Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Bakterien – Aufbau

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.9 / 212 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Bakterien – Aufbau
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse

Bakterien – Aufbau Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Bakterien – Aufbau kannst du es wiederholen und üben.
  • Nenne die wichtigsten Eigenschaften von Bakterien.

    Tipps

    Vier der Aussagen sind richtig.

    Eukaryoten besitzen einen Zellkern. Bakterien gehören zu den Prokaryoten.

    Viele Bakterien sind harmlos oder können sogar nützlich sein.

    Lösung

    Bakterien leben fast überall.
    Aber das ist gar nicht schlimm. Denn nur wenige Bakterien sind gefährliche Krankheitserreger. Die meisten sind harmlos oder sogar nützlich.
    Bakterien gehören zu den Prokaryoten. Das bedeutet, dass sie keinen Zellkern haben. Ihre Erbinformation liegt frei im Zellplasma.
    Die Vermehrung von Bakterien erfolgt durch Zellteilung.

  • Benenne die Bestandteile einer Bakterienzelle.

    Tipps

    Das Zellplasma/Zytoplasma ist die Grundsubstanz der Zelle und füllt dieses aus.

    Die Erbinformation liegt frei in der Zelle.

    Die Zellwand umgibt die gesamte Zelle und schützt das Innere.

    Die Zellmembran umgrenzt das flüssige Zellplasma.

    Lösung

    Die äußere Begrenzung einer Bakterienzelle bilden Zellwand und Zellmembran.
    Die Zellwand umgibt die Zelle. Sie verleiht ihr Stabilität und schützt das Innere.
    Die Zellmembran umgrenzt das flüssige Zellplasma, auch Zytoplasma genannt.

    Das Zellplasma ist die Grundsubstanz der Zelle. Es besteht überwiegend aus Wasser.

    Die Erbinformation des Bakteriums liegt frei im Zellplasma. Das unterscheidet Bakterienzellen von tierischen und pflanzlichen Zellen sowie Pilzzellen, deren Erbinformation in einem Zellkern liegt.

    Manche Bakterien besitzen fadenförmige Anhänge, die Geißeln oder Flagellen genannt werden und mit denen sie sich aktiv fortbewegen können.

  • Unterscheide zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien.

    Tipps

    Vier der Bausteine lassen sich nützlichen Bakterien zuordnen. Die drei anderen Bausteine lassen sich schädlichen Bakterien zuordnen.

    Eine Salmonellose ist eine Lebensmittelvergiftung.

    Milchsäurebakterien werden für die Herstellung von Sauerkraut, Käse oder Joghurt verwendet.

    Unser gesamter Körper ist von innen und außen von vielen nützlichen Bakterien besiedelt.

    Lösung

    Die meisten Bakterien sind tatsächlich gar nicht schädlich für uns, sondern total harmlos oder sogar nützlich.
    So nutzen wir zum Beispiel Milchsäurebakterien zur Herstellung von Lebensmitteln wie Sauerkraut, Joghurt und Käse.
    Auch in Kläranlagen oder zur Medikamentenherstellung werden Bakterien eingesetzt.
    Selbst für unsere Körper sind sie nützlich. Unser gesamter Körper ist von vielen nützlichen Bakterien besiedelt.
    Bestimmte Bakterien auf unserer Haut schützen uns vor Krankheitserregern.
    Für eine gute Verdauung sind Bakterien in unserem Darm unerlässlich.

    Nur ein kleiner Anteil der Bakterien ist für uns schädlich.
    Bei einer bakteriellen Infektion gelangen krankheitsauslösende Bakterien beispielsweise über Wunden in unseren Körper und vermehren sich dort. Beispiele für Krankheiten, die durch Bakterien ausgelöst werden, sind: Karies, die Lebensmittelerkrankung Salmonellose, Tetanus, der auch Wundstarrkrampf genannt wird, oder Scharlach.
    Bakterielle Infektionen durch schädliche Bakterien können durch Antibiotika bekämpft werden.

  • Vergleiche Bakterien mit Viren.

    Tipps

    Lebewesen bestehen aus Zellen und besitzen einen Stoffwechsel.

    Antibiotika helfen nicht gegen Erkältungen oder gegen die Grippe.

    Lösung

    Bakterien sind einzellige Lebewesen: sogenannte Einzeller. Sie besitzen einen Stoffwechsel und vermehren sich durch Zellteilung.

