30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Atome und Moleküle 06:01 min

Textversion des Videos

Transkript Atome und Moleküle

Hallo und ganz herzlich Willkommen, in diesem Video geht es um Atome und Moleküle. Alle Stoffe des Universums bestehen aus Teilchen. Die chemisch kleinsten Teilchen heißen Atome. Atome sind sehr klein, ein Gramm Aluminium besteht aus etwa 20 Trilliarden Atomen. Eine Trilliarde ist eine Eins mit 21 Nullen. Aus der Biologie kennt ihr die Zelle. Eine Zelle kann man mit einem Mikroskop beobachten. Ein Atom lässt sich mit einem solchen Lichtmikroskop nicht beobachten. Eine Zelle hat die Masse von etwa einer Milliarde Atomen, aber ein Atom ist keine einfache Kugel. Es besteht aus Atomkern und Atomhülle. Der Atomkern besteht aus positiv geladenen Protonen und nicht geladenen Neutronen. Die Atomhülle besteht aus negativ geladenen Elektronen, daher auch häufig der Name Elektronenhülle. Fast die gesamte Masse des Atoms befindet sich im Atomkern. Der Atomkern ist sehr klein. Hätte er die Größe einer Erbse, dann wäre die Elektronenhülle etwas so groß wie die Kugel des Berliner Fernsehturms. Das Atom ist ein Wunder der Natur. Die Elektronen bewegen sich sehr schnell um den Atomkern, dabei verlieren sie keine Energie und stürzen nicht in den Kern hinein. Die Atome sind die Bausteine für größere Teilchen, diese heißen Moleküle. Links haben wir drei Atome; rechts ist ein Molekül aus ihnen entstanden. Die Atome in einem Molekül werden durch die chemische Bindung zusammengehalten. Und jetzt machen wir einen Größenvergleich: Ein Atom ist kleiner als ein Molekül; zumindest meistens. Eine Zelle ist aber viel größer als ein Molekül. Die einfachsten Moleküle sind Elementmoleküle. Die Luft besteht zum größten Teil aus Elementmolekülen der chemischen Elemente Stickstoff und Sauerstoff. Das grüne Gas ist das chemische Element Chlor. Es besteht aus vielen Elementmolekülen. Die Moleküle der Stoffe Stickstoff, Sauerstoff und Chlor bestehen aus gleichen Atomen. Derartige Stoffe bezeichnet man als chemische Elemente. Es gibt auch Moleküle aus verschiedenen Atomen. Wasser ist dafür ein Beispiel und rechts seht ihr sein Molekül. Stoffe, die aus gleichen Molekülen aufgebaut sind und deren Moleküle aus verschiedenen Atomen bestehen, nennt man chemische Verbindungen. Vom grünen Blattfarbstoff Chlorophyll habt ihr bestimmt schon gehört. Rechts seht ihr, aus welchen Molekülen er besteht. Aspirin Tabletten nimmt man bei Schmerzen und Fieber. Aus solchen Molekülen besteht Aspirin. Und schließlich gibt es auch Makromoleküle. Diese Moleküle sind aus vielen gleichen Molekülen zusammengesetzt, ein Beispiel dafür ist Polyethylen, ein Kunststoff. Daraus werden z.B. Einkaufstaschen gefertigt. Einen Ausschnitt aus dem Polyethylenmolekül seht ihr rechts. Auch die Stärke besteht aus Makromolekülen. Der größte Teil von Getreide besteht aus Stärke. Makromoleküle bestehen aus langen Ketten. Sie sind aus vielen Molekülen zusammengesetzt. Diese Ketten können auch verzweigt sein. Vielleicht hattet ihr etwas Freude an diesem kleinen Einblick in die Chemie. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg! Euer Andre Otto. Tschüss.

33 Kommentare
  1. Super erklärt !!!

    Von Kubajacobkuba, vor etwa einem Monat
  2. Super gut! Danke

    Von Charlotte K., vor fast 2 Jahren
  3. Dieses Video ist sehr gut erklärt und einfach super verständlich. Super!!!

    Von Semrasoylu, vor fast 2 Jahren
  4. Exakt.

