Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Meiose – Ablauf der Reifeteilung

Die Meiose

Hallo! Bestimmt ist dir schonmal aufgefallen, dass du Merkmale von deiner Mutter und von deinem Vater geerbt hast, oder? Aber wie soll das gehen?

Wenn bei jeder Befruchtung einfach die Chromosomen von Mutter und Vater zusammengefasst würden, müsste ja die Anzahl der Chromosomen in jeder Zelle mit jeder Generation steigen. Aber ich kann dich beruhigen, denn du hast mit Sicherheit die gleiche Anzahl von Chromosomen wie deine Eltern.

Das besondere bei der Bildung der Keimzellen, also der weiblichen Eizellen und der männlichen Spermien, ist nämlich, dass dort der Chromosomensatz vor der Befruchtung halbiert wird. Das passiert in der Meiose, die ich dir jetzt erklären möchte.

Der Mensch besitzt einen diploiden Chromosomensatz, der auch als 2n bezeichnet wird. Das bedeutet, dass der Mensch von jedem Chromosom sozusagen zwei Ausfertigungen hat; eine stammt dabei von der Mutter, die andere vom Vater des jeweiligen Menschen.

Man spricht bei diesen beiden sich entsprechenden Chromosomen, die in Länge und Genzusammensetzung gleich sind, von homologen Chromosomen. Insgesamt besteht der Chromosomensatz des Menschen aus 46 Chromosomen.

Während der Keimzellenentwicklung wird dieser Chromosomensatz jedoch halbiert, so dass die Keimzellen dann nur jeweils 23 Chromosomen besitzen, man spricht von einem haploiden Chromosomensatz n. Nach der Befruchtung ergeben die Chromosomen von Vater und Mutter in der entstandenen Zygote den diploiden Chromosomensatz von 46 Chromosomen.

Wir werden uns nun anschauen, was bei der Meiose genau passiert. Einige Sachen werden dir sicher aus der Mitose, der Zellteilung, bekannt vorkommen. Zur Vereinfachung sind nur 2 der 46 Chromosomen dargestellt.

In der ersten Reifeteilung erfolgt bereits die Reduktion des Chromosomensatzes auf den haploiden Chromosomensatz. Dazu verdichten sich die Chromosomen in der Prophase I, so dass man sie im Lichtmikroskop sehen kann.

Die homologen Chromosomen ordnen sich hier parallel zueinander an, sie bilden ein Bivalent und tauschen Kleine chromosomale Brüchstücke über Chiasmata aus. Dieser Vorgang wird Crossing-over genannt.

In der Metaphase I versammeln sich die gepaarten Chromosomen in der Äquatorialebene, die Spindelfasern lagern sich an den Centromeren der Chromosomen an.

In der anschließenden Anaphase I werden dann die kompletten Chromosomen zu den beiden Zellpolen gezogen und nicht, wie in der Mitose, die Schwesterchromatiden voneinander getrennt. Die Aufteilung der ursprünglich mütterlichen und väterlichen Chromosomen auf die Tochterzellen erfolgt dabei vollkommen zufällig. Durch diese zufällige Verteilung der homologen Chromosomen und durch die Crossing-over-Vorgänge, erhalten wir neue Rekombinatonen.

In diesem Schritt erfolgt also die Reduktion des Chromosomensatzes von diploid zu haploid, so dass sich dann an jedem Zellpol ein halber Chromosomensatz befinden.

In der anschließenden Telophase I erfolgt die Bildung von zwei neuen Kernhüllen. Im Vergleich zu Mitose haben die Chromosomen hier also beide Schwesterchromatiden. Es liegen nun zwei haploide Zellen vor.

Auf eine kurze Interphase, in der die Chromatiden der Chromosomen nicht verdoppelt werden müssen, da ja schon Chromosomen mit zwei Chromatiden vorliegen, folgt die zweite Reifeteilung, in der die Trennung der beiden Schwesterchromatiden der Chromosomen geschieht. Diese ähnelt nun einer normalen Mitose und lässt sich ebenfalls in Pro-, Meta-, Ana- und Telophase einteilen. Da wir uns in der zweiten Reifeteilung befinden, spricht man auch von Prophase II, Metaphase II, Anaphase II und Telophase II.

Die Trennung der Chromatiden erfolgt wie in der Mitose in der Anaphase. Das Ergebnis beider Reifeteilungen der Meiose sind dann also vier haploide Zellen, die aus einer diploiden Zelle hervorgegangen sind.

