Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Wie funktioniert unser Tastsinn? 02:48 min

Textversion des Videos

Transkript Wie funktioniert unser Tastsinn?

Woher weißt du, dass du deine Hand wegziehen musst, wenn etwas dir wehtut? Du spürst Schmerz, und zwar durch deinen Tastsinn. Das Organ, das für deinen Tastsinn verantwortlich ist, ist die Haut. Sie ist dein größtes Organ und ist mit Millionen von speziellen Zellen ausgestattet, die man sensorische Neuronen nennt. Diese Neuronen sind Teil des Nervensystems. Sie senden deinem Gehirn Informationen darüber, was auf deiner Haut vor sich geht. Diese Nachrichten werden durch Nervenfaserbündel in deiner Wirbelsäule geleitet. Das Gehirn schickt dann Nachrichten zurück und sagt deinem Körper, wie er reagieren soll. Es gibt verschiedene Sinneseindrücke, die die Neuronen ans Gehirn weiterleiten. Durch Neuronen kannst du Berührungen, ja sogar den zartesten körperlichen Kontakt wahrnehmen. Mithilfe von Neuronen nimmst du Druck war, zum Beispiel Vibrationen oder Veränderungen in der Stärke einer Berührung, ob also jemand kräftig oder schwach drückt. Die Neuronen alarmieren auch dein Gehirn, wenn sich die Temperatur ändert. Am empfindlichsten sind sensorische Neuronen aber gegenüber Schmerz, den du durch sie wahrnehmen kannst. Schmerz nimmst du mithilfe der Neuronen besonders stark wahr. Und in bestimmten Bereichen des Körpers nimmst du ihn auch vermehrt wahr. Zum Beispiel an deinen Händen. Wenn dich also das nächste Mal etwas an deiner Hand schmerzt, dann weißt du, dass du das dank deines Tastsinns spüren kannst.