30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Selbst geschriebene Texte überarbeiten 05:23 min

Textversion des Videos

Transkript Selbst geschriebene Texte überarbeiten

Hallo, ich bin’s mal wieder, Jule. Heute beantworten wir gemeinsam die Frage: Wie überarbeite ich meine Texte? Bevor wir richtig loslegen können, solltest du vielleicht das Video „Kann ich mein Schreiben planen?“ kennen. Und du brauchst auf jeden Fall einen fertigen Text. Nun zur Gliederung. Zunächst einmal gucken wir uns die Aufgabenstellung genauer an. Dann verschaffst du dir einen Eindruck von deinem fertigen Text. In der dritten Phase sprechen wir über die Textüberarbeitung, d.h., wir schauen auf den Inhalt, den Satzbau und die Rechtschreibung. Und zum Schluss hast du die perfekte Endfassung. Okay, dann kann es losgehen. Womit fangen wir an? Ganz wichtig ist, dass du dir die Aufgabe ganz genau durchliest. Nehmen wir mal an, du sollst einen Leserbrief zum Thema „Jugendsprache“ an eine Zeitung schreiben. Überprüfe in deinem Text also, ob du die Aufgabenstellung richtig gelöst hast. Das heißt: Ist das Thema richtig? Hast du die richtige Textsorte gewählt? Also in unserem Beispiel den Leserbrief. Und was ist eigentlich der Zweck für dein Schreiben? In diesem Fall möchtest du deine eigene Meinung ausdrücken. Der erste Schritt ist also erledigt. Im zweiten Schritt geht es darum, dass wir einen Eindruck vom Text bekommen. Dazu musst du diesen genau lesen und die vielleicht Kommentare oder Anmerkungen machen. Folgende Korrekturzeichen könnten dir helfen. Das große „I“ steht für den Inhalt, die Abkürzung „SB“ für den Satzbau. Nimmst du vielleicht immer die gleichen Wörter? Markiere das am besten mit „WW“ für Wortwahl. Ebenso wichtig ist die Rechtschreibung, die durch ein großes „R“ abgekürzt wird und auch die Zeichensetzung, also der Punkt und ein Komma. Dafür steht das große „Z“. Du kannst versuchen, auf alles gleichzeitig zu achten. Du kannst aber auch den Text mehrmals lesen und immer einen Schwerpunkt setzen. Schau dir mal mein Beispiel an. Auch ich habe meinen Text mit Korrekturzeichen versehen. Sieht deiner ähnlich aus? Fangen wir also mit dem Inhalt an. Bei diesem Schritt schaust du, ob du alles, was du zu dem Thema schreiben wolltest, auch wirklich aufgeschrieben hast. Für unser Beispiel heißt das: Hast du zum Beispiel alle Ideen, die du vorher in einer Art Mindmap gesammelt hast, verwendet? Was sind die Vorteile? Und was sind die Nachteile von Jugendsprache? Okay. Der Inhalt ist perfekt. Kommen wir jetzt also zum Satzbau und der Wortwahl. In diesem Schritt solltest du dich fragen, ob du eher längere oder kürzere Sätze geschrieben hast. Hast du vielleicht sogenannte Schachtelsätze, also unglaublich lange Sätze geschrieben? Dann solltest du versuchen, aus diesem langen Satz mehrere kleinere Sätze zu formulieren. Dann frage dich weiterhin, ob du vielleicht immer die gleichen Wörter verwendest? Fängt vielleicht jeder Satz gleich an? Versuche nach Wörtern zu suchen, die die gleiche Bedeutung haben. Hier ein Beispiel: Anstelle von „auch“ kann man auch sagen: somit, ebenfalls, ebenso. Als Letztes für diesen Schritt solltest du schauen, ob du sogenannte Füllwörter wie „ja“, „ganz“ oder „halt“ verwendest. Falls ja, streiche sie restlos aus deinem Text. Jetzt schauen wir uns noch einmal die Rechtschreibung und Zeichensetzung an. Falls du deinen Text auf dem Computer geschrieben hast, kannst du das vorinstallierte Rechtschreibprogramm nutzen. Manchmal ist es aber so, dass das Wort einfach komisch aussieht. Schaue dieses Wort einfach in einem Nachschlagewerk oder im Internet nach. Vor allem für die Zeichensetzung gibt es im Deutschen sehr viele Regeln. Ich erinnere nochmal an zwei, zum Beispiel musst du immer ein Komma setzen, wenn ein Infinitiv mit „zu“ folgt. Hier ein Beispiel: Für ältere Leute wird es immer schwerer, die Jugendsprache zu verstehen. Das Komma ist vor „die“. Ähnliches gilt für „um“. Auch hier steht vorher ein Komma. In unserem Beispiel ist das: Ich schreibe diesen Brief, um der Zeitung meine Meinung zur Jugendsprache mitzuteilen. Achte auch immer darauf, ob du wirklich überall einen Punkt gesetzt hast. Okay. Jetzt müsstest du die perfekte Endfassung schreiben können. Ich hoffe, dass dir dieses Video geholfen hat und du gerne deine Texte überarbeitest. Weiterhin viel Spaß beim Lernen. Bis zum nächsten Mal. Tschüss!

2 Kommentare
  1. Default

    Sofatutor ist super !

    Von Yanglaibing, vor fast 3 Jahren
  2. Default

    ok,danke hat mir weitergeholfen und sehr gut erklärt.

    Von Lilli k., vor mehr als 4 Jahren