    Von André Otto, vor etwa 2 Jahren
  5. Kann man es auch so verstehen dass durch die Bindung kein Elektron auf der schale ist sondern zwischen den beiden Atomen steht und sich sodurch die Ladung nicht ändert

    Von Chiarabisogno2, vor etwa 2 Jahren
  1. Nein, bei der kovalenten Bindung werden die Elektronen lediglich von den Atomen zu den Molekülen vergesellschaftet. Beispiel ist die Bildung eines Chlor - Moleküls aus zwei Chlor - Atomen. Das Bindungselektronenpaar gehört im Molekül zu den beiden Atomen. Die Zahl der Elementarteilchen ändert sich nicht.
    Ziel der Elektronenpaarbindung (kov. Bindung) ist die Erzielung der Edelgaskonfiguration.
    Dieses Ziel kann auch durch Aufnahme eines Elektrons erreicht werden:
    Cl + e- ---> Cl- (Chlorid - Ion) Cl- entspricht [Ar]

    Elektronenabgabe geht auch:

    Na -----> Na+ + e- Na+ entspricht [Ne]

    Kurz gesagt: Ionen sind geladene chemische Teilchen, Moleküle sind neutral.

    Alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 2 Jahren
  2. Alles verstanden aber eine Frage bleibt trd für mich ungelöst was ist der unterschied zwischen molekül und Ion da sich die atome ja verbinden um die edelgaskunfigiration zu erreichen haben entsteht ein molekül aber die atome die sich verbunden haben haben doch jtz auch mehr Elektronen als Protronen

    Von Chiarabisogno2, vor etwa 2 Jahren
  3. ganz grosse Klasse herr rOtto noch nie ein Video mit 5 Sternen Bewertung abgegeben aber bei dem Video . Einfach nur top

    Von Thanuja Sriranjan, vor etwa 2 Jahren
  4. @Franz Georg S.
    Ein Atom ist ein einzelnes Teilchen, es besitzt einen Kern aus Protonen (und Neutronen). Auch besitzt es eine Hülle mit Elektronen, diese ist nach dem bohrschen Atommodell in Schalen aufgebaut.
    Sobald zwei oder mehr Atome mit den Elektronen der äußeren Schale, auch Valenzschale genannt, verbinden, liegt ein Molekül vor.

    Von Karsten Schedemann, vor etwa 2 Jahren
  5. Dieses Video erfordert gewisse Vorkenntnisse.

    Von André Otto, vor etwa 2 Jahren
  6. Ich will niemanden mit dem Kommentar beleidigen ich glaube ich bin einfach zu blöd für Chemie und unsere Lehrerin sprich Fachchinesisch auf besonders hohen level

    Von Franz-Georg S., vor etwa 2 Jahren
  7. Kein gutes Video keinerlei Erklärung was den ein Molekül sei außer das es aus Atomen besteht nirgends wo wir die gesagt wie denn aus dem Atom ein Molekül wird oder habe ich etwas nicht mitbekommen und @ anjemili es gibt bestimmte rastermikroskobe mit denen man sie sehen kann und jetzt wird glaube ich gerade in Hamburg geguckt wie Atome denn genau aus sehen (grob sehen sie aus wie eine Kugel)

    Von Franz-Georg S., vor etwa 2 Jahren
  8. Hallo,
    ich habe mir das Video heute angeschaut. Es gefällt mir auch recht gut.
    Vielleicht eine Ergänzung:
    Makromoleküle sind nicht nur große Moleküle mit sich wiederholender Einheit (Polymere). Auch andere Moleküle mit vielen Atomen, die nicht regelmäßig aufgebaut sind, werden so bezeichnet. Große Proteinmoleküle zählen dazu. Ein Beispiel ist das Insulin.
    Ich hoffe, dass ich niemanden verwirrt habe.
    Viele Grüße und alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  9. SUPER toll gemacht!!! Weiter so!

    Von D Tamir, vor fast 4 Jahren
  10. Super erklärt!

    Von Jeanpaul Kalula, vor fast 4 Jahren
  11. Hallo Anjelimi,

    die Größenverhältnisse kann man zum Beispiel mit der Röntgenstrukturanalyse bestimmen.
    Du musst bedenken, dass ein Atom viele gewöhnliche Eigenschaften nicht besitzt. So hat es zum Beispiel keine Farbe.
    Die Struktur von Feststoffem kann man zum Beispiel durch die Elektronenbeugung oder Neutronendiffraktion ermitteln.
    Außerdem können zusätzlich viele Strukturen durch die Anwendung der Quantenchemie bestimmt werden.
    Viele Grüße und alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 4 Jahren
  12. Super vidio , sie können sehr gut erklären. Aber woher weißt man den wie ein Atom aussieht ?

