibt noch weitere Laborgeräte, die mehr oder weniger oft im Unterricht eingesetzt werden.
    Tiegelzange, die Pinzette, den Spatel, den Dreifuß, den Schmelztiegel, die Wasserstrahlpumpe und vieles vieles mehr.
    Welche Frage hast du den zu dem Thema?

    Von Karsten Schedemann, vor fast 2 Jahren
  5. Danke
    Chinedu-E.D

    Von Chinedu D., vor etwa 2 Jahren
  6. Bitte eine Rückmeldung
    Mit freundlichen Grüßen Chinedu-Emmanuel Dike

    Von Chinedu D., vor etwa 2 Jahren
  7. Bitte eine Rückmeldung
    Mi freundlichen Grüßen Chinedu-Emmanuel Dike

    Von Chinedu D., vor etwa 2 Jahren
  8. Das Video hat mir leider nicht geholfe.
    Es fehlen ein paar Laborgeräte.
    Wie die Ziegelzange,Dreifuß u.s.w.
    Mit freundlichen Grüßen Chinedu-Emmanuel Dike.

    Von Chinedu D., vor etwa 2 Jahren
  9. Echt cooool wirklich eine1

    Von Janinawallusch, vor fast 3 Jahren
  10. Super Viedeo! Wir haben das Tema im Unterricht und ich bin krank weshalb ich mir auch dieses Video angesehen habe. Weiter so!

    Von Ahlefeldt, vor etwa 3 Jahren
  11. Wir freuen uns immer, wenn wir helfen können. :-)

    Auch weiterhin viel Spaß an der Chemie!

    Von Bianca Blankschein, vor mehr als 3 Jahren
  12. Danke! Hat mir echt für meine Chemie Arbeit geholfen.

    Von Felix S., vor mehr als 3 Jahren
Mehr Kommentare

Die Benennung von Laborgeräten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Benennung von Laborgeräten kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne folgende Laborgeräte.

    Tipps

    Sieh dir die Geräte genau an und überlege dir, was man damit machen könnte. In der Regel verrät dir der Name auch die Funktion.

    Lösung

    Wenn du ein Experiment nach einer Versuchsanleitung durchführen willst, musst du die darin beschriebenen Geräte kennen, damit du sie richtig anwenden kannst. In Laboren findest du manchmal auch Beschriftungen an den Regalen, die dir weiterhelfen. Grundsätzlich sagen aber die Namen der Geräte schon etwas über deren Funktion oder Gestalt aus.

    • Ein Reagenzglas ist also ein Glas, in dem Reagenzien miteinander zur Reaktion gebracht werden.
    • Ein Becherglas ist ein Glas in Becherform.
    • Ein Messzylinder ist ein zylindrisches Gefäß mit Skala, in dem Flüssigkeiten abgemessen werden können.
    Mit kleinen Eselsbrücken kannst du dir so ganz leicht die korrekten Bezeichnungen merken.

  • Erkläre, wofür eine richtige Benennung von Laborgeräten wichtig ist.

    Tipps

    In welcher Situation wäre es hilfreich zu wissen, wie die Laborgeräte heißen?

    Lösung

    In der Chemie werden oft Versuche durchgeführt. Diese werden exakt protokolliert, damit später jemand anderes den Versuch wiederholen kann.

    Die richtige Benennung von Laborgeräten zu kennen ist also wichtig, damit du Versuchsvorschriften von anderen verstehst und danach arbeiten kannst. Außerdem ist es ebenfalls wichtig, um Versuche genau zu protokollieren, damit andere diesen Versuch nachvollziehen können.

  • Bestimme, welche der folgenden Darstellungen Schnittdarstellungen sind.

    Tipps

    Stelle dir vor, du zerteilst die Laborgeräte in der Mitte mit einer Schere. So erhältst du eine Schnittdarstellung.

    Lösung

    Schnittdarstellungen werden häufig in Protokollen und Skizzen von Versuchsaufbauten verwendet. Dazu kannst du dir vorstellen, du zerteilst das Laborgerät mit einer Schere in der Mitte. Schnittdarstellungen sind immer frontal und es sind nur die Schnittkanten abgebildet.

  • Entscheide, welche Laborgeräte du für die folgenden Stofftrennungen benötigst.

    Tipps

    Siehe dir an, aus welchen Komponenten die Gemische bestehen und überlege dann, wie du sie trennen kannst.

    Lösung

    Um zu entscheiden, wie sich die Stoffgemische trennen lassen, musst du zuerst feststellen, um was für Stoffgemische es sich handelt. Es gibt heterogene Stoffgemische, bei denen alle Komponenten klar erkennbar sind, und homogene Stoffgemische. Hier liegt nur eine Phase vor und die Komponenten sind nicht einzeln zu identifizieren.

