Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Organsysteme des Menschen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 37 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Realfilm
Organsysteme des Menschen
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse - 9. Klasse - 10. Klasse

Organsysteme des Menschen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Organsysteme des Menschen kannst du es wiederholen und üben.
  • Fasse zusammen, wie die verschiedenen Organsysteme zusammenarbeiten, um den Körper mit Energie zu versorgen.

    Tipps

    Achte genau auf die Wortzusammensetzung: Zellatmung

    Lösung

    Um den Körper mit ausreichend Energie zu versorgen, ist mehr als ein Organsystem gefragt. Verschiedene Organsysteme sind miteinander verbunden und arbeiten zusammen.

    Die Sinne gehören zum Nervensystem. Die Sinnesorgane nehmen Reize aus unserer Umgebung auf. Beim Essen riechen wir zum Beispiel Düfte und schmecken mithilfe der Zunge die Nahrung. Der Körper wird auf die Verdauung vorbereitet.

    Das Verdauungssystem spaltet die Nahrung in kleine Nährstoffmoleküle auf. Über den Dünndarm gelangen die Nährstoffe ins Blut.

    Das Blut gehört zum Herz-Kreislauf-System. Das Herz pumpt die Nährstoffe im Blut zu jeder einzelnen Körperzelle.

    Glukose (Traubenzucker) reagiert in den Zellen zusammen mit Sauerstoff, der durch das Atmungssystem in das Blut gelangt, zu Kohlenstoffdioxid und Wasser. Dieser Prozess heißt Zellatmung und sorgt dafür, dass unser Körper mit Energie versorgt wird.

    Auch noch weitere Organsysteme sind geteilt. Ohne das Stütz- und Bewegungssystem könnten wir zum Beispiel gar nicht erst das Besteck halten. Nur durch das Zusammenspiel der verschiedenen Organe im Körper kann ein Mensch leben.

  • Bestimme, welchem Organsystem die einzelnen Organe zugeordnet werden können.

    Tipps

    Die Lunge ist ein paarig angelegtes Organ. Sie wird aus zwei Lungenflügeln gebildet.

    Jedem Organsystem müssen zwei Bilder zugeordnet werden.

    Lösung

    Herz-Kreislauf-System
    Blut: Blut wird auch als flüssiges Organ bezeichnet und ist das körpereigene Transportsystem. Es transportiert zum Beispiel Gase, Hormone und Nährstoffe.
    Herz: Das Herz ist ein Hohlmuskel, der mit Kontraktionen das Blut durch den Körper pumpt und so die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Zellen sichert.

    Verdauungssystem
    Magen: Der Magen speichert die Nahrung zwischen, verarbeitet sie mit Hilfe des Magensaftes zu einem einheitlichen Brei und gibt diesen kontrolliert an den Darm weiter.
    Darm: Der Darm unterteilt sich in Dünndarm und Dickdarm.
    Der Dünndarm ist der Hauptort der Verdauung. Nach der Verdauung werden die Nährstoffe über die Dünndarmwand an das Blut abgegeben. Im Dickdarm wird dem Nahrungsbrei Wasser entzogen. Dadurch und durch die Zugabe von Schleim entsteht der Stuhl.

    Atmungssystem
    Nase: Die Nase dient zur Aufnahme von Luft.
    Lunge: Die paarig angelegte Lunge dient der Aufnahme von Sauerstoff aus der Atemluft ins Blut sowie der Abgabe von Kohlenstoffdioxid an die Luft.

    Wichtig: Viele Organe lassen sich mehr als einem Organsystem zuordnen. Die Nase dient zum Beispiel auch zum Riechen. Sie ist also ein Sinnesorgan und gehört somit auch zum Nervensystem.
    Zudem gehören zu den Organsystemen mehr Organe als die hier genannten.

  • Ordne die beschriebenen Aufgaben jeweils einem Organsystem zu.

    Tipps

    Die Sinnesorgane können zum Nervensystem gezählt werden.

    Muskeln und Skelett sind Teil des Stütz- und Bewegungsystems.

    Lösung

    Muskeln und Skelett bilden das Stütz- und Bewegungssystem. Sie ermöglichen die Bewegung des Körpers.