Du weißt jetzt, wie es dazu kommt, dass du Merkmale von deiner Mutter und von deinem Vater hast: Bei der Keimzellenentwicklung läuft nämlich eine Reduktion des Chromosomensatzes, eine Meiose, ab. Bei dieser werden sowohl die mütterlichen und väterlichen Chromosomen zufällig aufgeteilt und zwischen den homologen Chromosomen kann es zu Rekombinationen kommen. Verschmelzen die beiden haploiden Chromosomen miteinander, erhalten wir wieder eine diploide Zelle, mit mütterlichen und väterlichen Merkmalen.

Die Meiose läuft in zwei Reifeteilungen ab: in der ersten findet die Rekombination und die Aufteilung der homologen Chromosomen statt. Die zweite läuft wie eine Mitose ab und es erfolgt die Trennung der beiden Chromatiden der Chromosomen. Aus der Meiose gehen also aus einer diploiden vier haploide Zellen hervor.

Tschüss!

Informationen zum Video
13 Kommentare
  1. Default

    Finde ich toll das Video danke

    Von Jenneka87, vor etwa einem Jahr
  2. Serpil

    Hallo Thiebo,
    bei der Meiose wird der Chromosomensatz halbiert, weil bei der Befruchtung die Chromosomensätze der Spermien und Eizellen miteinander verschmelzen. So entsteht eine diploide Zygote.
    LG

    Von Serpil Kilic, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Warum entsehen 4 haploide chromosmen und wofür werden die benötigt?

    Von Ulrich Schneider, vor etwa einem Jahr
  4. Serpil

    Hallo,
    ja, ich weiß genau, was du meinst. :) Das Crossing-over kann stattfinden und eine Neukombination der Chromosomen bewirken, muss aber nicht. Die Häufigkeit von Crossing-over ist von Gen zu Gen verschieden. Man weiß aber mittlerweile, dass Gene, die einen größeren Abstand zueinander aufweisen, eher ausgetauscht werden als Gene, die nah beiander angeordnet sind. Es handelt sich aber dennoch um eine zufallsgemäße Verteilung. :)
    Ich hoffe, das hilft dir weiter!
    LG

    Von Serpil Kilic, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    Hallo :-)
    Findet Crossing-over bei jeder meiose statt? Habe jetzt gesehen, dass es nicht immer erwähnt wird..

    Von Zuzu, vor mehr als einem Jahr
  1. Default

    Sehr gutes video

    Von Enasara98, vor fast 2 Jahren
  2. Default

    very nice :) gut gemacht

    Von User1234567897, vor fast 2 Jahren
  3. Anna maria

    Hallo Dina,
    der Mensch besitzt einen diploiden Chromosomensatz. Vor der Befruchtung, während der Meiose, wird der Chromosomensatz halbiert - er wird haploid.
    Nach der Befruchtung ergeben die Chromosomen von Vater und Mutter dann den diploiden Chromosomensatz der Zygote. Zu einer tetraploiden Zygote kann es nur kommen, wenn die Meiose ausfällt oder in diesem Prozess ein Fehler geschieht.

    Von Anna Maria Z., vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Gutes Viedeo :)
    Es ist mir jedoch aufgefallen, dass du über ein Diploiden chromosomensatz in der Meiose sprichst. Ist es nicht ein Tetraploid?

    Von Irfan B., vor etwa 2 Jahren
  5. Default

    Eure Videos sind einfach mit Abstand am besten. Alles sehr professionell aufbereitet und sehr verständlich erklärt. Danke dafür.

    Von Jonas Amthor, vor etwa 2 Jahren
  6. Default

    Danke, Jan Ruppe. Die Videos werde ich mir anschauen.
    Ich schreibe über die Mitose und die Meiose bald meine Biologie Arbeit.

    Von Gloria W., vor etwa 3 Jahren
  7. Jan

    Hey Horst,
    natürlich haben wir Videos für die Mitose. Hier ein paar Links für dich.
    http://www.sofatutor.com/biologie/videos/grundlagen-der-mitose
    http://www.sofatutor.com/biologie/videos/phasen-der-mitose

    Von Jan Ruppe, vor etwa 3 Jahren
  8. Default

    Hey, wieso hast du nicht zu jeder Phase Stichpunkte gemacht, was jeweils dort passiert? So muss ich leider immer dein Video stoppen um aufzuschreiben, was alles in den Zellen passiert. Hast du auch ein Video über die Mitose?

    Von Gloria W., vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare