Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Systematik der Wirbellosen

Wirbellose Tiere stellen 95% der tierischen Welt dar und gehören zu über 30 verschiedenen Stämmen. Sie zeichnen sich durch das Fehlen einer Wirbelsäule und eines knöchernen Skeletts aus. Bekannte Stämme sind Weichtiere, Gliederfüßer, Platt- und Ringelwürmer sowie Stachelhäuter. Interessiert? Erfahre mehr über diese vielfältige Tiergruppe!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.7 / 62 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Systematik der Wirbellosen
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse

Systematik der Wirbellosen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Systematik der Wirbellosen kannst du es wiederholen und üben.
  • Definiere die zwei grundlegenden Merkmale der wirbellosen Tiere.

    Tipps

    Hier siehst du ein Skelett eines Wirbeltieres.

    Hier siehst du ein Beispiel für ein wirbelloses Tier.

    Lösung

    Alle wirbellosen Tiere haben es gemeinsam, dass sie kein Innenskelett und keine Wirbelsäule haben.

  • Beschreibe die Rolle der Wirbellosen für die gesamte Vielfalt der Tiere.

    Tipps

    Hier siehst du das Skelett eines Seepferdchens.

    Insgesamt sind derzeit ungefähr 1,38 Millionen Tierarten beschrieben.

    Lösung

    Zu den Wirbellosen gehören zum Beispiel Regenwürmer, Zecken und Schnecken. Mit 1,3 Millionen Arten machen sie ungefähr 95 Prozent aller bekannten Tierarten aus.
    Die Diversität innerhalb der Wirbellosen ist enorm: Sie untergliedern sich in über 30 Stämme.

  • Bestimme Vertreter verschiedener Gruppen von Gliederfüßern.

    Tipps

    Merkmale von Krebstieren sind ihr Spaltbein und ihre Kiemen. Ein Großteil dieser Vertreter lebt im Wasser. In dieser Übung sind zwei Beispiele für Krebstiere vorhanden.

    Asseln leben zwar an Land, besitzen jedoch Kiemen.

    Typisch für die Tausendfüßer ist, dass ihr Körper aus Rumpf und Kopf besteht, welcher in gleichförmige Segmente mit zahlreichen Beinpaaren geteilt ist. In dieser Übung gibt es ein Beispiel für einen Tausendfüßer.

    Typisch für die Insekten ist, dass sie sechs Beine besitzen. Auf zwei Bildern sind Insekten zu sehen.

    Typisch für die Spinnentiere ist, dass sie zwei Paar Mundwerkzeuge und acht gegliederte Beine haben. Zwei der Tiere hier gehören zu den Spinnentieren.

    Lösung

    Typisch für die Krebstiere sind ihr Spaltbein und ihre Kiemen. Ein Großteil dieser Vertreter lebt im Wasser. Es gibt jedoch außerdem Vertreter, die an Land leben, zum Beispiel die Asseln: Sie besitzen ebenfalls Kiemen, da auch sie ursprünglich aus dem Lebensraum Wasser stammen.

    Typisch für die Tausendfüßer ist, dass ihr Körper aus Rumpf und Kopf besteht, welcher in gleichförmige Segmente mit zahlreichen Beinpaaren geteilt ist. Auf dem Bild kannst du einen eingekringelten Tausendfüßer mit seinen Segmenten sehen.

    Typisch für die Spinnentiere ist, dass sie zwei Paar Mundwerkzeuge und acht gegliederte Beine haben. Sie gehören nicht – wie oftmals angenommen – zu den Insekten: Spinnentiere sind eine eigene Klasse innerhalb der Gliederfüßer.

    Typisch für die Insekten ist, dass sie sechs Beine besitzen. Schmetterlinge und Ameisen sind Beispiele für Insekten.

  • Beschreibe die Eigenschaften der verschiedenen Stämme der Wirbellosen.

    Tipps

    Hier siehst du ein Beispiel für Stachelhäuter.

    Hier siehst du ein Beispiel für ein Weichtier.

    Hier siehst du ein Beispiel für einen Wurm.

    Hier siehst du ein Beispiel für einen Gliederfüßer.

    Lösung

    Die Vertreter der Stachelhäuter haben ein Skelett aus Kalk. Ihr Körper weist eine Fünfstrahligkeit auf.

    Die Weichtiere sind aus einem Kopf, einem Fuß und einem Eingeweidesack aufgebaut. Der Eingeweidesack liegt meist unter einer festen Kalkschale, die bei einigen Vertretern als Behausung ausgeprägt ist.

    Die Gliederfüßer tragen ein festes Außenskelett aus Chitin. Dieses wächst nicht mit, weshalb sie sich regelmäßig häuten müssen. Sie verfügen über ein Strickleiternervensystem.

    Bei den Würmern handelt es sich eigentlich um zwei verschiedene Stämme, die aber gemein haben, dass ihr Körper segmentiert ist und dass sie sich über einen Hautmuskelschlauch bewegen.

  • Gib an, bei welchen Tieren es sich um Wirbellose handelt.

    Tipps

    Zwei der Tiere gehören zu den Wirbellosen.

    Die Hauptmerkmale der Wirbellosen sind, dass sie weder ein Innenskelett noch eine Wirbelsäule besitzen.

    Lösung

    Die Wirbellosen sind eine extrem diverse Gruppe. Die Hauptmerkmale, die alle Wirbellosen gemeinsam haben, sind, dass sie weder eine Wirbelsäule noch ein Innenskelett besitzen. Diese Kriterien erfüllen viele unterschiedliche Tiere, beispielsweise Tintenfische und Hummeln.

  • Bestimme ein wirbelloses Tier.

    Tipps

    Wichtig bei der Reihenfolge ist die Systematik: Beginne bei der umfangreichsten Gruppe und ende bei der kleinsten Gruppe – hier bei der Klasse.

    Sortiere erst die Fragen und ordne dann die Antworten zu.

    Die Wirbellosen umfassen viele Stämme, zum Beispiel den Stamm der Gliederfüßer.

    Die Insekten zählen zu den Gliederfüßern.

    Lösung

    Einer der Gründe, warum wir Tiere in systemische Gruppen einteilen, ist, dass wir so für uns unbekannte Arten einordnen können. Hier üben wir eine solche Zuordnung am Beispiel der Erdhummel:

    Zunächst bestimmen wir, ob es sich um ein Wirbeltier oder um ein wirbelloses Tier handelt:

    • Hat das Tier eine Wirbelsäule?
    • Nein? Dann handelt es sich um ein wirbelloses Tier.
    Unter den wirbellosen Tieren gibt es zahlreiche Stämme. Weil du bereits eine Vermutung hast, zu welchem Stamm das Tier gehört, überprüfst du sie:
    • Hat das Tier ein Außenskelett aus Chitin?
    • Ja? Dann gehört dieses Tier zu dem Stamm der Gliederfüßer.
    Jetzt gilt es noch herauszufinden, zu welcher Gruppe innerhalb der Gliederfüßer das Tier zählt. Du siehst, dass es vier Flügel hat. Das gibt dir schon einen Hinweis:
    • Wie viele Beinpaare hat das Tier?
    • Es hat drei Beinpaare. Darum gehört es zur Klasse der Insekten.

    Mit solchen Fragen nach Eigenschaften kann man ein Tier oder eine Pflanze bis zur Art identifizieren. Hier haben wir die Bestimmung der Erdhummel etwas vereinfacht dargestellt. Um Tiere genau zu bestimmen, müssen noch etwas mehr Fragen beantwortet werden – das Prinzip bleibt aber gleich.