    Mund, Speiseröhre, Magen, Darm und Leber gehören zum Verdauungssystem. Sie sind für die Nahrungsaufnahme, die Aufspaltung und Verdauung der Nährstoffe zuständig.

    Das Nervensystem mit den Sinnesorganen (z. B. Ohren oder Augen) sowie Gehirn und Rückenmark sorgt dafür, dass Sinnesreize aufgenommen und entsprechende Reaktionen des Körpers gesteuert werden.

    Auch das Hormonsystem wird vom Gehirn gesteuert. Bei Bedarf veranlasst das Gehirn die entsprechenden Hormondrüsen, das benötigte Hormon in den Blutkreislauf auszuschütten. Auf diese Art und Weise werden viele Stoffwechselvorgänge reguliert.

    Zum Atmungssystem gehören die oberen und unteren Atemwege wie z. B. Mund, Luftröhre und die Lunge. Sie sorgen für die Aufnahme von Sauerstoff und die Abgabe von Kohlenstoffdioxid.

    Herz, Blut und Blutgefäße bilden das Herz-Kreislauf-System. Das Herz pumpt Blut durch die Blutgefäße an alle Stellen des Körpers, sodass diese mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Abfallstoffe werden zu den Ausscheidungsorganen transportiert.

    Neben den genannten Organsystemen gibt es noch das Immunsystem, das Urogenitalsystem und die Haut.

  • Benenne die Organe des Verdauungssystems.

    Tipps

    Die Farben in der Abbildung helfen dir dabei, die Organe richtig voneinander abzugrenzen.

    Der Dickdarm ist kürzer als der Dünndarm.

    Lösung

    Die Organe des Verdauungssystems dienen der Aufnahme, dem Weitertransport und der mechanischen und chemischen Zersetzung von Nahrung.

    Folgende Organe gehören zu den Verdauungsorganen:

    • Mund: Mithilfe des Munds wird die Nahrung aufgenommen, zerkleinert und gleitfähig gemacht.
    • Rachen und Speiseröhre: Rachen und Speiseröhre transportieren die Nahrung vom Mund in den Magen.
    • Magen: Der Magen speichert die Nahrung zwischen, verarbeitet sie mit Hilfe des Magensaftes zu einem einheitlichen Brei und gibt diesen kontrolliert an den Darm weiter.
    • Bauchspeicheldrüse: Die Bauchspeicheldrüse produziert Verdauungsenzyme und Hormone.
    • Darm: Der Darm unterteilt sich in Dünndarm und Dickdarm. Der Dünndarm ist der Hauptort der Verdauung. Nach der Verdauung werden die Nährstoffe über die Dünndarmwand an das Blut abgegeben. Im Dickdarm wird dem Nahrungsbrei Wasser entzogen. Dadurch und durch die Zugabe von Schleim entsteht der Stuhl.
    • Leber und Gallenblase: In der Leber werden wichtige Proteine und Galle produziert, Nährstoffe gespeichert und Fremdstoffe wie Gifte abgebaut. In der Gallenblase wird die Galle eingedickt und gespeichert.
  • Nenne Organsysteme.

    Tipps

    Vier Antworten sind korrekt.

    Lösung

    Nervensystem, Atmungssystem, Verdauungssystem und Herz-Kreislauf-System sind Organsysteme des Menschen.
    Zudem unterscheidet man beim Menschen noch folgende Organsysteme:

    • Hormonsystem
    • Urogenitalsystem (Harnsystem und Genitalsystem)
    • Stütz- und Bewegungssystem (Skelett und Muskulatur)
    • Immunsystem
    • Haut
  • Benenne weibliche und männliche Geschlechtsorgane.

    Tipps

    Der Eileiter verbindet den Eierstock mit der Gebärmutter.

    Lösung

    Bei der Frau entwickeln sich im Eierstock die Eizellen. Wenn eine Eizelle befruchtet wird, wandert sie über den Eileiter in die Gebärmutter und dort entwickelt sich ein Kind. Die Vagina (auch: Scheide) verbindet die äußeren und inneren Geschlechtsorgane.

    Beim Mann entwickeln sich in der Pubertät der Penis und die Hoden weiter. In den Hoden werden die Samenzellen produziert, die in den Nebenhoden gespeichert werden. Über den Samenleiter, der sich im Samenstrang befindet, gelangen die Samenzellen bis zur Prostata.