30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Körperliche Bewegung

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir unseren Körper und unsere Gliedmaßen bewegen können. Aber wie kommen Bewegungen überhaupt zustande?

Bewegungen

Sie werden von unseren Muskeln gesteuert. Sie können sich zusammenziehen oder wieder entspannen, wobei sie sich strecken. Das Zusammenziehen der Muskeln kostet Energie, welche wir mit der Nahrung zu uns nehmen. Vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass nicht alle Bewegungen bewusst von dir ausgeführt werden. Natürlich kann man Bewegungen bewusst steuern, aber manche Bewegungen führt unser zentrales Nervensystem automatisch durch. Meistens sind das Bewegungen, die uns schützen. Wenn man stolpert, wird zum Beispiel der Unterschenkel automatisch schnell nach vorne gezogen. Das ist der Kniesehnenreflex. Es sind aber nicht allein unsere Muskeln, die uns Bewegung ermöglichen. Die Muskeln sind fest an unseren Knochen verankert und die Sehnen des Muskels führen über Gelenke. So zum Beispiel auch beim vorderen Oberschenkelmuskel. Er setzt am Hüftknochen an und endet unter der Kniescheibe. Verkürzt er sich beim Anspannen, zieht der den Unterschenkel nach oben. Die Knochen und Gelenke sind daher genauso wichtig für die Bewegung wie die Muskeln.

Muskelmensch.jpg

Aufbau der Muskeln

Die Muskulatur des Menschen macht 40% seines Körpergewichts aus. Sie befinden sich in unserem ganzen Körper und werden für die verschiedensten Formen der Bewegung benötigt. Ein Muskel besteht aus vielen feinen Muskelfasern, die in Muskelfaserbündeln sortiert sind. Viele Muskelfaserbündel ergeben dann einen Muskel. Die Muskelfasern bestehen aus Eiweißmolekülen, die dazu in der Lage sind, sich zusammenzuziehen. Schieben sich die Eiweißmoleküle ineinander, spannt sich der Muskel an und wird kürzer.

Muskelstrang.jpg

Man unterscheidet zwischen zwei Muskeltypen – die glatte und die gestreifte Muskulatur. Die glatte Muskulatur findet man vor allem in den Wänden aller Hohlorgane, wie z.B. dem Darm, den Blutgefäßen oder den Geschlechtsorganen. Unter dem Mikroskop erscheint ihre Oberfläche glatt, da sie keine Querstreifung aufweist. Diese Art von Muskulatur kann von uns nicht bewusst gesteuert werden. Ganz automatisch führt sie lebenswichtige Bewegungen aus. Zu der quergestreiften Muskulatur hingegen gehören unsere Skelettmuskeln und der Herzmuskel. Viele von ihnen können wir bewusst steuern, um Bewegungen auszuführen. Betrachtet man diesen Muskeltyp unter dem Mikroskop, erkennt man viele kleine Streifen.

Quergestreifte Muskulatur.jpg

Knochen und Gelenke

Ohne Knochen und Gelenke wären unsere Muskeln nutzlos. Er muss an den richtigen Stellen befestigt sein, damit die Kraft, die er ausübt, auch zu einer Bewegung führt. Die Knochen bilden das Skelett unseres Körpers. Es gibt uns Halt und hält uns in Form. Ein einzelner Knochen besteht außen aus einer harten Rinde und innen aus Knochenmark. Ein Knochen ist starr und unbeweglich. Damit wir uns bewegen können, besitzen wir Gelenke.

Überall wo zwei oder mehr Knochen in unserem Körper aufeinandertreffen, befindet sich zwischen ihnen ein Gelenk. Es besteht immer aus einem Gelenkkopf und einer Gelenkpfanne. Der Gelenkkopf liegt in der Pfanne und an den Berührungsstellen sind beide Teile mit einer Schicht Knorpel bedeckt. Dieser Knorpel ist extrem glatt, sodass die beiden Gelenkteile nicht aneinander reiben. Wird also ein Muskel angespannt, zieht er an einem Knochen, der sich anschließend über ein Gelenk bewegen kann. Es gibt verschiedene Gelenktypen. Beim Kugelgelenk hat der Gelenkkopf die Form einer Kugel und die Pfanne ist an diese Form genau angepasst. Unser Hüftgelenk ist ein Kugelgelenk. Ein weiterer Gelenktyp ist das Scharniergelenk. Im Gegensatz zum Kugelgelenk, welches sich in alle Richtungen bewegen kann, lässt sich das Scharniergelenk nur in zwei Richtungen bewegen. Weitere Gelenktypen sind das Eigelenk und das Sattelgelenk.

Gelenkformen.jpg

Gelenke werden meist nur von den Sehnen des Muskels zusammengehalten. Ein solche Verbindung ist nicht sehr stabil und auch die feine Knorpelschicht zwischen dem Gelenk kann sich leicht abnutzen. Daher sind unsere Gelenke extrem empfindliche Körperteile. Im Alter nutzen sie oft ab, daher kann man sie heutzutage durch künstliche Gelenke ersetzen. In einer Operation wird dabei das alte Gelenk entfernt und eine Gelenkprothese eingesetzt. Leider sind solche künstlichen Gelenkprothesen nicht ganz so gut wie unsere eigenen Gelenke. Häufig kommt es daher zu Bewegungseinschränkungen.