    Von Anjelimi, vor etwa 4 Jahren
  13. Sehr schön, dann hat sich die Arbeit doch gelohnt.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  14. Auch ein großes Lob Meinerseits. Das Fach Chemie lässt wirklich wenig Fragen offen und die Videos sind alle sehr gut und vor allem leicht Verständlich erklärt. Das kann ich leider nicht von allen Fachbereichen hier behaupten. Dankeschön und weiter so!!

    Von Darius Dubiel, vor mehr als 4 Jahren
  15. Vielen Dank für das Lob. Das Video ist von mir und ich habe es selbst erstellt.
    Aber: Die Zuarbeit der Redaktion war hier exzellent. Ich denke, das muss auch mal gesagt werden.
    Alles Gute und viel Erfolg

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  16. Herrlich erklärt! Man versteht alles sofort und das ohne große Anstrengung. Danke für dieses schöne Video :)

    Von Sylvio S., vor mehr als 4 Jahren
  17. SUPER

    Von Mc Pischi, vor fast 5 Jahren
  18. Ich habe bei Sofatutor schon viele Videos gesehen, aber die Videos dieses Tutors im Bereich Chemie gefallen mir am besten.

    Von Oberneuland, vor etwa 5 Jahren
  19. gut gemacht

    Von Carsten W., vor etwa 5 Jahren
  20. Dasch ja geil!!!!

    Von Justin W., vor etwa 5 Jahren
  21. Dasch ja geil!!!!

    Von Justin W., vor etwa 5 Jahren
  22. Beschtes

    Von Chinaiwi4, vor mehr als 5 Jahren
  23. Harte und weiche Basen wie Säuren:
    Harte Base: Elektronenpaar auf kleinem Raum, da Teilchen klein, z. B. F-
    Weiche Base: Elektronenpaar auf großem Raum, delokalisiert, da Teilchen groß, z. B. Br-
    entsprechend
    Harte Säure: H+
    Weiche Säure: Ag+
    Wechselwirkung effektiv zwischen Hart - Hart und Weich - Weich.

    Von André Otto, vor mehr als 5 Jahren
  24. Was bedeutet harte und weiche Atome?
    zb atompaare F/Br; O/Se

    Von Lea Seyda, vor mehr als 5 Jahren
  25. Liebe Thalaivaa,

    natürlich kann man die Größe kleiner Teilchen nicht mit einem Lineal ausmessen. Dafür gibt es aber Hilfsmittel. Bei Feststoffen sind das
    die Röntgenstrukturanalyse und
    das Elektronenrastermikroskop.
    Bei Gasen und Flüssigkeiten verwendet man die Spektroskopie.
    Bei regelmäßig aufgebauten Verbindungen kann man auch in der Schule zu vernünftigen Ergebnissen kommen.
    Der Diamant besitzt ein Riesenmolekül mit idealer Tetraederstruktur. Die Dichte beträgt 3,52 g/cm**3. Daraus kann man den Abstand zwischen zwei Kohlenstoffatomen berechnen: 154 nm (Nanometer.
    Denkt man sich das Kohlenstoffatom kugelförmig, so hat es auch etwa diesen Radius.
    Die Struktur für kleine Moleküle wie die des Wassers kann man heute sehr genau quantenchemisch durch Rechnung (die Computer sind ja glücklicherweise schnell genug!) bestimmen.
    Alles Gute und viel Erfolg

    Von André Otto, vor mehr als 5 Jahren
  26. Wie misst man die Atomen ???

    Von Thalaivaa Mass, vor mehr als 5 Jahren
  27. Hat mir richtig gut geholfen! Sehr schön erklärt und auch nicht langweilig sufgrund der vielen Bilder. LG :)

    Von Sebastian S., vor mehr als 5 Jahren
  28. voll gut

    Von Carsten W., vor mehr als 5 Jahren
Mehr Kommentare

Atome und Moleküle Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Atome und Moleküle kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die ungefähre Anzahl an Atomen, die in einem Gramm Aluminium stecken.

    Tipps

    Ein Atom ist so klein, dass du es selbst mit einem Lichtmikroskop nicht sehen kannst.

    Wenn etwas sehr klein ist, ist auch seine Masse sehr gering. In einem Gramm Aluminium sind also sehr viele kleine Atome.

