30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Textsorte: Parodie und Satire

Die Textsorten Parodie und Satire sind bezüglich der stilistischen Gestaltung oft sehr ähnlich und weisen Stilmittel wie Übertreibungen, Ironie, Vergleiche und Metaphern auf. Während die Parodie jedoch auf eine komische Wirkung abzielt, steht im Zentrum der Satire eine Form von Gesellschaftskritik.

Was ist eine Parodie?

Der Begriff der Parodie stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Gegenlied oder auch Gegengesang. Anhand dieser Übersetzung wird deutlich, dass der Begriff der Parodie ursprünglich die verzerrte Nachahmung eines Gesangs oder eines Liedes bezeichnet hat. Als literarische Textgattung bezeichnet Parodie meist die verzerrende Umwandlung eines bereits vorhandenen Textes, wobei die Struktur oder der Stil eines Textes in überzeichneter Form nachgeahmt werden. Ein zentrales Stilmittel der Parodie ist folglich die Übertreibung. Eine Möglichkeit der parodistischen Umformung eines Textes besteht auch darin, einen bereits vorhandenen Text, beispielweise ein bestimmtes Gedicht mit einer charakteristischen Struktur, mit eigenen und teilweise fremden Inhalten anzureichern. Für die parodistische Wirkung ist es dabei zwingend notwendig, dass der Ausgangstext noch erkennbar bleibt und somit die intertextuellen Bezüge, also die Referenzen zum Ursprungstext, deutlich werden. In vielen Fällen hat die Parodie eine komische Wirkung, sie kann aber durchaus auch kritische Inhalte aufweisen und den Rezipienten zur Auseinandersetzung mit einer bestimmten Thematik anregen, worin eine Überschneidung mit der Wirkung der Satire besteht. Von einer Parodie kann auch gesprochen werden, wenn nicht ein spezieller Text überzeichnend nachgeahmt wird, sondern die parodistische Auseinandersetzung mit einem künstlerischen Gesamtwerk oder auch einer literarischen Strömung beziehungsweise eines Genres stattfindet.

Masken

Was ist eine Satire?

Die Satire kann auch als Spottdichtung bezeichnet werden, die auf kritische Art und Weise die Laster der menschlichen Existenz sowie menschliche Schwächen aufzeigt. Folglich ist die Satire immer auch eine Form der Gesellschaftskritik, die sich ganz verschiedener Stilmittel bedient, um ihre kritische Wirkung zu entfalten. Ironie und auf den ersten Blick unpassende Vergleiche findest du in satirschen Texten ebenso wie Metaphern oder auch starke Unter- sowie Übertreibungen. Die Wirkung der Satire kann durchaus komisch sein, der Fokus liegt jedoch darauf, den Leser zur kritischen Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema, beispielsweise mit gesellschaftlichen oder sozialen Missständen, anzuregen. Auf den ersten Blick kann es beim Lesen einer Satire durchaus dazu kommen, dass komische Mehrdeutigkeiten und witzige Verzerrungen bezüglich der Wirkung überwiegen. Wichtig ist also, dass sich der Leser intensiver mit dem Text auseinandersetzt und auch zwischen den Zeilen liest, um zum Kern der Satire, der teilweise verborgenen Gesellschaftskritik, hervorzudringen. Im Kontrast zur Parodie, die häufig auf einen konkreten Text Bezug nimmt, ist die Satire nicht an die Formmerkmale eines anderen Textes gebunden. Zudem ist sie immer stark wertend.

Parodie und Satire: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Wichtig für das Verständnis von Parodie und Satire ist auch, dass es sich hierbei einerseits um spezielle Textsorten innerhalb der Lyrik handeln kann, das parodistische oder satirische Schreiben darüber hinaus jedoch auch in der Dramatik und Epik in Form ganz verschiedener Textsorten vorkommt. Die Begriffe Parodie und Satire können folglich auch als allgemeine Bezeichnungen für einen bestimmten Schreibstil verstanden werden. Da es viele Überschneidungen zwischen der stilistischen Gestaltung von Parodien und Satiren gibt, sind diese manchmal auf den ersten Blick gar nicht so leicht voneinander zu unterscheiden. Während der Schwerpunkt der Parodie jedoch darauf liegt, eine komische Wirkung durch die verzerrte Nachahmung einer Vorlage zu erzielen, steht im Kern der Satire immer die kritische Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema, beispielsweise mit gesellschaftlichen Missständen.

Und, alles verstanden? Sowohl Parodie als auch Satire sind unheimlich vielschichtige Textsorten, was die Analyse dieser Texte besonders spannend macht – viel Spaß dabei!