    1. Beim ersten Gemisch handelt es sich um ein heterogenes fest/flüssig-Gemisch. Der Feststoff löst sich nicht. Daher können beide Bestandteile gut getrennt werden, indem filtriert wird.
    2. Ein heterogenes flüssig/flüssig-Gemisch hat eine deutlich erkennbare Phasengrenze. Die beiden Flüssigkeiten mischen sich also nicht. In dem Fall kannst du mit einem Scheidetrichter ganz leicht die Flüssigkeiten trennen.
    3. Salz und Limonade bilden ein homogenes fest/flüssig-Gemisch. Das Salz löst sich also. In diesem Fall kannst du nicht filtrieren. Du benötigst einen Brenner, um das Gemisch so lang zu erhitzen, bis die Flüssigkeit gasförmig wird und verdampft. Dann bleibt das Salz getrennt im Reagenzglas zurück.
    4. Kies besteht aus kleineren Sandkörnchen und größeren Steinen. Um so ein heterogenes Stoffgemisch zu trennen, kann man es sieben. Die kleinen Sandkörchen rieseln durch und die großen Steine bleiben im Sieb zurück.

  • Bestimme die Laborgeräte, die dir in folgendem Fall helfen.

    Tipps

    Kupfersulfat ist ein Feststoff. Du musst ihn zerkleinern und in einer exakten Menge Wasser lösen.

    Lösung

    Feststoffe sind häufig kristallin und in großen Blöcken oder Kristallen abgepackt. Wenn du diese dann zerkleinern willst, benötigst du Mörser und Pistill. Diese sind beide aus Porzellan und du kannst gut sehr festes Material damit zerreiben. Vielleicht kennst du Mörser und Pistill ja auch aus der Küche. Auch hier können sie verwendet werden, um Gewürze zu zerreiben. Den zerkleinerten Feststoff sollst du nun in 10 ml Wasser lösen. Um die exakte Menge Wasser abmessen zu können, benötigst du einen Messzylinder. Dieser enthält eine Skala, an der sich das Volumen ablesen lässt. Zuletzt benötigst du noch ein Reaktionsgefäß, in dem die Lösung hergestellt werden kann. Dazu werden oft Reagenzgläser verwendet.

  • Erkläre die Funktion zu folgenden Laborgeräten.

    Tipps

    Schau dir die abgebildeten Laborgeräte genau an. Wozu könnten sie verwendet werden?

    Welche Eigenschaften müssen die Chemikalien haben, damit mit bestimmten Laborgeräten gearbeitet werden kann?

    Lösung

    Du kannst oft schon an der Form oder den Besonderheiten von Glasgeräten erkennen, welche Funktion sie haben könnten.

    • Der Kolbenprober fängt Gase auf. Das kannst du an dem beweglichen Stempel erkennen. Dieser wird durch das aufgefangene Gas nach außen gedrückt. So kann zum Beispiel entstehender Wasserstoff bei einer Reaktion direkt aufgefangen werden.
    • Das Stativ und die Klemmen dienen der Sicherheit. Laborgeräte können oft nicht allein stehen oder leicht umkippen und du kannst nicht alle gleichzeitig festhalten. Da darin aber gefährliche Chemikalien sein können, müssen alle Laborgeräte gut gesichert sein. Stative sind daher aus Metall und haben einen festen und sicheren Stand.
    • Der Scheidetrichter besitzt einen Hahn. Durch diesen werden gewöhnlich Flüssigkeiten abgelassen. Eine Flüssigkeit lässt sich damit natürlich nur von der anderen trennen, wenn sich beide nicht mischen lassen. Benzin und Wasser mischen sich nicht. Das dichtere Wasser kann so zuerst über den Hahn abgelassen werden.
    • Der Liebigkühler besteht aus einem Glasrohr mit Glasmantel, in den Wasser geleitet werden kann. Dadurch wird das Glasrohr gekühlt. Wird nun in einem Kolben ein Gemisch aus Flüssigkeiten erhitzt, die unterschiedliche Siedepunkte besitzen, steigt die bei niedrigerer Temperatur siedende Flüssigkeit als Gas auf und gelangt in das gekühlte Rohr. Hier kondensiert sie wieder und läuft in einen zweiten Kolben. Da Wasser einen Siedepunkt von 100°C hat und Ethanol schon bei 78°C siedet, lassen sich beide Flüssigkeiten auf diese Weise trennen.