    Lösung

    Ein kleines Atom ist unvorstellbar klein und sogar so klein, dass du es mit einem normalen Lichtmikroskop nicht sehen kannst. In einem Gramm Aluminium stecken demnach unfassbar viele Atome, um genauer zu sein sind es etwa 20 Trilliarden Atome.

  • Erkläre, warum Elektronen nicht in den Kern stürzen.

    Tipps

    Elektronen kreisen um den Kern.

    Lösung

    Die kleinen Elektronen befinden sich rund um den Kern herum. Dabei sitzen sie aber nicht fest auf einem Platz, sondern sie bewegen sich um den Kern herum. Das tun sie ziemlich schnell und so, dass sie dabei keine Energie verlieren. Sie bewegen sich also wie auf Bahnen rund um den Kern.

  • Beschreibe den Aufbau eines Atoms.

    Tipps

    Denke an Gegenstände aus deiner Umgebung: Wo befindet sich in der Regel der Kern und wo die Hülle?

    Lösung

    Im Video wird dir gesagt, dass ein Atom nicht einfach nur eine Kugel ist, sondern aus Atomhülle und Atomkern besteht. Der Atomkern befindet sich im Inneren und in ihm befinden sich die Protonen. Diese sind positiv geladen, was du an dem kleinen Symbol „Plus“ erkennst. Außerdem befinden sich auch noch Neutronen im Kern. Diese sind nicht geladen und haben deshalb auch kein besonderes Symbol. Die Atomhülle befindet sich um den Kern herum. Hier sind die negativ geladenen Elektronen zu finden, welche du an einem kleinen „Minus“ erkennst.

  • Vergleiche die Größen folgender Moleküle.

    Tipps

    Überlege dir, welche der gegebenen Beispiele Moleküle sind. Nur diese sollen geordnet werden.

    Im Video hast du gesehen, woraus die einzelnen Moleküle bestehen. Sicher weißt du doch, aus wie vielen Atomen Wasser besteht und kannst sagen, ob es eher klein oder groß ist.

    Lösung

    Zuerst wählst du die gegebenen Antwortmöglichkeiten aus, bei denen es sich um Moleküle handelt. Atom oder Proton fallen damit aus der Reihenfolge heraus. Nun überlege dir, wie groß die anderen Moleküle sind. Wasser besteht nur aus drei Atomen, nämlich zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom. Chlorophyll hast du im Video auch gesehen, dieses Molekül ist schon wesentlich größer. Am größten ist allerdings das Polyethylen. Wie du im Video gesehen hast, gehört Polyethylen zu den Makromekülen, es setzt sich also aus einer großen Vielzahl von einzelnen Molekülen zusammen.

  • Bestimme die Größe folgender Bestandteile.

    Tipps

    Überlege dir, ob die einzelnen, kleinen Teilchen noch weiter zerlegt werden können und kleinere Bestandteile haben.

    Lösung

    Ein Atom besteht aus Elektronen, die sich in der Hülle befinden, und aus Protonen und Neutronen, die sich im Kern befinden. Ein Elektron muss also kleiner sein als ein Atom. Ein Molekül besteht aus Atomen und ist damit meist größer als ein Atom. Makromoleküle bestehen aus vielen Molekülen und sind damit größer als einzelne Moleküle.

  • Gib an, bei welchen der angegebenen Stoffe es sich um Elementmoleküle handelt.

    Tipps

    Elementmoleküle bestehen nur aus Atomen einer Sorte.

    Lösung

    Bei Elementmolekülen handelt es sich um Moleküle, die nur aus Atomen gleicher Sorte bestehen. Sieh dir nun also die vorgegebenen Beispiele an und überlege dir, woraus sie bestehen. // Bei Chlorwasserstoff hörst du schon am Namen, dass dieses Molekül sowohl aus Chlor als auch aus Wasserstoff besteht. Diese Verbindung ist also kein Elementmolekül. Bei Sand handelt es sich um ein Stoffgemisch, welches zu großen Teilen aus Siliciumdioxid besteht, also ist Sand auch kein Elementmolekül. Auch Rost ist eine Verbindung, die aus Eisen und Sauerstoffatomen besteht und so ist auch Rost kein Elementmolekül. Woraus Wasser besteht, weißt du ja vielleicht schon. Wasser besteht aus Wasserstoff und Sauerstoff und ist damit auch kein Elementmolekül. Brom und Wasserstoff dagegen bestehen nur aus Atomen einer Sorte. Das Molekül vom Wasserstoff hat die Formel $H_2$ und Brom hat die Formel $Br_2$.