    Viren sind keine Lebewesen, denn sie haben keinen eigenen Stoffwechsel, sind nicht aus Zellen aufgebaut und sind auf lebende Zellen, sogenannte Wirtszellen, für ihre Vermehrung angewiesen.

    Wenn du an einer Krankheit leidest, die durch Bakterien verursacht wurde, zum Beispiel einem Harnwegsinfekt, kann deine Ärztin oder dein Arzt dir Antibiotika verschreiben. Antibiotika hemmen das Wachstum von Bakterien oder töten diese ab.
    Gegen Krankheiten, die durch Viren hervorgerufen werden, wie beispielsweise die Grippe oder Erkältungen, sind Antibiotika wirkungslos.

  • Benenne die unterschiedlichen Bakterienformen.

    Tipps

    Viren sind keine Bakterien.

    Bazillen sind stäbchenförmig.

    Kokken sind rund.

    Lösung

    Bakterien haben unterschiedliche Größen und Formen.
    Die drei Hauptformen sind kugelförmige Kokken, stäbchenförmige Bazillen und schraubenförmige Bakterien.

  • Berechne, wie viele Zellen aus einer Bakterienzelle bei optimalen Bedingungen nach drei Stunden entstanden sind.

    Tipps

    Vielleicht hast du schon erkannt, dass du in jeder Zeile eine eins zu der Anzahl an Teilungen in der Zeile darüber addierst. Die Rechenoperation für die linke Spalte lautet also pro Teilung: plus eins.

    Die Anzahl an Bakterienzellen verdoppelt sich mit jeder einzelnen Teilung. Also multiplizierst du die Anzahl der Bakterien in der Zeile darüber mit zwei. Die Rechenoperation für die mittlere Spalte lautet also pro Teilung: mal zwei.

    Für eine Teilung benötigt eine Bakterienzelle immer 20 Minuten. Du addierst also in jeder Zeile 20 Minuten auf die Zeit, die du zuvor gegeben hattest. Die Rechenoperation für die rechte Spalte lautet also pro Teilung: plus 20 min.

    Lösung

    Zu Beginn sind noch null Minuten vergangen und wir haben ein Bakterium, was sich noch nullmal geteilt hat.

    Nach einer Teilung hat sich das eine Bakterium zu zwei Bakterienzellen verdoppelt. Dafür hat es 20 Minuten benötigt.

    Nach zwei Teilungen haben sich die zwei Bakterienzellen zu vier Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 40 Minuten vergangen.

    Vielleicht hast du schon erkannt, dass du in jeder Zeile eine eins zu der Anzahl an Teilungen in der Zeile darüber addierst. Die Rechenoperation für die linke Spalte lautet also pro Teilung: plus eins.

    Die Anzahl an Bakterienzellen verdoppelt sich. Also multiplizierst du die Anzahl der Bakterien in der Zeile darüber mit zwei. Die Rechenoperation für die mittlere Spalte lautet also pro Teilung: mal zwei.

    Dafür benötigen die Bakterien immer 20 Minuten. Du addierst also in jeder Zeile 20 Minuten auf die Zeit, die du zuvor gegeben hattest. Die Rechenoperation für die rechte Spalte lautet also pro Teilung: plus 20 min.

    Nach drei Teilungen haben sich die vier Bakterienzellen zu acht Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 60 Minuten vergangen.

    Nach vier Teilungen haben sich die acht Bakterienzellen zu 16 Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 80 Minuten vergangen.

    Nach fünf Teilungen haben sich die 16 Bakterienzellen zu 32 Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 100 Minuten vergangen.

    Nach sechs Teilungen haben sich die 32 Bakterienzellen zu 64 Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 120 Minuten vergangen. Das entspricht bereits einer Zeit von zwei Stunden.

    Nach sieben Teilungen haben sich die 64 Bakterienzellen zu 128 Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 140 Minuten vergangen.

    Nach acht Teilungen haben sich die 128 Bakterienzellen zu 256 Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 160 Minuten vergangen.

    Nach neun Teilungen haben sich die 256 Bakterienzellen zu 512 Bakterienzellen verdoppelt. Dafür haben sie 20 Minuten benötigt. Insgesamt sind nun 180 Minuten vergangen. Das entspricht einer Zeit von drei Stunden.

    Nach drei Stunden sind aus einer einzigen Bakterienzelle 512 Bakterienzellen entstanden.